20.04.2015

Lebenszeichen!!!!

Hainberg gewinnt verdient 2:0 in Bremke

Zwei "alte Recken" wollen packen bei der "Mission Klassenerhalt" mit an. (Sven Förster und "Boller" von Werder v.l.)

Wer nun einen Text erwartet, der vor Euphorie strahlt und vor Selbstverständnis trotzt, wird enttäuscht sein. Natürlich waren wir gut - sehr gut. Aber es war nur die erste, kleine Etappe auf einem langem Weg. Die Mannschaft schaffte es endlich einmal über neunzig Minuten auf den Platz zu bringen, was in der Woche mit ihnen trainiert wurde. Die Einstellung stimmte, Zweikämpfe wurden nicht nur geführt sondern auch gesucht und selbst spielerisch lief es besser als in vielen Spielen zuvor.

Aber der Reihe nach. Nach den Langzeitverletzten Filipe de Cunha, Damon Mojaddad und Adrian Kuklinski verletzten sich unter der Woche auch Jasper Krone und Steven Hühold, so dass mit einem dezimierten Kader der erste Sieg nach sechs Monaten gelingen sollte. Im Tor stand außerdem erstmal Phillip Blank (er stand sonst im Tor der 2.Herren), der seinen Kasten mit gewohnter Ruhe und Coolness sauber hielt.

Nun zum Spiel: Von Beginn an waren wir es, die das Geschehen auf dem engen und schwer zu bespielenden Boden (also fast ein Heimspiel ;-)!!) diktierten. Niklas Pfitzner hatte nach zwei Minuten auch die erste gefährliche Toraktion und verzog leider knapp über das Tor. Denecke und Dierks (die beiden gefährlichsten Bremker der letzten Wochen/Monate/Jahre) wurden von unserer kollektiv gut arbeitenden Defensive ausgeschaltet und so war es wiederrum Pfitzner, der nach tollem Zuspiel von Debütant "Henne" Ziegner am Bremker Schlußmann scheiterte. Mit 0:0 ging es in die Pause.

Wer jetzt dachte, dass wir nachlassen, sah sich getäuscht. Weiterhin waren wir es die mit unbändigem Wille das erste Tor erzielten wollten. Paul Müller beispielsweise verzog zweimal aus gut zwanzig Metern knapp am Tor vorbei und hielt die Bremker Abwehr immer auf Trapp. Nach sechzig Minuten war Feierabend für ihn und der angeschlagene Sven Sange kam für ihn in den Sturm.

Als Bremke dann zu ersten Chancen kam und viele im Hainberger Rund sich schon mit einem 0:0 angefreundet hatten, schlug die Stunde von "Boller". Nachdem sich Gianni Weiss auf der linken Seite in seiner unnachahmlichen Art und Weise durchsetzte, brauchte "Boller" seinen Querpaß nur noch ins Tor einschieben. 150 Hainbeger Herzen (oder waren es mehr???) purzelten auf dern Boden und schrien ihr Freude hinaus. Jaaaaaaaaaaaaaaa (für die emotionalen Leser !) 1:0 in der 83. Minute. Und "Boller" hatte noch einen parat. In der Nachspielzeit spielte er einen gut getimten Paß auf Ziegner, der den Ball eiskalt in die lange Ecke legte. 2:0. Auswärtssieg!

ABER, dies war nur ein kleiner Baustein für uns! Am nächsten Sonntag um 15 Uhr empfangen wir zum Kellerduell den SV Südharz. Hier können wir den Sieg von gestern "vergolden", denn dann wären wir echt wieder mitten im Abstiegskampf!

Ich zitiere unseren Trainer Dennis Erkner: "Bis Dienstag können wir uns freuen, dann heißt es weiter arbeiten, arbeiten, arbeiten!!!!"

Forza SCH

Bruno Kassenbrock

25.08.2014

Torben Maas beim 1. Saisonsieg in Bovenden verabschiedet

Torben Maas und Jockel Lohse - Dank für die schöne gemeinsame Zeit.

(JL) Im Rahmen des Punktspielauftakts beim Bovender SV wurde Torben Maas nach über 5 Jahren beim SC Hainberg von Jörg Lohse mit einem Erinnerungstrikot und einem Kaltgetränk in Richtung Stuttgart, wo er am 01.09.2014 eine Stelle antritt, verabschiedet.

Wir bedanken uns bei Ihm für die tolle Zeit und wünschen alles Gute! 

12.05.2014

Hainberg - Bilshausen 0:0

Manchmal muss man auch mit einem 0:0 zufrieden sein.

Oft war beim guten Bilshäuser Torwart Dennis Laule Endstation.
(Bild aus dem GT vom 12.05)

SCH-Trainer Carsten Langar bescheinigte den abstiegsbedrohten Eichsfeldern eine vor allem kämpferisch tadellose Leistung. Auch wenn er seine Elf in der Pause wach gerüttelt habe, zu Toren reichte es nicht, da die Abwehrreihen das Geschehen beherrschten.
Die Hainberger machten besonders in den zweiten 45 Minuten im Spielaufbau zu viele Abspielfehler und kamen dadurch nicht einmal gefährlich vor das Bilshäuser Tor, so dass herausgespielte Torchancen an diesem Tag Mangelware waren.

SC Hainberg – SV BW Bilshausen 0:0
Der Gastgeber hat nach einem Remis den SCW vorbeiziehen lassen müssen und ist auf den vierten Platz zurückgefallen. Der SC-Vorsitzende Jörg Lohse sprach von einem Kampfspiel auf einem durch Regenfälle tiefen Platz. Den kämpferisch starken Gästen sei anzumerken gewesen, dass es um den Klassenverbleib geht. Alles in allem sei es ein „typisches 0:0-Spiel“ gewesen. Aus dem GT vom 12.05.

Am Mittwoch kommt um 18:30 Uhr der Aufsteiger und Tabellenzweite Lenglern zum SC Hainberg.