23.10.2006

Grone gewinnt Stadtderby gegen Hainberg

Vor dem Spiel wurde der am Dienstag nach Florida auswandernde Groner Torwart Joachim Henze (Tageblatt berichtete) vom Vorsitzenden Alfred Bonenberger und Teammanager Harald Peters verabschiedet. „Es war eine schöne Zeit in Grone“, bekannte Henze nach dem Abpfiff einer insgesamt mittelmäßigen Partie. „Wir sind einfach vorne zu harmlos“, gab Hainbergs Kapitän Sven Förster zu Protokoll. Seit drei Spielen kein Treffer mehr, gerade einmal elf Tore in zehn Partien und kaum eine echte Torchance in Grone: Da konnte Gästetrainer Bernd Jankowiak seiner Mannschaft nichts anderes als „ein schlechtes Spiel“ bescheinigen: „Aufgrund der ersten Halbzeit geht der Groner Sieg in Ordnung“, so Jankowiak. „Wir waren auch spielerisch überlegen“, ergänzte FC-Coach Djordje Curcic. Partie verflacht nach der Pause: Das war vor allem im ersten Durchgang zu erkennen, als sich die Partie vornehmlich in der Hainberger Hälfte abspielte und durch die beiden Treffer von Tappe zum 1:0 (19.) nach Freistoß von Bonus und dem „Billardtor“ mit Zwischenstationen bei Kapitän Gouloudis und Lüdecke zum 2:0 (29.) unterstrichen wurde. „In der zweiten Hälfte ist die Partie völlig verflacht“, meinte Peters. Zwar machte Hainberg mehr Druck, ohne allerdings FC-Keeper Henze nennenswert zu fordern. So verpuffte unter anderem ein Versuch von Dennis Steinmetz (80.). Zweimal hatte Tappe noch Einschussmöglichkeiten für Grone (54., 75.), und der stark agierende Jasarov (87.) traf nur den Pfosten. Ein Glück, dass Hainbergs Torwart Wolany über weite Strecken auf dem Posten war. Unverständlich, dass sich Grone nach einem passablen ersten Durchgang das Spiel in der zweiten Hälfte aufdrängen ließ. „Hauptsache gewonnen. Es zählen die drei Punkte“, verließ Peters so gesehen noch zufrieden den Platz. Grone: Henze – Bode, Küster, Kelch – Pelzer, Gouloudis, Lüdecke, (65.Bankovic), Bonus (81. Doroszcyk), Schneider - Jasarov, Tappe (81. Osei-Bonsu). Hainberg: Wolany – Kapelle, Förster, Suhr, Jansen –Lüdecke, Wonduma (65. P Jankowiak), Schweiger (45. Hosseinzadeh), B. Jankowiak (45. Manns) – Kramer, Steinmetz Tore: 1:0 Tappe (19.), 2:0 Tappe (29.). GT vom 23.10.06



22.10.2006

Hainberger Cheerleader bei der Stadttombola

Am 2. September eröffnete OB Jürgen Danielowski die 6. Stadt-Tombola des SSB Göttingen zugunsten von Jugendprojekten in Sport und Kultur. Auf die Loskäufer warten Preise im Wert von ca. 120.000 €. Täglich können bis zum 4.11.2006 in der Weender Straße von 10 -18 Uhr Lose gekauft werden. Auch sonntags hat der Losverkauf geöffnet: von 12 – 18 Uhr. Jedes Wochenende findet von 11.30 – 13 Uhr der „Promi-Losverkauf“ statt. Zeitgleich bedanken sich Sport- und Kulturgruppen mit sehens- und hörenswerten Auftritten für die Unterstützung durch die Lotterie, die bisher über 135.000 € eingespielt hat.

Wer Interesse zum Mitmachen bei den Cheerledern hat, meldet sich bitte mei Meike Reinert. (Tel.: 38919357 oder 0179-8416944)



