25.03.2019

B2 startet mit Heimsieg in die Rückrunde

verdienter 4:1-Erfolg gegen JSG Sösetal/ Petershütte

Simoin Faust traf zweimal.

(rm) Mit einem in der Deutlichkeit etwas überraschenden 4:1-Sieg gegen die JSG Sösetal/ Petershütte sind die B2-Junioren in die Rückrunde gestartet.

Das Team  spielte engagiert und über weite Strecken überlegen. Luca Kristel sorgte für das 1:0. Nach dem Ausgleich der Gäste sorgten Simon Faust und Ole Aschenbach für den Endstand. Trainer Robin Schatzler, der die B2 nach dem Ausscheiden von Mandred Roder derzeit alleine trainiert und noch noch einen "Co" sucht, freute sich über die vielen herausgespielten Torchancen. Dies war auch ein Verdienst der drei "Offensiv-Aushilfen" Ole, Jonas Koch und Robin Ische aus der C. "Der Sieg wird uns Auftrieb geben" meinte der 19-järhige Schatzler. Einen guten Einstand feierte Winter-Neuzugang Justin Schüßler.

Auch Jugendleiter Roman Müller hofft, dass der Erfolg, mit dem man den Anschluss an das Mittelfeld hergestellt hat, die B2 wieder in personell udn sportliches ruhigeres Fahrwasser bringt.



25.03.2019

3:1-Heimsieg - Wichtiger Schritt in Richtung Klassenerhalt!

B1 dreht Spiel gegen körperlich starke Eichsfelder

Leo Marks traf doppelt in der Schlussphase!

r

Am Sonntagvormittag spielte unsere B1 im Bezirksliga-Match gegen Rhume/Oder auf heimischem Terrain. Der Gast, auf dessen Wunsch wir das Spiel aufgrund einer Schulveranstaltung von Samstag auf Sonntag verlegen mussten, reiste bereits 1,5 h vor Spielbeginn an und spulte ein enormes Erwärmungsprogramm inklusive Motivationsshow in der Kabine ab. Es sollte uns wohl beeindrucken, so zumindest das Kalkül der Verantwortlichen des JFV.

Bei bestem Fußballwetter allerdings konnten auch wir das erste Mal in diesem Jahr auf unserem geliebten Hainberger Centercourt spielen und freuten uns auf den in der Tabelle einen Platz hinter uns rangierenden Gegner. Das Hinspiel hatten wir nach großem Kampf und vielen vergebenen Chancen am Ende etwas glücklich mit 2:1 gewonnen.

Alles war angerichtet und so ging es pünktlich um 11 Uhr an den Mittelkreis.

Schon von der ersten Spielminute an entwickelten wir eine Drucksituation nach der anderen. Wir wollten hoch stehen und pressen, wann immer es möglich war, um so zu Torchancen zu kommen und das Spiel so früh wie möglich zu unseren Gunsten zu entscheiden. In Ballbesitz hatten wir die Ruhe am Ball, spielten viel über Außen, so dass unsere schnellen Offensivspieler immer wieder flanken konnten und wir einige Male frei vor dem Tor zum Abschluss kamen. Der Gast stellte sich taktisch klug Mitte der ersten Halbzeit darauf ein und verstärkte seinerseits die Bemühungen auf den Außenpositionen. Trotzdem erspielten wir uns Chance um Chance, doch leider wollte der längst verdiente Treffer nicht fallen. In der Abwehr waren wir darauf vorbereitet, dass der Gegner den Ball meistens diagonal nach vorn spielte, um seine körperlich sehr präsenten Stürmer in Szene zu setzen. Wir konnten die Bälle aber nahezu jedes Mal rechtzeitig entschärfen und ließen keine größeren Torgelegenheiten zu. Diese gewonnenen Szenen münzten wir mit gutem Umschaltspiel sofort wieder in Offensivspiel um und versuchten, über Außen das Spiel schnell zu machen. Mehr als ein 0:0 zur Pause war allerdings erstmal nicht drin.

