Willkommen beim SC Hainberg 1980 e.V.

Der andere Verein auf den Göttinger Terrassen!

Wir freuen uns, dass Du dich für den SC Hainberg interessierst. ”Sport spricht alle Sprachen und führt die Menschen zusammen”, das ist die Philosophie des Vereins auf den Göttinger Terrassen. Auf unserer Homepage findest Du alles Wissenswerte über unsere Angebote, unsere Location und die Menschen, die den SC Hainberg lebendig machen. 

Vorstand des SC Hainberg 1980 e.V.
© SC Hainberg 1980 e.V.

Judy Hussein traf zur Führung

04.11.2023

Schmerzhafte 1:3 - Niederlage bei JSG Leine-Friedland

Trotz Überzahl geht die B-Jugend leer aus

(jl) Eigentlich standen die Zeichen gut für die Hainberger B-Junioren vor ihrer Auswärtsaufgabe bei der JSG-Lein-Friedland. Ein gut gefüllter Kader, zuletzt zwei Auswärtssiege in Folge und dazu ein Rumpfaufgebot der Gastgeber, die mit 10 Spielern auskommen mussten.

Doch die warfen alles in die Waagschale, was man auf dem tiefen Rasenplatz in Sieboldhausen benötigte, um erfolgreich zu sein. Einsatz, Herz und Zusammenhalt.

Trotzdem gerieten sie zunächst durch ein Tor des gerade eingewechselten Judy Hussein in Rückstand.

"Jetzt ist der Bann gebrochen" freute sich Trainer Roman Müller über den platzierten Flachschuss nach 25  Minuten. Bis dahin lief bei seinem Team wenig zusammen. In der Folge verpassten die Hainberger merhmals den zweiten Treffer, der wahrscheinlich für eine Vorentscheidung gesorgt hätte.

So brachte Fabian Bäte sein Team nach 38 Minuten mit einem unhaltbaren Schuss zurück ins Match.

Nach der Pause schafften es die Gäste dann erneut nicht, ihre numerische Überlegenheit auszuspielen. Stattdessen gelang Johannes Decker wieder aus der Distanz das 2:1.  Fabian Bäte machten dann mit dem Abpfiff und seinem zweiten Treffer den berühmten Sack zu und schickte die Hainberger letztlich verdient mit einer schmerzlichen Niederlage auf die Rückreise.

zu fussball.de

04.11.2023

U19 des JFV 37 mit großer Vorfreude auf den REWE-Juniorcup 2024 vom 04.-07. Januar 2024

Auslosung der Vorrundengruppen am Donnerstag / Kartenvorverkauf über die Stammvereine

(rm) Am Ende heißt es dann doch immer wieder etwas zittern: Ob man dabei ist, weiß man letztlich immer erst, wenn die Zusage der Organisatoren um Lutz Renneberg und Holger Jortzik kommt.

"Als lokaler Landesligist geht man zwar immer davon aus, doch die Ausrichter schauen sich jede Bewerbung und den Saisonstart und das Auftreten der lokalen Teams ganz genau an" weiß Christoph Kutsche, der die Bewerbung der Gußballveilchen organisiert hat.

Nach dem dem tollen Auftritt in diesem Jahr, als das Team von Olli Hille und Lars Willmann die Zwischenrunde erreichte, möchte man das natürlich auf auch bei der Neuauflage im Januar.

Die Auslosung der Voorundengruppen erfolgt am 09. November. "Informationen zum Kartenvorverkauf über die Stammvereine kommen im Lauf der Woche" sagt Christoph Kutsche.

zum REWE-Juniorcup

Am Ende hatten die Hainberger so wie hier Leo Marks /rechts) in Grone knapp das Nachsehen

04.11.2023

Wildes Spiel in Grone

1. Herren verliert mit 3:4

(jl) Ein wildes Spiel endete für die Hainberger in Grone mit einer schmerzlichen 3:4-Niederlage. "Das Spiel haben wir heute in der Defensive verloren" meinte Trainer Oliver Hille. "Grone war engagiert, wir auch, aber wir haben hinten zu viele Fehler gemacht!"

So glichen die Hainberger dreimal eine Führung der Groner aus, um am Ende dann doch als Verlierer vom Platz zu gehen.

