hier geht es zu den Fotos der Jugend

A-Jugend

B1-Jugend

B2-Jugend

C1-Jugend

C2-Jugend

C3-Jugend

D1-Jugend

D2-Jugend

E1-Jugend

E2-Jugend

E3-jugend

E4-Jugend

F1-Jugend

F2-Jugend

G1-Jugend

B-Mädchen

Aktuelle Berichte

 
12.01.2019

Was.Für.Ein.TEAM: Graue Silberpfeile starten beim U10 Hallenmasters durch!

„silberne Finalsieg“ gegen FC Hansa Rostock

Duell Klein gegen Groß: Kleine Hainberger schlagen Hansa-Kogge

Bericht: Benjamin Krieft

Das muss man sich auf der Zunge zergehen lassen: Die U10 des SC Hainberg startete mit einer beeindruckenden Turnierbilanz in das neue Sportjahr 2019: 10 Spiele - davon 7 Siege, 2 Unentschieden und nur 1 Niederlage, ein Torverhältnis von 27:6 und als Sahnehäubchen obendrauf noch der „silberne Finalsieg“ gegen FC Hansa Rostock: Wahnsinn – aber der Reihe nach:

Am ersten Januarwochenende diesen Jahres ging es für unsere 12 Jungs zum internationalen U10 Hallenmasters nach Bielefeld. Anscheinend konnte man es kaum erwarten, denn bereits am Freitagnachmittag setzte sich der 32 Personen starke Tross von den Zietenterrassen Richtung Bielefeld in Bewegung.

Der erste Turniertag: Samstag, 05.01.2019

Endlich war es soweit, der Tag gekommen und die Vorfreude seit Ewigkeiten ohnehin riesig – die Nervosität natürlich auch. Zum Frühstück gab es aus den Kicker-Kehlen noch ein kleines Geburtstagsständchen für Spielervater Basim und schon ging es los, den starken Gegner das Fürchten zu lehren: Wolverhampton Wanderers und Borussia Mönchengladbach waren nur zwei von vielen namhaften Gegnern in der Oerlinghausener Sporthalle. „Haben wir da eine Chance oder wird man aus der Halle gefegt?“, waren seit der Gruppenauslosung die heimlichen Gedanken aber auch ganz offen ausgesprochenen Fragen. Nicht ganz zu unrecht, denn außer den starken Gegnern waren auch einige Spielmodi ungewohnt: große Fußballtore, ein normaler Fußball statt des gewohnten Futsal-Spielgeräts und eine Rundum-Bande. Das waren fast alles neue Gegebenheiten für die 8 – 9 jährigen Kicker und durchaus spannend, wie sie damit zurecht kommen würden.

Schon nach der ersten HKM-Runde hatten die beiden Junior-Trainer Max und Luc ihre Zöglinge mit einer fast professionell anmutenden Vorbereitung auf das große Event in Bielefeld eingestellt und beispielsweise mit „Bielefeld-Taktik“ und fliegenden Torwart was ganz Spezielles einstudiert, wobei sehr bewusst bei einigen Vorbereitungsturnieren auch Rückschläge und Fehler in Kauf genommen wurden. Aber wer nicht wagt, der gewinnt normalerweise auch nicht, und schon beim Solling-Cup, dem letzten Vorbereitungsturnier war zu erkennen, dass sich die Umstellung spielerisch bezahlt  machen würde.

Der erste Gegner war gleich ein ganz dicker Brocken, die U10 vom Premier-League Club Wolverhampton Wanderers und das 3:3 ( Tore: Till, Finn, Jorin ) war schon ein erster toller Erfolg. Den frühen Rückstand des SCH-Teams konnte der wie entfesselt aufspielende „Fliege-Torwart“ Till mit einem wahren Traumtor ausgleichen. Und auch in der Folge entwickelte sich ein munterer, offener Schlagabtausch. Die mit viel Tempo und beeindruckendem „one-touch“ Fußball spielenden Kicker von der Insel zogen zwar zwischenzeitlich auf 3:1 davon. Doch in den letzten Minute konnten die Hainberger Junioren ihrem Gegner ihr System aufdrücken und zur Freude aller Spieler und Fans am Spielfeldrand gab es nach Toren von Tor-Joker Finn und Jorin (4 Sekunden vor Spielende) den viel umjubelten 3:3 Ausgleich. Wahnsinn, was für ein Spiel, was für eine Dramatik und welch eine Freude, so dass einige Mütter sich sogar die Tränen aus den Augen wischen mussten. Oh wie ist das schön!

