13.01.2022

Testspiele - Rückrundenvorbereitung 21/22

1. Herren - Landesliga

© Lukas Zekas

Unsere 1. Herren startet am 23.01.22 ihr erstes Testspiel gegen MTV Wolfenbüttel II. Am 30.01.22 ist die Mannschaft zu Gast bei FC Eintracht Northeim.

 

Unser Trainer Lukas Zekas freut sich auf die spielstarken Gegner. Die Testspiele sind wichtige Bausteine der Vorbereitungsphase.

Zudem werden alle Trainingseinheiten sowie Spiele gefilmt und im Anschluss analysiert, um einen erfolgreichen Rückrundenstart hinzulegen.

05.01.2022

1. Herren - Landesliga

Start in die Wintervorbereitung

Unsere 1. Herren fängt am 08.01. mit der intensiven Wintervorbereitung an. Es stehen schon zwei Testspielgegner fest. Hierzu werden zeitnah weitere Informationen folgen.

26.12.2021

Impfaktion beim SC Hainberg

180 Impfungen für Quartiere Zieten und Ebertal

Die Ärztinnen Anne Jitschin und Dr. Alexandra Hähnel mit mit Jörg Lohse (SC Hainberg), Lars Willmann (Quartiersmanagaer Zieten) und Robert Folchert (Quartierarbeiter Ebertal/ AWO) bei der Vorbesprechung.

(GTturl/ Foto Heller) Am Freitag, den 17.12. startete in Kooperation vom SC Hainberg und AWO Häuschen Lönsweg eine Impfaktion. Da der Versuch an ein mobiles Impfteam zu kommen gescheitert war, haben die Initiatoren das Ganze mit der Hausärztin Frau Dr. Hähnel geplant und bieten 180 Impfungen an. Das Besondere ist, dass gezielt die ältere Bevölkerung aus dem Ebertal und dem Umfeld des SC-Hainbergs erreichen werden sollten. Dafür wurden Flyer in den Haushalten verteilt und die Termine persönlich und auch per Telefon angenommen, zusätzlich gibt es ein Bus-Transfer vom AWO-Häuschen im Lönsweg hoch zu den Räumen des SC-Hainbergs. Organisiert wurde die Aktion beim SC Hainberg von Lars Willmann.

20.12.2021

Weihnachtsgruß 2021

Liebe Hainbergerinnen, Hainberger, Nachbarn, Freunde und Förderer,

der Vorstand des SC Hainberg wünscht allen ein frohes und gesegnetes Weihnachtsfest und einen guten Rutsch in ein hoffentlich gesundes Jahr 2022!

Nach dem durch Corona besonderen Jahr 2020 geht auch das Jahr 2021 unter der alles überstrahlenden Pandemie zu Ende. Das uns das Virus mit all seinen Folgen auch 2021 beschäftigt hat und mit Sicherheit auch 2022 noch weiter beschäftigen wird, ist leider traurige Gewissheit! Unsere Lebensgewohnheiten haben sich in vielen Bereichen seit 2020 geändert. Sei es das Tragen des Mund- und Nasenschutzes, kein Händeschütteln oder in den Arm nehmen mehr.

Treffen zum Kaffee oder Bier im Vereinsheim, einfach mal zum Essen verabreden, alles ist nur sehr stark eingeschränkt möglich.

Natürlich ist auch unser Sportbetrieb nur sehr stark eingeschränkt oder auch im Jahr 2021 über einige Monate im Bereich Mannschaftssport gar nicht möglich gewesen. Man konnte sich zeitweise nur über die digitalen Plattformen als Gruppe verabreden, was natürlich nicht vergleichbar ist mit einem persönlichen Treffen am Sportplatz oder im Vereinsheim!

Diese ganze Krise in 2021 habt ihr alle sehr gut bewältigt und habt dem Verein aus Verbundenheit und Solidarität die Treue gehalten- dafür gilt unser Dank- denn nur durch die Vereinstreue können Sportvereine weiter existieren!

