B-Jugend

Alle B-Jugend Mannschaften des SC-Hainberg

18.11.2012

Torfestival im letzten Hinrundenspiel der B-Junioren

Der Spielverlauf entsprach zunächst dann dem, der letzten Spiele: 25 Minuten dominierte man den Gegner deutlich, vergab beste Chancen und lag nach der ersten Chance des Gegners 0:1 hinten. Anders aber diesmal die Reaktion: Sofort krempelte die Mannschaft die Ärmel hoch und kämpfte gegen den ungerechtfertigten Rückstand an. Zweimal Laith Mugames (im Bild Mitte), einmal Ugur Özcan (Freistoß) und Kapitän Sergej Heckmann (Glückwunsch zum 16. Geburtstag) erhöhten nach einem weiteren Gegentor auf 4:2 zur Pause.

Ein entscheidender Faktor hierfür war sicherlich die Einwechslung des ehemaligen Hainbergers und mit Zweitspielrecht vom JFV Göttingen ausgestattete Kevin Hühold, der obwohl drei Jahre jünger, der Abwehr viel Stabilität und taktische Reife verlieh. Physisch ist bei Kevin ohnehin kein Unterschied festzustellen, und zahlreiche Angriffe wurden durch seine Balleroberungen eingeleitet. In der Halbzeit schwor sich die Mannschaft dann ein, dieses Spiel nicht mehr aus der Hand zu geben. Und tatsächlich: Bereits in den ersten fünf Minuten der zweiten Halbzeit erhöhten Krüger per Elfmeter und erneut Laith Mugames auf 6:2. In der Folge plätscherte das Spiel dann vor sich hin und wir vergaben Chancen um Chancen, um dann plötzlich nur noch 6:4 zu führen. Gimte raffte sich auf und schmiss nochmal alles in die Waagschale. Laith Mugames erzielte dann aber das 7:4 nach Zuckerpass von Timo Krüger und machte den Sack zu, der sich etwas unnötig wieder geöffnet hatte. In einem sehr schönen Sieg vor der Winterpause ist somit nur die schlechte Chancenverwertung und das Abwehrverhalten nach gegnerischen Standards zu bemängeln.



Einzelne Spieler sind nicht hervorzuheben, daher ein kurzer Schnelldurchlauf: Stefan Gloth stellte sich wieder für das Tor und das Team zur Verfügung. Bewundernswert. Leon Harms hatte als Rechtsverteidiger einen Sahnetag, schaltete den besten Spieler des Gegners komplett aus und spielte ein nahezu perfektes Gegenpressing. Hohe Spielintelligenz. Cedric Goldmann, Innenverteidiger, war erneut die Verlässlichkeit in Person und zeigte endlich ein körperlich starkes Zweikampfverhalten. Simon Scheuchzer, Innenverteidiger, zeigte große Führungsqualitäten. Ihm war der Siegeswille deutlich anzumerken. Leon Haselmeyer, Linksverteidiger, überinterpretierte das geforderte Gegenpressing ein wenig, stellte sich wie immer mit großem Willen in den Dienst der Mannschaft. Ugur Özcan, defensives Mittelfeld, sparte sich endlich unnötige Dribblings, übernahm Verantwortung und sorgte für ein Übergewicht im Mittelfeld. Lasse Sager, defensives Mittelfeld, gewann viele wichtige Zweikämpfe, zudem mit starkem Gegenpressing. Mit einer etwas besseren Passquote nur noch schwer aus der Stammelf zu verdrängen. Timo Krüger, Rechtsaußen, erneut starke Partie. Nach 20 ganz unglücklichen Anfangsminuten kämpfte er sich in die Partie und zeigte sich als beweglichster Offensivspieler. Sehr starkes Passpiel, sehr starkes Zusammenspiel mit den Mitspielern. Momentan eine Bank in der Offensive. Sergej Heckmann, offensives Mittelfeld, wurde eine Position nach vorne gerückt und zeigte sich erneut als Schlüsselspieler. Starke Pässe in die Schnittstellen, starkes Defensivverhalten. Wird eigentlich von Spiel zu Spiel besser und zeigt sich als unumstrittener Kapitän. Sagte sogar seine Geburtstagsparty am Vorabend ab, um ausgeschlafen antreten zu können. Felipe Sanchez, Rechtsaußen, ebenfalls sehr beweglich und mannschaftsdienlich. Wurde nach guten Laufwegen teilweise von seinen Mitspielern übersehen, hörte aber trotzdem nicht auf, sich immer wieder zu zeigen. Laith Mugames, Sturmspitze: 4 Tore, 1 Vorlage, 1 Elfer rausgeholt. Mehr muss man eigentlich nicht sagen. Vertraute mit vielen Abspielen endlich seinen Mitspielern und wurde nicht enttäuscht. Immer wieder stark in Position gebracht, hätte Laith alleine 8-9 Tore erzielen können. Bei 4 erzielten Toren kritisiert man aber keinen Stürmer und wie heißt es so schön? Man wird ja nicht in gefährliche Abschlusspositionen getragen. Daher Note 1 für den Mittelstürmer.