Der nächster Gegner war der U10 Bundesliga-Nachwuchs von Borussia Mönchengladbach.

In die Hainberger Fangemeinde hatten sich auch Gladbach-Fans gemischt. Luis von unseren Freunden vom SC Eichsfeld war extra am frühen Vormittag mit seinem nicht minder Gladbach infizierten Vater angereist und drückte die Daumen. Wem genau, ist allerdings nicht überliefert ... ;-)

Und erneut gab die von Max und Luc vorgegebene Taktik dem Gegner Rätsel auf. Die Gladbacher liefen mehrfach zu zweit die SC Aufbauspieler Jannes und „Fliege-TW“ Till an, ein Mittel was sich jedoch als nicht so effektiv erwies, wie gewünscht. Hainberg spielte konzentriert und auf seine Chance wartend. So spielte Till den Ball passgenau zum frei stehenden Oskar, der somit einen Gegner auf sich zog, den Ball jedoch auf Ferdi ablegte, welcher sich mit einem gekonnten Übersteiger Platz verschaffte, dabei dann sogar noch Kopf hoch nahm und mit seiner scharfen Hereingabe Jorin fand, welcher zum 1:0 veredelte. Traumfußball ... da schnalzt der Kenner mit der Zunge. Gladbach zeigte sich beeindruckt ... gegen wen spielte man nochmal ... SC Hainberg? Lange Zeit fanden die Gladbacher kein geeignetes Mittel gegen unsere Spielweise, während wir es leider verpassten eine von zahlreichen Chancen zum 2:0 zu nutzen, was in erster Linie an einem bärenstarken Gladbacher Torhüter lag, der blendend parierte. Anderthalb Minuten vor Schluss schlug Gladbach eiskalt zu: 1:1.

Vom Anstoß weg, spielten die Hainberger Kicker ihr Spiel und hatten die erneute Führung auf dem Fuß, welche der Gladbacher-Keeper jedoch stark verteidigte und sofort clever einen temporeichen Konter einleitete, welchen die Gladbacher-Jungs in klassischer Fohlen-Manier zum 2:1 Endstand nutzten. So ist Fußball ... aus solchen Spielen lernt man und die Gladbacher haben jetzt den SC Hainberg ganz fest auf ihrer inneren Fußball-Landkarte eingraviert.

Nun musste schon der Rechenschieber her. Aufgrund der anderen Spielergebnisse musste Hainberg zum Weiterkommen auf Wolverhampton einerseits drei Tore „gut machen“, andererseits brauchten sie Gladbacher Schützenhilfe und mussten zudem ihr eigenes Spiel gegen den Bielefelder Lokalmatadoren VfR Wellensiek gewinnen, was mit dem 4:0 Sieg sehr überzeugend gelang (Tore: Ferdi, Jorin, ET, Bjarne ).

Auch in diesem Spiel überzeugten unsere Jungs mit Ihrer Spielweise und konnten nach tollen Kombinationen schnell - durch Tore von Ferdi & Jorin - 2:0 in Führung gehen. Anschließend ließen Jorin und Fabi mit starken Läufen und konsequentem Pressing den Gegner nicht ins Spiel kommen. Zudem kombinierten und dribbelten Paul und Jacob traumwandlerisch durch des Gegners Hälfte und erzwangen so die beruhigende 3:0 Führung. Nachdem Fabi nach einem weiteren schönem Spielzug etwas zu genau zielte und leider nur den Pfosten traf, konnte kurz vor der Schluss-Sirene Bjarne seine ganz Schnelligkeit ausspielen und nach einem Zuspiel der Marke Traumpass von Moritz mit einem platzierten Abschluss den 4:0 Endstand herstellen. Das hat vielleicht Spaß gemacht.

Nun ging es ab auf die Tribüne und alle zur Verfügung stehenden Daumen – wohl auch die von Luis und seinem Vater – wurden ganz der Borussia aus Gladbach gehalten, die gegen die Wanderers aus Wolverhampton antreten mussten. Allen war klar: „Mit einem Sieg der Fohlen wären wir tatsächlich Gruppenzweiter und somit für die attraktive Goldgruppe qualifiziert.“ Schon nach kurzer Zeit stand es 1:0 für die Borussia, jedoch konnte Wolverhampton ebenso zügig ausgleichen. In einem sehr temporeichen Spiel, in dem beide Teams den Sieg wollten und sich Chancen um Chancen erspielten blieb es aufgrund der herausragenden Torwartleistungen beim 1:1.

