Willkommen beim SC Hainberg 1980 e.V.

Der andere Verein auf den Göttinger Terrassen!

Wir freuen uns, dass Du dich für den SC Hainberg interessierst. ”Sport spricht alle Sprachen und führt die Menschen zusammen”, das ist die Philosophie des Vereins auf den Göttinger Terrassen. Auf unserer Homepage findest Du alles Wissenswerte über unsere Angebote, unsere Location und die Menschen, die den SC Hainberg lebendig machen. 

Vorstand des SC Hainberg 1980 e.V.
© SC Hainberg 1980 e.V.

08.03.2007

Verstärkungen der SG Hainberg 3

Insgesamt fünf neue Spieler werden in der Rückrunde für die SG Hainberg 3 zum Einsatz kommen.

08.03.2007

Neuerungen für den Sparkassen-Cup 2007

Göttingen. Am Freitag startet die Gruppenauslosung für den Sparkasse Göttingen-Cup (13. bis 29. Juli). Die Organisatoren des FC Grone, SCW Göttingen und der SVG Göttingen setzen bei der zweiten Auflage des Vorbereitungsturniers für Fußball-Mannschaften zwar weitgehend auf Bewährtes, haben sich aber auch einige Neuerungen einfallen lassen.

Das einzige neue Team gegenüber dem Vorjahr ist GW Elliehausen, das den Platz der SG Lenglern einnimmt. Insgesamt nehmen wieder 16 Vereine in vier Gruppen teil. Um diese weitgehend gleich stark zu gestalten, werden die Klubs (von der Niedersachsenliga bis zur 1. Kreisklasse II) in vier Gruppen eingeteilt. Als Gruppenköpfe gesetzt ist neben den drei Veranstaltern der Titelverteidiger Sparta Göttingen. Mit dem Bovender SV, Göttingen 05, SC Hainberg, RW Harste, TSV Landolfshausen, TSV Adelebsen und TSV Holtensen sind sieben Bezirksligisten im ersten Lostopf. Vier Mannschaften werden zugelost, die verbleibenden drei Teams werden dem dritten Lostopf zugeordnet. Im zweiten Lostopf befinden sich insgesamt fünf Klubs: die drei Kreisligisten SV Groß Ellershausen-Hetjershausen, GW Elliehausen und TSV Klein-Lengden sowie der SC Rosdorf und der Nikolausberger SC (beide 1. Kreisklasse II). Das verbleibende Team komplettiert den dritten Lostopf.

Nur noch drei Spielorte

Die Spielzeit beträgt 90 Minuten. Neu in der Gruppenphase ist der fliegende Wechsel mit beliebig vielen Ein- und Ausgewechslungen. Nach Abschluss der Vorrunde sind aber nur noch drei Wechsel erlaubt. Sollte ein Spiel im Viertel-, Halbfinale oder im Endspiel unentschieden stehen, entscheidet das Elfmeterschießen über den Sieger. Ebenfalls neu ist das Verfahren bei Punktgleichheit nach der Vorrunde. Es entscheidet erst das Torverhältnis, dann die Anzahl der erzielten Tore und zuletzt der direkte Vergleich. Ist auch der gleich, wird gelost. Im Vorjahr war noch der direkte Vergleich maßgeblich.

Gespielt wird in Grone, bei der SVG und in Weende. Neben den Rasenplätzen kann auch auf den Kunstrasen oder die Hartplätze ausgewichen werden. (Ralf Walle HNA)

07.03.2007

08.03.2007

SG Hainberg III. im Kreispokal gegen SVG am So. um 15.00 Uhr

Am Sonntag, den 11. März spielt die III. Mannschaft von der SG Hainberg/TSV Klein Lengden gegen die II. Mannschaft der Spielgemeinschaft Göttingen (auch SVG genannt) im Kreispokal. Noch zwei Siege und wir sind im Endspiel.
Anpfiff ist um 15.00 Uhr auf den Terrassen.

MB.

07.03.2007

Kreismeistertitel geht ins Eichsfeld, SCH wird dritter.

