26.08.2023

Neue Juniorcoaches am Hainberg

Sieben Kicker aus der A- und B lassen sich zu Nachwuchtrainern ausbilden

Ausrüstung vom Partner REWE Am Steinsgraben Günter Karsubke gab es über Jugendkoordinator Roman Müller für Codrut Macaj, Fabian Küttler, Titus Moog und Paul Jakob (.v.l.); zum Team gehören auch Arthur Liebetanz, Robin Maringelle und Mischa Bumazhnov

(rm) Sieben neue Jugendcoaches im Alter zwischen 15 und 17 Jahren sind seit Saisonbeginn in den Teams der Altersklasse G-B am Start.

Nach einem Schnupperpraktikum sind sie nun fester Bestandteil von Jugendteams. In der zweiten Woche der Herbstferien erfolgt die Ausbildung im Rahmen eines Lehrgangs Juniorcoach, den der SC Hainberg zusammen mit dem Niedersächsichen Fußbalverband (NFV) ausrichtet.

Die Ausrüstung der Nachwuchstrainer mit Trainingsanzug, Traienrshirt, Hütchen und Leibchen wurde finanziert von Günter Karsubke, Inhaber von REWE Am Steinsgraben.

Weitere Interessent*innen können sich gern bei Jugendkoordinator Roman Müller melden
Roman.Mueller@sc-hainberg.de oder 0178-3085218

Gesucht werden nach wie vor Trainer für den Basisbereich sowie Unterstützung von Lukas Lukas und Pepe Huenges bei den beiden Teams der A-Junioren.

26.08.2023

B patzt beim Saisonauftakt

1:3 gegen JSG Rosdorf-Leine-Friedland

Das Mannschaftsfoto vor dem Spiel brachte Hainbergs B-Junioren kein Glück

(rm) Hainbergs B-Junioren haben bei ihrem Punktspielauftakt gepatzt. Sie unterlagen der JSG Rosdorf-Leine-Friedland auf eigenem Platz mit 1:3.

Nach torloser erster Halbzeit mit Chancen auf beiden Seiten hatten die Hainberger nach dem Wechsel mehr vom Spiel, kamen aber nur selten im Strafraum gefährlich zum Abschluss. Die vermeintliche Führung durch Josse Kopf fiel dem Abseitspfiff des Schiedsrichters zum Opfer.

Im Gegenzug nutzte Rosdorf die Möglichkeit nach einer Ecke zur Führung und erhöhte 10 Minuten später auf 0:2.

Trainer Ensley Gariseb und Roman Müller stellten danach auf 3er-Kette um. Verdienter Lohn war das 1:2 durch Josse Kopf nach feiner Vorarbeit von Florian Feist.

Kurz vor dem Abpfiff machten die Gäste mit einem Konter den Deckel auf ihren Auswärtssieg. Hainbergs Coaches waren mit der Einstellung ihrer Jungs zufrieden, haderten aber mit der hohen Fehlerquote im Spielaufbau. "Daran werden wir im Training arbeiten!" so Enyley Gariseb.

zu fussball.de

19.08.2023

B-Junioren erreichen die 2. Runde

3:2-Erfolg in einem packenden Pokalfight beim heimstarken SV Rotenberg

Trainer Ensley Gariseb und Roman Müller freuen sich mit ihren Jungs

(rm) Die B-Junioren haben 2. Runde des Kreispokals erreicht. In einem hochintensiven Match gewannen die Hainberger beim heimstraken SV Rotenberg mit 3:2 Toren.

Den entscheidenden Siegtreffer erzielte Judy Hussein auf Vorarbeit von Josse Kopf 13 Minute vor dem Ende. Die Gäste hatten einen starken Start erwischt. Nach 15 Minuten führten sie schon mit 2:0. Josse Kopf mit feiner Einzelleistung über links und einem platzierten Schuss ins lange Ecke legte vor. 10 Minuten später zog er erneut über links allen auf und davon und hatte im Strafraum den Blick für den freistehenden Judy Hussein.