Für unsere jungen Kicker bedeutete das den „bitteren“ dritten Platz in der Gruppe und somit den Turnierverlauf „Silberpokal“.  Auf der einen Seite war Stolz darüber zu spüren, so gut gegen Profi-Nachwuchsteams mitgehalten und die Gegner sogar dominiert zu haben, auf der anderen Seite gab es verständlicherweise auch Enttäuschung darüber, so knapp an der „Goldgruppe“ vorbei geschrammt zu sein. Viele der fachkundigen und neutralen Zuschauer sowie die Spieler und die Verantwortlichen der anderen Vereine attestierten unseren Helden „irre-guten“ Hallenfußball und bedauerten es auch,  dass es für die Jungs nicht zur „Goldgruppe“ gereicht hatte. Wie groß in dieser kurzen Zeit der Respekt vor dem Hainberger-Fußballkönnen gewachsen war, zeigte sich daran, dass die staunenden Spieler-Eltern und die Verantwortlichen von Arminia Bielefeld ins Überlegen und Grübeln kamen, was sie im Falle eines Duells unserer Spielweise entgegnen wollten ...  aber leider kam es zu dieser Partie nun nicht mehr, dafür hörte man auf Bielefelder Seite einige Steine der Erleichterung von den Fußball-Herzen fallen.

Noch am Samstag stand dann das erste Gruppenspiel der Silberrunde auf dem Programm. Unser erster Gegner war der drittplatzierte der Parallel-Gruppe, die Kickers Choice aus Köln, die mit 4:0 in die Kabine geschickt wurden (Tore: Jacob, Finn, Oskar, Jorin ).

Auch in diesem Match spielten unsere Jungs sehr effizient und gekonnt „ihr“ System. Nach einem schönen Zuspiel von Leevi („Mr. Stellungsspiel“ ) auf Jacob, konnte dieser seinen Gegenspieler trickreich ins Leere laufen lassen und zum 1:0 einschießen. Anschließend blieb Finn nach ganz feinem Zuspiel unseres „10“‘ners Moritz cool und traf zum 2:0. Kurze Zeit später war Oskar nach einer schnellen Drehung im Mittelkreis frei gespielt und erzielte nach einem tollen Dribbling mit einem platziertem Schuss das 3:0. Einer durfte heute natürlich auch in diesem Spiel nicht in der Torschützenliste fehlen und somit besorgte Jorin – der neben seinen Toren - sicherlich auch im gesamten Turnierverlauf wohl die meisten Kilometer auf dem Tacho hatte – nach feiner Kombination mit Paul den 4:0 Endstand.

Dieser bis dahin tolle Tag wurde mit einem Besuch im Gütersloher Wellenbad und nach einem Abendessen in der Innenstadt von Gütersloh bei „fast pünktlicher Bettruhe“ beendet.

Der nächste Tag: Sonntag, 06.01.2019

Die Silberrunde fand in der Bielefelder Sporthalle „Rosenhöhe“ statt und nach kurzer Inspektion der Halle (leider keine Rundum-Bande ) streifen sich die Jungs Ihre nagelneuen Ausweichtrikots – mit genau einem Ziel – über: Die von Spielervater Reinhard organisierten Trikots in grau sollten bereits in ihrem ersten Einsatz versilbert werden.

Entsprechend konzentriert ging es gegen die Jungs von Southend United los. Tolle Kombinationen, starke Laufbereitschaft und die nötige Kaltschnäutzigkeit vor dem Tor spiegelten sich im Ergebnis von 3:0 wieder. Nach tollen Spielzügen konnten sich Ferdi („Doppelpack“) und wieder mal Jorin in die Torschützenliste eintragen. 

Im Spiel gegen den nächsten Gegner, den TSV Amshausen aus der Bielefelder Nachbarschaft, gab es ebenfalls ein ungefährdetes 3:0. Die Torschützen in diesem Spiel: Oskar nach geschicktem Zuspiel von Jannes, Till mit einer Kopie seines ersten Traum-Turniertreffers und Bjarne nach toller Kombination über Leevi sowie technisch feiner Vorarbeit von Paul.

