hier geht es zu den Fotos der Jugend

A-Jugend

B1-Jugend

B2-Jugend

C1-Jugend

C2-Jugend

C3-Jugend

D1-Jugend

D2-Jugend

E1-Jugend

E2-Jugend

E3-jugend

E4-Jugend

F1-Jugend

F2-Jugend

G1-Jugend

B-Mädchen

Aktuelle Berichte

 
15.04.2013

A-Jugend des SC Hainberg mal wieder Tabellenführer

War ja auch nötig, denn die A-Jugend musste in Osterode um 10.45 Uhr am Sonntag morgen spielen. Und obwohl Klaus nun wirklich Wichtigeres zu tun hat und ihm die Zeit überall fehlt: er lässt die Jungs nicht hängen!
Alle Spieler tauchen fit am Treffpunkt auf. Keine "toten Augen", kein Restalkohol o.ä.. Es ist ein Verantwortungsgefühl gegenüber den anderen, vielleicht auch die Vorfreude auf das anstehende Spiel. Das war für uns Trainer, die wir da ein bisschen skeptisch waren, ein schönes Zeichen.


Na ja, das Hinspiel gegen den zwischenzeitlichen Tabellenletzten hatten wir nach 2:0 Führung noch aus der Hand gegeben und am Ende mussten wir mit einem 2:2 leben. Das sollte heute anders werden.
Und das wurde es in der Tat! Nach ein paar Bananen und Knoppers ging es auf dem Kunstrasen-Quarzsandgemisch mit Schwung los. Die Gastgeber wollen natürlich mit aller Macht den drohenden Abstieg verhindern und strebten zumindest einen Punkt wie im Hinspiel an. Aber diese Vorstellung war schnell dahin. Henrik Ziegner zum 1:0, Nicky Becker mit schönem Heber nach 40 Meter Sprint zum 2:0, Benni Duell per Freistoß, den irgendwie keiner aufnehmen wollte, zum 3:0. Und das alles so schnell, dass Manuel Jerzyk, der wegen seiner gebrochenen Nase nicht mitwirken konnte, seinem Vater die Torschützen per SMS garnicht so schnell mitteilen konnte, wie die Treffer fielen.


Keine Großkotzigkeit, keine Arroganz, kein Desinteresse. Konzentriert spielte der SC Hainberg weiter und erzielte durch Jonas Hille und Marco Akcay die beiden nächsten Treffer. So komisch es klingen mag, Osterode war nicht so schlecht, aber unsere A-Jugend agierte entschlossen und vor allen Dingen auch gut. Durch frühes Stören erobern wir den Ball, Jonas passt auf den freistehenden Nicky Becker, Tor. Und der Kreis schließt sich als Henrik Ziegner noch vor dem Halbzeitpfiff zum 7:0 trifft.
Das Spiel ist durch. Wir müssen das nun noch anständig zu Ende bringen. In kurzer Abfolge werden Gidion Oware, Marvin Oetzel und Stefan Goderski eingewechselt. Die Positionen werden durchgemischt. Aber um die wieder souverän agierende Doppelsechs Alex "Capitano" Hafner und Josip Grbavac kann eigentlich jede Variante probiert werden, die beiden stehen inzwischen sehr gut im zentralen Bereich. Das gibt uns Sicherheit und Ruhe.
Ein gelungenes Punktspieldebüt gab Adrian Kuklinski für den SC Hainberg. Adrian, der aus Weende zu uns gekommen war, fügte sich gut und fehlerfrei in die Defensive ein.


Erwähnen muss man mal wieder unsere Keeper. Damon Mojaddad war leider krank, Frédéric "Fredde" Pense, der wegen Abitur und einer Fingerverletzung lange Zeit nicht im Tor trainieren konnte, war sofort einsatzbereit und machte seinen Job auf dem insbesondere für einen Torwart unangenehmen Untergrund auch richtig gut.
Den eingewechselten Marvin Oetzel und Stefan Goderski gelang dann noch das 8:0 und 9:0.
Glücklicherweise blieben alle Spieler, mit Ausnahme von blutenden Schrammen an Knien und Ellenbogen infolge des Platzes, unverletzt. Den Osterödern ist aber auch anzuerkennen, dass sie trotz der deutlichen Unterlegenheit zu keinem Zeitpunkt ihre faire Linie verlassen haben und die Partie anständig bis zum Ende gespielt haben. Wie die Verantwortlichen des VfR berichtet hatten, gab es da auch schon andere Auftritte der Heimmannschaft. Drücken wir dem Nachbarn aus dem Harz also die Daumen, dass ihnen der Klassenerhalt gelingt.


