Sponsoring “Club 37”

Der JFV 37 Göttingen startet in die Saison 2022/23

Alle Informationen unter:
www.jfv37.de

Flyer des JFV hier ansehen

Wer sind wir?

Der JFV 37 Göttingen e.V. ist der Zusammenschluss der Göttinger Fußballvereine SVG Göttingen 07, RSV Göttingen 05 und SC Hainberg im A- bis C-Jugendbereich.

Was wollen wir?

Unser Ziel ist es, unseren Jungs nahe ihrer Heimatverein die Möglichkeit zu bieten, leistungsorientiert Fußball zu spielen. Wir planen mittelfristig, in der C-, B- und A-Jugend mit je zwei Mannschaften in der Bezirks- und Landesliga an den Start zu gehen.

Die Teams werden von ausgebildeten Trainern gecoacht, um sie kontinuierlich weiterzuentwickeln. Leistungsdiagnostik und Videoanalyse gehören genauso dazu wie Torwart- und Athletiktraining sowie sportpädagogische Unterstützung.

Wo stehen wir?

Die Formalitäten sind erledigt. Unser Verein wurde 2021 gegründet und die drei Stammvereine haben mit großer Zustimmung ihrer Mitglieder in Verträgen geregelt, dass sie von nun an ihre höchsten Jugend-Spielklassen dem JFV 37 anvertrauen.

Wie geht’s weiter?

Schon in der abgelaufenen Saison haben unsere jungen Spieler noch unter dem Namen der Stammvereine in gemeinsamen Teams mit den neuen lila Trikots gespielt. In der B-Jugend ist unser Plan bereits aufgegangen: Doppelter Aufstieg in die Bezirks- und Landesliga. Auch in der C- und A-Jugend waren wir sehr nah dran. Das Ziel für die kommende Saison 2022/23 ist klar.

Wie kann ich Mitglied werden?

Aktive Mitglieder werden bei uns zunächst nur unsere Spieler, und zwar ganz automatisch, wenn sie sich entscheiden, für ein JFV-Team zu spielen. Wir freuen uns außerdem über Spendenmitglieder, schon ab 3,70 € pro Monat, oder handfestes Sponsoring im Club 37.

Sponsoring “Club 37” Saison 2022/23

Um unsere Ziele zu erreichen, sind wir natürlich auf Sponsoren angewiesen. Wir bieten Ihrem Unternehmen die Möglichkeit, als Förderer des
Jugendfußballs und Sponsor des JFV 37 bei verschiedensten Gelegenheiten und Events in Erscheinung zu treten und außerdem online auf
den Homepages des JFV 37 und der Stammvereine SVG Göttingen 07, RSV Göttingen 05 und SC Hainberg mit Ihrer Marke präsentiert zu
werden. Folgende Varianten bieten wir an:

Sponsor
Jahresbeitrag ab 100 €

Premium-Sponsor
Jahresbeitrag ab 200 €

Top-Sponsor
Jahresbeitrag ab 500 €

Eine Beendigung des Sponsorings ist selbstverständlich jederzeit möglich. Gern reden wir mit Ihnen über individuelle, maßgeschneiderte Lösungen. Wir freuen uns natürlich auch über einmalige, kleinere Beträge oder Sachspenden.

Bitte sprechen Sie uns an oder schreiben Sie uns!

Kontakt Sponsoring
Christoph Kutsche
sponsoring@jfv37.de
0160 97863107

Kontakt
E-Mail: info@jfv37.de
Web: www.jfv37.de
Instagram: @jfv37_official
Postanschrift: JFV 37 Göttingen e.V., Am Weißen Steine 4, 37085 Göttingen

Schon gewusst?

“JFV” bedeutet “Jugendförderverein”. Dieses bewährte Instrument hat der Niedersächsische Fußballverband (NFV) seinen Vereinen an die Hand gegeben, um genau das zu tun, was wir jetzt vorhaben: Die Kräfte bündeln, um möglichst weit oben mitzuspielen und dabei gleichzeitig die Tradition der Stammvereine wahren.

