22.06.2017

„Kleine Abenteuer am Hainberg“

Konzept für die Umgestaltung des Hainberger Kleinkinder-Spielplatzes

Harmonisierten als Planungs-Quartett: Alexander Frey, Susanne Arndt, Johanna Spalink-Sievers und Lars Willmann

(rm) Wie schnell und erfolgreich ein Austausch funktionieren kann, bewiesen Landschaftplanerin Johanna Sievers (Büro Spalink-Sievers) , Alexander Frey (Chef der GöSF) , Susanne Arndt (Städtische Wohnungsbau), Lars Willmann und Roman Müller (beide SC Hainberg) beim Ortstermin zur Neugestaltung des Hainberger Kleinkinder-Spielplatzes am Rande des Sportgeländes Zietenterrassen.

Bei herrlichem Sommerwetter sprudelten alle Beteiligten vor Ideen. Nach knapp einer Stunde hatte man ein Ergebnis, das alle zufrieden machte.  Unter dem Titel „Kleine Abenteuer am Hainberg“ wird es ab Herbst 2017 einen Spielplatz geben, der viele Bewegungsangebote und Herausforderungen für Kinder bereit hält. Das „Alleinstellungsmerkmal“, die Sandfläche mit Wasserpumpe, wird noch einmal vergrößert und neu modelliert. Dazu kommen ein Bewegungsparkur „Ahlbecker Domino“, der mit Steinformationen und Geräten zum Balancieren, Klettern und Hangeln und Springen das kleine 1x1 der Alltagsmotorik fordert.

Neben der Grillhütte können die Eltern künftig von einer kleinen Terrasse im Schatten ihre Kleinen dabei beoabchten, wie diese große und kleine Bewegungserfahrungen sammeln. Der Zugang zur Terrasse wird behindertengerecht ausgebaut. Auch einige Geräte sollen für Rollstuhlfahrer nutzbar sein. „Dies war übrigens eine Idee von Schülern der BBS1 Arnoldi Schule, die im Rahmen eines Projektes der Fachoberschule Wirtschaft Vorschläge zur Neugestaltung erarbeitet hatte“ freute sich Johanna Spalink-Sievers über den Input von außen.

Die Ausstattung mit Geräten und deren regelmäßige Wartung übernimmt die Städtische Wohnungsbau. Die GöSF sorgt für die Rasen- und Strauchpflege. Der SC Hainberg finanziert den behindertengerechten Zugang



21.06.2017

"Vielen Dank für eine wunderschöne Zeit"

Die 2004 des SC Hainberg sagen Tschau. An zwei gute Kicker Wir (der Verein) verliert zwei außergewöhnliche Kids sowohl sportlich, menschlich und auch sozial.

Nach 5 und 4 Jahren ist die Ära von Jannes Gremler und Hannes Aßmann beim SC Hainberg zu Ende. Wir haben gemeinsam unglaublich viele schöne Momente erlebt und Erfolge eingefahren. (3xStaffelmeister, 7x Pokalsieger) Vielen, vielen Dank für eine wunderschöne Zeit. Und natürlich wünschen wir euch alles Gute beim neuen Verein und weiterhin auch all die Erfolge.



20.06.2017

3. Hainberger Jugendtag

Liebe Hainberger,

bitte tragt euch den Sonntag, 20. August in euren Kalender für den 3. Hainberger Jugendtag ein. In der Zeit von 11-16 Uhr werden alle Jugend- und nach Möglichkeit auch Herrenteams dem Publikum vorgestellt. Gleichzeitig werden die neuen Teamfotos gemacht.

Um das Bühnenprogramm wird es zahlreiche Mitmachangebote unsere Abteilungen und Kleinturniere für G und F geben. Die 1. Herren wird an dem Tag ein Heimspiel haben genauso wie ein weiteres Herrenteam.

Für folgende Bereiche benötigen wir Unterstützung von Euch als Trainer bzw. den Eltern eurer den Teams: Kuchenspenden, Verkaufspersonal, ggf. Stationsbetreuung, Hilfe bei Auf und Abbau.

Die genaue Information über Angebote, Aufgaben sowie den Zeitplan für die Teamvorstellung erfolgt zum Ende der Sommerferien Ende August.

Save the date – 20. August, 11-16 Uhr!

Kalle Cremer, Lars Willmann, Denis Ische, Roman Müller



18.06.2017

Großer Abschied für Nelson Joseph als F1-Trainer

Ausbildung in Hannover geht jetzt erst einmal vor

emotionsreicher Abschied der Eltern

(rm) So etwas hatte vor ihm noch kein Hainberger Jugendtrainer geschafft. Nach nur einem Jahr als Trainer der F1-Junioren bekam Nelson Joseph-Chukudi  einen Abschied von einem Fanclub.