Den meisten Respekt hatten die Göttinger vor Eric Galander. Lange Zeit kam er zunächst über die Mitte, wo es für ihn allerdings kein Durchkommen durch die SC–Abwehr gab, hinter der Torhüter Jakob Hasenkamp ein starkes Spiel machte.

Das änderte sich als Rotenbergs Topstürmer die linke Außenbahn wählte und so seine Schnelligkeit ausspielen konnte. Mit einen Doppelschlag glich er vor der Pause aus.

Nach dem Wechsel waren die Platzherren aus Rhumspringe und Umgebung zunächst das dominierende Team und hätten per Elfmeter den Spielstand auf 3:2 stellen können. Doch der Schuss flog in den Abendhimmel von Rhumspringe. Die Hainberger besannen sich anschließend wieder auf ihre Qualitäten und schafften es zurück in den vollen Wettkampfmodus. Das war die Basis für den Siegtreffer und die Behauptung des knappen Vorsprung bis zum Schlusspfiff.

zum Spielbericht auf fussball.de

04.07.2023

Hainbeger Jugendtrainer ausgezeichnet

Kreisjugendauschuss verleiht Urkunden an Lars Willmann, Steffen Schulze, Robin Gröhling und Perrin Willmann

Steffen Schulze, lars Willmann, Robin Gröhling und Perrin Willman (v.l.)

(rm) Steffen Schulze, Lars Willmann, Robin Gröhling und Perrin Willmann sind auf dem Kreisjugendtag für ihre langjährigen Verdienste als Jugendtrainer beim SC Hainberg  ausgezeichnet worden.

Während Lars Willmann seit 12 Jahren aktiv ist und seitdem den 2004er/ 2005er-Jahrgang von der G bis aktuell zu den A-Junioren beim JFV 37 Göttingen geführt hat, sind Robin (aktuell JFV 37), Steffen (E1) und Perrin (E2) seit 5 Jahren mit ihren Teams unterwegs.

Zudem wurden Tobias Stange und Mohammed Mabrouk in Abwesenheit für 6 Jahre Trainertätigkeit geehrt.

04.07.2023

Hainberg III erneut Epizentrum der 3. Kreisklasse - Meister in überragender Manier

5:1 (3:0) Heimsieg gegen TSV Nesselröden II im letzten Spiel der Punktrunde

Das Meisterteam des SC Hainberg:

Mark Schnitzker, Denis Kobold, Benni „Börner“ Krieft, Muhidin „Aco“ (Pel´)sic; André Kaufmann, Axel Bachmann, Björn Waltemathe, Daniel „Boller“ von Werder, Christos Gouloudis, Dennis Steinmetz, Muhrat Bayri, Eike Linne, Lukas Dannenberg, Sven Foerster, Ole Fröhlich, Hermann Fuge, Lars Heuermann, Helmut Hobrecht, Kevin Kahl, Steffen Köhne, Jan Lüdecke, Niklas Pfitzner, Elmar Schulte, Lutz Wegener, Christan Splitt, Mario Siegmann, Lukas Zekas, Zeljko Matic, Robert Stölner, Shadu Dirar, Sven Galinsky, Ibo Aslin, Johannes Schweiger, Dennis Hitzing, Babba Kloppmann.

 

Betreuer: Wolfgang (Gen-)Thiele

Trainer, Teamchef und Therapeut: Jockel Lohse

(bk) Nicht nur die Sonne lachte an diesem Sonntagvormittag, sondern allenthalben blickte man in strahlende Gesichter. Und das war nicht nur dem souveränen Hainberger 5:1 Heimsieg zu verdanken, sondern auch dem sportlich überaus fairen Handeln der Gäste vom TSV aus Nesselröden, die trotz Personalmangel alles unternahmen, dem letzten Spiel der Punktrunde einen würdigen Rahmen zu verleihen, unter anderem indem sie mit Jelena Kock und Ronja Nolte die knapp gestrickte Personaldecke mit zwei Spielerinnen verlängerten.

