Aktuelle News aus dem SC Hainberg

09.03.2017

Hainbergerteam gewinnt zum 3. Mal Trikots

Die Jungs der DI und ihre Trainer gewinnen erneut Trikots, welche dieses Mal von der Firma Rossmann gesponsert wird. Bereits in der vergangenen Saison konnte das Team – damals noch als E I – Jerseys mit dem Logo des Schuhgeschäfts Deichmann gewinnen. Der aktuelle Mannschaftssatz ist im typischen Hainberger - Blau gehalten und ist somit als neues Heimtrikot vorbestimmt. Somit ein herzliches Dankeschön an die Rossmann-Filiale! Auch ein großer Dank gilt an die KANZLEI IM BAHNHOF Rechtsanwalt Martin Kurz, der uns in dieser Saison 10 neue Bälle gesponsert hat.



09.03.2017

Junger Kicker des SC Hainberg trainiert im NLZ von Hannover 96 mit

Robin Ische war großer Gewinner beim Gewinnspiel von Hannover 96. Er durfte 3 Monate im Leistungszentrum von 96 in der U13 mit trainieren. Dazu gab es oben drauf einen kompletten Trainingssatz vom Verein gestellt.  Dabei wurde sehr diszipliniert in Kleingruppen trainiert (4 Trainer á 8 Spieler). In den 3 Monaten wurde immer wieder 1 gegen 1 Situationen geschult, sowie Finten, Torschüsse und Funinio trainiert. In diesen Monaten zeigte Kicker Robin gute Leistung, sodass die 96 - Trainer ihn noch einen weiteren Monat dabei behielten. Es folgte ein Elternabend mit Spielern und auch Videoaufzeichnungen + Analysen von jeden einzelnen Spieler. Es waren tolle 4 Monate für Robin, die ihm riesen Spaß gemacht haben und von denen er jede Menge mitnehmen konnte!



09.03.2017

SC Hainberg meets Hannover 96

Am Sonntag nahmen Trainer des SC Hainberg Jost Behrens & Stefan Ische die Gelegenheit wahr, an einem vom Bundesligisten Hannover 96 angebotenen Seminar für Amateurtrainer im Bereich D-/ C-Junioren teilzunehmen. An dem direkt in der HDI-Arena am Maschsee stattgefundenen Seminar nahmen insgesamt 15 teils lizensierte, teils lizenzlose Jugendtrainer teil. In dem ganztägigen Seminar wurden sowohl theoretisches Wissen vermittelt als auch praktische Trainingseinheiten veranschaulicht. Daneben bestand selbstverständlich die Gelegenheit, sich mit den Jugendtrainern von Hannover 96 fachlich austauschen und die HDI-Arena zu erkunden. Neben einer Allwetterjacke von Hannover 96 bekamen die Teilnehmer einen Zugang zum Online-Portal „Hannover 96 acedemy“, in dem alle am Seminartag stattgefundenen Trainingseinheiten nochmal mit Video und Erläuterung nachgeschlagen werden können. C-Lizenztrainer können sich das Seminar zusätzlich als Fortbildungsveranstaltung anrechnen lassen.



09.03.2017

Funino in der HDI Arena

Und der SC Hainberg wieder mittendrinJ. Stefan und Lars zog es mit ihren Teams mal wieder in die wunderschöne HDI Arena zu Hannover, um dort am großen Funino Turnier teilzunehmen. Mannschaften aus ganz Norddeutschland gingen an den Start und wir Hainberger können mit Stolz behaupten, dass unsere Teams zu den technisch stärksten zählten. Und so konnten wir mit 4 Teams antreten und wie jedes Jahr schafften es unsere Teams in verschiedenen Jahrgängen auf die dritten PlätzeJ(von 32 gestarteten Teams je Altersklasse). Bei diesen Turnieren ist vor allem das faire Miteinander und die „chillige“ Atmosphäre mit einem Hauch Bundesliga das absolute Highlight.