09.10.2006

SC Hainberg entführt einen Punkt aus Hilkerode

Dass das Eichsfeldteam den Titel „erfolglosester Sturm der Liga“ auch beim Aufeinandertreffen mit dem SC beibehalten sollte, war weniger den Hilkeröder Angreifern selbst, als dem Mittelfeld des Gastgebers zu verdanken. „Unsere Probleme liegen im Mittelfeld. Es kommen kaum Bälle vorne an“, nahm Mikulec seine beiden Stürmer Marvin Krukenberg und Manuel Beseke in Schutz, die vor allem in der ersten Hälfte blass geblieben waren. So hatten die Eichsfelder in den ersten 45 Minuten nicht mehr und nicht weniger als eine Torchance zu verbuchen, die David Monecke aus kurzer Distanz vergab (30.). Aber auch die Gäste zeigten offensiv wenig Ansehnliches, hatten ihre größte Möglichkeit begünstigt durch den Hilkeröder Keeper Marc Etschmann gleich in der zweiten Minute: Ein Weitschuss der Gäste rutschte durch die Handschuhe des Schlussmannes und knallte an den Pfosten. Hilkerode mit Übergewicht Unverändert startete die Mikulec-Elf in Hälfte zwei, sorgte plötzlich für Gefahr vor dem Hainberger Kasten. Im Alleingang machte sich Beseke nach einem Konter auf in Richtung Strafraum, schaffte es jedoch nicht, das Leder aus spitzem Winkel unterzubringen (50.). Zudem parierte SC-Keeper Frank Wolany einen sauber geschossenen Freistoß von Rainer Jung mit Bravour. Die Gastgeber, die nun sichtlich entschlossener in die Zweikämpfe gingen, besaßen in der Folge ein leichtes Übergewicht, kamen durch Beseke zur nächsten Einschussmöglichkeit, doch wiederum stand Wolany goldrichtig. Die wohl größte Torgelegenheit der Hausherren wurde am Ende aber nicht vom gut aufgelgten SC-Keeper Wolany vereitelt, sondern von Defensiv-Akteur André Pfitzner. Dieser „streckte“ Herthas Beseke als letzter Mann nieder und musste folgerichtig mit der Roten Karte den Platz verlassen. Den daraus resultierenden Freistoß aus 20 Metern vergab Rainer Jung klar und auch in Überzahl blieb das Eichsfeldteam in der Schlussviertelstunde ohne Torerfolg. SCH: Wolany – Suhr, Förster, Pfitzner – Lüdecke, Kapelle, Steinmetz, Schweiger, Kramer – Lohse (65. B. Jankowiak), Manns. Hertha Hilkerode: Etschmann – Conrady – Hundeshagen, Teichert – Diederich, Nolte (77. Franke), Monecke, Schlote, Jung – Krukenberg (68. Krause), Beseke. Hainberg II gewinnt 8:2 gegen Grone/Gr. Ellershausen SG Grone/Gr. Ellershausen – SC Hainberg II 2:8 (1:4). – Tore SG: Geffers, Wahle; SCH: Schwalm (4), Hosseinzadeh, Sander, Hein, Seifferling.



06.10.2006

SC Hainberg – TSV Adelebsen 0:0.

Seine Aktionen klärte die Adelebser Defensive jedoch auf der Linie. In der zweiten Halbzeit, die SCH-Trainer Bernd Jankowiak als „absolut ausgeglichen“ bezeichnete, blieben Tore auch Mangelware. Mit dem inzwischen fünften Unentschieden der Saison steht der SCH weiter für Ausgeglichenheit. SC: Wolany – Kapelle, Förster, Suhr, Jansen – M. Lüdecke, Ahasserezaden, Kramer, Steinmetz, – Benj. Jankowiak (46. Manns), Schweiger (72. P. Jankowiak). – TSV: n. gem.



28.09.2006

Hainberg - Kollektion 2006/2007

Wo kann man die Sachen anschauen und anprobieren?
An folgenden Tagen können Größen- und Farbmuster anprobiert werden:
Samstag, 07.10. von 10.30 bis 12.00 Uhr (Heimspiele F1, E, B)
Samstag, 14.10. von 12.00 bis 14.00 Uhr (Heimspiele F2, C1, C2)
Sonntag, 15.10. von 14.00 bis 16.30 Uhr (Heimspiele 1./2. Herren)

Kontakt: Ulrike Krüger , 76565, Extratermine auf Anfrage

Wie kann man bestellen?
Mit Abgabe des Bestellscheines und gleichzeitiger Bezahlung der Textilien bei Ulrike Krüger an den Probiertagen oder per Mail an stefankrugerk@aol.com und Überweisung auf Kto 108097882/ SPK Göttingen 260.500.01

Die Bestellung wird erst mit Bezahlung wirksam!

Bis wann kann man bestellen? bis Sonntag, 15. Oktober 2006

Wie komme ich an die Ware?
Die Textilien werden bis zum 15. November an die Trainer der einzelnen Mannschaften bzw. die Verantwortlichen der Abteilungen ausgeliefert.



... | 301 | 302 | 303
Veranstaltungskalender
Mitglied werden
Clubhaus SC Hainberg

Unsere Website verwendet Cookies um eine bestmögliche Bereitstellung unserer Dienste zu ermöglichen. Mit der Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir diese verwenden. Weitere Infos finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.