Doch wer gedacht hatte, dass die Gäste auf die leichte Schulter zu nehmen sind, der hatte sich geirrt, denn insbesondere die beiden Fußball-Damen zeigten, wie ein Großteil ihrer Mannschaftskameraden, dass sie einen wirklich guten Fußball spielen können. Die in blau gekleideten Hainberger hatten zwar vor ca. 30 angereisten Fans von Beginn an ein spielerisches Übergewicht, taten sich anfangs jedoch im Abschluss noch schwer, was sich an zahlreich herausgespielten, dann aber nicht genutzten Torchancen zeigte. Doch nachdem Elmar Schulte nach Zuspiel von Aco (Pelé)sic mit einem strammen Schuss aus halblinker Position in der 10. Minute das 1:0 erzielt hatte, lief es hinsichtlich der Chancenauswertung für den SC immer besser, so dass „Opa“ / Özgür Bilge (26. min) und Aco(Pelé)sic (40. min) nach schön vorgetragenen Kombinationen zum 3:0 Halbzeitstand trafen.

Nach dem Wechsel tauschte Teamchef Jockel Lohse munter durch, so dass vor dem anstehenden Kreispokalendspiel in einer Woche Stammkräfte geschont werden konnten und verdiente Spieler wie Ibo Aslin, Lars Heuermann, Hermann Fuge, Robert Stölner oder Murat Bayri am letzten Spieltag noch einmal mit einem Einsatz gewürdigt wurden.

Nachdem Kapitän Benni „Börner“ Krieft in der 60. Minute beim 4:0 erneut seine Kopfballstärke unter Beweis gestellt und „Opa“ / Özgür Bilge in der 77. Minute nach einem Solo über den halben Platz den 5:1 Endstand erzielt hatte (Anschlusstreffer durch Manuel Meyer Gonzalez in der 70. min), pfiff der gute Schiri Udo Binne die von beiden Mannschaften überaus fair geführte Partie ab und man konnte mit der Verleihung der Meistertrophäe zum offiziellen Teil der Veranstaltung übergehen.

 

Zuvor jedoch bat Teamchef und Vereinspräsident Jockel Lohse die Anwesenden um eine Schweigeminute für den in dieser Woche verstorbenen Bernd Jankowiak, Hainberger Urgestein, Mitspieler, Trainer und hoch geschätzter Freund der Hainberger Sportgemeinschaft.

 

Anschließend ehrte Staffelleiter Michael Stork – unterstützt von seiner Frau Elke Stang – die Mannschaft des TSV Nesselröden für den zweiten Platz in der Fairplay-Wertung, so dass TSV Kapitän Holger Römer drei Fußbälle entgegennehmen konnte.

Der erste Platz in dieser Wertung ging an die Meistermannschaft vom SC Hainberg III, was Teamchef Lohse aber auch die SpielerInnen mit heftiger Akklamation bedachten.

Noch größer wurde der Applaus, als Michael Stork Kapitän Benni „Börner“ Krieft dann endlich die Meistertrophäe übergeben konnte und dabei darauf hinwies, dass der SC ungeschlagen mit 44 Punkten und mit 85:11 Toren eine überragende Saison gespielt hat – bestes Ergebnis aller Meister der 3. Kreisklasse. Mit Benni „Börner“ Krieft´s Hinweis und Wunsch, diesen Erfolg in der kommenden Woche mit einem Sieg im Kreispokal über VfR Dostluk Osterode II zum Double abzurunden, ging man zum ausgelassenen Teil des Tages über und feierte sich, den Erfolg und die großartige dritte Mannschaft des SC Hainberg III.