 

Die drei Türme im neuen Vereinslogo stehen für die Türme im Göttinger Stadtwappen und die Farben der drei Gründungsvereine. Die “37” im Vereinsnamen steht für den Postleitzahlbereich Südniedersachsen. Heute sind wir ein Göttinger Verein, denken aber in die Zukunft.

08.01.2024

0:1 gegen den HSV - Finalrunde knapp verpasst

Lila verlangt Blau-Schwarz im letzten Spiel der Zwischenrunde alles ab

Die Spieler des JFV 37 (in lila) forderten dem HSV in der Zwischenrunde alles ab.

(rm) Was wäre passiert, wenn Perrin Willmann nach drei Minuten nicht am langen Arm des HSV-Keepers gescheitert wäre? Ob es dann zum Einzug in die Finalrunde gereicht hätte, bleibt im Bereich der Spekulation. Sicher wäre es im letzten Spiel der Zwischenrunde zunächst einmal die 1:0-Führung für die 37er gewesen und die zu diesem Zeitpunkt voll besetzte Halle wäre zum Kochen gebracht worden.

Mit einem Sieg wären die Göttingern und nicht dir Hamburger in die KO-Phase gegangen.

So aber ging der große HSV wenig später in Führung und verteidigte diesen knappen Vorsprung bis zur Schlusssirene. Am Ende scheiterten die Hansestädter erst im Finale an Austria Wien.

Für die U 19 hieß es Abschied nehmen von einem tollen Turnier und Publikum. Die Rahmenbedingungen für das Endspiel der Zwischenrunde hatten das 37-Team durch ein 1:1 gegen Eintracht Northeim und einen beherzten Auftritt gegen TuSpo Petershütte (5:1) geschaffen.

Die Trainer Lars Willmann und Olli Hille waren zwar ein bisschen traurig in Anbetracht des knappen Ausscheidens, aber auch stolz über das Auftreten ihrer Jungs an den vier Turniertagen. "Wir nehmen viel Motivation für die Rückrunde in der Landesliga mit und wollen uns in der Tabelle weiter nach oben verbessern" sagte Lars Willmann. Die Tatsache, dass die Göttinger aktuell Dritter (bei zwei Spielen weniger) sind, lässt darauf schließen, was er damit meint.

zum REWE-Juniorcup 2024

07.01.2024

REWE-Juniorcup: U 19 in der Zwischenrunde

Northeim, Petershütte warten auf dem Weg ins Viertelfinale

Die A-Jugend des JFV 37 schielt in Richtung Viertelfinale

(rm) Die U 19 des JFV 37 Göttingen hat die Zwischenrunde erreicht. Trotz zweier Niederlagen gegen ManU (0:5) und Rostock (2:4) am gestrigen Samstag geht es heute morgen in der Zwischenrunde gegen Northeim (09:00 Uhr), Petershütte (10:30 Uhr) und den großen HSV (13:30 Uhr) um den Einzug in die Endrunde, die um 14:30 Uhr mit dem Viertelfinale beginnt.

Wer keine Karten bekommen hat, kann die Spiele im Livestream verfolgen.

zum Livestream

06.01.2024

Rewe-Juniorcup: Das 5:1 gegen Eichsfeld-Mitte öffnet die Zwischenrunde-Tür ganz weit

Heute noch gegen ManU und die Hansekogge

Gruppenbild in lila und rot-weiß mit Fortuna Düsseldorf

(rm) Die A1 des JFV 37 steht mit anderthalb Beinen in der Zwischenrunde. Die Basis dafür legten die Jungs am gestrigen Abend gegen 23 Uhr, als sie ihr viertes Vorrundenspiel gegen den JFV Eichsfeld-Mitte klar mit 5:1 gewannen. Mit 9 Punkten aus 4 Spielen rangieren die Veilchen aktuell auf Platz 2 der 7er-Gruppe und sind damit das beste Regio-Team. Die ersten 4 Teams dürfen am morgigen Sonntagmorgen noch einmal ran.