In Halbzeit 2 kamen wir zunächst nicht richtig ins Spiel, der JFV versuchte nun seinerseits, mehr Spielanteile zu bekommen und wollte sich nicht mit einem Punkt zufriedengeben. Als Folge dieser Bemühungen und einer Fehlerkette erzielte der Gast nach einem hohen Flankenball in der 52. Minute glücklich das 0:1. Der Schock saß zunächst tief und ließ bei uns die Beine schwer werden. Es folgten weitere schwere Minuten, bis wir den Turnaround schafften und uns mit Kampfgeist, Mut und Willen - Charakter, wieder zurück ins Spiel bissen. Plötzlich lief der Ball wieder und es entstanden wieder die nötigen Ideen, um dem Gegner einen Schritt voraus zu sein. Nach einer Balleroberung im Mittelfeld konnte Luis Steiner den Ball auf den gestarteten Mathis Schneider rechts an der Seitenlinie spielen, der nach einem Tempodribbling den Ball hinter die gegnerische Abwehrkette spielte und den mustergültig einlaufenden Lukas Strüber bediente, der mit dem linken Fuß aus kurzer Distanz in der 67. Spielminute am Torwart vorbei einschob. Ein toller Spielzug und endlich die nötige Belohnung! Uns allen fiel ein großer schwerer Stein vom Herzen. Dieser Treffer setzte gleichzeitig alle verloren geglaubten Kräfte wieder frei und wir spielten sofort druckvoll weiter, um uns in der Folgezeit Chance um Chance zu erarbeiten. Ein Freistoß am Mittelkreis eröffnete uns dann die nächste Möglichkeit. Florian Härtel schlug einen hohen Ball auf den Fünfmeterraum, die zu kurz geratene Abwehr in den linken Strafraumbereich nutze Leo Marks in der 74. Spielminute mit einem sehenswerten Seitfallzieher aus 14 m in den rechten Winkel – Traumtor zum 2:1 – Spiel gedreht!

Der Jubel kannte keine Grenzen und wir wussten, dass wir genauso weiterspielen mussten, um den Sieg auch wirklich sicher nachhause zu fahren. Das Spiel fand größtenteils im zweiten Durchgang eh in des Gegners Hälfte statt. Unsere Abwehrkette stand felsenfest auch nach verletzungsbedingten Wechseln. Wir hatten den Gast lange Zeit intensiv bespielt, so dass man ihm eine zunehmende Müdigkeit anmerkte. Trotzdem hatten wir einigen Respekt vor einer 4-minütigen Nachspielzeit. Egal – wir spielten weiter nach vorn, hatten Ruhe und Sicherheit in unseren Aktionen und waren zwingend in den Zweikämpfen. In der 82. Spielminute wurden wir dafür abermals belohnt, als sich Mathis Schneider auf rechts durchsetzte und den am Fünfmeterraum lauernden Leo Marks bediente, der nach einer Finte souverän zum 3:1 abschloss.

Das war natürlich die Entscheidung. Der sehr gute Schiedsrichter Markus Meyer pfiff die Partie danach nicht mehr an. Trotz insgesamt 9 gelber Karten (3xHainberg) kann man nicht von einem hart umkämpften oder gar unfairen Spiel sprechen. Dafür bedanken wir uns bei unserem Gegner. Wir haben den Kampf angenommen und wurden dafür entschädigt. Nach dem durchwachsenen Rückrundenstart mit einer Auswärtsniederlage in Lengede und einem mageren Remis gegen die SVG ist das die Belohnung für die Rückrundenvorbereitung mit dem verdienten Heimsieg gegen JFV Rhume/Oder.



26.02.2019

„Das höchste Niveau seit Langem“

Hallenkreismeisterschaften: JSG Südharz/Zorge gewinnt bei den B-, SC Hainberg
bei den C-Junioren

Kollektiver Jubel der Hainberger nach Giannis Geniestreich

Von Filip Donth (GT, 26.02.2019)

Göttingen. Die JSG Südharz/Zorge hat die Endrunde der Fußball-Hallenkreismeisterschaft bei den B-Junioren, die am Sonntag in der Sporthalle Geismar I ausgetragen wurde, gewonnen. Bei den C-Junioren setzte sich der SC Hainberg durch.

(...) Bei den C-Junioren hatten sich ebenfalls acht Teams für die Endrunde qualifiziert. Dabei zogen die beiden Mannschaften des SC Hainberg vor dem FC Westharz und Tuspo Weser Gimte ins Halbfinale ein. In der anderen Gruppe setzte sich der ungeschlagene FC Gleichen als Gruppensieger durch, gefolgt vom SV Rotenberg, der ebenfalls das Halbfinalticket löste. Der JFV Rhume-Oder und die JSG Südharz/Zorge schieden dagegen vorzeitig aus.