Fest in Eichsfelder Hand war die Endrunde der C-Junioren um die Hallenfußball-Kreismeisterschaft. Punktgleich beendeten die Mannschaften der JSG Bergdörfer/Rhume das Finalturnier. Die Erste der Spielgemeinschaft setzte sich dank des besseren Torverhältnisses gegen die Dritte durch. Auf Platz drei landete der SC Hainberg (auf dem Foto beim 2:0 gegen Seulingen), der sich dem neuen Kreismeister klar 1:5 geschlagen geben musste, ansonsten aber ein Unentschieden und drei Siege verbuchte.Zweimal erfolgreich war der DSC Dransfeld als Vierter, immerhin ein Sieg und ein Unentschieden verbuchte die JSG SVG/SCW auf Platz fünf. Ohne Punktgewinn blieb dagegen der dritte Eichsfelder Vertreter, der TSV Seulingen. Das Erreichen der Endrunde war jedoch für alle Mannschaften ein Erfolg, waren im November 2006 doch 50 Teams dieser Altersklasse ins Titelrennen gegangen. kal/Theodoro da Silva
Im Lager der JSG Bergdörfer/Rhume machte man jedoch keinen Unterschied zwischen Kreismeister und Vizemeister. „Es war ein gemeinsames Projekt, und darum sind wir gemeinsam Meister“, betonte Ernst. Dank ihres Traingsfleißes, meinten Ernst und Ringling, seien ihre Aktiven den Gegnern überlegen gewesen. „Mit unserer guten Technik und Fitness sowie dem gutem Spielverständnis haben wir verdient gewonnen“, stellten sie fest. Zudem sei man mannschaftlich geschlossen aufgetreten: „Die Tore haben sich auf alle Spieler verteilt“, so Ernst.
Das Hauptaugenmerk beider JSG-Teams gilt nun der Fortsetzung der Kreisliga-Serie auf dem grünen Rasen. Gemeinsam bekommen sie es dann erneut mit dem SC Hainberg als schärfstem Rivalen im Titelkampf zu tun. Ernst: „Wir werden alles daran setzen, um auch draußen Meister zu werden.“
Text und Bild GT vom 08.03.

Ergebnisse
JSG Bergdörfer/ Rhume III – JSG Bergdörfer I 2:2, SC Hainberg – SC Dransfeld 2:0, JSG SVG/SCWGöttingen – TSV Seulingen 2:0, Dransfeld – Bergdörfer III 0:1, Bergdörfer I – SVG/SCW 1:1, Seulingen – Hainberg 0:2, SVG/SCW – Dransfeld 0:2, Hainberg – Bergdörfer III 2:2, Seulingen – Bergdörfer I 0:2, SVG/SCW – Hainberg 1:2, Bergdörfer I – Dransfeld 2:0, Bergdörfer III – Seulingen 1:0, Bergdörfer I – Hainberg 5:1, Bergdörfer III – SVG/SCW 3:0, Dransfeld – Seulingen 2:1.
1. Bergdörfer I 12:4 11
2. Bergdörfer III 09:4 11
3. SC Hainberg I 09:8 10
4. Dransfeld I 04:6 6
5. JSG SVG/SCW 04:8 4
6. TSV Seulingen I 01:9 0

MB.

07.03.2007

Sonntag Bayern - Bremen

Am Sonntag findet der Bundesligahit Bayern - Bremen und HSV - Leverkusen statt. Beide Spiele werden ab 17.00 Uhr in der Konferenz beim SC Hainberg im Vereinshaus gezeigt.



FC Bayern München – Werder Bremen
„Durch die zwei jüngsten Heimniederlagen von Schalke ist das jetzt natürlich eine ganz andere Ausgangsposition. Stuttgart werden wir ja irgendwann sowieso einholen und am Sonntag spielen wir zuhause gegen Bremen“, sagte Ottmar Hitzfeld nach dem 3:2-Sieg der Bayern in Berlin. Und er sagte es mit dieser bajuwarischen Selbstverständlichkeit, die der Konkurrenz der Münchner ebenso Schauer über den Rücken jagt, wie Manager Uli Hoeneß’ fröhliche Feststellung: „Wir sind wieder auf Tuchfühlung.“ Das hat auch der Gegner aus Bremen registriert, also versuchen Per Mertesacker und Co, vor dem Spitzenspiel in der Allianz Arena vor allem hanseatische Kühle zu demonstrieren: „Jetzt haben wir doch einen Super-Meisterschaftskampf“, meint zum Beispiel der Nationalverteidiger – und hat Recht!

MB.

06.03.2007

Nach Ostern wird beim SC Hainberg getanzt

Nach Ostern kann beim SC Hainberg getanzt werden.
Wer Lust am Tanzen hat,( Standard, Disco Fox und Walzer) kann nach Ostern jeweils Montags ab 20.00 Uhr unter der Leitung von Peter Bothe im Vh. vom SC Hainberg das Tanzen lernen bzw.verfeinern.
Bei einer Feier beim SC Hainberg sahen einige Tänzer die tollen Räume und fragten beim SCH an, ob sie sich nicht einmal in der Woche treffen können um zu Tanzen.
Nach Ostern geht es nun los.
Wer noch Fragen hat, wendet sich bitte an Peter Bothe 05508-999070 bothe@pcfilm.de