19.02.2024 18:55

Ein letzter Härtetest!

Im letzten Testspiel vor dem Pflichtspielauftakt trennen sich der SC Hainberg und der Bovender SV mit 1:1.

Die Partie startete mit viel Tempo und es gab direkt gute Chancen auf beiden Seiten. Nach fünf Minuten bewahrte Malte Kinzel die Hainberger vor einem frühen Rückstand. Welchen Alex Tjivera wiederum in der siebten Spielminute auf der Gegenseite besorgte. Daniel Petzke bediente Finn Kopmann auf der rechten Außenbahn, welcher eine perfekte Flanke auf den Fuß von Tjivera schlug. Dieser hämmerte den Ball zum 1:0 in die Maschen. Im Anschluss schüttelte sich der Landesligist aus Bovender kurz und fand zunehmend besser in die Partie, so fiel in der 26. Minute der nicht unverdiente Ausgleich durch Til Seiger. Bis zum Halbzeitpfiff gab es für die Zuschauer am Sandweg eine enge und umkämpfte Partie mit vielen Zweikämpfen zu sehen, am Ergebnis änderte sich jedoch nichts. Die zweite Hälfte gestalte sich ähnlich. Beide Mannschaften wollten auf den Führungstreffer gehen, wobei der SC Hainberg über etwas mehr Spielanteile verfügte und sich mehr Torchancen erspielte als der BSV. Die Beste hatte sicherlich Miran Hamza als er nach einem Freistoß, Mitte der 2. Halbzeit, die Latte traf. Die größte Möglichkeit zur Führung hatte allerdings Joschua Fritsch, als er in der 65. Minute zum Elfmeter für Bovenden antrat. Zuvor bekam Miran Hamza den Ball aus kürzester Distanz an die Hand und dennoch entschied der Schiedsrichter wohl zu Recht auf Strafstoß. Die Diskussionen um diese Szene blieben aber ohnehin aus, da Malte Kinzel den Elfmeter parieren konnte und den Rückstand verhinderte. Obwohl Hainberg im Anschluss nochmal viel investierte, um den Test für sich zu entscheiden, blieb es am Ende beim Unentschieden. 

Am nächsten Wochenende ist nochmal spielfrei, bevor unsere 1. Mannschaft am 03.03. mit dem Spiel gegen die SG Denkershausen/ Lagershausen wieder in die Bezirksliga startet.

12.02.2024 16:05

Sportvereine rufen auf zum Wochenende #sportgegenrechts und #sportfürdemokratie

Am 2. & 3. März spielen alle Teams in Niedersachsen gegen Rechts und für die bewegte Demokratie