In den Halbfinalbegegnungen behauptete sich der SV Rotenberg mit 2:0 gegen den SC Hainberg, dessen zweite Mannschaft jedoch deutlich mit 4:1 gegen den FC Gleichen gewann. Das kleine Finale entschied der FC Gleichen im Shootout gegen die erste Mannschaft des SC Hainberg mit 4:3 für sich. Den Titel sicherte sich schließlich die zweite Vertretung des SC Hainberg. Im Endspiel siegten die Hainberger mit 3:0 gegen den SV Rotenberg.

Nach der Aufregung um das vorzeitig beendete Endrundenturnier der A-Junioren, bei dem zwei Vereine das Turnier aufgrund vermeintlich schlechter Schiedsrichterleistungen verlassen hatten, konnten sich die Verantwortlichen des Fußballkreises Göttingen-Osterode diesmal über einen reibungslosen Ablauf freuen: „Es war heute so, wie der Fußball sein sollte. Vergangenen Sonntag hatten wir genau das Gegenteil“, sagte Hallenspielleiter Michael Kreitz, der im Vorfeld keine Bedenken gehabt habe, dass sich erneut ein Eklat ereignen könnte. „Was wir gesehen haben, war fußballerisch und kameradschaftlich auf sehr hohem Niveau. Das war Werbung für den Fußball“, sagte Kreitz.

Dem stimmte Hans-Dieter Seliger, Vorsitzender des Kreisjugendausschusses, zu: „Wir hatten das höchste Niveau seit Langem, insbesondere bei den C-Junioren. Das war technisch sehr versiert“, sagte er. „Das vergangene Wochenende war ein Ausreißer nach unten, das erste Mal in zehn Jahren, dass so etwas vorgefallen ist. Der Normalfall ist genau das, was wir heute gesehen haben, was wir mit der Einführung der Futsalregeln erreichen wollten: Dass die Mannschaften fair spielen“, so Seliger, der ergänzte: „Wir sind sehr zufrieden.“



24.02.2019

Hainbergs C-Junioren werden Hallenkreismeister!

C2 gewinnt , C1 wird Vierter

Alt (hinten) und Jung (vorn) freuen sich gemeinsam über den Titel der Hainberger C2-Junioren in der Halle

Hainbergs C-Junioren sind Hallenkreismeister des Jahres 2019. Im Finale setzten sich die als C2-Junioren gemeldeten Spieler des Jahrgangs 2005 klar mit 3:0 gegen den SV Rotenberg durch. Dritter wurde der FC Gleichen vor der Hainberger C1 mit Spielern des Jahrgangs 2004.

„Es hat das beste Team gewonnen“ meinte Hallenspielleiter Michael Kreitz bei der Siegerehrung. Die Mannschaft von Lars Willmann und Robin Gröhling überzeugte mit tollen Kombinationen und zeigte sich auch in den engen Spielen zweikampfstark.

Dabei hatte es für die „jungen“ Hainberger im ersten Spiel ihrer Vorrundengruppe gegen die „alten“ trotz Führung eine 1:2 Niederlage gegeben. Doch schon mit bei den Siegen gegen Gimte (4:0) und Westharz (5:1) zeigten sie, dass der Weg zum Titel nur über sie führt. Die C 1 stand defensiv gut, nutzte allerdings ihre Torchancen nicht. Trotzdem kam man mit einem 0:0 gegen Westharz und einem 1:0 gegen Gimte als Tabellenerster ins Halbfinale. Hier wartete mit dem SV Rotenberg so etwas wie der Angstgegner. Den Eichsfeldern reichte am Ende ein frühes Tor zum Finaleinzug.

Die Tormaschine der 2005er lief hingegen auch im Halbfinale gegen den FC Gleichen auf vollen Touren.4:1 hieß es am Ende für die Hainberger, die klasse kombinierten und zwei Traumtore erzielten. Wer nach Mahjars Heber aus der eigenen Hälfte zum vorentscheidenden 3:0 schon dachte, besser geht es nicht, den belehrte Gianluca Caminotto kurze Zeit später eines Besseren. Erst fischte der Aushilfskeeper einen Distanzschuss einarmig aus dem Winkel, dann gewann er das anschließende Luftduell mit den Fingerspitzen um den aufprallenden Ball dann per Dropick aus dem eigenen Strafraum über das gesamte Feld hinweg ins Gleichener Tor zu schießen. „Mit dem Tor hat Gianni Legendenstatus erreicht“ freute sich Jugendleiter Roman Müller, der sich den Gleichenern mit der von ihm gecoachten C2 kurz danach im kleinen Finale im Siebenmeterschießen knapp geschlagen geben musste.

