02.06.2019

Geschafft! Kollektives Aufatmen beim SC Hainberg!

2:0 in Landolfshausen sichert den Klassenerhalt

Happy End in Landolfshausen

(rm) nach dem Abpfiff lagen sich die Hainberger Spieler, Trainer, Betreuer und Fans in den Armen. Mit einem am Ende verdienten 2:0-Sieg beim TSV Landolfshausen/ Seulingen sicherte sich die Landesliga-Elf des SC Hainberg endgültig den Klassenerhalt. Matchwinner war wieder einmal Marvin Oetzel, der das 1:0 selbst erzielte (63.) und den zweiten Treffer von Lukas Pampe neun Minuten später mustergültig vorbereitete.

Nach dem 2:1-Heimerfolg gegen FT Braunschweig agierten die Hainberger deutlich selbstbewusster und machten den Gastgeber bei hochsommerlichen Temperaturen die Räume eng. Trotzdem hatten sie beim bei einem Lattentreffer der Platzherren Glück nicht in Rückstand zu geraten. Bis zur Pause blieb Landolfshausen domninant ohne aus dem Spiel heraus klare Torchancen zu kreieren.

Nach der Pause gelang den Gästen ein zunehmend besseres Konterspiel, das mit den beiden Toren belohnt wurde. In der Schlussviertelstunde stand die Defensive kompakt und sicher. Vorn hätte Niklas Pfitzner kurz vor dem Ende noch das 0:3 machen können. Für Jonas Hille und Kapitän Gianni Weiß war es der vorläufig letzte Auftritt im Hainberger Dress. Sie wechseln nach Northeim bzw. Sparta.

Die offizielle Verabschiedung erfolgt am Samstag, 15. Juni ab 14:00 Uhr im Rahmen einer "Season-Out"-Feier am Hainberg. Hier werden dann auch die die Meistrteams der Hainberger Jugend geehrt.

 

01.06.2019

Abstiegsendspiel um den Klassenerhalt für Hainbergs Landesliga-Team

Nur ein Sieg in Landolfshausen schafft Sicherheit; Hoffnung auf viele Fans an der Linie!

Trainer Olli Hille und Sohn Jonas wollen sich mit einem Sieg und dem Klassenerhalt vom Hainberg verabschieden. Beide wechseln nach Northeim.

GT vom 01.06.2019, Göttingen. Der letzte Spieltag der Fußball-Landesliga wird am Sonntag um 15 Uhr zu einem Abstiegskrimi – zumindest aus Göttinger Sicht: Der SC Hainberg und der I. SC Göttingen 05 müssen noch Punkte für den Klassenerhalt holen und treten auswärts zu Derbys an.

Die Konstellation stellt sich vor den Landesligaspielen am Sonntag folgendermaßen dar: Die letzten vier Teams der Tabelle, zu denen auch der Fünfzehnte SCW Göttingen zählt, sind bereits abgestiegen. Den fünften Abstiegsrang belegt mit 38 Zählern und damit punktgleich mit dem Lehndorfer TSV auf dem Platz davor der SV Lengede. Jeweils einen Punkt besser sind der SC Hainberg auf dem elften und der I. SC 05 auf dem zehnten Platz.

Fünf Absteiger gäbe es jedoch nur, wenn Eintracht Braunschweig seine U23 für die Landesliga meldet – sollte dies nicht geschehen, stiegen nur vier Teams ab, und dann wären von Platz 10 bis 13 sämtliche Mannschaften schlagartig gerettet. Eine Tageblatt-Anfrage bei der Eintracht blieb am Freitag unbeantwortet, Braunschweig hat bis zum 6. Juni Zeit, das Team zu melden.