09.03.2017

Klassentreffen

Es war wie bei einem Klassentreffen lange Zeit nach dem gemeinsamen Abschluss. Zwanzig Jahre nach dem gemeinsamen Meistertitel und dem Aufstieg in die Bezirksliga trafen sich im September Spieler, Trainer und Betreuer der goldenen Hainberg-Generation der 90er Jahre zum Wiedersehen.

Und die Organisatoren des Hainberger Sporttages sorgten für einen stimmungsvollen Rahmen. Eingeleitet wurde der Tag mit der Teampräsentation aller Hainberger Jugendmannschaften auf der Bühne vor der Funsporthalle.  Hainbergs langjähriger Jugendleiter Roman Müller stellte Team für Team mit seinen Trainer und Spielern einzeln vor und bewies, dass sein Namensgedächtnis aus unzähligen Passanträgen und Erlebnissen noch gut funktioniert. Anschließend ging es für Spieler und Teams zum Fotoshooting für die Hainberg-Galerie. Drum herum hatten Lars Willmann und Kalle Cremer ein buntes Aktionsprogramm organisiert.

Zum Abschluss des Tages gab es die blau-weiße Nacht in einer von Nicole Broscheit und Sylvia Binkenstein sowie zahlreichen Helfern vom Funsporthallenteam und der zweiten Mannschaft festlich und stimmungsvoll hergerichteten Funsporthalle. Den musikalischen Auftakt machten die Sambatidas, die Samba-Gruppe des SC Hainberg, gefolgt von Abbas & Friends mit Musikern aus verschiedenen Ländern.

Da hatten sich die „Meisterjungs von 1996“ schon längst an zwei Tischen versammelt um Erinnerungen auszutauschen. Diese wurden dann für alle lebendig, als Meistertrainer Manfred Heyde seine Jungs einzeln auf die Bühne rief und jeden mit einer charakteristischen Beschreibung bedachte. Immerhin 13 Spieler waren der Einladung gefolgt. Den weitesten Weg hatten Torjäger Holger Bothe (Emsland), Dauerläufer Olaf Tietjen (Cuxhaven) und Elferspezialist Lars Christlieb (Hannover).  Aus München war Ede Wolff angereist, der das Team von Manfred Heyde 1997 übernahm. Während „Sechser“ Oliver Hille, „Offensiv-Frontmann“ Andre Pfitzner, „10“ und Freistoßspezialist Michael Röttcher, Torwart Christian Westensee, Defensivallrounder Roman Müller  und Hainbergs mit über 300 Pflichtspieltreffern bester Torschütze aller Zeiten Frank Jäger sich auch nach ihrer aktiven Karriere immer noch aktiv im Umfeld oder Ämtern betätigen, lockte das Treffen mit Olli Aha, Thomas Kopitz, Markus Röbel und Momo Eskandari auch Männer an, die man lange Zeit nicht oder nur selten am Hainberg gesehen hatte. Nicht fehlen durfte natürlich Betreuer-Legende Wolfgang „Gentile“ Thiele, der bei der 3. Herren und den Altherren-Teams immer noch an der Seitenlinie steht.

„Das Treffen war längst fällig. Toll die Jungs mal wieder zu sehen, ich habe mich damals beim SC Hainberg echt wohl gefühlt“ meinte Torjäger Holger Bothe, der in der Endphase des Titelkampfes 1996 verletzt und berufsbedingt nicht mehr eingreifen konnte. Den berühmten Sack zu machten die Hainberger Boys dann übrigens am 5. Juni 1996 in Spiekershausen. Tilman Käsler, Lars Christlieb, Michael Röttcher und Olli Aha schossen seiner Zeit die letzten vier Tore zum großen Meistertriumph des Heyde-Teams.

Seit dem spielt der SC Hainberg mit einer einjährigen Unterbrechung in der Bezirksliga, wo sich in diesem Jahr eine neue Hainberger Generation, die fast alle um das Meisterjahr 96 herum geboren wurden, ein neues Kapitel Hainberger Fußballgeschichte schreiben könnte. Mit dabei auch Niklas Pfitzner und Jonas Hille.