Natürlich gab es aber auch positive Entwicklungen im Jahr 2021! So haben wir eine positive Tendenz der Mitgliedszahlen (inzwischen über 850 Mitglieder!), der Umbau in der ehemaligen Gaststätte ist nahezu abgeschlossen, der Bau des Außenlagers zwischen den Kunstrasenfeldern nimmt Gestalt an, die Quartiersarbeit beim SC Hainberg bietet immer mehr Angebote, um nur einige Punkte anzusprechen. Im neuen Hainberg-Magazin (zum Download auch auf der Homepage) findet ihr viele Details zum Nachlesen.

Wir wünschen uns, dass das gemeinsame Miteinander auch in 2022 weiter so gut klappt und wir alle unsere Ziele im privaten, sportlichen und beruflichen Bereich erfolgreich umsetzen können und dieses vor allen Dingen bei bester Gesundheit erleben dürfen – denn die Gesundheit ist gerade in der Coronakrise unser höchstes Gut!

Viele liebe Grüße

Jörg Lohse

1.Vorsitzender SC Hainberg

12.12.2021

Neues Hainberg-Magazin

Hefte ab Freitag in der Geschäftsstelle

(jl) Ab Freitag ist das neue Hainberg-Magazin im Hainberger-Office erhältlich. Paavo Gundlach und Roman Müller haben Berichte aus dem Vereinsleben und der Quartiersarbeit der beiden vergangenen Jahren sowie der Hainberger Geschichte zusammengestellt. Das Layout stammt von Meike Cichos.

Viel Spaß bei Lesen!

Hier geht es zum Heft

11.12.2021

Hainbergs D1-Junioren behaupten sich gegen starke Konkurrenz

Hochklassiger D-Jugend-Fußball bei überregionalem Vergleich

Trainer-Team Luc Dettmar (li) und Helmut Hobrecht mit ihren stolzen Jungs der D1

(rm) Hochklassigen D-Jugend-Fußball gab es am Samstag auf dem Kunstrasen im Jahnstadion zu sehen. In einem Dreier-Turnier einer überregionalen Turnierserie hatten die D1-Junioren des SC Hainberg die FT Braunschweig sowie die SG Eichsfeld/ Radolfshausen zu Gast.

Jeder gegen Jeden, 2x  25 Min, jede Halbzeit wird für sich gewertet, lautete der Modus. Nachdem sowohl die SG Eichsfeld als auch die Hainberger beide Halbzeiten gegen die Braunschweiger gewonnen hatten, kam es in der letzten Paarung zum Kampf um den Tagessieg.

Eichsfeld, als Kooperationspartner des SC Hainberg im Jahrgang 2009 mit sechs Hainbergern (auf Zweitspielbasis) in ihren Reihen und Tabellenführer in der C-Kreisliga; Hainberg als Tabellenführer der D-Kreisliga mit drei Eichsfeldern im Aufgebot.

Wer sich vor der Paarung unter den Hainberger Eltern umhörte, dem wurde klar, dass es hier schon um eine Menge Prestige ging. Am Ende stand ein technisch und taktisch außergewöhnlich gutes Kleinfeldspiel beider Teams. Die erste Hälfte ging mit 2:1 an die Eichsfelder. In Durchgang zwei waren die Hainberger das Team mit dem größeren Siegeswillen und dem viel umjubelten Siegtreffer von Yann Lorenz, der mit einem Gastspielrecht des RSV Geismar ausgestattet ist. Hainbergs Trainer Helmut Hobrecht lobte seine Jungs nach dem Spiel: „Ihr habt immer an Euch geglaubt und eure spielerische Linie behalten!“

Das Turnier endete also mit zwei Siegern, was die "Kleinen" der D1 etwas mehr gefreut haben dürfte als die "Großen" aus der C des SC Eichsfeld.

09.12.2021

„Es ist spannend, man lernt viel, und ich habe Spaß“

„Soccer Refugee Coaches“: Geflüchtete erwerben in Göttingen die Fußballtrainer-Lizenz

Abschlussbild: Teilnehmerinnen und Teilnehmer des Lehrgangs mit ihren erworbenen Trainer-C-Lizenzen.Foto: NFV

GT vom 09.12.21: Göttingen. 22 Teilnehmerinnen und Teilnehmer haben bei einem Lehrgang des Fußballkreises Göttingen-Osterode die Trainer-C-Lizenz erworben – darunter zahlreiche Soccer Refugee Coaches (SRC), also Geflüchtete, die das Angebot wahrgenommen und am gemischten Lehrgang teilgenommen haben. Das teilt der Kreis Göttingen-Osterode im Niedersächsischen Fußballverband (NFV) mit.