Im vorletzten Gruppenspiel zitterten sich die Nachwuchskicker von Hansa Rostock  zu einem schmeichelhaften 1:1.  Obwohl die Rostocker schnell mit 1:0 in Führung gingen, kam Hainberg immer stärker auf und spielte sich jede Menge Torchancen heraus. Ob Oskar, Jacob, Finn oder Till aus der 2.Reihe, fast alle Einschussgelegenheiten konnte der herausragende Rostocker Torhüter gerade so noch vereiteln. Doch schließlich konnte Jannes – der gewohnt zweikampstark spielte- den Ball erobern, Till mit einbinden, der die Kugel gedankenschnell zu Oskar passte, der dann wiederum den sich frei laufenden Jorin bediente, der das überaus verdiente 1:1 erzielte. So schön kann Hallenfußball sein.

Im letzten Gruppenspiel wartete der heutige Gastgeber TuS Senne, der mit einem 1:1 gegen Rostock schon einen Achtungserfolg erzielt hatte. Dass unsere Jungs aber unbedingt als Gruppensieger ins Halbfinale wollten, zeigten sie in diesem Spiel von Anfang an. Während einige Eltern noch beim Mittagessen saßen, sorgte Till für fußballerische Gaumenfreuden, indem er mal eben so seinen „rechten Hammer“ auspackte und der von ihm geschossene Ball, wie an der Schnur gezogen zum 1:0 in den Maschen der Tores einschlug. Anschließend dribbelte sich Paul bravourös durch die gegnerische Abwehrreihe, scheiterte jedoch denkbar knapp am Torhüter, doch Leevi war zur Stelle und belohnte seine bärenstarke Turnierleistung mit einer Bogenlampe a la Gerd Müller zum 2:0. Auch Jannes belohnte sich nach schönem Doppelpass mit Moritz für eine spitzen Turnierleistung mit dem 3:0.

 

Das Halbfinale war damit erreicht. Der Gegner war Brighton & Hove Abion, ebenfalls ein hochklassiger Gegner – aus dem Stall eines Premier-League Vereins. In diesem Spiel legten unsere Jungs sogar noch mal eine Schippe drauf und die mitgereisten Fans konnten nur staunen, was die Hainberger Nachwuchskicker hier nach so vielen Spielen zuvor erneut auf das Hallenparkett brachten. Der Aufbau erfolgte wie schon in den Spielen zuvor sehr sicher, wobei immer wieder der richtige Moment abgeartet wurde, den Ball schnell nach vorne zu spielen. Ganz plötzlich dann:  langer Diagonalball von Till auf Jorin, der sich zuvor wie ein „Lux“ geschickt hinter die gegnerische Abwehrreihe geschlichen hatte und nun den Ball mit dem Kopf zum 1:0 beförderte. Ein irres Tor! Mit dem sicheren Vertrauen in die eigene Leistung kombinierte Hainberg traumwandlerisch immer weiter und nachdem Oskar technisch brillant das Mittelfeld überbrückt hatte und den besser postierten Ferdi bediente, stand es schnell 2:0. Einen ähnlich überfallartigen Spielzug -  nach toller Balleroberung von Leevi – nutzten Paul und Moritz zum blitzsauberem Passspiel und legten dem pfeilschnellen Bjarne mustergültig das 3:0 auf.

„Finaaaaleee OHOOOOO“ skandierte die Eltern-Fangemeinde und da hieß der Gegner erneut Hansa Rostock, die sich mit 1:0 gegen Fortuna Düsseldorf durchgesetzt hatten.

Das Finale um den Silberpokal

Und erneut entwickelte sich schnell ein rassiges Spiel und das, obwohl beide Mannschaften über zwei Turniertage mittlerweile neun Spiele in den Beinen hatten. Ein auf und ab, gutes Anlaufen der Rostocker hier, cleveres Zweikampfverhalten unserer Jungs dort. Wenn wir uns dann einmal durchkombinieren konnten, war immer ein letztes Abwehrbein der Rostocker im Weg oder - wie bei einem starken Abschluss von Moritz - der bereits im Gruppenspiel stark haltenden Keeper der Rostocker. Hansa spielte schnell in die Spitze und unseren Jungs wurde läuferisch alles abverlangt. 0:0 der Spielstand und noch 1:40 min zu spielen. Rostock mit einem schnell vorgetragenen Angriff, der Ball wird abgefälscht und klatscht an unseren Pfosten. Stille. Durchatmen. Auch auf der Tribüne ein liebevoller gesanglicher Schlagabtausch der elterlichen Fangemeinden beider Teams. Die letzte Spielminute lief und noch 41 Sekunden waren zu spielen, als Oskar und Jannes einen Rostocker Angriff an der Mittelinie abfangen, den Ball rechts raus zu Ferdi legen, der mit einem trockenen Schuss ins kurze Eck das erlösende 1:0 erzielt. Nochmal Anstoß Rostock, nochmal Ballgewinn und nochmal Ferdi 2:0. Schlusspfiff und Freude pur…!!