Knoppers und Bananen waren alle, als wir die Heimreise antraten. Aufgrund der vielen Tore waren wir nun wieder Tabellenführer vor dem punktgleichen ( allerdings mit einem Spiel weniger) MTV Wolfenbüttel. Natürlich waren da alle zufrieden und hatten dann auch viel zu erzählen. Zum Beispiel die Geschichte vom Strafstoß in der ersten Halbzeit, den sich unser "Capitano" Alex schnappte. Na ja, Artur bei Fortuna Lebenstedt im vergangenen Jahr, Manu Jerzyk beim Pokalknaller gegen JSG Rotenberg und nun Alex. Der Keeper ahnte die Ecke frühzeitig, tauchte nach unten und wartete am Boden liegend, bis der Ball dann endlich kam. Das ändert aber nichts: Alex Hafners Leistungen in dieser Saison sind wesentliche Grundlage unserer Erfolge. Da schauen wir über so einen Aussetzer auch mal hinweg .... aber vergessen tun wir ihn nicht. Oder Artur? Oder Manu?


Gut gespielt haben:
Frédéric Pense, Adrian Kuklinski, Valentin Suchfort, Benni Duell, Konstantin Rammert, Marco Akcay, Jonas Hille, Henrik Ziegner, Niclas Becker, Gidion Oware, Marvin Oetzel, Stefan Goderski


Coaches:
Christian "Spaghetti" Dreher u Olli Hille



15.04.2013

Liga-Start geglückt: 4:0 für die B-Junioren

Zum Spiel: Im Gegensatz zum Pokalspiel am Mittwoch war diesmal die Defensive der Schlüssel für den Sieg und das freute den Trainer umso mehr. Wir sind sehr überzeugt davon, dass wir in jedem Spiel ein Tor erzielen und wenn wir dann hinten keines bekommen, ist die Rechnung einfach. In der Partie, die wir 80 Minuten unter Kontrolle hatten, setzte Timo Krüger den ersten Höhepunkt und schlenzte einen Ball aus 20 Metern aus der Drehung in den Winkel. Ein atemberaubendes Tor. Bereits fünf Minuten später hatte Laith Mugames die Möglichkeit alleinstehend vor dem Torwart den Deckel drauf zu machen, aber der Gästekeeper parierte bärenstark. Im Anschluss taten wir uns in der Offensive lange schwer, klare Torchancen herauszuspielen. Aber auf die Defensive um die beiden Sechser Ugur Özcan und Lasse Sager und das Innenverteidigerduo Simon Scheuchzer und Pashalis Patelouidis war Verlass.

Bis zur 60. Minute kamen die Bremker zu keiner gefährlichen Abschlussaktion, zu stark war die Hainberger Defensive an diesem Tag. Auch Cedric Goldmann und Jan Schröder zeigten auf den Außenverteidigerpositionen eine gute Partie. Da allerdings das Kombinationsspiel viel Luft nach oben hatte, musste Innenverteidiger Pashalis mit einem Standard selbst den Sack zu machen: Mit einem Freistoßhammer aus 20 Metern, dem weder die Mauer noch der Torwart etwas entgegen zu setzen hatten, erhöhte der kräftige Innenverteidiger auf 2:0. Die Muckibude am Vortag schien sich nun auszuzahlen. Der zuvor eingewechselte Baban Goran ordnete in der Folge gekonnt das Spiel, und der kampfstarke Sergej Heckmann sorgte für die nötige Leidenschaft. Dribbelköpnig Sanchez legte schön auf Mugames quer, der auf 3:0 erhöhte und Baban Goran setzte mit einem Dribbling a la Okocha und einem trockenem Abschluss aus 7 Metern den 4:0-Schlusspunkt.

In einem Spiel, in dem uns noch etwas die Sicherheit im Zusammenspiel fehlte, waren wir der gerechte Sieger. Die Jungs haben leidenschaftlich gefightet und gezeigt, dass sie in dieser Saison noch etwas erreichen wollen. Die Defensive stand äußerst stabil, nicht umsonst musste unser Keeper Marc Lehmann keinen einzigen gefährlichen Ball parieren. Am Mittwoch geht es nun gegen Rot-Weiß Göttingen, ehe es am nächsten Samstag ins Verfolgerduell gegen Lindenberg-Adelebsen geht. Ein richtungweisendes Spiel für den Rest der Saison.


Es spielten: Marc Lehmann – Jan Schröder (50. Baban Goran), Simon Scheuchzer, Pashalis Patelouidis, Cedric Goldmann (70. Tom Greger) – Ugur Özcan, Lasse Sager (70. Erik Thormann), Timo Krüger, Sergej Heckmann, Felipe Sanchez (60. Jannis Rösing) – Laith Mugames.



11.04.2013

B-Junioren im Pokalhalbfinale!