Bei den Geflüchteten, die den Lehrgang erfolgreich absolviert habe, handelt es sich um Absolventinnen und Absolventen der beiden SRC- Lehrgänge des SC Hainberg. Die Lehrgangsteilnehmer sind damit offiziell befähigt, breitensportlich eine Fußballmannschaft zu trainieren.

Den jungen Männern und Frauen hatten die SRC- Lehrgänge viel Spaß bereitet – sie fanden Gefallen an ihren Tätigkeiten im Verein und konnten darüber hinaus ihre Deutschkenntnisse verbessern. „Der Erwerb der Trainer-C-Lizenz war folglich der nächste Schritt“, heißt es in der Mitteilung.

Lehrgang beginnt im September 2020

In Kooperation mit dem NFV-Kreis hatte der Lehrgang beim SC Hainberg Ende September 2020 begonnen. Die letzte Prüfung wurde ein gutes Jahr später abgelegt. Unter den 22 Neu-Lizenzlern befinden sich zwölf Absolventen der beiden SRC-Lehrgänge 2018 und 2020, neun Männer und drei Frauen. „Es ist spannend, man lernt viel und ich habe Spaß“, berichtete ein Lehrgangsteilnehmer aus dem Sudan, der seit 2016 in Deutschland ist. „Ich verstehe zwar nicht alles sehr gut, aber ich bin froh, dass auch Deutsche dabei sind. Das ist ein gutes Zeichen für mich.“

Die viertägige Zertifikatsschulung des SRC-Projekts beim SC Hainberg hatten 2018 und 2020 60 fußballbegeisterte Geflüchtete, darunter neun Frauen, absolviert. Ziel war es, den Teilnehmern durch die Lehrgänge eine schnelle und reibungslose Integration in den Verein zu ermöglichen, etwa als Trainerassistent oder Betreuer. Beim gemischten NFV-Lehrgang gehörten neben Deutschland und dem Sudan auch Afghanistan, Syrien, Irak, Namibia, Peru, Iran, Liberia, Ruanda, Elfenbeinküste und Kolumbien zu den Herkunftsländern der Teilnehmer.

„Der SRC-Lehrgang 2020 war bereits eine gute Erfahrung“, berichtete der 18-jährige Felipe. „Man konnte viele neue Menschen kennenlernen, genauso wie wichtige deutsche Wörter.“ Auch der Spaß sei nicht zu kurz gekommen, „und ich hatte daher die Motivation, die Fußballtrainer C-Lizenz zu machen, die ich auch bestanden habe.“

Von 35 Teilnehmern des Lehrgangs seien 20 bis 24 regelmäßig gekommen und sehr engagiert gewesen, berichtete Lehrgangsleiter Thomas Hellmich, Vorsitzender des Qualifizierungsausschusses des NFV-Kreises. „Es ist von Vorteil, dass sich Nicht-Geflüchtete und Geflüchtete im Lehrgang gut ergänzen und unterstützen. Insgesamt ist der Lehrgang positiv und vielversprechend verlaufen, trotz der coronabedingten Auflagen und diesbezüglicher Lehrgangspause“, resümierte Hellmich. Im Lehrgangsverlauf sei eine „eingeschweißte Gruppe entstanden, alle hatten letztlich jede Menge Spaß zusammen. 22 neue Lizenzen ausstellen zu können, ist ein großer Erfolg.“ Der Dank des stellvertretenden Fußballkreis-Vorsitzenden ging an seine Mitreferenten André Pusch (Groß Lengden) und Dennis von Ahlen (Desingerode).

„Der Lehrgang hat viel Spaß gemacht“, unterstrich die 20-jährige Isabel, ehemalige FÖJlerin beim SCH und Lehrgangsteilnehmerin. „Sehr cool“ sei die gegenseitige Unterstützung der Teilnehmer gewesen. „Alle waren sehr motiviert, und die Frauen wurden voll akzeptiert.“ Beeindruckt habe sie auch, dass die Hälfte aller Teilnehmer der vorausgegangenen SRC-Lehrgänge zusammen mit ihr die C-Lizenz erworben habe.