Leighton McGalty glich die frühe Führung durch Peric aus, Chrustel gelang für Grone vor der Pause das 2:1, das Daniel Petzke (74.) dann glatt stellte. Auch die postenweden dritte Führung der Platzherren durch Jonuzzi (75.) konnte Ensley Gariseb egalisieren (79.). Routinier Waas setzte für Grone dann den "Lucky-Punch" fünf Minuten vor dem Ende.

Neuzugang Tom Stahlke erzielte seinen ersten Treffer für Hainberg

30.10.2023

Erste Herren unterliegt beim FC Gleichen 2-3

(rm) Mit einer Niederlage aus der Kategorie "Ärgerlich, hätte nicht sein müssen" kehrte die Erste vom Derby beim FC Gleichen zurück. Auf dem kleinen Kunstrasen in Kerstlingerode gerieten die Hainberger mit ungewohnter Dreier-Kette früh durch Can Erden (4.) und Malte Sauermann (29.) mit 0:2 in Rückstand.

Der eingewechselte Tom Stahlke (55.) mit seinem Premierentreffer für Hainberg weckte kurz Hoffnung auf einer Wende. Malte Sauermann schob mit seinem zweiten Treffer gleich wieder einen Riegel vor. Der 2:3-Anschlusstreffer von leighton McGalty (80.) kam zu spät. Die Gastgeber behaupteten nicht nur die Führung sondern bauten ihren Vorsprung vor den Hainbergern in der Bezirksliga aus.

"Gleichen hat es am Ende gut gemacht. Wir konnten unsere Ausfälle im Defensivbereich nicht kompensieren" meinte Trainer Oliver Hille nach Ende der Partie.

zu fussball.de

Mahjar Nekuineia auf dem Weg zum 3:0 (Foto Andreas Ambs)

30.10.2023

JFV U17 feiert Befreiungsschlag in Goslar

U 19 und U18 gewinnen klar, U15 verliert in Vorsfelde

(jpb) Mit einem überlebenswichtigen 3:0 (1:0) bei der JSG Goslar hat die U17 des JFV 37 Göttingen den ersten Saisonsieg gefeiert. Somit liegt das Team der Trainer Karim Abdoulaye und Tom Dammer wieder in Sichtweite zu den Nichtabstiegsplätzen. Ebenfalls gut lief es für A-Jugendteams – die U19 gewann ihr Heimspiel gegen MTV Gifhorn mit 4:0 und die U18 feierte einen 11:1-Kantersieg im Kreispokal gegen SC Hainberg II.

SSV Vorsfelde – JFV U15 2:1 (1:0). In Vorsfelde kassierte die C1-Jugend die erste Saisonniederlage. Ersatzgeschwächt angetreten wäre für das Team der Trainer Niklas Cekici/ Lennart Evers dennoch mehr möglich gewesen. Am Ende reichte es jedoch nicht mehr zu einem Punkt. Ärgerlich war der vergebene Strafstoß kurz vor dem Ende. Den Treffer für die Göttinger erzielte Joel Kofi Kagya (36.).

„Wir waren über 70 Minute das bessere Team, haben aber die Chancen nicht genutzt. Ein besonderes Lob geht an die Spieler der U14, die ihre Sache sehr gut gemacht haben“, so Cekici nach der Partie.

JSG Goslar – JFV 37 U17 0:3 (0:1). Mit einem verdienten Auswärtssieg hat die U17 den ersten dreifachen Punktgewinn in dieser Serie eingefahren. Beim Tabellenletzten hätte das Team des Trainer-Duo Abdoulaye/Dammer auch höher gewinnen können.

„Wir sind froh, dass wir den ersten Sieg eingefahren haben. Wir hätten aber mehr Tore schießen können. Daran gilt es in den nächsten Wochen zu arbeiten“, sagte Abdoulaye. – Tore: 0:1 Kurmes (6.), 0:2/0:3 Walizara (60./63.).

SC Hainberg II – JFV 37 U18 1:11 (0:1). Das im Dauerregen stattfindende Spiel an der Benzstraße sah eine von Beginn an überlegene U18 des JFV, die den sehr defensiv agierenden Gegner mit schnellem Spiel über die Flügel und in die Schnittstellen permanent unter Druck setzen konnte. So konnte man sich in einem fairen Spiel zahlreiche Großchancen herausspielen, von denen vor der Pause durch die starke Leistung des Hainberger Torwarts nur vier genutzt wurden.

