12.11.2023

Wechsel im Hainberger Vorstand

Marco Schnyder löst Roman Müller als Stellvertreter ab

Marco Schnyder (3.v.l) übernimmt von Roman Müller (3.v.r) das Amt das stellvertrenden Vorsitzenden. Gustav Bode (Geschäftsführer), Richard Jankowiak (Ehrenvorsitzender). Andre Pfitzner (Stv.) und Jörg Lohse als Vorsitzender (v.l.) bleiben im Amt.

(öa) Auf der diesjährigen Mitgliederversammlung des SC Hainberg wurde Marco Schnyder zum neuen stellvertertenden Vorsitzenden gewählt. Er löst Roman Müller ab, der sein Amt ein Jahr vor Ende der Wahlperiode aufgab.

Marco Schnyder (46) leitet beim Hainberg die Sparte "Rollisport". Selbst auf den Rollstuhl angewiesen, hat Marco in den letzten Jahren ein vielschichitges Trainingsangebot (Rolli-Base, Barriere Scouts) für Rollstuhlfahrer*innen aufgebaut.

Roman Müller (58) gab sein Amt nach 20 Jahren auf. "Ich möchte Zeit für neue Projekte haben und eine Entwicklung anstoßen" nannte Müller die Beweggründe für seinen Rücktritt. Seine Tätigkeit als Jugendkoordinator (seit 2001) möchte er im nächsten Jahr übergeben. 

Vorsitzender Jörg Lohse bedankte sich bei Roman Müller vor den 57 Mitgliedern (von aktuell 803) für seine geleistete Arbeit  und überreichte Ihm einen Vereinswimpel und die neueste Ausgabe des Nationaltrikots als Dankeschön. Mit Roman Müller verliere der Vorstand eine kristische Stimme im Vorstand sagte Quartiersmanager Lars Willmann bei seinem Rückblick auf das Jahr 2023/ 24.

18.11.2023

1:5 - Aus im Kreispokal für Hainbergs B-Junioren gegen die JSG HarzTor/ Neuhof

20 gute Minuten in Halbzeit reichen nicht zum Weiterkommen

Robin Maringelle  (Mitte) hatte viele Ballgewinne im Mittelfeld (hier beobachtet von Anton Bohlannder), Lev Berezjuk hinten links traf zum zwischenzeitlichen 1:2

(Foto: Holger Koch, goekick.com)

(rm) Die B-Junioren sind aus dem Kreispokal ausgeschieden, Im Viertelfinale unterlagen die Hainberger auf heimischen Kunstrasen im Jahnstadion der JSG HarzTor/ Neuhof klar mit 1:5 Toren.

Die Gastgeber hatten sich viel vorgenommen, wollten sich mit einem Sieg vom Spieljahr 2023 verabschieden. Dabei mussten sie kurzfristig auf zwei ihrer torgefährlichen Offensivkräfte verzichten. Josse Kopf (4 Saisontore) konnte nur krank am Spielfeldrand unterstützen, Mischa Bumazhnov (fünf Saisontore) verletzte sich beim Aufwärmen.

Allerdings verschliefen sie bei kühlen Temperaturen den Start und lagen nach 20 Minuten durch Tore von Nils Piera und Keke Klapproth schon mit 0:2 zurück. Erst danach besannen sie sich auf ihre spielerischen und kämpferischen Qualitäten und kamen kurz vor der Pause (32.) nach Freistoß von Luis Verissimo auf den am zweiten Pfosten wartenden Lev Berezjuk zum Anschlusstreffer. Kurz danach hatte Hainbergs Stürmer sogar die Chance zu Ausgleich. Judy Hussein traf zudem die Querlatte Die Gastgeber agierten nun feldüberlegen und gingen mit guten Vorsätzen in den zweiten Spielabschnitt.

Doch Harztor (Bad Lauterberg und umliegende Orte) nutzte in Person von Ben Gregasz dort früh zwei Fehler der Hainberger Defensive kompromisslos zum vorentscheidenden 1:4.

Das Gute in der Folgezeit war, dass sich das Team von Ensley Gariseb und Roman Müller nicht aufgab. Allerdings brachten sie viele Ballgewinne im Mittefeld nicht erfolgversprechend in die Offensive. So blieben Distanzschüsse das Mittel der Wahl, ohne den Keeper der Gäste damit allerdings in Verlegenheit zu bringen.

Auf der Gegenseite sicherten die Harzer mit ihrem fünften Treffer (67.) ihr Weiterkommen ins Halbfinale endgültig ab.

 

zu fussball.de

12.11.2023

Uwe Luig neuer Trainer der 2. Herren/ Luc Dettmar, Leon Hesse coachen hainberg 4

Schwere, aber alternativlose Entscheidung für Fußballabteilungsleiter Jörg Lohse

Jörg Lohse begrüßt Uwe Luig als neuen Trainer der 2. Mannschaft

(rm) Der SC Hainberg, bisher nicht bekannt für schlagzeilenerregende, personelle Entscheidungen, hat sich vom Trainer seiner zweiten Mannschaft getrennt.

Aldo Garofalo wurde Ende vergangener Woche von seinem Posten als Trainer der 2. Herren und der 4. Herren entbunden. Sein Nachfolger als Coach der Bezirksliga-Reserve  steht bereits fest: Uwe Luig wird das Schlusslicht der 1. Kreisklasse Süd zukünftig trainieren.