Geflüchtete Teilnehmer lernen soziales Miteinander kennen

Viele Teilnehmer hätten Fußballtraining erst seit ihrer Ankunft in den Flüchtlingsunterkünften oder nach der Kontaktaufnahme durch den SC Hainberg kennengelernt, berichtete Lars Willmann, als Verantwortlicher beim SCH Referent für Sport, Soziales, Integration und Ehrenamt. „So lange sind sie nun schon ein Teil des Vereins, und dennoch brauchte es Zeit, um ein Stück mehr im Verein anzukommen und somit auch das Verständnis und die Kultur des Vereinslebens kennen und schätzen zu lernen“ – ebenso wie das soziale Miteinander, den Spaß am Sport, aber auch die nötige Verbindlichkeit.

Der Erwerb der Trainer-C-Lizenz sei nun ein ganz wichtiger Schritt, besonders für die Integration der Teilnehmer, verdeutlichte Willmann. Geplant sei daher, einige Absolventen in Trainerteams einzusetzen. „Die Gruppe war beständig und sehr fleißig in Theorie und Praxis“, verdeutlichte der SCHer. Die deutsche Komponente sei wichtig für die Motivation gewesen, auch, um die Leistungsbereitschaft der geflüchteten Teilnehmer „nochmals zu pushen“. Willmanns Fazit: „Das Miteinander war enorm gut.“ war/r

Zu den Absolvent*innen zählen:

Giovanni, Perrin, Isabel, Sarah, Licet, Frieder, Julio Cesar, Pedro, Robinson, Ole, Lukas Lukas, Jefferson, Sandra, Luis, German, Steffen, Basti, Felipe, Mo, Johan, Jona, Tobias (alle SC Hainberg) und Maawia, Marc ( SC Göttingen 05)

09.12.2021

Warnstufe 2

Wichtige Informationen zur Umsetzung von Warnstufe 2

Alle Informationen zu Warnstufe 2 finden sie auf dieser Seite.

Infos zu Warnstufe 2

06.12.2021

Ab 01. Dezember 2021 - Warnstufe 2

Liebe Mitglieder,

wir möchten Sie mit diesem Schreiben darüber informieren, dass für Göttingen eine neue Allgemeinverfügung erlassen wurde. Darin wird bezogen auf die aktuelle Corona-Verordnung des Landes Niedersachsen festgelegt, dass ab dem 01.12.2021 die Warnstufe 2 gilt.

 

Das bedeutet für den Sport, dass in geschlossenen Sportstätten und in Umkleiden und Duschen an Sportplätzen nur Personen am Sportbetrieb teilnehmen dürfen, die genesen oder geimpft und zusätzlich auch einen negativen Corona-Test vorweisen können. Weiterhin muss in den oben genannten Räumen eine FFP2-/KN95-Maske bis zur Sportfläche getragen werden.

Für den Sport auf Freiluftsportstätten dürfen nur Personen am Sportbetrieb teilnehmen, die genesen oder geimpft sind.

 Die oben genannten Regelungen, gelten nicht für Kinder und Jugendliche bis zur Vollendung des 18. Lebensjahres.

 Hinweise zur Testdurchführung entnehmen Sie bitte dem §7 der aktuell gültigen Corona-Verordnung (s. https://link.goesf.de/corona-vo-nds).

 Wir möchten Sie bitten die Regelungen ab dem 01.12.2021 gewissenhaft umzusetzen.

 Die zusammengefassten Informationen erheben nicht den Anspruch vollständig zu sein und beruhen auf den Recherchen in den entsprechenden Gesetzen und Verordnungen. Es kann daher notwendig sein, eigene Nachforschungen durchzuführen.