 

 

 

04.07.2023

F2 mit erfolgreichem Saisonabschluss -

Platz 1 und 2 am letzten Turnierwochenende

(tw) Kurz vor den Ferienbeginn war unser Team der F2 des SC Hainberg nochmals doppelt gefordert.

Angemeldet waren unsere jungen Wilden zu Turnieren des SV Rotenberg und dem Sport Matejcak Cup der Sg Werratal.

Am Samstag ging es zunächst nach Hilkerode zum SV Rotenberg. Mit einem tollen Auftritt und 5:0 Sieg gegen den SV Südharz/Zorge glückte der Turnierstart perfekt. Nach einem stark umkämpften 0:0 gegen den Gastgeber vom SV Rotenberg, folgten weitere Siege gegen JFV Eichsfeld (2:0), SVG (3:0), JSG HJarztor Neuhof (5:1). Mit 13 Punkten und 15:1 Toren waren die Jungs am Ende punktgleich mit Rotenberg aber auf Grund des exzellenten Torverhältnisses verdienter Sieger.

Lobend erwähnen möchten wir die tolle Organisation mit zwei Spielfeldern, kurzen Pausen und viel Spielzeit, sowie einem exzellentem Catering bei lockerer und entspannter Atmosphäre.

 

Sonntag ging es weiter - der Sport Matejcak Cup wird mit einem von Banden umgebenen Spielfeld gespielt, was die Intensität der Partien noch deutlich erhöhte und eine willkommene Abwechslung zu den „normalen“ Spielen bietet. In den 4 Vorrundenpartien gegen KSV Baunatal, OSC Vellmar, Eintracht Baunatal und JSG Sontra konnten unsere Jungs erneut mit vollem Einsatz und ebenso vollem Punktekonto glänzen - 12 Punkte nach 4 Spielen!

Der Einsatz und Spaß stimmte jederzeit und neben dem Sportplatz sorgten die Quads für Begeisterung (siehe Foto).

Nach der Vorrunde kam es im Spiel um Platz 1 dann zum Duell mit Olympia Kassel, einem starken Team im 2015er Jahrgang, welches wir schon aus mehreren Spielen mit immer knappem Ausgang kannten. In diesem Spiel fehlte uns dann leider der letzt Punch und wir verloren 1:2 - Gratulation an den verdienten Sieger!

 

Trotzdem überwog nach kurzer Trauer die Freude und der Stolz über die beiden tollen Turniere.

 

Damit geht für die F2 2015er Jahrgang eine begeisternde und erfolgreiche Saison zu Ende!

Trainerteam und Spieler brennen aber schon auf den Restart nach den Sommerferien ;)

27.06.2023

GT - „Held der Woche“: Zwei (Ex)Hainberger stehen zur Wahl

Tom Hobrecht und Benedikt Busch als Vorschläge

Benedict Busch (Nr. 9) - auch Schnell und torgefährlich bei den B-Junioren!

Göttingen. Herausragende Leistung oder tolles Fair Play: Das GT kürt wieder den „Helden der Woche“. Die Abstimmung läuft auf der Tageblatt-Homepage bis Mittwoch um 10 Uhr. Zwei der drei Kandidaten haben eine Hainberger Geschichte.

■  Benedict Busch (LG Göttingen/Leichtathletik): Der 400-Meter-Hürdenläufer sicherte sich in Lübeck eine Woche nach dem Gewinn der Landesmeisterschaft auch den Titel bei den Norddeutschen Meisterschaften in der U18-Altersklasse. Zudem spielt er beim SC Hainberg bei den B-Junioren

■  Tom Hobrecht (1. SC Göttingen 05/Fußball): Der B-Junioren-Stürmer war im alles entscheidenden Spiel um die Niedersachsenliga-Meisterschaft und den Regionalliga-Aufstieg nicht zu bremsen und erzielte sieben Tore beim 14:0-Erfolg seiner Mannschaft gegen den JFV Calenberger Land. Bis zur C-Jugend ging Tom für die Hainberger auf Torejagd.