„Es ist meine zweite Trainerentlassung in 25 Jahren als Vorstandsmitglied.“, so Fußballabteilungsleiter Jörg Lohse. Die erste Entlassung von Lohse war einst übrigens Carsten Langar beim Bezirksliga-Team des Vereins 2015. Sein Nachfolger wurde damals Dennis Erkner. „Das Team braucht neue Impulse und wir sahen den Zeitpunkt vor der Winterpause als ideal an.“, fasste er die Gründe der Trainerentlassung zusammen. „Wir müssen uns neu sortieren und in der Rückrunde sportlich durchstarten.“. Die zweite Mannschaft steht sieglos mit nur vier Punkten am Ende der 1. Kreisklasse Süd und wird dort auch überwintern. Das Team wird mit seinem neuen Trainer am 24. März beim TuSpo Weser Gimte in die Rückrunde starten.

Jörg Lohse dankte Aldo Garofalo für seinen engagierten Einsatz als Trainer der 1. Herren sowie Koordinator der 4. Herren seit November 2002

Der neue Coach der Zietenterrassen-Reserve, Uwe Luig (auf dem Titelfoto rechts neben Jörg Lohse) ist 53 Jahre alt und kann viele Erfahrungen als Coach im Nachwuchs- und Frauen-Fußball nachweisen. Bekannt ist er der Fußballszene vor allem durch sein Wirken bei den Oberliga-Frauen von Sparta Göttingen.

Das Coaching der 4. Herren übernehmen Luc Dettmar und Leon Hesse, die beide im Team aktiv sind.

12.11.2023

Ehrungen für verdiente Mitglieder

Vorsitzender Jörg Lohse (li) und Jugendkoordinator Roman Müller (re) ehrten folgende Mitglieder: Ralf Hardeler, Katharina Willmann, Martin Knobbe, Pepe Huenges, Lukas Lukas, Ole Fröhlich, Thorben Linne, Niklas Pfitzner, Silvia Dornieden (stehend v.l.); Barbara und Marco Schnyder

(rm) Mitgliederversammlung heißt auch immer Ehrung für verdiente Mitglieder. So wurde Niklas Pfitzner für seine Arbeit als Funsporthallen-Koordinator mit der silbernen Ehrennadel geehrt. Die Vermietung der Location in der ehemaligen Panzerhalle ist für den Hainberg mittlerweile ein wichtige Einnahmquelle geworden.

Bronze erhielten für ihre besonderen Verdienste Silvia Dornieden (Verein der Freunde, Veranstaltungen, Umbau), Ralf Hardeler (Schlüsselmanagament, Umbau), Katharina Willmann als Sportlostsin, Rehatrainerein und wertvolle Unterstützung im Gebäude- und Veranstaltungsbereich sowie Barbara und Marco Schnyder für die Entwicklung der Sparte Rollisport.

Für 5 Jahre Jugendtrainertätigkeit erhielten Pepe Huenges, Lukas Lukas, Ole Fröhlich, Thorben Linne, Steffen Schulze, Perrin Willmann und Gudo Wirth die Ehrennadel in Bronze.

Martin Knobbe bekam die Auszeichnung für seine 20-jährige Mitgliedschaft.

09.11.2023

Dafür lieben wir DIESEN Fußball

Halbjahresbilanz der E1

Staffelsieger in der E - Perrin Willmann, Friedder Behrendt und Ole Fröhlich (h.v.l.) mit ihrem Team des Jahrgangs 2013

(of) Das letzte Hinrundenspiel der E1 des SC Hainberg beim RSV Geismar sollte zu einem kleinen Finale um die Tabellenspitze werden. Die Vorzeichen waren klar. Beide Teams lagen mit der maximalen Punkteausbeute ganz oben in der Tabelle.

Die beiden Mannschaften kennen sich gut und schätzen sich. Hohe Intensität, knappe Ergebnisse und ein respektvoller Umgang prägen die Aufeinandertreffen der Teams. So war es auch am Samstag, den 4. November. Das Spiel wurde mit aufgeregter Vorfreude angegangen.

Der SC Hainberg startete hochkonzentriert mit einem aggressiven Pressing. Die frühe Führung durch Michel in der dritten Minute war die Belohnung für den Einsatz. Paul hatte einen fast aussichtlosen Ball auf der linken Seite erkämpft und ihn in die Box gespielt. Dort war Michel zur Stelle.

Eben dieser Paul konnte sich immer wieder über links durchsetzen. Seine zwei präzisen Abschlüsse brachten die 3:0 Führung. Mika U. konnte mit einem tollen Solo und einem krachenden Abschluss auf 4:0 erhöhen.

Das Team vom RSV legte zum Ende der ersten Halbzeit die Verunsicherung ab und kam mit sehenswerten Distanzschüssen zu Erfolgen. So zappelte der Ball zum 4:1 und in der 25. Minute zum 4:2 im Netz der Hainberger.

Mit dem 4:2 ging es in die Pause. Luft holen. Verschnaufen. Sich wieder auf die eigenen Stärken konzentrieren. An sich und an das Team glauben.