Am gestrigen Freitag präsentierte sich das Hille/Willmann-Team stark. Zwar geriet es gegen Düsseldorf schnell mit 0:2 in Rückstand, doch danach stand der Defensivverbund. Vorn traf Mahjar Nekuienia nach 8 Minuten zum 1:2 und bis zum Schluss blieb die Hoffnung auf den verdienten Ausgleich. 15 Sekunden vor Schluss lag der Ball auf einmal vor den Füßen des starken Perrin Willmann, doch sein Schuss wurde im letzten Moment von der Linie gekratzt. „Schade“ meinte hinterher Trainervater Lars, der gern einem der Nationalen oder internationalen Teams Punkte abknöpfen würde. „Dann hätten wir in der Zwischenrunde noch mal zwei Top-Teams als Gegner, so wie im letzten Jahr gegen Frankfurt. Von dem Spiel schwärmen die 2005er, die letztes Jahr schon dabei waren, heute noch.“

Mit Manchester United (13:47 Uhr) und Hansa Rostock (18:30 Uhr) haben die 37er dafür heute noch zwei Gelegenheiten.

Das Fundament dafür bauten sie sich im Spiel gegen Eichsfeld-Mitte. Die Gäste aus Leinefelde und Umgebung hatten die ersten Tormöglichkeiten. Als Mahjar Nekuienia aber nach 5 Minuten gedankenschnell aus zentraler Position einnetzte, war der Bann für die Göttinger gebrochen. Tyler Lux ließ schnell zwei weitere Treffer folgen, sehr zur Freude des Veilchen-Anhangs auf der Nordtribüne  Frieder Behrendt und Perrin Willmann schraubten des Resultat auf 5:0 ehe Eichsfeld kurz vor dem Ende der Ehrentreffer gelang.

zur aktuellen Tabelle

05.01.2024

U 19 des JFV 37 auf Kurs Zwischenrunde

zwei Spiele, zwei knappe Siege gegen Gleichen und Nörten

Frieder Behrendt schaute sch hier den weg zum Gleichener Tor schon mal genau an. Wenig später traf er zweimal.

(Foto Justus Mühlhausen)

(rm) Die U 19 des JFV 37 ist mit zwei Siegen in den diesjährigen REWE-Juniorcup gestartet. Zum Auftakt gab es gegen den FC Gleichen ein 2:0. Beide Tore erzielte Frieder Behrendt.

Gegen die JSG Nörten mussten die Fußball-Veilchen einem frühen 0:2-Rückstand hinterherlaufen. Sie bewahrten jedoch die Ruhe und kamen durch Frieder Behrendt und Luis Schneider zum Ausgleich. Der vielumjubelte Siegtreffer gelang Mahjar Nekuienia 90 Sekunden vor dem Ende.

Heute trifft das Team von Olli Hille und Lars Willmann auf Fortuna Düsseldorf (20:47 Uhr) und den JFV Eichsfeld-Mitte um 23:00 Uhr. Mit einem weiteren Sieg käme es der Zwischenrunde am Sonntag schon ganz nah. Morgen geht es noch gegen Manchester United (13:47 Uhr) und gegen Hansa Rostock (18:30 Uhr)

zum Spielplan rjc

24.12.2023

Technisch starkes Team

Rewe-Juniorcup: Kapitän Kalle Geisenhainer stellt JFV 37 Göttingen vor

(GT/ ET) Im vergangenen Januar sorgte der JFV 37 Göttingen für Furore, als er beim Debüt den Einzug in die Dreier-Zwischenrundengruppe des Rewe-Juniorcups schaffte. Nun sei die Mannschaft im Vergleich mit dem damaligen Team technisch mindestens ebenbürtig, meint Kapitän Kalle Geisenhainer – aber kann sie auch genauso gut kämpfen?

Beim Rewe-Juniorcup treffen vom 4. bis 7. Januar wieder A-Juniorenmannschaften aus der Region auf den Profi-Nachwuchs von renommierten Vereinen. Vor Beginn des Hallenfußballspektakels in der Lokhalle haben wir Führungsspieler von einigen „Regios“ gebeten, ihr Team vorzustellen. Diesmal berichtet Kalle Geisenhainer, Kapitän des Landesligisten JFV 37 Göttingen, von seiner Mannschaft.