In den ersten 20 Minuten taten wir uns allerdings richtig schwer und ließen kaum etwas im Training erarbeitetes erkennen. Zu unruhig war der Ballvortrag, zu selten ließen wir den Ball in den eigenen Reihen zirkulieren. Dazu kam ein extrem fahriges Abwehrverhalten. Dem schönen 1:0 durch Laith Mugames folgte so auch umgehend das 1:1 nach einem Distanzschuss, bei dem der Akteur den Ball 20 Meter ungestört durchs Mittelfeld tragen durfte, um ihn dann aus 16 Metern im Eck zu versenken. Es ist einzig unserer individuellen Qualität geschuldet, dass wir nach einem Tor durch Pashalis Patelouidis und Felipe Sanchez mit 3:1 in die Halbzeit gingen. Die Stimmung in der Kabine war dementsprechend nicht gut: Zu wenig Vorsätze wurden umgesetzt, zu bieder das spielerische Element.
Zur zweiten Halbzeit kam dann der angeschlagene Baban Goran auf die Spielmacherposition, um dem Spiel etwas mehr Ordnung und Kontrolle zu geben. Dies gelang sehr gut. Allerdings nicht nur durch Babans Spiel, sondern durch das verbesserte Auftreten aller Akteure. Chance um Chance wurde nun erspielt und das Spiel endlich kontrolliert. Allein der Torerfolg fehlte. Es kam, was kommen musste: In der 60. Minute kam Sösetal das erste Mal in der zweiten Hälfte vor unser Tor und es klingelte gleich unter der Latte: Anschlusstreffer, 2:3. Unbeirrt aber das Spiel unserer Spieler, die sich nicht schockieren ließen. Baban und Timo Krüger per Elfmeter sorgten für klare Verhältnisse und die letzten 15 Minuten wurden zum Schaulaufen. Für den Schlusspunkt sorgte Laith Mugames, der sehr zum Unwillen seines Trainers einen Freistoß aus 30 Metern ausführte. Es war der Überredungskunst des Co Paul Müller geschuldet, dass Laith diesen überhaupt treten durfte. Und wie es dann so ist, wenn man meint im Recht zu sein, setzte Laith den Schuss natürlich trocken in den Giebel. Traumtor, der Endstand war hergestellt. Zusammengefasst war unsere Leistung mehr als ausbaufähig. Am Wochenende kommt mit Friedland/Bremke ein anderes Kaliber in die „Zietenarena“ und wir werden eine gehörige Leistungssteigerung benötigen, um uns durchzusetzen. Allerdings ist es auch nicht einfach, nach vier Monaten Training auf Kunstrasen schönen Fußball auf einen Kartoffelacker zu zeigen und so sollten wir Trainer nach diesem Spiel Milde walten ließen. Erfreulich waren die Premieren der Neuzugänge: Pashalis und Baban knipsten gleich und auch Jan Schröder und Marc Lehmann spielten eine grundsolide Partie. Besonders stark waren Timo Krüger mit einem Tor und zwei Torvorlagen und Felipe Sanchez, der eine tadellose Partie und Einstellung zeigte. Mittelstürmer Laith Mugames ist nach zwei Toren auch zu loben.

Es spielten: Marc Lehman (65. Joaquin Löning) – Jan Schröder (55. Leon Haselmeyer), Pashalis Patelouidis, Simon Scheuchzer, Fadi Omayrat (40. Baban Goran) – Sergej Heckmann, Ugur Özcan, Timo Krüger (60. David Pfander), Cedric Goldmann, Felipe Sanchez – Laith Mugames



08.04.2013

A Auftakt gelungen!

A Jugend festigt guten Tabellenplatz!

Unser Saisonauftakt hatte sich wegen der Wittung von Woche zu Woche verschoben. Angesichts unbefriedigender Trainingsteilnahmen und teilweise katastrophaler Trainings- und Testspielleistungen bestand bei uns Trainer auch Unsicherheit über die eigene Leistungsstärke.


Das Auftaktspiel gegen die JSG Radolfshausen war dann gleich ein Spitzenspiel zwischen Tabellenzweitem und Tabellendrittem. Die Radolfshäuser hatten eine souveräne Hinrunde gespielt und hätten uns im Falle eines Erfolges auch vom zweiten Tabellenplatz verdrängen können. Im Hinspiel in Seulingen hatten wir eine unserer besten Saisonleistungen gebracht und souverän 3:0 gewonnen. Gerade diese Partie hatte der Radolfshäuser Trainer im Vorfeld zu diesem Spielaber als eine der schwächsten seiner Mannschaft beschrieben.


