05.10.2023

A2 holt ihren ersten Saison-Sieg

4:2-Heimspielerfolg im JFV-Derby gegen JSG RSV/ SVG

Fabian Küttler (2. v.l.), Titus Moog, Paul Jakob (rechts) und Arthur Liebetanz (nicht im Bild) sind nicht nur als Juniorcoaches erfolgreich, sondern auch als Spieler der A2 feste Größen

(rm) Hainbergs A2 hat den ersten Saisonsieg unter Dach und Fach gebracht. Im Derby der drei Stammvereine vom JFV 37 behielt das Team von Lukas Lukas und Alex Tjivera in einem imkämpften Spiel mit 4:2 die Oberhand.

Niklas Lüdeke hatte die Gäste früh in Führung geschossen. Titus Moog und Benedikt Busch drehten der Rückstand in eine Hainberger Führung, ehe ein Eigentor für den 2:2-Halbzeitstand sorgte.

Nach dem Wechsel traf Benedikt Busch, der seine Sommersaison als Leichtathlet mit sehr guten Ergebnisse beendet hat, für das 3:2. Allerdings mussten die Hainberger bis zur Nachspielzeit warten, ehe Fabian Küttler mit Treffer Nummer 4 den ersten Saisonsieg absicherte.

Ein Sonderlob gab es für Neu-Keeper Marvin Klages, der seit vier Wochen Torwarttraining für Justus Mühlhausen bekommt. Hainbergs Keeper der 1. Herren absolviert seit September beim Hainaberg ein FSJ. "Marvin wird von Woche zu Woche besser" sagt Lukas zur Entwicklung seines ehemaligen Feldspielers, der aufgrund einer Verletzung nun zwischen die Pfosten gewechselt ist.

 

zu fussball.de

03.10.2023

Hainbergs Erste zurück in der Erfolgsspur

3:0-Erfolg bei der SG Dassel/ Sievershausen

Leighton McGalty erhöhte mit seinen Treffer in Dassel sein Trefferkonto auf 10 Tore.

(rm) Nach zwei Spielen ohne Torerfolg habe sich Hainbergs Bezirksliga-Kicker wieder mit Toren und einem Sieg belohnt. Bei der SG Dassel/ Sievershausen siegten sie im Solling glatt mit 3:0.

Das Ergebnis stand schon zur Halbzeit fest. Mit einem Eigentor sorgten die Gastgeber für eine frühe Hainberger Führung. Ansschließend machte Stürmer Leighton Mc Galty zweimal das, was ihn auszeichnet: Er verwertete zwei Steckpässe in den Strafraum mit einem kurzen Antritt und platzierten Schüssen zum 3:0.

Nach Meinung von Trainer Oliver Hille war der Sieg zu keiner Zeit in Gefahr. Ein Teil seines Teams erreichte Dassel nach einem Reifenschaden erst mit Verspätung, doch waren alle von Beginn an hellwach. Die Hainberger festigten ihren Platz im oberen Tabellendrittel.

zu fussball.de

02.10.2023

Nullnummer im Südstadtderby

Hainberg und der RSV Geismar-Göttingen 05 trennen sich 0:0

Hainbergs Kapitän Paavo Gundlach war mit der Unterstützung der Fans am Hainberg zufrieden, mit Platzverhältnissen und dem Ergebnis nicht.

(rm) "Das Remis ist leistungsgerecht" bilanzierte Hainbergs Trainer Oliver Hille nach dem Spiel. Zufrieden war er allerdings nicht, denn Chancen zu einem Heimsieg gab es. Hätte Stürmer Daniel Petzke eine seiner beiden Großchancen kurz vor dem Wechsel und nach 70 Minuten genutzt hätte es möglicherweise zu einem Heimsieg gereicht.

Ansonsten spielte sich das Geschehen viel im Mittelöfeld zwischen den Torräumen ab und dort hatten beide Teams Probleme mit dem holprigen undteils rutschigen Geläuf.

Die Gastgeber versuchten sich gefährlich nach vor zu kombinieren, der RSV setzte eher auf lange Bälle in die Spitze. Gefährlich wurde es für die Hainberger auch immer bei Eckbällen und Freistößen der Gäste.

Am Ende stand ein torloses Remis, das beiden Teams in der Bezirksliga auf ihrem Weg zu den Plätzen 1-3 (Hainberg) bzw. aus dem Keller (RSV) so richtig hilft.