Der Aufsteiger hat sich mittlerweile in der neuen Liga ziemlich gut akklimatisiert, belegt momentan den dritten Platz, hat aber auch noch drei Nachholspiele zu absolvieren – es ist also noch alles drin. Das Hinspiel beim Tabellenführer MTV Wolfenbüttel endete zu Saisonbeginn mit 2:5 und sei für das „komplett neu zusammengestellte“ Team zu früh gekommen, sagt Geisenhainer. Im Hinblick auf den möglichen Titel sei nun das Rückspiel gegen den MTV „die schwierigste Aufgabe“.

Unter freiem Himmel, aber auch unter dem Hallendach können die JFVer auf zwei starke Torhüter zählen: auf Jascha Semmelroggen aus Geismar, der vor der Saison von Eintracht Braunschweig zurück nach Göttingen gewechselt ist, und auf Jasper Kuhlmann. „Beide sind auf der Linie, aber auch im Herauslaufen stark. Zudem ist ihr Spiel mit dem Fuß nicht zu unterschätzen“, sagt Geisenhainer.

JFV 37 Göttingen: Geisenhainer ist im Abwehrzentrum zu Hause

Vor dem JFV-Torhüter ist in der Innenverteidigung in der Regel der Kapitän selbst unterwegs. „Ich stehe hinten drin und versuche, beiden das Leben so einfach wie möglich zu machen“, sagt der 18-Jährige. Während es auf den Außenverteidigerpositionen immer mal einen Wechsel gibt, ist im Abwehrzentrum außerdem Christoph Bartels zu Hause. „Christoph hat einen astreinen Linksfuß und den rechten nur zum Stehen, ich habe den linken zum Stehen und kann mit dem rechten einen Pass spielen“, sagt Geisenhainer.

 

Der JFV 37 versucht sich in der Regel, mit gepflegtem Kurzpassspiel durch das Mittelfeld nach vorn zu kombinieren. Lange Diagonalbälle kommen nicht so oft vor, „weil es gegen tief stehende Gegner auch keinen Sinn ergibt“. Dass die Göttinger auf Ballbesitzfußball bauen, hängt auch mit den Mittelfeldstrategen auf den Sechser-Positionen zusammen: Erik Mädler und Frieder Behrendt, „die besten Fußballer, mit denen ich je zusammengespielt habe“, so Geisenhainer.

Auf den Mittelfeld-Außenpositionen gibt es ebenfalls hin und wieder einen Wechsel. Hier sind der ehemalige 05er Tom Brille zu Hause und auch Len Brack. Als Joker hat sich Tyler Lux bewährt, der früher ebenfalls für 05 gespielt hat – „unser effizientester Spieler“.

JFV 37 Göttingen kann auf gute Techniker zurückgreifen

Als ehemaliger Sechser ist Perrin Willmann, Sohn von Trainer Lars Willmann, mittlerweile auf die Zehner-Position in die offensive Rolle geschlüpft und füttert Stürmer Mahyar Nekuienia mit Torvorlagen. Der Angreifer wiederum sei ein „unfassbar guter Fußballer – beidfüßig, technisch top, körperlich gut aufgestellt, ordentlich schnell: Er hat von allem ein bisschen“, sagt Geisenhainer, der froh ist, nur im Training gegen ihn antreten zu müssen.

In technischer Hinsicht sieht Geisenhainer, der bereits im vergangenen Jahr beim Rewe-Juniorcup gespielt hat, das aktuelle JFV-Team hervorragend gerüstet. Ob es allerdings an die Mentalitätsmonster des vergangenen Januars „mit viel Bissigkeit und Geilheit“ heranreicht, die aus einem 0:2 gegen Eintracht Frankfurt noch ein 3:3 gemacht haben, muss sich erst noch zeigen.

 

 

zum Spielplan des RJC