 

Weiterführende Links:

Richtlinien zur Nutzung der Sportstätten: https://link.goesf.de/corona-sport

Aktuelle Corona-Verordnung: https://link.goesf.de/corona-vo-nds

Corona-Infos der Stadt Göttingen: https://link.goesf.de/corona-goettingen

03.12.2021

Tag der Menschen mit Behinderung

Zum "Tag der Menschen mit Behinderung" berichtetet das Göttinger Tageblatt am 3. Dezember 2021

Unter "Mehr Sport" und dann "Rollstuhltraining" siehst Du, was wir noch so machen :-)

0:2 in Nörten - Chancen zum Punktgewinn waren vorhanden

Erkner will auf der Einstellung aufbauen

"Nörten hatte nicht mehr Chancen, hat ihre aber besser genutzt als wir." Neu-Trainer Dennis Erkner war mit der Leistung und Einstellung seiner Mannschaft zufrieden.

Nach nur drei Trainingseinheiten, die Erkner mit der Mannschaft zusammen arbeiten konnte, entschied er sich dafür mit Yannick Broscheit einen A-Jugendlichen in der Viererkette zu bringen. Eines vorweg - er machte seine Sache sehr gut. Im Mittelfeld begannen die lange angeschlagenen und verletzten Lüdecke und Sange und "Boller" spielte ganz vorne im Sturmzentrum.

Und Hainberg legte los wie die Feuerwehr. Bissig in den Zweikämpfen und selbstbewusst im Spiel nach vorne erspielte sich die Erkner-Elf die ersten Chancen. Doch weder Gianni Weiß nach einem fulminanten Schuß aus 25 Metern an den Pfosten, noch Boller im Nachschuß hatten das Quentchen Glück auf ihrer Seite (4.). Nach etwas mehr als zwanzig Minuten musste der starke Frederic Pense (er steht auf http://goettingen.sportbuzzer.de/bezirksliga-braunschweig-staffel-4/artikel/wahl-zum-helden-der-woche-14/9337/8 zum Spieler der Woche zur Wahl) dann trotzdem hinter sich greifen. Nach einem Einwurf für Hainberg erkämpften sich die Nörtener den Ball und spielten ihn in ihrer gewohnt schneller Art und Weise zwischen die Viererkette. Thiele bedankte sich und schoss, noch von Erik Parusel abgefälscht, das 1:0 (23.).

Bis zur Pause passierte nicht mehr viel. Keseling schoss noch einen Freistoss aus aussichtsreicher Position in die Mauer. Dann ging es in die Kabine.

Nach dem Wechsel entwickelte sich eine hitzige, aber immer faire Partie. Steven Hühold gab das Comeback für seinen Heimatverein und brachte gleich viel Schwung auf die rechte Mittelfeldseite. Zu richtigen Torchancen reichte es aber zu diesem Zeitpunkt noch nicht. Im Gegenteil: nach einem langen Befreiungsschlag der Hausherren war unsere Viererkette einmal nicht sortiert und Julian Keseling, Ex-Oberligaspieler vön Göttingen 05, spekulierte richtig und ließ Pense aus kurzer Distanz keine Chance. 2:0 (58.).

Aber wer jetzt erwartete das die Hainberger auseinander fielen, lag falsch. Immer wieder von draußen angetrieben (Erkner war emotional so engagiert, dass der Schiedsrichter ihn verwarnte) kamen sie nun zu echten Torchancen. Doch Paul Müller (73.) und Weiß (81.) vergaben aus guten Positionen. Und auch der Schiedsrichter spielte wieder einmal nicht mit. Nach einem klaren Foul an "Boller" im Sechzehner entschied der Referee das Spiel weiter laufen zu lassen (84.). Eine, später auch von Nörtener-Seite zugegebene Fehlentscheidung.

Seis drum. "Hainberg kämpft und lebt.", "Warum ihr da unten steht, versteh ich nicht!", "Ihr wart heute echt nicht nicht schlechter." waren nur einige Aussprüche von Nörtenern, Zuschauern und Presse.

Das wir uns davon nichts kaufern können, wissen wir auch. Trotzdem glauben wir noch an uns. Bis zum letzten Spiel, bis zur letzten Sekunde. Denn wir sind???     HAINBERG!!!!!!

 

Forza SCH

Bruno Kassenbrock

Yannick Broscheit aus der A-Jugend bekam von Neu-Trainer Erkner das Vertrauen und spielte über 90 Min eine gute Partie.