08.07.2020

Jugendtrainer gesucht!

noch acht vakante Positionen bei der Generation Hainberg

"Trainer, da geht's lang!" scheint Leevi in dieser Situation seinem Trainer Max zu sagen; Eine gute Kommunikation, Vorbereitung und "Führen durch Vorbild " sind gute Vorraussetzungen für eine Tätigkeit als Jugendtrainer

(red) Nur noch eine Woche bis zu den Sommerferien und rund zwei Monate bis zum erhofften Saisonstart am 15. September und noch sind acht Positionen bei den Jugendteams des SC Hainberg nicht besetzt.

"Vorallem bei der geplanten A2 sowie der C2 besteht akuter Bedarf" so Jugendkoordinator Roman Müller und hofft, die Lücken innerhalb der nächste 14 Tage schließen zu können.

Eine Trainerlizenz wäre schön, ist aber keine notwendige Bedingung. Wichtig sei, sich auf ein Training vorzubereiten, viel mit Ball zu trainieren und die Entwicklung von Spielern im Focus zu haben, so Roman Müller, der sich in den letzten Wochen schon die Finger wund getippt hat.

Unter folgender Nummer freut er sich auf Interessierte: 0178-3085218

 

 

 

08.07.2020

37 im Haben - 8 im Soll!

Saisonplanung der Hainberger Jugend

In tragender Rolle: Florian Härtel ist aktuell einer von 37 Trainern für die geplanten 17 Jugendmannschaften beim SC Hainberg. Trotzdem fehlen aktuell noch acht für eine komplette Versorgung.

Die Planungen für die neue Saison schreiten voran. Jugendkoordinator Roman Müller freut sich, dass ein Großteil der Trainer wird seine Arbeit an der Generation Hainberg fortsetzen wird.

Sein Dank gilt Amir Fadaei (C3), Robin Ische (E3), Alex Kern (A), Tomos Parry (G), Helmut Hobrecht (C1) und Mahdi Amiri (F1), die als Trainer zunächst einmal ausscheiden, ebenso Andre Kaufmann als Teammanager im D-Bereich.  Neu im Team sind bisher Fall Mahjar Nekuenia und Frieder Behrendt aus der B1, die in der F2/F3 einsteigen, sowie Carlos Klingebiel aus der A in der C1 und Jonas Koch als Co in der E2). Jona Willms unterstütz Max Sperling in der A als Co-Trainer und Teammanager. Ihr Comeback feiern Andre und Richard in der G.

Der aktuelle Planungsstand für die neue Saison sieht derzeit so aus:

  1. G – KK (2014-2016) mit Andre, Richard, Lukas; gesucht werden zwei Trainer, die den 2014er-Jahrgang dann 2021 in die F-Jugend führen
  2. F1 – KL (2012er) mit Miran, Thorben, Steffen
  3. F2/ F3 – KK (2013er) mit Ole, Perrin, Mahjar, Frieder und Till
  4. E1 – KL (2010er) mit Aucan, Tobias und Mo
  5. E2 – KK (2011er) mit Eduard, Giovanni, Jonas
  6. D1 - KL: Johann und Florian Ziel: als älterer Jahrgang 2008
  7. D2 -  KL (2009er) Max, Luc, Benni als Teammanger
  8. D3 – 1. KK: Mit Leon, Robin, Mathis und Luis, aus der D2 und D3 (Jhg. 2008) eine neue Einheit formen
  9. D4 – 2. KK (2008er und 2009er E3) mit Marcel und Simon
  10. C 1 – BL (2006/ 2007) in Kooperation mit RSV und SVG – Roman, Carlos (hier wird noch ein Trainer gesucht
  11. C2 – KK (2006/ 2007er) mit Lukas + eine weiterer Trainer NN
  12. B1 – BL (2004/ 2005) in Kooperation RSV und SVG mit Robin und Lars (hier wird noch ein Trainer gesucht)
  13. B2 – 1. KK (2005er) mit Pepe und Johann
  14. A – BL (2002/ 2003er) mit Max und Co Jona, hier wird noch ein zweiter Trainer gesucht.
  15. A2 – KL (2002-2004) – Trainer NN:  Farmteam um allen Spielern aus B1 (älterer Jahrgang) und A1 eine Wettkampfmöglichkeit zu geben.

Dazu kommt Rückkehrer Sören Schumacher als Torwarttrainer für die B und A. Hier wird noch ein zweiter TWT für den Bereich E-C oder  gesucht

Meldeschluss für die Teams (auch für die Klasseneinteilung auf Kreisebene) ist der 15. Juli.

Geplanter Saisonstart: 15.09.2020

08.07.2020

Neue Landesbestimmungen lockern die Trainingsregeln

seit Montag ist Kontaktsport in Gruppen bis 30 Personen möglich

Statt 12 sind nun Trainingsruppen bis 30 Personen möglich.

Die Niedersächsische Landesregierung die am 8. Mai verfassten Niedersächsischen Verordnung über infektionsschützende Maßnahmen gegen die Ausbreitung des Corona-Virus aktualisiert. Diese trat am Montag, 06. Juli in Kraft.