WERTE & WÜRDE werden bei uns GROß geschrieben. Als Groß-Sportvereine in Niedersachsen mit unseren knapp 200.000 Mitgliedern sind wir eine wichtige Säule der Demokratie und damit im Leben für viele Menschen - unabhängig von Nationalität, sexueller Orientierung, Hautfarbe oder Herkunft. Wir sprechen uns aktiv für Toleranz, Respekt und Würde für unsere Mitmenschen aus. Dies sind die Grundlagen für ein vertrauensvolles Miteinander. Kulturelle Vielfalt ist ein großer Teil unserer Gesellschaft und bereichert diese nachhaltig. In unserem Verständnis für Sport sind die Werte unserer demokratischen Grundordnung essenzieller Bestandteil. Die Politiker*innen aus extrem ausgerichteten Parteien haben zum wiederholten Male gezeigt, dass sie unsere demokratische Gesellschaft politisch nicht vertreten. Das von ihnen geäußerte rassistische Gedankengut und ihre Ideologien in keinster Weise mit den Werten des Sports zu vereinbaren sind. Das beste Mittel gegen rechtsextremes Gedankengut ist und bleibt eine gute politische Arbeit der demokratischen Parteien. Diese müssen dem Menschenhass klar gegenübertreten und mit guter, zielgerichteter Arbeit unseren Argumenten Substanz verleihen und die inhaltslosen Parolen verpuffen lassen. Wir wollen mit unseren Projekten und Veranstaltungen aufstehen und ein klares und eindeutiges Zeichen für Demokratie und Vielfalt setzen. Ohne die kulturelle Vielfalt in unseren Vereinen würden unsere Mannschaften und Trainingsgruppen zusammenschrumpfen und es wäre der sportliche Vergleich mit anderen in keiner Sportart mehr möglich. Trainings-, Wettkampf- und Spielbetrieb kämen zum Erliegen. Es ist sowohl unsere gesellschaftliche Verantwortung als auch die Verantwortung gegenüber unseren Mitgliedern und Mitarbeiter*innen, jede Art von Rechtsextremismus, Rassismus, Antisemitismus und Diskriminierung abzulehnen und zu verurteilen. Mit diesem Wochenende #sportgegenrechts tragen wir einen weiteren Teil zu den Protesten gegen Rechtsextremismus und für Zusammenhalt und Demokratie bei. Das Aufzeigen und die Verurteilung des Rechtsrucks in der Gesellschaft sind wichtig. Doch das Treffen von Rechtsextremen und AfD-Vertretern zeigt deutlich, dass nun gehandelt werden muss, um die Demokratie zu verteidigen. Wir wollen Menschen, die Hass und Hetze erfahren, aktiv unterstützen und einen Ort der Sicherheit bieten. Ohne die kulturelle Vielfalt in unseren Vereinen können Kinder nicht mit ihren Eltern in den Sporthallen toben, lernen Kinder kein Schwimmen, bekommen Schüler*innen nicht die Ganztagsangebote, die sie verdienen. Diese Menschen sind Teil unseres Vereins: Vielfalt ist Teil unseres Vereins, unserer Stadt, unserer Gesellschaft und unseres Sportes. Diese Haltung und Werte zeigen mit dem Aktionswochenende #sportgegenrechts folgende Unterzeichner: 

SC Hainberg, Turn-Klubb zu Hannover, ASC Göttingen, VfB Fallersleben, SC Melle, VfL Eintracht Hannover, Buxtehuder SV, TV Jahn Wolfsburg, Lehrter SV, Eintracht Braunschweig, Osnabrücker SC, TuS Harsefeld, MTV Treubund Lüneburg, VfL Lüneburg, Eintracht Hildesheim, BTB Oldenburg, Hannover 96, MTV Braunschweig, Oldenburger TB, VfL Wolfsburg, TV Dinklage, MTV Wolfenbüttel, MTV Vorsfelde, MTV Aurich und Hannoverscher SC. 

12.02.2024

Kreisauswahl des Jahrgangs 2013 wird Bezirksvizemeister

mit dabei die Hainberger Nick Arnold, Durin Willmann und Michel Fröhlich

Team: Nick Arnold TW-Leon Brandt Arthur Kononov - Leon Große-Heitmeyer Levi Schild-Henri Bienert -Durin Willmann, hinten 2.v.l. , neben ihm Michel Fröhlich -Tristan Klusmann

(KJA) Bei einem Sichtungsturnier in Gifhorn konnte die Kreisauswahl einen ausgezeichneten zweiten Platz belegen und musste erst im Finale dem Kreis Peine den Sieg überlassen. „Highlights“ des Tages waren die Erfolge im Gruppenspiel gegen den Kreis Wolfsburg und das Halbfinale gegen die starke Braunschweiger Auswahl.

Unter der Leitung von Trainer Andreas Quinque wurden nachfolgende Ergebnisse erzielt:

gegen Gifhorn 3:4

gegen Helmstedt 2:1

gegen Wolfsburg 5:1

gegen Braunschweig 3:2

Finale gegen Peine 2:5

 

12.02.2024

SC Hainberg Fanshop gestartet!

Nützliche Gadgets und Kleidung in den Farben des "schönsten Clubs der Welt"!


Liebe Freunde des SC Hainberg!

Wir freuen uns sehr, euch unseren eigenen SC Hainberg Fanshop präsentieren zu können.

Hier gibt es neben super nützlichen Gadgets wie Bieröffnern oder Kochschürzen auch alles, was Teamware oder Fußballausstattung betrifft.