09.03.2017

Fußball Turnier mit Geflüchteten aus der Amtshilfe Fuldatal, Bewohnern der Siekhöhe und Hainbergern

Wie so oft beim SC Hainberg wurde aus einer kleinen Idee in netter Atmosphäre ein weiteres Projekt umgesetzt. Dieses Mal kam die Anfrage aus der Notunterkunft Fuldatal, die gerne zu uns nach Göttingen kommen wollte, um mit uns Fußball zu spielen. Andre Pfitzner  fragte Lars Willmann, dieser sagte in Ordnung machen wir…..und schon ging es los. Mit wenigen Mitteln konnten wir einen wunderbaren Fußballtag umsetzen, bei dem die Bewohner der Notunterkunft Fuldatal, Bewohner der Siekhöhe und Hainbergern nach dem Fußballspiel noch zusammen bei Getränken und Speisen verweilten und neue Kontakte entstanden sind.



06.03.2017

B-Jugend | Hallen Kreis Meisterschaften

Nachdem sowohl in der Vorrunde als auch in der Zwischenrunde das erste Spiel verpennt wurde, haben wir uns dieses mal 1 1/2 Stunden vor dem Turnierbeginn getroffen. Also haben wir uns um 8:20 getroffen. Sonntag morgen um 8:20 danke dafür erstmal!

Wir sind angetreten mit 3. Spielern des Jahres 2000, mit 5 Spielern des Jahres 2001 und 1 Spieler des Jahres 2003, der dafür auf die Endrunde seiner C-Jugend verzichten muss. Danke Johann! Alle  Spieler waren pünktlich, ein Teil sogar ausgeschlafen! Als wir uns getroffen haben war die Halle noch zu und wir sind erstmal in der frischen Luft 25 minuten spazieren gegangen um wach für das erste Spiel zu sein. Es hat funktioniert,  zum ersten mal nicht das erste Spiel verpennt. Das erste Spiel wurde gegen den Gegner der 1. Kreisklasse, SG Werratal souverän mit 2:0 gewonnen.  

Die ersten Spieler wurden gleich übermütig und sagten das wir die Hallen Kreis Meisterschaften locker gewinnen.  Der Cheftrainer Yannick Broschiert war zufrieden mit seinem Team aber hat auch gesagt das jedes Spiel ein Endspiel ist und sie bei jedem Spiel 100% geben müssen! Weiterhin sehr fokussiert gingen wir in das 2. Spiel gegen Tuspo weser Gimte die spielerisch unterlegen waren gegen hainberg. Das Spiel ging ebenfalls 2:0 für das Hainberger Team aus. Obwohl wir nach dem Sieg 6 Punkte hatten konnten wir durch die Gruppenkonstellation trotzdem noch rausfliegen.  Wir durften nicht mit 2 Toren Abstand verlieren.  Das Spiel gegen JFV eichsfeld war mit abstand das schlechteste spiel von der hainberger Mannschaft.  Ein ums andere mal musste der überragende Torwart Luca Djuren parieren. 3 minuten vor schluss kriegen  die hainberger 2 Minuten.  In unterzahl hat die Mannschaft es dann geschafft das 1:0 zu erzielen und das Ergebnis zu halten! Eins war klar. Maximale spielausbeute haben wir bereits erreicht. Mit 9 Punkten und 5:0 Toren.  Doch das war nicht mehr unser Ziel!  Wir wollten nun das Turnier gewinnen. Wir sind erster platz in unserer Gruppe und Gimte mit 6 punkten auf Platz 2. In der anderen Gruppe haben sich der SV Rotenberg als Tabellenerster und westharz überraschender weise vor dem Höhbernsee als Tabellenzweiter durchgesetzt. Unser Gegner im Halbfinale war westharz,  die uns das spiel nicht einfach gemacht haben. Bis uns eine minute vor Schluss  Nick Fiedler mit dem 1:0 erlöste. In folge haben wir noch auf 2:0 erhöht. FINALE!!! Noch ohne Gegentor in der Endrunde das konnte sich sehen lassen und sollte auch so bleiben! Aber nicht mit rotenberg die sich im Halbfinale souverän durchsetzte. Das finale war ein sehr zerfahrenes Spiel mit leichten Vorteilen für rotenberg zu beginn. Als sich ein Spieler von uns verletzt hatte und auf dem Boden lag, ist unser Torwart Luca zu ihm zu laufen um ihm hoch zu helfen und rotenberg hat abgekocht das 1:0 in der Situation geschossen.  Das passte uns natürlich garnicht und Ibrahim Hussein konnte nachdem er eine gelbe Karte bekommen hat immernoch nicht aufhören zu diskutieren. Folge, gelb-rot. Aber unsere Spieler haben nicht aufgehört un sich zu glauben und kamen eine halbe Minute vor Schluss per 9 Meter zum Ausgleich! In der folge passierte nichts mehr und es kam zum Sechsmeterschießen.  Einer der sichersten schützen durfte mit gelb-rot nicht mehr schießen. Unsere schützen waren Nick, Jona und Luca. Nick schießt den ersten eiskalt rein. Unser Torwart Luca hielt den ersten Ball ! Aus 6 metern! Der zweite Schuss von Jona ging glücklich ins Tor. Die freude war groß da wir einen souveränen vorsprung hatten. 2. Elfmeter rotenberg, Innenpfosten und raus !!! Alle haben sich gefreut und wir haben die Hallenkreismeisterschafft 2016/2017 gewonnen !! Danke an dieses geile Team !!!



