Willkommen beim SC Hainberg 1980 e.V.

Der andere Verein in Göttingen!

Wir freuen uns, dass Du dich für den SC Hainberg interessierst. ”Sport spricht alle Sprachen und führt die Menschen zusammen”, das ist die Philosophie des Vereins auf den Göttinger Terrassen. Auf unserer Homepage findest Du alles Wissenswerte über unsere Angebote, unsere Location und die Menschen, die den SC Hainberg lebendig machen. 

Vorstand des SC Hainberg 1980 e.V.
© SC Hainberg 1980 e.V.

19.11.2022

Wintereinbruch sorgt für Spielausfälle

C1-Junioren traurig über Ausfall des Spitzenspiels in Rotenberg

(rm) Der Wintereinbruch sorgt an diesem Wochenende für zahlreiche Spielausfälle. Betroffen sind auch die C1-Junioren, der beim SV Rotenberg in Pöhlde gern den Herbstmeistertitel geholt hätten.

Auch das Spiel der A2 vom JFV 37 gegen Herzberg fällt aus, Grund hierfür ist der hohe Krankenstand bei den Harzern.

Weiter Spielausfälle entnehmt bitte der offiziellen Ansetzungshomepage fussball.de

zu fussball.de

Zufriedene Gesichter bei Kalle Geisenhainer und Christoph Kutsche nach der Auslosung

19.11.2022

SMARTe Vorrundengruppe beim REWE-Juniorcup

Kapitän Kalle Geisenhainer beweißt bei der Auslosung ein gutes Händchen!

(rm) Ein gutes Händchen bewies Kalle Geisenhainer, Kapitän der A Jugend des JFV 37 Göttingen. Er loste sein Team in eine SMARTe Vorrundengruppe. SMART steht für spezifisch, messbar, attraktiv, realistisch und terminiert. Selten war diese Formel für gute Zielformulierungen passender als für das kommende Turnier in der Göttinger Lokhalle, das erstmals unter dem Namen REWE-Juniorcup firmirt.

FC Brügge, Schalke 04, Eintracht Braunschweig, JSG Nörten, JSG Weser/ Solling und FC Gleichen heißen die Gegner in der Hanseatic-Gruppe.

„Ich bin mit der Auslosung eher zufrieden. Die Aussichten als Gruppenvierter die Zwischenrunde am Sonntag zu erreichen sind realistisch!“ tickerte Kalle gestern Abend nach der Auslosung im Foyer von Turnierpartner Sparkasse. „Die Auslosung war sehr professionell gemacht und ich habe mich sehr gefreut den JFV dort zu vertreten“. Auch von seiner Mannschaft habe er sein sehr gutes Feedback bekommen. Besonders über den FC Gleichen als Regio freue er sich, denn mit den Jungs dort sei man sehr gut connectet.

„Das ganze Team freut sich dabei zu sein, denn wir alle verfolgen das Turnier seit 6-7 Jahren  und wir haben schon immer davon geträumt dort vor der tollen Kulisse zu spielen. Die Zwischenrunde wären zwei weiter Bonusspiele gegen Top-Gegner für uns“ beschreibt der Abwehrorganisator Kalle die Attraktivität seiner Zielsetzung.

Dafür müssen die Fußball-Veilchen als souveräner Tabellenführer der Bezirksliga neben Liga-Kontrahenten Gleichen auch die JSG Nörten und die JSG Weser/ Solling, die in der Kreisliga Northeim auf Platz 1 und 2 stehen. Klingt aber realistisch

Für Christoph Kutsche, Vorstandsmitglied beim JFV 37 und bei Turnier für das Team verantwortlich, ist die Gruppe ein idealer Wurf. „.Brügge als europäische Spitzenmannschaft, dazu der Traditionsclub und Bundesligist Schalke mit seiner tollen Jugendarbeit und Braunschweig als Regionalligist aus Niedersachsen, wir freuen uns auf tolle Spiele, auch gegen die Regios. Die müssen wir erst mal schlagen!“

Die Braunschweiger A-Junioren werden übrigens vom ehemaligen Profi Marc Pfitzner trainert, Cousin von Hainbergs Niklas Pfitzner.

Club Brugge Koninklijke Voetbalvereniging, so wie der FC Brügge offiziell heißt, liegt in der belgischen U18 Elita-Kiga auf Platz 3 und wurde in der UEFA-Youth-League Gruppendritter, vor Bayer Leverkusen.

Der Spielplan ist noch nicht veröffentlicht. Welche Kartenkontingente der JFV 37 zur Verfügung haben wird steht noch nicht fest. „Wir haben unsere Kartenwünsche bis gestern abgeben müssen und erfahren erst noch, wie viele wir tatsächlich bekommen“ so Christoph Kutsche, der für den Vorverkauf verantwortlich ist.

REWE-Juniorcup-Homepage

Ist heiß begehrt bei den regionalen Vertretern: das Team von Manchester United, hier beim Turniergewinn 2017.Foto: Helge Schneemann

18.11.2022

Manchester steht hoch im Kurs - „Rewe Juniorcup“ wird am Freitag ausgelost

Kapitän Kalle Gaisenhainer hofft auf attraktive Gegner

GT vom 18.11.2022 - von Jan-Philipp Brömsen

Göttingen. Viele regionale A-Jugendfußballer warten gespannt auf ihre Gruppengegner: Der Auslosung für den „Rewe Juniorcup 2023“, die am Freitag um 17 Uhr im Forum der Sparkasse Göttingen stattfindet, fiebern die heimischen Klubs besonders entgegen – denn das Duell Klein gegen Groß, regionaler Nachwuchs gegen Profi-Nachwuchs macht den Reiz des internationalen Hallenfußballturniers in der Lokhalle aus. Wir haben uns vorab umgehört, welche Klubs sich die Regios für die nächste Auflage wünschen, die nach zweijähriger Pause Anfang Januar ausgespielt wird.