Von der Bank gekommen: Kevin Hühold, verlieh der Defensive zusätzliche Stabilität und war ein wichtiger Faktor für den Sieg. Jannis Rösing, nach vielen Verletzungen wieder zurück und gewillt, sich zu zeigen. Sollte er nun endlich von Krankheiten und Verletzungen verschont bleiben, ist sicherlich bald wieder mit ihm zu rechnen. David Pfander, Mr. Zuverlässig, spulte 30 souveräne Minuten ab und enttäuschte, wie eigentlich immer nach seiner Einwechslung, nicht. Fadi Omayrat half in der Abwehr den Sieg über die Zeit zu bringen. Noch neu im Team ist er bereits eine gute Alternative in der Defensive geworden.


Aufstellung: Gloth, Haselmeyer, Scheuchzer, Goldmann, Harms-Sager, Özcan- Krüger, Heckmann, Sanchez, Mugames.
Eingewechselt: Hühold, Pfander, Rösing, Omayrat.

11.11.2012

B-Junioren unterliegen Sparta verdient mit 1:3

Neu-Torwart Marc Lehmann kugelte sich im Abschlusstraining den Finger aus und riss sich zudem alle Bänder. Und so stand man mal wieder ohne Torwart da. Netterweise stellten uns aber die C-Junioren ihren Keeper Lukas Klasen zur Verfügung, obwohl sie zeitgleich selbst antreten mussten. Nicht selbstverständlich und daher ein großer Dank von unserer Seite. Lukas agierte gewohnt sicher und verlässlich.
Das Spiel fing dann höchst erfreulich an. Die im Training neu einstudierte 4-3-3 Grundordnung und das damit verbundene schnelle Direktspiel zündeten sofort und Sparta hatte in den ersten 20 Minuten nicht den Hauch einer Chance. Folgerichtig kämpfte Ugur Özcan den Ball zum 1:0 liegend ins Tor. Es folgte das 2:0 durch Leon Harms nach extrem sehenswerter Kombination von Timo Krüger, Felipe Sanchez und Leon. Leider sah der selten auf Ballhöhe stehende Schiedsrichter hier eine Abseitsstellung, und das Tor wurde nicht gegeben. Sei es drum, denn der Gegner wurde gekonnt hergespielt.
In der 30. Minute dann aber die Situation, die uns seit nunmehr vier (!!) sieglosen Spielen verfolgt: Völlig unnötig bekommen wir nach einem Missverständnis zwischen Omayrat und Klasen ein Gegentor, dass in die Kategorie "Pleiten, Pech und Pannen" fällt. Und in einem überlegen geführten Spiel schwinden Selbstbewusstsein und Teamspirit blitzartig. In der Folge stellen wir das Fußballspielen ein und ergeben uns dem Gegner. Zweikämpfe werden nicht mehr gewonnen, oder gar nicht erst angenommen, das so gut laufende Zusammenspiel zwischen den Mannschaftsteilen wird einfach eingestellt und man vertraut dann wieder lieber auf sich selbst statt auf den Mitspieler. Das Ergebnis davon: Sparta war nun die deutlich bessere Mannschaft und erhöhte zu Beginn der zweiten Halbzeit relativ schnell auf 3:1. Wir geben leider ein trauriges Bild ab: Abwehr beschwert sich über Mittelfeld, Mittelfeld über Sturm und Sturm über die gesamte Mannschaft. Dies trifft natürlich nicht auf alle Spieler, sondern nur auf manche, dann aber immer wieder zu. Eine Umstellung auf die gewohnte 4-2-3-1 System in den letzten 30 Minuten verpuffte dann völlig und führte leider nur zu noch mehr Unterlegenheit.
Von Trainerseite ist der Mannschaft kein Vorwurf zu machen. 20-30 Minuten setzte man das im Training Erlernte stark um, dominierte den Gegner und zeigte das Potenzial, das in der Mannschaft steckt. Laith Mugames, Timo Krüger, Felipe Sanchez und Leon Harms kombinierten schnell und sicher. Sergej Heckmann und Ugur Özcan zeigten eine bärenstarke Leistung, und die Abwehr rund um Cedric Goldmann und Simon Scheuchzer kontrollierte den aus der Landesliga kommenden Stürmer Baran sicher. Der Einbruch kam mit dem Ausgleich und alles zuvor Positive wurde nun abgeschenkt. Die Mannschaft braucht nach vier sieglosen Spielen in Folge dringend ein Erfolgserlebnis, um wieder das Vertrauen in sich selbst und in den eigenen Mitspieler zu finden. Dies muss im letzten Saisonspiel gegen Gimte geschehen, damit wir nicht völlig den Anschluss an die Spitze verlieren. Einzig ärgerlicher Aspekt für den Trainer: 3-4 Spieler erschienen zum Treffpunkt, als hätte man sie gerade aus der Kneipe geschmissen. Aus so kleinen Augen sieht man den Mitspieler natürlich schwer und man holt vielleicht etwas Schlaf während der 80 Minuten nach.
Besonders hervorzuheben ist Sergej Heckmann (Im Bild rechts), der zeigte, warum er die Binde am Arm trägt: Er spulte Kilometer um Kilometer ab, verlor kaum einen Zweikampf und leitete viele Angriffe geschickt ein. Auch nach Rückstand steckte er nicht auf, sondern krempelte erst Recht die Ärmel hoch: Sergej ist das beste Beispiel dafür, dass man nicht mit großen Worten, sondern auch mit starker Leistung und Einstellung vorweg marschieren kann.
Es spielten: Lukas Klasen - Leon Haselmeyer, Simon Scheuchzer, Cedric Goldmann, Fadi Omayrat - Sergej Heckmann, Ugur Özcan, Felipe Sanchez- Timo Krüger, Laith Mugames, Leon Harms.
Eingewechselt: Lasse Sager, David Pfander.