„Danke Nelson!“ prangte in bunten Lettern auf dem weißen Leinentuch, dass die (vornehmlich weiblichen) Elternteile vor dem letzten Heimspiel der 1. Herren gegen Bovenden in die Luft hielten.

Im letzten Sommer hatte Nelson nach siner A-Jugend-Zeit das Amt an der Seite von Co-Trainer Janni Koukiotis übernommen und mit seiner emotionalen und kompetenten Art sofort die Herzen der Spieler und  ihrer Eltern erobert. Der Erfolg ließ nicht lange auf sich warten. Sowohl in der Halle als auch auf dem Feld landeten die Jungs des Jahrgangs 2009 unter den Top-3.

Nach seinem bestandenen Fachabitur beginnt Nelson, der in der B-Jugend vom RSV 05 Göttingen zu den Hainbergern kam, eine Ausbildung am Bundeswehr-Standort Hannover. Seine Karriere als Spieler der 1. Herren möchte er nach 17 Einsätzen in der Meistermannschaft auch in der Landesliga nach Möglichkeit gern fortsetzen.



17.06.2017

Der Pokalheld vom Hainberg

Luca Djuren trifft doppelt und pariert zwei Strafstöße

"Auf ihn mit Gebrüll" - die Hainberger B-Jungs auf dem Weg zum Elfer-Helden Luca Djuren

Text aus dem GT-Sportbuzzer

„Wir haben immer daran geglaubt, dass wir gewinnen können“, verdeutlichte Luca Djuren von den B-Junioren des SC Hainberg. Und dass es letztlich klappte mit dem Sieg im Pokalfinale gegen den SV Rotenberg, war vor allem ihm selbst zu verdanken: Der 15-Jährige rettete sein Team nämlich mit einem Treffer kurz vor Schluss zunächst ins Elfmeterschießen. Dort schlüpfte er dann für Yannick Suchfort in die Rolle des Torwarts, versenkte seinen eigenen Elfmeter, parierte zwei gegnerische Versuche und avancierte so zum Pokalhelden.

Djuren habe sich „einfach mega gefreut“, als ihm in der 70. Minute der Ausgleich gelang. Nach einem Freistoß von rechts Außen stocherte der Hainberger das Leder aus wenigen Metern über die Linie und entfachte so lautstarken Hainberger Jubel. Dass die blau-weiße Hoffnungs-Flamme stets am Lodern gehalten werden konnte, lag auch daran, dass Rotenberg nach seinem Führungstreffer durch Moritz Erneste (20.) gleich mehrmals das 2:0 verpasste.

„Wir wussten, dass Rotenberg uns spielerisch überlegen ist“, kommentierte Hainberg-Trainer Yannick Broscheit das Chancenplus des Gegners. Er verwies aber zugleich auf „Herz und Leidenschaft“ seiner Hainberger. In der Pause habe er vor allem eines gefordert: ruhig bleiben!

Im abschließenden Elfmeterschießen überzeugten die Hainberger mit einer enormen Treffsicherheit: Neben Djuren trafen noch Paul Giese, Jona Willms und Jaron-Micha Herbst, bei keinem einzigen Fehlversuch. Weil Rotenberg hingegen zweimal scheiterte, durften die Blau-Weißen jubeln. Der Sieg im Elfmeterschießen kam für den Pokalhelden Djuren, der noch in der vergangenen Saison Stützpunkt-Torwart war, im Übrigen keineswegs überraschend: „Uns war klar, dass wir dort gute Chancen haben würden“, sagte er nach der Siegeshumba. Denn bereits im Winter, bei den Hallenkreismeisterschaften, hatte der SC Hainberg gegen Rotenberg im Finale nach Elfmeterschießen gewonnen. Und damals hatte der SCH-Torwart alle gegnerischen Schüsse gehalten. Der Name des damaligen Keepers? Luca Djuren!

Zum Team gehörten: Nick Fiedler, Tony Wehmeyer, Jaron Herbst, Jannis Heinemann, Johann Behrendt, Yannick Suchfort, Luca Rauhut, Paul Giese, Luc Dettmer, Luca Djuren, Jona Willms, Tom Hennings, Levin Gellrich, Alan Farag, Kauan Shuani, als Trainer Yannick Broscheit, Sergej Heckmann und Ralf Djuren



1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | ...
Veranstaltungskalender
Mitglied werden
Clubhaus SC Hainberg