Was kommt also auf uns zu? Wundertüte SC Hainberg A-Jugend!
Leicht verspätet begann die Partie am Samstag auf dem Kunstrasenplatz am Jahnstadion, auf dem wir bisher eher selten gute Erfahrungen mit Punktspielen gemacht hatten. Aber am Samstag lief es von Beginn an gut. Alle Spieler waren motiviert und konzentriert bei der Sache. Insbesondere die Viererkette um Manuel Jerzyk, Valentin Suchfort, Konstantin Rammert und Robert Kerl sowie die defensiven Mittelfeldspieler Alex Hafner und Josip Grbavac gaben durch ihre taktische Disziplin unserem ganzen Spiel einen sicheren Halt.


Immer wieder gelang es durch teilweise gutes Passspiel Chancen herauszuspielen, die zunächst aber nicht erfolgreich abgeschlossen werden konnten.
Eine bemerkenswerte Einzelaktion von Hendrik Ziegner brachte dann nach 20. Minuten das 1:0. Hendrik war erst im Winter zu uns gekommen und fügte sich mit seiner sehr guten Leistung bestens ins Team ein. Nach einer sicheren Ballannahme täuschte er kurz seinen Gegenspieler und schoss aus 18 Metern unhaltbar ins Tor.
Bis dahin alles gut. Bei einer Ecke vor dem Tor der Gäste rückte Innenverteidiger Manuel Jerzyk in der 28. Minute mit auf. Im Getümmel im Sechzehner bekam er völlig unvorbeteigt am eigentlichen Geschehen von einem Gegenspieler einen Ellenbogen mitten ins Gesicht. Diagnose nach dem ersten Blick: die Nase ist nicht mehr da, wo sie vorher war. Diagnose im Krankenhaus: Nasenbeinbruch! Jetzt fällt Manuel, einer unserer absoluten Top Spieler, wahrscheinlich für ein paar Wochen aus.
Im Spiel mussten wir Benni Duell, der eigentlich wie in der Hinrunde vorn die Buden machen sollte, in die Innenverteidigung zurückziehen und Nicky Becker, der im Hinspiel zwei Tore geschossen und eines vorbereitet hatte, in den Sturm bringen. Unserer Überlegenheit hat dieser erzwungene Wechsel keinen Abbruch getan.
Den Gästen gelang es nur selten, einen Angriff abzuschließen. Ernsthaft geprüft wurde unser Keeper Damon Mojaddad dabei aber nicht nicht ein einziges Mal.


Wieder war es dann Hendrik Ziegner, der in der 58.Minute einen schwachen Rück- oder Querpass erahnte, rechtzeitig nachlief und dann nur noch den Torhüter umspielen musste, um zum 2:0 einzuschieben.
Es folgten mehrere gute Torschüsse der Hainberger A-Jugend u.a. durch Jonas Hille, Marco Akcay, Josip Grbavac und auch Hendrik Ziegner. Allein ihrem wirklich guten Torhüter hatten es die Radolfshäuser zu danken, dass nicht mehr Tore gefallen sind.
Nach einer starken Leistung des unermüdlichen Marco Akcay auf der rechten Außenbahn konnte Hendrik den nach innen gespielten Ball nur an den Pfosten knallen. In dieser Phase des Spiels hätte mit ein bisschen Glück sicherlich die Entscheidung schon erzielt werden können.


Zum unerwarteten Anschlusstor der Gäste kam es dann in der 68. Minute durch einen Elfmeter. Vorausgegangen war eine unglückliche Situation, an der der gerade eingewechselte Gidion Oware beteiligt war und die der Schiedsrichter, der mit der im übrigen bei aller Bedeutung fairen Partie keine Probleme hatte, als elfmeterreif wertete.
Zwar schöpften die Gäste in der Folge Hoffnung auf einen Ausgleichstreffer, konnten dann aber gegen die souveräne Hainberger Defensive nichts bestellen.


Wir haben drei wichtige Punkte gewonnen und haben vor allen Dingen eine ordentliche Leistung, trotz der eingangs angesprochenen Trainingsdefizite, abgeliefert. Aber wir haben mit Manuel Jerzyk auch einen ganz wichtigen Spieler für die nächsten Partien verloren. Alle drücken Manu die Daumen, dass er die Nase bald wieder vorn hat.


Für den SC Hainberg waren dabei:
Damon Mojaddad, Konstantin Rammert, Manuel Jerzyk, Valentin Suchfort, Robert Kerl, Josip Grbavac, Alex "Capitano" Hafner, Hendrik Ziegner, Jonas Hille, Marco Akcay, Benni Duell, Niclas Becker, Marvin Oetzel, Gidion Oware, Stefan Goderski, Frédéric Pense


Christian "Spaghetti" Dreher und Olli Hille



... | 91 | 92 | 93 | 94 | 95 | 96 | 97 | 98 | 99 | 100 | ...
Veranstaltungskalender
Mitglied werden
Clubhaus SC Hainberg

Unsere Website verwendet Cookies um eine bestmögliche Bereitstellung unserer Dienste zu ermöglichen. Mit der Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir diese verwenden. Weitere Infos finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.