Mit guten Chancen auf die Zwischenrunde sollte der I. SC Göttingen 05, der in der Niedersachsenliga spielt, ins Turnier gehen. „Ich würde mich über Eintracht Northeim freuen. Dann hätten wir wieder ein Derby“, sagt 05-Kapitän Ali Riza Önder. Von den Profiteams wünscht sich Önder Manchester United oder FC Brügge. „Sich mit den besten Teams messen zu können, wäre ein unvergessliches Erlebnis“, ergänzt Önder. Auch Co-Trainer Yannick Broscheit würde sich über zwei internationale Klubs freuen.

Ebenfalls auf ein Südniedersachsen-Derby gegen 05 hofft Raphael Peinemann vom Eintracht Northeim: „Das wäre ein heißes Duell. Ich freue mich aber genauso über jeden anderen Gegner.“ Manchester sei aufgrund des großen Namens „besonders interessant“. Gespannt ist Peinemann auf die Premiere von Union Berlin. Der Offensivspieler der Eintracht spielt seit Saisonbeginn in der Landesliga-Herrenmannschaft der Northeimer und dürfte auch beim Cup auf Torejagd gehen.

Manchester und regionale Derbys stehen hoch im Kurs

Seine Cup-Premiere feiert der JFV 37 Göttingen. Der Klub aus dem Göttinger Süden ist aus dem RSV 05, SVG und SC Hainberg hervorgegangen und dürfte nicht nur aufgrund der Tabellenführung in der Bezirksliga zu den stärksten regionalen Klubs zählen. „Ich würde mich natürlich über 05 oder Northeim freuen. Das sind zwei Teams mit enormer Qualität, die guten Fußball spielen“, sagt Kalle Geisenhainer vom JFV 37. „Überregional wäre jedes Team cool – die internationalen Teilnehmer wie beispielsweise Manchester United wären aber besonders reizvoll für mich“, ergänzt Geisenhainer.

Die JSG Radolfshausen/Eichsfeld nimmt nach einigen Jahren wieder am Turnier teil. Bei Kapitän Hannes Kühn stehen Manchester United und Union Berlin hoch im Kurs. „Schalke wäre auch interessant, weil ich BVB-Fan bin“, sagt Kühn, der die regionalen Teams gar nicht so gut kennt. „Gegen viele haben wir noch nicht gespielt. Ob ich mir den JFV Eichsfeld wünsche, weiß ich nicht so genau, da ich in der vergangenen Saison dort gespielt habe“, ergänzt der JSG-Kapitän. Trainer Christian Nitsche würde sich bei der Auslosung über Union Berlin und Eintracht Frankfurt freuen. International könnten dem erfahrenen Lizenztrainer AZ Alkmaar und Manchester gefallen.

„Ich würde gerne gegen Radolfshausen und West spielen. Dort kennen wir viele Spieler“, sagt Elias Müller vom FC Gleichen. Zudem seien Manchester United und der FC Schalke 04 sehr lukrativ: „Manchester ist einer der größten Klubs der Welt, und Schalke überzeugt aufgrund der starken Jugendarbeit seit Jahren“, begründet Müller seinen Wunsch.

Derbys wären für Mattis Heine, Kapitän der JSG HöhBernSee, besonders interessant: „Gerade das Duell gegen Radolfshausen würde mich freuen. Aber auch Northeim wäre ein schönes Los, weil zwei aus dem aktuellen Team dort gespielt haben.“ Von den Profis sei jedes Team attraktiv. „Manchester oder Fulham wären aber ein Highlight – beide Klubs sind Aushängeschilder des Cups.“

Nach einigen Jahren nimmt die JSG Nörten wieder einmal am Turnier teil. Kapitän Justus Lohne würde sich besonders auf Teams aus dem Landkreis Northeim freuen: „Bei Northeim und Weper sind einige frühere Mitspieler dabei. Gegen Markoldendorf oder Weser/Solling wäre es sehr interessant, weil wir gegen beide Teams in der Liga spielen“, so Lohne. Von den Profiteams wünscht sich der Nörtener die englischen Klubs Manchester United oder FC Fulham. „Der Fußball in England soll sehr anspruchsvoll sein“, ergänzt Lohne.

Tobi Dietrich hofft auf Duell mit Ex-Klub Hannover 96

Mit einem bekannten Übungsleiter geht der JFV Eichsfeld den Lokhallen-Cup an. Tobias Dietrich, ehemaliger Spieler von Hannover 96 und Göttingen 05, hat einen Wunsch für die Auslosung: „05, Northeim und JFV 37 würde ich gern aus dem Weg gehen. Wir würden lieber Regios zugelost bekommen, gegen die wir bisher noch nie gespielt haben.“ Von den Profiteams nennt Dietrich seinen Ex-Klub Hannover 96. Und: „Da ich Gladbach-Fan bin, würde ich mir ein Duell wünschen. Manchester ist natürlich auch reizvoll“, so der JFV-Trainer.

Als Partnerverein des Turniers geht Kreisligist JFV West beim Turnier an den Start. Trainer Stefan Blum würde sich besonders auf ein Duell mit Schalke 04 freuen. „Ich bin dort Vereinsmitglied“, so Blum. Zudem sei Union Berlin ebenfalls reizvoll. „Von den regionalen Teams würde ich gern einmal gegen ein neues Team antreten. 05 würde mich aber auch reizen, da ich mit Jan Steiger ein gutes Verhältnis habe“, sagt Blum.