06.06.2023

Fußball-Landesliga: I. SC Göttingen 05 gewinnt nach einem Doppelpack
von gerbi Kaplan beim SC Hainberg mit 2:1

Frühe Führung der Hainberger durch Marcel Köhnen

Hainbergs Mohamed N´Kony Taboure (Nr. 8) klärt akrobatisch vor dem Doppeltorschützen Gerbi Kaplan vom I. SC 05 (Nr. 13).Foto: Swen Pförtner

GT vom 05.06.23, von Manuel Kopp

Göttingen. Erst vor knapp drei Wochen war Gerbi Kaplan mit seinen zwei Toren der Held beim 3:1-Sieg des I. SC 05 im Göttinger Derby bei der SVG. Jetzt hat der 31-Jährige schon wieder ein Nachbarschaftsduell entschieden. Im vorerst letzten Landesliga-Heimspiel des SC Hainberg gewannen die Schwarz-Gelben vor 250 Zuschauern mit 2:1 (1:1).

„Ohne Gerbi Kaplan haben sie keine Chance“, sagte SCH-Trainer Oliver Hille überspitzt nach der Partie und fügte hinzu: „Gerbi ist ein Oberliga-Spieler. Wir haben guten Fußball gespielt, hatten mehr Ballkontakte. Es waren auch Chancen da, aber die haben wir nicht genutzt.“ Bis auf die erste Möglichkeit der Partie. In der siebten Minute rutschte 05-Verteidiger Ole Grams aus. Hainbergs Marcel Könen war auf und davon – traf zum 1:0. „Das 0:1 beschreibt unser Spiel ganz gut: Wir haben uns teilweise selbst ein Bein gestellt“, sagte 05-Trainer Jelle Brinkwerth. „Dennoch geht das 1:1 zur Pause in Ordnung. Und in der zweiten Halbzeit haben wir bis auf die letzten 15 Minuten mehr Torgefahr ausgestrahlt. Aber wir können sicherlich besser spielen“, ergänzte er.

Erst einmal sorgte Kaplan für das 1:1 (24. Minute). Nach einem langen Diagonalpass nahm er den Ball direkt – und traf trocken unten rechts. In der abwechslungsreichen ersten Halbzeit jubelten die Hainberger noch einmal, allerdings nur kurz. Jonathan Oberheim stand bei seinem vermeintlichen Treffer im Abseits (31.). Auf der anderen Seite rettete SCH-Kapitän Paavo-Maximilian Gundlach beim Schuss von Linus Nolte gerade noch so auf der Linie (40.).

In der zweiten Halbzeit kombinierten die Hainberger im Mittelfeld weiter ansehnlich. Spielerisch sah das gut aus, dem Tabellenletzten fehlte nur im letzten Drittel die Durchschlagskraft. Das war bei den 05ern anders. Sie operierten zwar meist mit langen Bällen, hatten aber zunächst die Chancen: Zwar stand Luca Bock bei seinem vermeintlichen Tor im Abseits (56.). Aber kurz darauf gab es nach einem Foul an Lennart Sieburg dann Elfmeter für die Schwarz-Gelben. Kaplan trat an und schoss den Ball unten rechts an den Innenpfosten zum 2:1 (63.) ins Tor. „Wir haben heute fürchterlichen Fußball gespielt. Auch wenn unser Sieg verdient ist, die bessere Spielanlage hatte heute Hainberg“, sagte Kaplan.

Zunächst besaßen die 05er durch den sehenswerten Schlenzer von Sieburg an die Unterkante der Latte die große Chance auf das 3:1, aber der Ball ging nicht rein. In der Schlussphase kamen dann die Hausherren noch zu Chancen, eingreifen musste 05-Torhüter Dennis Henze aber nur bei dem satten Distanzschuss von Mohamed N´Kony Taboure (81.). Bei einem weiteren Fernschuss von Könen wurde der Ball gefährlich abgefälscht, ging aber knapp am Tor vorbei (87.). Auch der Kopfball von Taboure bei der folgenden Ecke ging nicht ins Tor. Und so gab es für die Hainberger im vorest letzten Landesliga-Heimspiel eine knappe Niederlage.

Hainberg: Mühlhausen – Wendt, Hamza, Klingebiel, Fiedler (56. Kutsche) – Taboure – Könen, Bettermann (69. Lukas), Gundlach, Oberheim (56. Noe) – Marks (56. Cichon)

I. SC 05: Henze – Soltendieck, Lübberstedt, Grams (59. Hasselbring), Gremler – König (87. Böll), Sieburg, Bock – Nolte (70. Kreter), Baumgardt, Kaplan

Tore: 1:0 Könen (7.), 1:1 Kaplan (24.), 1:2 Kaplan (63., FE)

28.04.2023

SCH verlängert mit Trainerduo

Fußball-Landesliga: Oliver Hille und Lars Willmann bleiben

Oliver Hille (hinten links) und Lars Willmann bleiben auch 23/24 die Trainer ihrer jungen Mannschaft

gt vom 22.04.23; Göttingen.

Das Trainerduo Oliver Hille und Lars Willmann steht auch in der kommenden Saison an der Seitenlinie des SC Hainberg, abgeschlagener Tabellenletzter der Fußball-Landesliga und damit aller Voraussicht nach künftiger Bezirksligist. Das teilte der SCH am Freitag mit. „Uns war klar, dass es ein sehr schwieriges Jahr für uns wird und ein Abstieg sehr wahrscheinlich ist. Trotzdem haben die beiden ein Team geformt, das sich gut entwickelt“, lobt der SCH-Vorsitzende Jörg Lohse die Arbeit der beiden Coaches. Hille und Willmann bleiben auch für die A-Junioren des Kooperationsklubs JFV 37 Göttingen verantwortlich, designierter Aufsteiger in die Landesliga. „Zusammen mit unseren JFV-Partnern SVG und dem RSV Geismar sind wir dabei, diese Talente in unsere Herrenteams zu integrieren. Jeder Stammverein hat seinen Spielern ein Angebot gemacht, und gemeinsam überlegen wir, wo es für die Jungs bei uns weitergehen könnte“, erläutert Lohse. Die Entscheidung liege dann letztlich bei den Spielern selbst, und da verfüge man mit Hille und Willmann über zwei ausgewiesene Experten für die Entwicklung von Jugendspielern. war

24.04.2023

Ensley Gariseb sorgt für den erste Dreier!

Landesliga-Elf schlägt SSV Kästorf mit 4:2

Ensley Gariseb (rechts) legte gegen Kästorf den Grundstein für den ersten Saisoerfolg

(rm) Es ist vollbracht! Dank dreier Treffer von Ensley Gariseb gewannen die Hainberger Landesliga-Kicker ihr Heimspiel gegen den SSV Kästorf am Sonntag mit 4:2. Den vierten Treffer steuerte Marcel Könen zum zwischenzeitlichen 3:0 bei. Es war der erste Saisonsieg im 25. Spiel.

Trainer Hille sprach hinterher von einem verdienten Sie und freute sich vor allem über die Treffsicherheit von Ensley. "Ich habe unter der Woche viel mit ihm gesprochen und ihm gesagt, er soll bei seinen Chancen  mit dem Bauch entscheiden. Das es gleich so gut klappt wunderbar" so Hainbergs Übungsleiter.

Allerdings waren es nach den beiden Toren (beides Elfmeter) der Gäste ab der 72. Minute lange 22 Minuten des Bangens, ehe Hainbergs Stürmer in der Nachspielzeit den Deckel auf ersten Saison-Dreier machte.

zur Tabelle der Landesliga