14.10.2012

B-Junioren verlieren Tabellenführung

Eine Halbzeit hatten wir das Spiel nach dem frühen Treffer von Laith Mugames (vorn im Bild) lange im Griff. Mit dem Halbzeitpfiff fiel dann aber das 1:1 durch einen Fehler in unserer Defensive. In der zweiten Halbzeit blieben wir dann leider eine Trotzreaktion schuldig und ergaben uns unserem Schicksal. Das Team zeigte sich als eine Anhäufung von elf Individualisten und stellte das gemeinsame Fußballspielen ein. Hinzu kamen Unstimmigkeiten untereinander und kein wirklicher Zusammenhalt. Nach mehreren individuellen Fehlern lagen wir relativ schnell mit 1:4 hinten und das Spiel war gelaufen. Ärgerlich, da wir uns mit Bovenden eigentlich fußballerisch mindestens auf Augenhöhe befinden. Das 2:4 durch Timo Krüger und das anschließende 2:5 von Bovenden war dann eigentlich nicht mehr erwähnenswert.
Als Fazit muss man konstatieren, dass wir noch nicht so weit sind, ganz oben mitzumischen. Die individuelle Klasse ist da, aber das Zusammenspiel auf dem Platz noch nicht wirklich vorhanden. Hier dran gilt es zu arbeiten, wenn man diese Saison wirklich eine Rolle im Meisterschaftsrennen spielen möchte. In den kommenden Spielen gegen den Dritten Gimte und den Fünften Sparta werden nun die Weichen für den Rest der Saison gestellt. Sekt oder Selters? Spitzenteam oder Mitläufer? Die Basis für eine positive Beantwortung dieser Fragen muss das Team nun im Training legen und hart am Zusammenspiel und Zusammenhalt arbeiten.
Die (zu Recht harte) Einzelkritik bleibt teamintern. Wer besser spielen kann, hat es hoffentlich mittlerweile selbst gemerkt. Einzig die kämpferisch positiv aufgefallenen Sergej Heckmann, Daniel Peronko und Lasse Sager sollen hier Erwähnung finden. Auch in der Niederlage gilt: Mund abwischen, weiter machen. Wir waren schlecht. Wir wurden erstmals besiegt. Jetzt kommen wir wieder.
Aufstellung: Stefan Gloth, Jannis Rösing, Simon Scheuchzer, Cedirc Goldmann, Sergej Heckmann - Lasse Sager, Ugur Özcan, Daniel Peronko-Laith Mugames, Timo Krüger; eingewechselt: Tom Greger, David Pfander; Trainer: Dennis Erkner, Paul Müller.

11.10.2012

B-Jugend behauptet mit guter Moral Tabellenführung

Nach guten Auftakt und drei guten Torchancen für die Hausherren kamen die Gäste immer besser ins Spiel und führten nicht unverdient. Als alles schon nach einer Heimniederlage der Hainberger aussah, trafen Hainbergs Stürmer.

Am Samstag empfäng das Team von Dennis Erkner und Paul Müller den Zweiten Bovenden zum Spitzenspiel. Anpfiff ist um 16.15 Uhr.