Die Konstellation am letzten Spieltag ist deshalb so pikant, weil Göttinger Stadtderbys mit Beteiligung der Abstiegskandidaten auf dem Programm stehen: Landolfshausen/Seulingen (gegen Hainberg) und der SCW (gegen 05) wollen sich vor eigenem Publikum noch mal von der besten Seite zeigen, zumal SCW-Trainer Marc Zimmermann nach elf Jahren zum letzten Mal an der Seitenlinie steht.
Im Hinspiel vor zwei Wochen präsentierte sich der TSV als das stärkere Team und gewann verdient mit 3:0. Nun geht es für den Tabellensiebten um nichts mehr, und der SC ist nach dem 2:1-Erfolg gegen den feststehenden Meister FT Braunschweig im Aufwind. „Das war die erste Auswärtsniederlage von FT, und so gehen wir mit viel Selbstbewusstsein ins Spiel“, sagt der Hainberger Co-Trainer Lukas Zekas.

„Landolfshausen ist fußballerisch und körperlich stark, aber wir werden uns komplett verausgaben, denn es ist ja das letzte Spiel der Saison“, unterstreicht Zekas, der selbst nicht dabei sein kann, weil er in seiner Eigenschaft als Chefscout bei der litauischen Nationalmannschaft weilt. Der Co-Trainer des SC erwartet vom bereits geretteten Gegner keine Geschenke. „Der TSV wird alles reinlegen und versuchen zu gewinnen.“ Gianni Weiss trainiere wieder mit, man werde aber keine Experimente riskieren: „Die Gesundheit geht vor.“

(rm) Die Hainberger hoffen erneut auf die Unterstützung ihrer Fans. "Die Jungs waren von der Atmosphäre der vielen Jugendspieler, ihrer Eltern und den Fans im Spiel gegen FT Braunschweig begeistert!" erzählt Lars Willmann, der in der neuen Spielzeit zusammen mit Lukas Zekas das Herrenteam trainieren wird. "Wenn wir das morgen im Auswärtsspiel wiederholen können wäre das phänomenal!" so Willmann und hat deshalb alle Jugendtrainer angetickert, morgen wieder mit ihren Jungs an der Linie zu stehen. Und wenn das Unternehmen Klassenerhalt gelingen sollte, vielleicht gibt es dann ja einen Autokorso zurück nach Göttingen.

24.05.2019

Vorletzte Ausfahrt Tabellenführer FT Braunschweig

im letzten Heimspiel geht es am Sonntag um den Klassenerhalt und die Unterstützung der Hainberger Fans!

Sein Tor sieben Minuten vor dem Ende sicherte vor vier Jahren gegen Bovenden den Klassenerhalt; Torjäger Niklas Pfitzner möchte auch am Sonntag endlich mal wieder treffen.

(rm) Im letzten Heimspiel der Saison empfängt Hainbergs Landesliga-Elf den bereits als Meister feststehenden FT Braunschweig. Es ist die vorletzte Ausfahrt auf dem Weg zum Klassenerhalt. Nach den beiden zuletzt unglücklichen 1:2-Niederlagen durch Tore in der Nachspielzeit hofft Trainer Olli Hille, dass sich das Schicksal mal wieder auf die Seite seiner Mannschaft schlägt.

Ein Punkt liegt das Team bei noch zwei ausstehenden Spielen vor dem ersten Nichtabstiegsplatz. Lars Willmann, der in der kommenden Saison als Co-Trainer der 1. Mannschaft an der Linie stehen wird hofft auf die Unterstützung der Fans. "Alle, die in Hainberg-Trikot, Shirt oder Jacke kommen zahlen nur die Hälfte und bekommen ein Getränk oder Bratwurst gratis" verspricht Willmann und hofft dabei auch auf die 17 Hainberger Jugendteams. "Die Mannschaft braucht die Unterstützung von außen!"

Wie es gehen kann, zeigte das Abstiegsendspiel vor vier Jahren gegen Bovenden, als die Mannschaft am letzten Spieltag vor 400 Zuschauern den Klassenerhalt in der Bezirksliga sicherte und ein Jahr später in die Landesliga aufstieg.

Am letzten Spieltag müssen die Spieler von Olli Hille und Lukas Zekas zum TSV Landolfshausen/ Seulingen, die nach eine großartigen Rückrunde schon gesichert sind. "Wir können es noch aus eigener Kraft schaffen und die Mannschaft will es unbedingt!" sieht Hainberg-Vorsitzender Jörg Lohse ein Vorteil auf Seiten seines Teams.