Natürlich in den Farben des schönsten Clubs der Welt!

Außerdem gibt es bei Eingabe des folgenden Gutscheincodes bis zum 22.2.2024 einen Eröffnungsrabatt von 15% auf den Gesamtbetrag.

Dazu einfach bei der Bestellung den Gutscheincode "start15-870“ eingeben.

Viel Spaß beim stöbern!

Zum Fanshop bei fan12.de

12.02.2024

Ordentlicher Auftritt der E3-Mannschaft beim JuTu-Hallenturnier in Geismar

Titus Moog (hinten links) und Gabor Gyetvai mit ihrem Team beim Turnier des RSV

Während viele beim REWE Soccer Cup aktiv waren, folgte die E3-Mannschaft dem Ruf unserer Freunde vom Stadtteilrivalen RSV Geismar 05.

Dort folgte ein kollektiv starker Auftritt der Mannschaft mit drei Siegen in Folge, bedingt durch druckvolles Pressing der gesamten Mannschaft. Lediglich Felix Richter wäre als „Player of the Tournament“ hervorzuheben. Er hat sich aus der Abwehr immer wieder in die Offensive eingeschaltet hat und so sehr viel Gefahr vors gegnerische Tor gebracht. Lediglich musste man sich gegen den späteren Turniersieger vom SC Weende und dem Zweitplatzierten vom Bovender SV geschlagen geben.

Am Ende stand mit 10 Punkten aus 6 Spielen ein sehr ordentlicher 4. Platz.

Gabor Gyetvai

12.02.2024

D1 gewinnt Hallenmasters der JSG Eintracht HöBernSee

Optimale Punkteausbeute in Gieboldehausen

Freuten sich über den Turniersieg: vorne von links Josef Tchamy, Michel Fröhlich, Benjamin Schulze und Lenni Kaufmann, hinten von links Enna Linne, Janno Wollmann, Len Harms und Darian Bleckmann mit Trainer Steffen Schulze.

(steffo) Die D1 des SC Hainberg hat das HöhBernSee Hallenmasters 2024 gewonnen. Nach einem 3:0-Auftakterfolg über den Gastgeber JSG Eintracht HöhBernSee gewannen die Hainberger die weiteren Spiele mit 2:0 gegen VfR Dostluk Osterode, 3:0 gegen den FC Gleichen, 4:0 gegen die JSG Radolfshausen/Eichsfeld und 2:1 gegen JFV West. Im letzten Spiel ging es gegen den JFV Rhume/oder um den Turniersieg. Hier zeigten die Hainberger ihre stärkste Turnierleistung und siegten verdient mit 5:1. Mit 18 Punkten und 19:2 Toren belegten die Hainberger am Ende souverän den ersten Platz vor JFV West und Rhume/Oder (beide 12 Punkte). „Das war heute eine super Teamleistung, Enna und die Jungs können wirklich stolz auf sich und ihre Leistung sein.“

11.02.2024 20:00

Torreicher Test gegen den TSV Wabern! 

Die dritte Vorbereitungswoche endet mit einem 5:3-Sieg im Testspiel. 