02.03.2017

Sparkasse & VGH Cup

Beim diesjährigen Sparkasse & VGH Cup, einem der größten A Jugend Turniere in Europa, ist unsere A Jugend bereits in der Vorrunde ausgeschieden.

Erstmal als JSG Hainberg/Grone angetreten, waren die Erwartungen an unsere Jungs wohl zu hoch.
Aber der Reihe nach… Aus 24 mach 5!

Ja, genau… Aus 24 Spielern aus dem Hinrundenkader sollte man die richtigen fünf Spieler für dieses Turnier finden. Zu schwer? Dann streichen wir einfach erstmal 6 Spieler, denn mehr als 18 Spieler darf man eh nicht einsetzen.

Auch schwer? Oh Mann, nach welchen Kriterien sollen wir entscheiden?
Leistung, Teamfähigkeit, Trainingsbeteiligung, Form, Potential, jüngerer/älterer Jahrgang oder gar Länge der Vereinszugehörigkeit…?

Der Kader hätte ganz verschieden aussehen können, aber eins wäre sicher, man hätte es nicht richtig gemacht. Genug geklagt, es gab auch schöne Nachrichten. Die Auslosung zum Beispiel.
Wir hatten Donnerstags Training am Jahnstadion, während in der Soccer-Arena in Weende unsere Gegner gezogen werden sollte.
Kurz vorm Ende des Trainings, gegen 19:45, wage ich einen Blick auf mein Handy.
„Geil!“ „Hammer!“ „Die Insel-Affen haut ihr weg!“ Whatts-App in Verbindung mit meinem Freundeskreis kann so schön sein. Es war also Fakt. Auftakt gegen Manchester United am Donnerstag den 5.1.17 um 20:45 Uhr. Dazu noch Mainz und den HSV. Wir waren ehrlich zueinander, dass dies nur unsere Bonus-Spiele werden sollten.
Die regionalen Gegner waren aber keine Unbekannten.
Die JSG Nieste/Staufenberg aus der Kreisliga Kassel wurde letztes Jahr knapp mit 1:0 bezwungen, die JSG Weper hatten wir erst vor kurzem in unserer Liga (2:0) geschlagen und auch bei einem Vorbereitungsturnier in Uslar waren wir gegen sie ungeschlagen geblieben (4:1 und 1:1).
Die härteste Nuss sollte wohl Sparta Göttingen werden, die eine Liga über uns in der Landesliga spielen.
So ging es dann in die Vorbereitung auf das Turnier. Zunächst auf den kleinen Kunstrasenplätzen auf dem Hainberg und dann, als selbst diese Plätze vom Frost unbespielbar waren, in die Soccerhalle nach Weende.