Dafür war die Freude seiner Jungs mit ihren Teammitgliedern im Finale umso größer, denn nach der frühen Führung durch Perrin Willmann spielte fast nur der SC Hainberg, machte aber erst in den beiden Schlussminuten mit Toren von Kalle Gaisenhainer und Frieder Behrendt den berühmten Sack zu.

Nach der Kreismeisterschaft auf dem Feld im Sommer 2018 ist der Titel bei der Hallenkreismeisterschaft ein toller Erfolg und weiterer Meilenstein für die Hainberger JUgend der nächsten Jahre. Ab sofort liegt der Fokus auf der Vorbereitung für die Rückrunde auf dem Feld. Hier führen die Hainberger mit jahrgangsübergreifenden Teams sowohl in der Kreisliga (C1) als auch in der 1. Kreisklasse (C2) ihre Tabellen an. „Der Aufstieg mit der C in die Bezirksliga ist für uns ein ganz wichtiges Ziel!“ gibt Trainer Lars Willmann die Marschrichtung klar vor. "Nur dann kann es uns gelingen die 2005er-Mannschaft zusammen zu halten". Für die 2004er lockt im nächsten Jahr die Perspektive Bezirksliga, wo die aktuelle B-Jugend aktuell auf einem Mittelfeldplatz rangiert. „Wir hoffen, dass sich alle dafür voll reinhängen und wir aus dem Ergebnis heute viel Schub mit in die nächsten Monate nehmen!“ wünscht sich Robin Gröhling, der in seinem ersten Jahr als Trainer gleich seinen ersten Titel feierte.

Platz 1 und der Titel ging an folgende Spieler: Gianluca Caminotto, Frieder Behrendt, Mahjar Nekuenia, Felix Hörning, Lorenz Haubrock (alles Gute nachträglich!), Kalle Gaisenhainer, Janni Sakofakiis und Perrin Willmann (+ Willi Rexroth, der in der Finalrunde krankheitsbedingt pausieren musste).

Platz 4 errangen Luis Dudley, Carl Ruhmland, Felix Kurz, Tim Klingebiel, Lukas Kriegesmann, Robin Ische, Justin Gisbrecht, Aaron Ohlef, Paul Dykmanns und Jonas Koch.



17.02.2019

D3 zieht ins Finale der Hallenkreismeisteschaft ein

2006er der C1/C2 bleiben ungeschlagen

Das Trainerteam Lars Willmann (h.l.), Richard und Helmut Hobrecht (re hinten) freuen sich mit ihren Jungs Tom Brille, Lambi Mystakidis, Nico Rode (hinten), Konstantin Brockmann, Aidan Richter, Moritz Kurz und Tom Hobrecht.

Die 2006er-Kicker der Trainingsmeinschaft C1/C2 haben sich bei den D-Junioren für das Finalturnier der Hallenkreismeisterschaft am 10. März qualifiziert. Sie setzten sich in ihrem Halbfinale als Tabellenerster klar mit vier Siegen und einem Unentschieden durch. Die Hainberger D2 stand hingegen nach zwei kurzfristigen Ausfällen auf verlorenem Posten und belegte Platz 6

Die Hainbeger D3 waren das spielerisch beste Team. Allein die Torausbeute entsprach nicht der Anzahl der herausgespielten Torchancen. Nach dem gestrigen Trainingsspiel bei der U 13 von Eintracht Braunschweig (4:4) mit der Hainberger C1 war der Kräfteverschleiß am Ende deutlich zu spüren, zumal nur sieben Spieler zur Verfügung standen.

 



1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | ...
Veranstaltungskalender
Mitglied werden
Clubhaus SC Hainberg

Unsere Website verwendet Cookies um eine bestmögliche Bereitstellung unserer Dienste zu ermöglichen. Mit der Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir diese verwenden. Weitere Infos finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.