 

25.06.2023

Bernd Jankowiak - Hainberg verliert ein prägendes Gesicht

Bernd Jankowiak 2013 als Trainer der ersten Hainberger Damenmannschaft.

(rm) Die 10 auf dem Rücken war für ihn nicht nur eine Ehre, er gab dieser Nummer beim SC Hainberg ein Gesicht. Zu gut verkörperte Bernd den spielenden Mittelfeldspieler beim SC Hainberg. Seine Spezialität - die Freistöße in das gegnerische Tor "zu zaubern", ist noch heute unvergesslich. Von 1980 - 1985 war Bernd Jankowiak nach der Vereinsgründung, die er mit initiierte, Spielertrainer der ersten Mannschaft und führte sie zu zwei Aufstiegen. In seiner zweiten Amtszeit von 2002-2007 verstand es Bernd immer wieder mit jungen Talenten aus den eigenen Reihen die Bezirksliga zu halten. 2013 wagte er sich dann auch an das Thema Damenfußball und war der erste Trainer der Hainberger Damenmannschaft.

Seine größten Erfolge hatte Bernd als Trainer unserer A-Jugend 2003, mit der er kurz vor dem Aufstieg in die Niedersachsenliga stand.

Geboren und aufgewachsen in der Langen Geismarstraße packte „Berndchen“ abseits des sportlichen Geschehens bei den Bauprojekten der Hainberger immer mit an. Er gehörte auch im sportlichen Ruhestand zu den Stammgästen bei den Heimspielen der Ersten und wurde als Ratgeber und Freund geschätzt.

2021 erhielt Bernd Jankowiak die Diagnose Amyotrophe Lateralsklerose (ALS), eine fortschreitende Erkrankung der Bewegungsneuronen, die zu Muskellähmung führt. Die Krankheit ist nicht heilbar Trotzdem behielt Bernd seitdem seinen Optimismus und suchte so lange es ging den Weg in die Hainberger Öffentlichkeit.

Am 08. Juni ist Bernd Jankowiak im Alter von 73 Jahren gestorben. Der Hainberg hat einen seiner prägenden Menschen verloren!

 

 

 

 

 

 

21.06.2023

Lesung im Quartier

Samstag 24.06.23 - Lesung im Quartier

Dominik Kimyon liest aus dem Hainberg Krimi. 

Start 18:30 Uhr, Dauer ca. 2 Stunden.

18.06.2023

B-Junioren beenden die Saison mit einem Heimsieg

3:0-Heimsieg gegen JSG Sparta Göttingen

(rm) Mit einem 3:0-Heimsieg haben sich die Hainberger B-Junioren aus der Saison verabschiedet.

Es war ein hartes Stück Arbeit gegen das Schlusslicht der Kreisliga. Erst Josue Kwizera bracht nach 60 Minuten den Bann, als der den Ball aus kurzer Distanz über die Linie drückte. Adham Youssef erhöhte kurze Zeit später auf 2:0. Den Schlusspunkt setzte Fabian Küttler, der ein sehenswertes Solo von der Außenlinie mit einem tollen Schlenzer ins rechte obere Tordreieck vollendete.

Nach dem Spiel kam es für kurze Zeit zu Rangeleien zwischen einzelnen Spielern beider Teams. Nach kurzer Zeit hatten Trainer, Mitspieler und Betreuer die Lage wieder beruhigt.

MIt dem Sieg gegen Sparta verbesserte sich das Team von Lukas Lukas und Mo Taboure in der Kreisliga noch auf den 5. Platz. "Wir haben eine gute Rückrunde gespielt. Die Niederlagen waren sehr knapp. Mit etwas mehr Glück hätten wir noch den ein oder anderen Punkt mehr holen können" meinte Lukas Lukas.

Ihre erfolgreiche Entwicklung kann das Team im nächsten Jahr bei den A-Junioren fortsetzen, dann allerdings wieder als jüngerer Jahrgang.