Hier trainierten wir täglich 1,5 Stunden, sprachen über Abläufe, einfache Dinge wie das Umschaltspiel und forderten immer wieder den Teamgedanken ein, denn aus Trainersicht war nur so ein erfolgreiches Turnier möglich.

Gott sei Dank blieben wir von größeren Verletzungen verschont und so gaben wir am am Montag vor dem Turnierstart unsere Nominierungen für den Donnerstag (Manchester, Weper, Sparta), den Freitag (HSV, Nieste) und den Samstag (Mainz) bekannt.
Natürlich gab es hier einige Härtefalle, aber im Großen und Ganzen nahm es die Mannschaft an und konzentrierte sich auf die Generalprobe: Das Abschlusstraining in der Lokhalle!
Hier war sofort zu erkennen, dass man noch so oft in der Soccer-Arena trainieren kann. Der Unterschied zur Lokhalle war immens. Größe, Platzbelag, Tribünen, man musste darauf achten, dass die Jungs nicht zu hochdrehen oder übermotiviert agieren. Nach 90 Minuten hatten wir es geschafft. Einen Tag Pause und dann sollte es losgehen.
Am Donnerstag trafen wir uns bereits am Nachmittag im Vereinshaus bei Steffi und Kerstin, die uns Spaghetti Bolognese vom Allerfeinsten servierten.
Gestärkt fuhren wir also zur Soccer Arena, um uns beim lockeren Fünf gegen Fünf Warmzumachen und Anzuschwitzen. Dies war den Jungs und uns Trainern sehr wichtig, da wir nicht wollten, dass sie ihren ersten Ballkontakt an diesem Tag auf dem Hallenboden gegen Manchester United haben.
Als es dann in die Halle ging, war der Fokus nur auf dieses Spiel gegen die „Red Devils“. Umziehen, Ansprache (die Jungs hatten eh alles vergessen, als sie die volle Halle und den Gegner sahen) und hinter den Tribünen warmmachen.

Dann ging es auf den Platz und dan 12 Sekunden stand es 0:1. Ein 16-jähriger Holländer mit einem Marktwert von 1 Million Euro sprintete in unser Aufbauspiel und erzielte mit einem Schlenzer in den Winkel die Führung. In den nächsten Minuten fanden wir besser in die Partie und verkauften uns sehr gut. Es gab sogar ab und an Abschlüsse von uns und es stand nach sechs Minuten immer noch nur 0:1.
In den nächsten sieben Minuten bekamen wir noch fünf Gegentore, zwei davon in der letzten Minute, sodass am Ende ein 0:6 stand, was aber gefühlt wie ein 1:4 wirkte. Auch die Jungs gingen allesamt positiv mit dem Erlebnis und auch mit dem Ergebnis um, denn die entscheidenden Spiele sollten noch an diesem Abend kommen.

Die JSG Weper war unser nächster Gegner. Eine Pflichtaufgabe, da machten wir uns nichts vor. Wir spielten schlecht. Die Dinge, die uns gegen Manchester stark machten, wie mannschaftliche Geschlossenheit und gemeinsames Verteidigen, vernachlässigten wir gegen Weper so sehr, dass wir knapp an einem Remis vorbeischrammten. Am Ende gewannen wir 4:3 und hatten gegen Sparta die Chance einen wichtigen Schritt in Richtung Zwischenrunde zu machen.
Klar war, dass wir mit der Leistung gegen Weper keine Chance haben würden. Eigentlich waren wir auch alle davon überzeugt Sparta schlagen zu können. Zu intensiv war unsere Vorbereitung, zu stark unsere Mannschaft.

Leider brachten wir es einmal mehr nicht auf den Platz. Nach dem frühen 0:1 schafften wir es nicht uns Chancen heraus zu spielen. Zu oft wurden unnötigen eins gegen eins Situation im Offensivspiel forciert. Dabei kam leider nichts rum.
Am Ende verloren wir verdient mit 1:3 und standen somit, sollte kein Wunder passieren, vor dem Aus.
Und dieses Wunder passierte nicht. Am Freitag verloren wir sang- und klanglos gegen den HSV mit 0:7 und blamierten uns spät am Abend (Gott die Dank war hier die Halle schon fast leer) gegen die JSG Niestetal/Staufenberg mit 2:5.