Nach zwei Niederlagen in den ersten beiden Tests der Vorbereitung konnte die 1. Herren des SC Hainberg nun den ersten Sieg im neuen Kalenderjahr einfahren. In der Partie gegen den Erstplatzierten der Gruppenliga Kassel setzte sich die junge Mannschaft verdient mit 5:3 durch. Die Hainberger Elf startete gut in die Partie und drückte direkt auf den Führungstreffer, welchen Filip Kutsche in der 14. Minute erzielte. Auch im Anschluss blieb das Team von Cheftrainer Oliver Hille das dominante Team und erzwang vier Minuten später durch einen schön vorgetragenen Angriff in Form von Daniel Petzke und Finn Kopmann das 2:0 durch ein Eigentor. Mit zunehmender Spieldauer entwickelte sich eine immer ausgeglichenere Partie, wobei Hainberg immer noch über mehr Spielanteile verfügte, allerdings nicht mehr so zwingend agierte wie in der Anfangsphase. Kurz vor der Pause musste Youngster Daniel Petzke angeschlagen den Platz verlassen und für ihn kam Nick Fiedler in die Partie. In der Halbzeit tauschte das Trainerduo um Oliver Hille und Lars Willmann ordentlich durch und brachte ganze sechs neue Spieler. Der zweite Spielabschnitt startete furios! Nick Fiedler verwandelte kurzerhand den Anstoß direkt über den Keeper des TSV Wabern zum 3:0. Dies sollte der Startschuss in eine für die Zuschauer äußerst unterhaltsame zweite Halbzeit sein. Vier Minuten später verwandelte TSV-Kapitän Luca Wendel einen Foulelfmeter zum 3:1. In Minute 67 verkürzte Max Lange per sehenswertem Heber auf 3:2. Allerdings ließ sich das junge Hainberger Team nicht aus der Ruhe bringen und stellte per Doppelschlag durch die Tore von Nick Fiedler (69 min) und Leo Marks (72 min) auf 5:2. Den Schlusspunkt setzte erneut Luca Wendel, welcher nach einem Eckstoß zum 5:3 Endstand einköpfte. Unterm Strich steht eine ansehnliche Partie mit vielen Toren und einer guten Offensivleistung unserer Mannschaft. Die Defensivleistung wird Oliver Hille in den nächsten drei Wochen sicherlich noch optimieren wollen. Am kommenden Sonntag steht der letzte Test der Vorbereitung an - es geht wieder auf dem Kunstrasen am Sandweg gegen den Bovender SV. 

29.01.2024 11:20

Guter erster Test! 

Die 1. Herren muss sich beim ersten Test des neuen Jahres mit 1:2 beim FC Eintracht Northeim geschlagen geben. 

Nach langer Winterpause stand am gestrigen Sonntag das erste Testspiel für die 1. Herren an, welche mit großer Motivation und einem 17-Mann-Kader nach Northeim reiste. Die junge Mannschaft brauchte etwas Zeit, um sich nach langer Fußballpause wieder an die Abläufe zu gewöhnen. Entsprechend verliefen auch die ersten Minuten. Die Hainberger Mannschaft strahlte noch etwas Verunsicherung aus und die Hausherren waren am Drücker. Folgerichtig fiel auch in der 11. Spielminute das 1:0 für den Fünften der Landesliga Braunschweig, welcher das mehrfach versäumte Klären der Hainberger Defensive eiskalt bestrafte. Mit diesem Treffer begann jedoch auch das Team von Trainer Oliver Hille mehr und mehr am Spiel teilzunehmen. Es entwickelte sich eine ausgeglichene Partie mit Chancen auf beiden Seiten, wobei Stürmer Leighton Mc Galty sicherlich die Aussichtsreichste auf dem Fuß hatte, als er Mitte der 1. Halbzeit am Innenpfosten scheiterte. Somit ging es mit dem 1:0 in die Pause und Oliver Hille und Lars Willmann nahmen drei Wechsel vor. Malte Kinzel kam ins Tor für Justus Mühlhausen und Johannes Rustenbeck und Dominik Czajkowski (erneute Einwechslung nach Auswechslung in Min. 28) betraten das Feld für Carlos Klingebiel und Bela Noe. 

Auch der Start in die 2. Halbzeit startete vielversprechend für das Hainberger Team. Unter anderem scheitere Daniel Petzke am überragend reagierenden Niklas Durau im Northeimer Kasten. In der 68. Minute folgte dann endlich die Belohnung für den bis dahin betriebenen Aufwand. Alex Donnelly Tjivera nutzte einen Fehler der Northeimer Hintermannschaft aus und musste den Ball nur noch ins leere Tor zum 1:1 Ausgleich schieben. Die Freude wehrte allerdings nur kurz, da acht Minuten später der Northeimer Stürmer Niklas Schwab einen Torwartfehler bestrafte und zum 2:1 traf. Bei diesem Ergebnis blieb es dann auch bis zum Schluss und trotz der knappen Niederlage lässt sich für unsere Bezirksligamannschaft viel Positives für die zweite Vorbereitungswoche mitnehmen.