Positiv war aus Sicht der beiden Stammvereine des JFV 37 Göttingen, dass sich viele Spieler aus den JFV-Teams unter den Zuschauern befanden.

zu fussball.de

25.09.2023

Am Ende macht ein perfekter Freistoß den Unterschied

Unglückliches 0:1 für die 1. Herren gegen Sparta Göttingen

Kein Durchkommen gab es gestern für Hainbergs Top-Torjäger Leighton McGalty gegen Sparts gut stehende Abwehr (hier gegen den Ex_Hainberger Mazlum Dogan)

Foto von Sven Pförtner

GT - Benjamin Greib vom 25.09.23

Bei bestem Fußballwetter wollte der SC Hainberg am Sonntag gegen Sparta Göttingen seine Erfolgsserie in der Fußball-Bezirksliga ausbauen. Vor knapp 200 Zuschauern musste sich der SCH nach 90 Minuten allerdings geschlagen
geben – und haderte danach mit der eigenen  Chancenverwertung. Die ersten Minuten gehörten den Hainbergern, die um die Spielkontrolle bemüht waren. Doch auch die Gäste ließen in Umschaltaktionen immer wieder ihre Klasse aufblitzen und hatten nach 20 Minuten durch Erdem Kazan die beste Chance der ersten halben Stunde. Zudem gab es eine strittige Szene im Hainberger Strafraum, in der sich der Unparteiische gegen einen Strafstoß entschied.
SC Hainberg hat Ende der ersten Hälfte Großchancen
Nach einer feinen Kombination durch das Zentrum kam Leighton McGalty noch zu einer Chance für den SCH, der zudem zwei Großchancen nach Ecken in den letzten Minuten der ersten Hälfte verbuchen konnte.
Die zweite Halbzeit begann wie die erste aufhörte. Die Gäste agierten vor allem
über lange Bälle auf Stürmer Grzegorz Podolczak. Einer dieser langen Schläge führte in der 54. Minute zu einer gefährlichen Freistoßposition. Tobias Schütte,
der zur Halbzeit eingewechselt worden war, haute den Ball unhaltbar zur Sparta-Führung in den Torwinkel. Die Gäste waren nun besser in der Partie und kamen immer wieder zu guten Situationen.
Die Hainberger versuchten weiter, sich durch die Abwehrreihen der Gäste zu kombinieren, jedoch ohne dabei zwingend zu werden. In der 63. Minute war es
McGalty, der einen Volleyabschluss knapp über das Tor setzte. Auf der Gegenseite rettete Torwart Malte Kinzel in letzter Sekunde gegen Podolczak
(69.). In der 80. Minute hatte Filip Kutsche den Ausgleich auf dem Fuß, doch sein direkter Freistoß ging an den Pfosten.
In den letzten Minuten drückten die Hainberger um Stürmer Daniel Petzke auf den Ausgleich, doch der Ball wollte nicht ins Tor. Abwehrchef Carlos Klingebiel
zeigte sich nach dem Spiel enttäuscht: „Am Ende hat einfach die letzte Durchschlagskraft und die Klarheit in manchen Aktionen gefehlt“, sagte er. „Ein Punkt heute wäre nicht unverdient gewesen, aber wenn wir kein Tor machen, hat Sparta natürlich die Qualität, das zu bestrafen.“

zu fussball.de

24.09.2023

3:2-Sieg beim Spitzenreiter Hoher Hagen/ Lindenberg

Lev Berezjuk schießt Hainberger B in der Nachspielzeit zum Sieg

Im Sommer gab es einen Pokal, gestern die Glcükwünsche seiner Mitspieler: Lev Berezjuk

(jl) Hainbergs B-Junioren haben ihren ersten Saisonsieg eingefahren. Sie gewannen beim Tabellenführer JSG Hoher Hohen/ Lindenberg-Adelebsen mit 3:2 Toren.

Von der Dramaturgie hätte es für die Gäste nicht besser laufen können. Nach einem Blitzstart führten sie nach 45 Sekunden durch den dritten Saisontreffer und einem feinen Schuss ins lange Eck von Michail Bumazhnov mit 1:0.

Danach waren die Gastgeber auf dem Platz in Barterode das bessere Team. Hainberg war bemüht, verlor den Ball im Aufbau aber zu schnell. Torhüter Jakob Hasenkamp verhinderte mit drei tollen Paraden bis zur Pause den Ausgleich. Nach dem Wechsel war er dann zweimal machtlos und nach dem 2:1 für die Platzherren drohte das alte Muster der letzten Wochen, als die Hainberger auch jerweils eine Führung aus den Händen gegeben hatten.

Ein als Freistoßflanke in den Strafraum gedachter Ball von Jakob Knieps sorgte für den überraschenden Ausgleich 10 Minuten vor dem Ende. Die Schlussphase verlief turbulent, beide Teams wollten den Sieg. Lev Berezjuk sorgte dann für den "Lucky-Punch". Robin Maringelle sckickte Judy Hussein zentral, der leitete direkt weiter auf linksaußen, wo Lev frei nach innen zog und den Ball halbhoch im langen Eck zum vielumjubelten Siegtreffer versenkte. Schiedsrichter Schmidt pfiff danach erst gar nicht mehr an.

"Der Sieg war glücklich, aber die Jungs haben es sich durch ihren Einsatz verdient." sagte Trainer Ensley Gariseb nach dem Spiel und freute sich als Stürmer besonders darüber, dass Lev seinen Tipp "long-corner" beherzigt hatte.

zu fussball.de