Gerade das zweite Spiel war sehr ernüchternd und beschäftigte uns Trainer noch bis tief in die Nacht.
Was wir hier alles falsch machten war nicht in Worte zu fassen. Auch die Mannschaft merkte, dass es so nicht gehen kann und zeigte am Samstag eine Reaktion.
Gegen Mainz 05 führten wir nämlich nach 5 Minuten mit 1:0 und hatten zwei 100%ige Chancen zum 2:0. Leider konnten wir diese nicht nutzen und verloren am Ende dann wieder deutlich mit 1:6. Trotzdem war diese Spiel für uns kein Muster ohne Wert.

Die Jungs haben gezeigt, dass sie es eigentlich können. Natürlich hat man gegen Mannschaften wie den HSV, Mainz oder Manchester auch dann keine Chance, aber die regionalen Vertreter, wie Sparta hätte man mit der Einstellung gegen die Bundesligisten ärgern können.
Auch für uns Trainer war es ein Lernprozess. Man kann bei diesen vielen Entscheidungen, die man treffen muss, denke ich, nicht immer richtig liegen.

Manche Dinge hätte ich beim nächsten Mal ganz anders gemacht, manche Dinge genauso.
Wichtig ist uns jetzt, dass wir in der Rückrunde im „Tagesgeschäft“ an die Leistungen der letzten Monate anknüpfen. Dann ist nämlich auch hier einiges drin.
Einfach immer vorstellen, dass der Gegner eine Million Euro wert ist, dann klappt das schon…;-)
Bruno Kassenbrock

Trainer der JSG Hainberg/Grone



02.03.2017

Tischtennis - für Junge und Junggebliebene!

Am 10. September hat sich auch die Tischtennis-Abteilung am SC-Hainberg-Tag beteiligt. Natürlich war der Andrang (noch) nicht so groß wie beim Fußball, doch haben einige Besucher die Gelegenheit genutzt, einmal zum Schläger zu greifen.

Unabhängig vom SC-Hainberg-Tag hat das Tischtennis-Team dem demographischen Wandel getrotzt - wir sind jünger geworden. Neben den "gefühlten" spielen nun auch vier "echte" Jugendliche mit: Lennart, Sascha, Lahual und Aucan.



02.03.2017

Wir die F1 haben einen neuen Trainer...

...Nelson Joseph wir freuen uns ihn als Trainer bekommen zu haben. Nelson spielt selbst beim SC Hainberg und ist dort auch sehr erfolgreich Co Trainer und Vater von Eliah Koukiotis ( auch in der aktuellen F1) Janni Koukiotis ist seid bestehen dieser Truppe als Trainer und Betreuer dieser Mannschaft dabei.

Saison 14/15 waren wir Staffelmeister und Saison 15/16 ungeschlagen ohne Gegentore in die zweite Hälfte gekommen was aber dann nicht zum Meister geführt hat.
Zur Zeit stehen wir im Halbfinale der HKM,erste Kreisklasse.

Die F1-Junioren unter Nelson und Janni, überzeugen durch ihr spielerisches Know-How und ihre Spielfreude. Kommt dieses ehrgeizige und siegeshungrige Team erst einmal in Fahrt, kann sie durch ihr Kombinationsspiel á la Barca jeden Gegner das Fürchten lehren und kaum zu stoppen sein. Neben ihrer geballten Trainerkompetenz kann diese „Elf“ durch ihre variable Einsetzbarkeit und ihre Kaltschnäuzigkeit vor dem Tor auftrumpfen. Diese Mannschaft kann sich nur selbst schlagen.



1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | ...
Veranstaltungskalender
Mitglied werden
Clubhaus SC Hainberg

Unsere Website verwendet Cookies um eine bestmögliche Bereitstellung unserer Dienste zu ermöglichen. Mit der Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir diese verwenden. Weitere Infos finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.