28.01.2024

Starke G-Jugend bei 2er Runde der HKM

Tomás Canelo und sein Team bei der HKM

(tc) Mit den Worten: „Heute spielt die Creme de la Creme der Göttinger G-Jugend“ wurde die zweite Runde der Hallenkreismeisterschaften eröffnet.

Die Hainberger Mannschaft, bestehend aus 5 SpielerInnen, zeigte sich in bestechender Form und unterstrich ihre Qualitäten als Team.

Nach einem 2:1-Auftaktsieg gegen Dauerkonkurrenten SC Rosdorf, war der erste Brocken geschafft. „Der SC Rosdorf hat eine exzellente Mannschaft. Sie sind gespickt mit sehr guten Spielern. Sie spielen organisiert und sind durch ihr aggressives Spiel sehr unangehm zu spielen“, sagt der Hainberger G-Jugend Trainer Tomás Canelo.

Der weitere Verlauf des Turniers verlief erfolgreich und die Hainberg-Kinder waren richtig in Torlaune. Doch gegen JFV West wurde es nochmal spannend. Lange lag man 0:1 zurück und es dauerte, die orangene Wand zu knacken. Angeführt von den stark auftretenden Spielern Niklas und Leonardo konnte man einen Rückstand von 0:1 umdrehen, sodass das Spiel mit 3:2 gewonnen wurde.

8 Siege aus 8 Spielen klingt natürlich sehr schön. Die Siege waren ein Mannschaftserfolg bei dem alle SpielerInnen super agierten und viele Tore schossen.

Neben dem sportlichen Erfolg steht im Vordergund, dass die Kinder Spass haben, jede/r viel Spielzeit erhält und die Kinder sich fussballerisch frei entfalten können.

„Die G-Jugend Mannschaft des SC-Hainberg ist seit August enorm zusammengewachsen und hat sich super entwickelt. Es macht viel Spass zu sehen, wie die Mannschaft, bestehend aus hauptsächlich Spielern des 2018er Jahrgangs, mit Leiderschaft spielt“, freut sich Tomás Canelo.

Am kommenden Wochendende 04.02.2024 steht die nächste Herausforderung beim Hallenturnier des SC Rosdorf an.

P.S. Die G-Junioren (2017/ 2018) trainieren dienstags (16 Uhr Zietenhalle) und freitags (15:30 Uhr Kunstrasen Hainberg). Dazu gibt es donnerstags um 17 Uhr (Zietenhalle) das Bambini-Training (Jhg. 2018/ 2019).

Wer Interesse am Einstieg hat, meldet sich bitte bei Lukas (Bambini/ 0176-42732799) oder bei Tomàs (G/ 0176-32315685)

24.01.2024 21:15

Lennard Barié wechselt zum SCH!

Lennard Barié wechselt vom RSV Göttingen 05 an die Bertha-von-Suttner Straße und erhält die Rückennummer 9.

Barié kennt bereits große Teile des Teams und freut sich nun, ein Teil der 1. Mannschaft zu sein. „Es ist ein sehr geiles Team. Ich habe mit vielen Spielern ja auch schon damals bei JFV zusammengespielt.“, sagte der 19-Jährige im Zuge des Deals. Er machte also seine letzten Schritte im Jugendfußball mit dem Logo des JFV 37 auf der Brust. In seinen beiden Jahren in der JFV A-Jugend erreichte Barié zweimal das Bezirkspokalfinale und krönte seine Zeit in Lila mit dem Aufstieg in die Landesliga. Ab vergangenem Sommer lief Barié wieder für seinen Stamm- und Jugendverein RSV Göttingen 05 auf und sammelte bei sieben Einsätzen 278 Spielminuten in der Bezirksliga. Nun freut er sich jedoch auf die zweite Saisonhälfte in Blau: „Es ist immer geile Stimmung bei den Spielen und ich bin überzeugt, dass es eine geile Rückrunde wird“. 
Co-Trainer Lars Willmann freut sich auf die Variabilität Bariés: „Lennard ist flexibel einsetzbar und hat seine größten Qualitäten in der Defensivarbeit. Er kann innen wie außen verteidigen und wir möchten ihm die Chance geben, sich noch weiter zu entwickeln“.