In der zweiten Spielhälfte verstärkte sich dann der Dauerdruck gegen die nie aufsteckende Stammvereinsmannschaft, die beim Stande von 0:10 zum Ehrentreffer kam, noch. Die U18 steht somit im Halbfinale des Kreispokals- Die Torschützen der U18 in dem Spiel waren Luka Samardzic (4), Jonathan Köhler (3), Konstantin Boy (2), Moritz Rehling und Noah Grundmann.

JFV 37 U19 – MTV Gifhorn 4:0 (2:0). Zu einem ungefährdeten Heimsieg kam die U19 gegen die Gäste aus Gifhorn. Die Elf des Trainer-Duos Willmann/Hille zeigte guten Kombinationsfußball und ließ den ersten Torschuss der Gäste erst tief in der zweiten Halbzeit zu. „Es war ein gutes Spiel von uns. Wir sind mit dem kleineren Platz gut zurechtgekommen und haben verdient gewonnen“, so die Bilanz von Trainer Willmann. – Tore: 1:0 Brack (27.), 2:0/3:0 Nekuienia (31./49.), 4:0 Lux.

Das Spiel der U16 gegen JSG Aue/L./H. findet erst am Montagnachmittag statt. Die U14 hatte spielfrei.

 

Jan-Philipp Brömsen

Sportliche Leitung JFV 37

jpbroemsen@web.de

zu fussball.de

29.10.2023

Auf den Spuren von Ansgar Knauff

Moritz Hörning zu Gast bei Borussia Dortmund

(jl) „Es waren aufregende Tage!“ sagt Moritz Hörning auf die Frage, wie es denn so war in der Jugendakademie von Borussia Dortmund. Zwei Tage trainierte das Göttinger Fußballtalent mit der U15 von Borussia und steht möglicherweise vor einem Wechsel zum Bundesliga-Nachwuchs im Sommer 2024.

Für seinen Stammverein SC Hainberg und auch seinen jetzigen Club JFV 37 wäre es der erste Spieler bei einem Bundesligisten. Angefangen hat Moritz 2015 unter den Hainberger Bambini-Trainerlegenden Dieter Denecke und Richard Jankowiak. „Das war ein Super-Einstieg!“ erinnert sich Mutter Tatjana an die Zeit des Anfangs. Es folgten prägende Jahre bei Max Hobrecht und Luc Dettmar, in denen Moritz zusammen mit Leevi Gerberding als 2010er immer schon mit den Spielern des Jahrgangs 2009 mitgingen. Höhepunkt war die Kreismeisterschaft 2022 mit der Hainberger D1.

2022 wechselten die beiden dann zusammen in die U14 des JFV 37 Göttingen, dem Gemeinschaftsprojekt des RSV Geismar, der SVG Göttingen sowie des SC Hainberg. Unter ihren Trainer Niklas Cekici und Jonas Nolte setzte Moritz seine Entwicklung fort. Zusammen mit der U14 stieg er im Sommer in die Bezirksliga auf. In der U15 spielt Moritz als Innenverteidiger nun in der Landesliga und bewirbt sich dort aktuell zusammen mit seinem Team um einen Platz in der Niedersachsenliga

Der BvB wurde auf Moritz über Besuche seiner Scouts bei Spielen des JFV und nahm dann Kontakt mit den Eltern auf. Bei seinen Tagen in Dortmund sollte Moritz nun die Dortmunder Trainingsstrukturen kennenlernen. Training und Leistungsdiagnostik standen mit auf dem Programm. „Da gibt es zweimal in der Woche ein Trainingsangebot morgens um 07:50 Uhr, bevor es in die Schule geht“ zeigte sich Moritz beeindruckt. Aufgenommen wurde er sehr gut. Da sein mögliches Team, die aktuelle U14 unterwegs war, trainierte er zusammen mit einem weiteren Jungen aus Hessen bei der U15. Begleitet wurde auf seinen Wunsch hin von Trainer Niklas Cekici und Mutter Tatjana.

Als Göttinger Vorbild hat Moritz die Entwicklung von Ansgar Knauff vor Augen, der von der SVG über Hannover 96 in der C-Jugend nach Dortmund wechselte und nun bei Eintracht Frankfurt wieder einen Stammplatz erkämpft hat. „Ich hoffe, dass ich mit ihm im November mal direkt sprechen kann“ meint Moritz, für den dann bis Ende des Jahres ein zweiter Besuch in Dortmund ansteht, um sich die Unterbringung im Internat oder einer Gastfamilie sowie die Schule anschauen zu können. Anschließend soll die Entscheidung fallen.