Zur Abschlusstabelle

0:2 in Nörten - Chancen zum Punktgewinn waren vorhanden

Erkner will auf der Einstellung aufbauen

"Nörten hatte nicht mehr Chancen, hat ihre aber besser genutzt als wir." Neu-Trainer Dennis Erkner war mit der Leistung und Einstellung seiner Mannschaft zufrieden.

Nach nur drei Trainingseinheiten, die Erkner mit der Mannschaft zusammen arbeiten konnte, entschied er sich dafür mit Yannick Broscheit einen A-Jugendlichen in der Viererkette zu bringen. Eines vorweg - er machte seine Sache sehr gut. Im Mittelfeld begannen die lange angeschlagenen und verletzten Lüdecke und Sange und "Boller" spielte ganz vorne im Sturmzentrum.

Und Hainberg legte los wie die Feuerwehr. Bissig in den Zweikämpfen und selbstbewusst im Spiel nach vorne erspielte sich die Erkner-Elf die ersten Chancen. Doch weder Gianni Weiß nach einem fulminanten Schuß aus 25 Metern an den Pfosten, noch Boller im Nachschuß hatten das Quentchen Glück auf ihrer Seite (4.). Nach etwas mehr als zwanzig Minuten musste der starke Frederic Pense (er steht auf http://goettingen.sportbuzzer.de/bezirksliga-braunschweig-staffel-4/artikel/wahl-zum-helden-der-woche-14/9337/8 zum Spieler der Woche zur Wahl) dann trotzdem hinter sich greifen. Nach einem Einwurf für Hainberg erkämpften sich die Nörtener den Ball und spielten ihn in ihrer gewohnt schneller Art und Weise zwischen die Viererkette. Thiele bedankte sich und schoss, noch von Erik Parusel abgefälscht, das 1:0 (23.).

Bis zur Pause passierte nicht mehr viel. Keseling schoss noch einen Freistoss aus aussichtsreicher Position in die Mauer. Dann ging es in die Kabine.

Nach dem Wechsel entwickelte sich eine hitzige, aber immer faire Partie. Steven Hühold gab das Comeback für seinen Heimatverein und brachte gleich viel Schwung auf die rechte Mittelfeldseite. Zu richtigen Torchancen reichte es aber zu diesem Zeitpunkt noch nicht. Im Gegenteil: nach einem langen Befreiungsschlag der Hausherren war unsere Viererkette einmal nicht sortiert und Julian Keseling, Ex-Oberligaspieler vön Göttingen 05, spekulierte richtig und ließ Pense aus kurzer Distanz keine Chance. 2:0 (58.).

Aber wer jetzt erwartete das die Hainberger auseinander fielen, lag falsch. Immer wieder von draußen angetrieben (Erkner war emotional so engagiert, dass der Schiedsrichter ihn verwarnte) kamen sie nun zu echten Torchancen. Doch Paul Müller (73.) und Weiß (81.) vergaben aus guten Positionen. Und auch der Schiedsrichter spielte wieder einmal nicht mit. Nach einem klaren Foul an "Boller" im Sechzehner entschied der Referee das Spiel weiter laufen zu lassen (84.). Eine, später auch von Nörtener-Seite zugegebene Fehlentscheidung.

Seis drum. "Hainberg kämpft und lebt.", "Warum ihr da unten steht, versteh ich nicht!", "Ihr wart heute echt nicht nicht schlechter." waren nur einige Aussprüche von Nörtenern, Zuschauern und Presse.

Das wir uns davon nichts kaufern können, wissen wir auch. Trotzdem glauben wir noch an uns. Bis zum letzten Spiel, bis zur letzten Sekunde. Denn wir sind???     HAINBERG!!!!!!

 

Forza SCH

Bruno Kassenbrock

Yannick Broscheit aus der A-Jugend bekam von Neu-Trainer Erkner das Vertrauen und spielte über 90 Min eine gute Partie.