Die wichtigste Änderung wird vor allem die Mannschaftssportlerinnen- und sportler im kontaktintensiven Sport (wie beispielsweise Fußball, Handball etc.) freuen:
Für Kleingruppen bis zu 30 Personen wird das Abstandsgebot aufgehoben. Damit sind Trainings- wie auch Spielbetrieb und auch Wettbewerbe wieder möglich. Auch Spiel- und Sportgruppen im öffentlichen Raum (z.B. Bolzen im Park, private Jogging- oder Walkingrunden etc.) können sich in festen Gruppen bis zu 30 Personen wieder ohne zwingend 2 Meter Abstand gemeinsam betätigen. Die hierfür notwendige Dokumentation der vollständigen persönlichen Kontaktdaten der Sportlerinnen und Sportler nach wie vor dokumentiert und für die Dauer von drei Wochen aufbewahrt werden. Ggf. müssen diese auf Verlangen dem zuständigen Gesundheitsamt vorgelegt werden. stellt dabei trotz der größeren Gruppen sicher, dass mögliche Infektionsketten dennoch nachvollzogen werden können.


Jens-Martin Weißer, Referatsleiter für Recht und Verfassung in der niedersächsischen Staatskanzlei, erläuterte während der Pressekonferenz auf Nachfrage der Journalisten, dass die Abstandsregel für die sportlichen Kleingruppen damit wegfalle, aber es noch nicht zulässig sei, sich zu Freundschaftsspielen mit Nachbarclubs zu verabreden, da hier die „feste Gruppe von 30 Personen“ verlassen werde.
Die Abstandsregel von 2m zu anderen Personen außerhalb der Trainingsgruppe bleibt, ebenso die Verpflichtung bei Betreten der Vereinsräume die Händer zu waschen oder zu desinfizieren.

Trainingsleibchen dürfen eingesetzt, aber während der Trainingseinheit nicht an andere übergeben werden. Nach dem Training sind sie zu waschen.

Quelle: https://www.niedersachsen.de/Coronavirus/antworten-auf-haufig-gestellte-fragen-faq-185463.html

 

08.07.2020

Neue Juniorcoaches am Hainberg

Ole Fröhlich führt junges Trainerteam bei den F-Junioren

Frieder, Till, Perri, Mahjar und Ole (v.l.) bilden künftig das Trainerteam für den Jahrgang 2013

(jl) Mit einem jungen Trainerteam geht die Trainingsgruppe von Ole Fröhlich in die neue Saison. Als Teammanager und Mentor führt er die Spieler des Jahrgangs 2013 mit Perrin Willmann (15), Mahjar Nekuenia (15), Frieder Behrendt (15) und Till Krieft (11) in die neue Altersklasse der F-Junioren.

Während Till (aus der neuen D2) sowie Perrin (B1) schon über ein halbes Jahr dabei sind, sind Mahjar  und Frieder in den letzten Wochen neu eingestiegen. „Angesichts des großen Kaders von fast 20 Spielern kommt die Unterstützung gerade recht. Die Jungs sind von den Youngstern begeistert und können viel von ihnen lernen“ berichtet Ole von den ersten gemeinsamen Einheiten unter Corona-Bedingungen.

Eingefädelt wurde der Trainer-Deal von Jugendkoordinator Roman Müller, der von dem Interesse von Stützpunktspieler Mahjar und Mittelfeldstratege Frieder gehört hatte. Zusammen mit Perrin haben sie in der abgebrochenen Saison mit den C1-Junioren den Aufstieg in die Landesliga nur knapp verpasst. Jetzt möchten sie zusammen in der B1 oben mitspielen. Das Trainerdasein finden alle klasse und auch menschlich befinden sich die fünf auf einer Wellenlänge.

Für ihn ist das Trainerteam fast eine Blaupause für andere Mannschaften im Basis Bereich. „Die Situation in der F2/ F3 ist nahezu perfekt“ so Roman Müller. "Junge Talente aus dem eigenen Verein werden von einem älteren, erfahreneren Trainer gecoacht und verantwortlich eingebunden. Wenn sie jetzt auch noch zeitnah ihren Trainer-C-Schein machen, wäre das Glück perfekt!"

Dafür, dass so etwas auch über mehrere Spielzeiten gut funktioniert, gab es in den letzten Jahren schon einige Vorbilder. So arbeitet das Trio Max Hobrecht, Luc Dettmar und Benni Krieft (als Teammanager) schon seit drei Jahren erfolgreich zusammen und sind als 2009er-Team mit vier Auswahlspielern mittlerweile in der D angekommen. Gleiches gilt seit 2 Spielzeiten für Miran Hamza, Thorben Linne und Steffen Schulze in der neuen F1 (2012er). Im Jahrgang 2008 (D3/ D4) gelang diese Entwicklungsarbeit Andre Kaufmann mit Mathis und Luis Schneider sowie Marcel Klapproth und Simon Voigt als Juniorcoaches. In der neuen E 1 profitiert Youngster Aucan Vöhringer von der Zusammenarbeit mit Tobias Stange und Mohammed Mabrouk, in der E2 Giovanni Noriega von der Unterstützung durch Eduard Hecht.

„Mit unseren Spielervätern haben wir genau die richtigen Typen gefunden, die ihren Juniorcoaches Freiraum lassen, aber in entscheidenden Momenten auch die notwendigen Tipps und Korrekturen geben können und ihnen organisatorisch den Rücken frei halten können.“ So Roman Müller, dessen Dank auch den Trainer wie Lars Willmann und Helmut Hobrecht gilt, die solche Talente in den letzten Jahren entwickelt haben.