0:2 in Nörten - Chancen zum Punktgewinn waren vorhanden

Erkner will auf der Einstellung aufbauen

"Nörten hatte nicht mehr Chancen, hat ihre aber besser genutzt als wir." Neu-Trainer Dennis Erkner war mit der Leistung und Einstellung seiner Mannschaft zufrieden.

Nach nur drei Trainingseinheiten, die Erkner mit der Mannschaft zusammen arbeiten konnte, entschied er sich dafür mit Yannick Broscheit einen A-Jugendlichen in der Viererkette zu bringen. Eines vorweg - er machte seine Sache sehr gut. Im Mittelfeld begannen die lange angeschlagenen und verletzten Lüdecke und Sange und "Boller" spielte ganz vorne im Sturmzentrum.

Und Hainberg legte los wie die Feuerwehr. Bissig in den Zweikämpfen und selbstbewusst im Spiel nach vorne erspielte sich die Erkner-Elf die ersten Chancen. Doch weder Gianni Weiß nach einem fulminanten Schuß aus 25 Metern an den Pfosten, noch Boller im Nachschuß hatten das Quentchen Glück auf ihrer Seite (4.). Nach etwas mehr als zwanzig Minuten musste der starke Frederic Pense (er steht auf http://goettingen.sportbuzzer.de/bezirksliga-braunschweig-staffel-4/artikel/wahl-zum-helden-der-woche-14/9337/8 zum Spieler der Woche zur Wahl) dann trotzdem hinter sich greifen. Nach einem Einwurf für Hainberg erkämpften sich die Nörtener den Ball und spielten ihn in ihrer gewohnt schneller Art und Weise zwischen die Viererkette. Thiele bedankte sich und schoss, noch von Erik Parusel abgefälscht, das 1:0 (23.).

Bis zur Pause passierte nicht mehr viel. Keseling schoss noch einen Freistoss aus aussichtsreicher Position in die Mauer. Dann ging es in die Kabine.

Nach dem Wechsel entwickelte sich eine hitzige, aber immer faire Partie. Steven Hühold gab das Comeback für seinen Heimatverein und brachte gleich viel Schwung auf die rechte Mittelfeldseite. Zu richtigen Torchancen reichte es aber zu diesem Zeitpunkt noch nicht. Im Gegenteil: nach einem langen Befreiungsschlag der Hausherren war unsere Viererkette einmal nicht sortiert und Julian Keseling, Ex-Oberligaspieler vön Göttingen 05, spekulierte richtig und ließ Pense aus kurzer Distanz keine Chance. 2:0 (58.).

Aber wer jetzt erwartete das die Hainberger auseinander fielen, lag falsch. Immer wieder von draußen angetrieben (Erkner war emotional so engagiert, dass der Schiedsrichter ihn verwarnte) kamen sie nun zu echten Torchancen. Doch Paul Müller (73.) und Weiß (81.) vergaben aus guten Positionen. Und auch der Schiedsrichter spielte wieder einmal nicht mit. Nach einem klaren Foul an "Boller" im Sechzehner entschied der Referee das Spiel weiter laufen zu lassen (84.). Eine, später auch von Nörtener-Seite zugegebene Fehlentscheidung.

Seis drum. "Hainberg kämpft und lebt.", "Warum ihr da unten steht, versteh ich nicht!", "Ihr wart heute echt nicht nicht schlechter." waren nur einige Aussprüche von Nörtenern, Zuschauern und Presse.

Das wir uns davon nichts kaufern können, wissen wir auch. Trotzdem glauben wir noch an uns. Bis zum letzten Spiel, bis zur letzten Sekunde. Denn wir sind???     HAINBERG!!!!!!

 

Forza SCH

Bruno Kassenbrock

Yannick Broscheit aus der A-Jugend bekam von Neu-Trainer Erkner das Vertrauen und spielte über 90 Min eine gute Partie.