Ein sensationelles Ergebnis, ein sensationelles Team, ein großartiges Trainer Gespann, eine phänomenale Hainberger-Junioren Mannschaft und eine bärenstarke Leistung. Wer tollen und begeisternden Fußball sehen möchte, muss nicht viel Geld ins Bundesligastadion tragen, sondern einfach mal die Hainberger-Buben live erleben.

Zum Schluss aber, ist es angebracht, „Dank“ zu sagen:

Dank, an

-  alle Eltern, welche diese Fahrt auf eigene Kosten möglich gemacht hat!!

-  die PT Sports Agentur Andreas Saur für die Turnierveranstaltung und Teilnahmemöglichkeit,

-  die Göttinger Goethe Apotheke Tobi Wagner für das erste Hilfe Sponsoring,

-  den TuS Lipperreihe und TuS Senne für eine top organisierte Durchführung vor Ort,

-  die Braunlager Wurmbergalm für die neuen Trikots und

-  Dank an Max & Luc – Wahnsinn was ihr aus der Truppe rausholt!!!

Ebenfalls begeistert und erschöpft nach diesem Bericht: BK mit freundlicher Unterstützung von SK



15.12.2018

U 14 gewinnt Turnier vom SC 05 in der S-Arena

jüngerer C-Jahrgang setzt sich gegen starke Konkurrenz durch

Trainer Helmut Hobrecht mit seinem Siegerteam in der S-Arena

Es war ein wirklich sehr gut besetztes Turnier mit 10 Mannschaften. In zwei Gruppen hatten wir in der Vorrunde Nieste Stauffenberg, JFV Eichsfeld, Holzminden und BVG Wolfenbüttel zu bespielen. In den ersten dre Spielen haben unsere Stützpunktspieler Tom und Tommy noch unterstützt, dann mussten sie zum Stützpunkttraining und unsere 3 Klasenarbeitsnachschreiber Kalle, Frieder und Willi trafen in der Sparkassenarena ein. Nach den ersten zwei Siegen gegen Nieste und Wolfenbüttel mussten wir uns Eichsfeld leider geschlagen geben.

Vielleicht ein Weckruf zur rechten Zeit. Danach drehten wir ein 0:2 gegen Holzminden im letzten Gruppenspiel in ein 4:2 und wurden Zweiter, welch eine starke Reaktion! Im Halbfinale ging es nun gegen den Verlustpunkt freien Vorrundenersten aus Petershütte ins Geschehen. Wir waren in den ersten Minuten deutlich überlegen und erzielten 3 Treffer, die den Gegner sichtlich beeindruckten — unser bestes Spiel! Das 3:1 war am Ende nur noch Kosmetik und so zogen wir ins Finale ein.

Der Endspiel-Gegner wurde im zweiten Halbfinale zwischen SC 05 und Nieste/Stauffenberg ermittelt. Der SC 05 setzte sich nach einem 1:1 in der regulären Spielzeit im Elfmeterschießen durch. Das Finale nahm einen anständigen Verlauf, in dem es auf hohem spielerischen Niveau zu einigen Chancen auf beiden Seiten kam. Frieder erlöste uns direkt nach seiner Einwechselung mit dem verdienten 1:0, das auch gleichzeitig der Endstand war.

Ein tolles Turnier, sehr gut organisiert und durchgeführt. Bei der Siegerehrung wurde uns als Turniersieger ein Startplatz beim U15 Turnier am nächsten Tag an selber Stätte angeboten (als weiterer Preis neben dem Pokal). Wir mussten leider mangels Kapazitäten absagen und so wird der Turnierzweite SC05 teilnehmen.

Helmut Hobrecht



15.12.2018

Makellose Bilanz für Trainingsgemeinschaft C1/ C2

Mit allen vier Teams in der nächsten Runde!

Die C5 mit Robert, Mahdi, Tiago, Felix, Jonas, Vachik, Tim und Ole absolvierte die Vorrunde mit 5 Siegen und ohne Gegentor.

(rm) Mit einer makellosen Bilanz hat die Trainings- und Spielgemeinschaft der C1/ C2 die Vorrunde zur Hallenkreismeisterschaft abgeschlossen. Alle Teams erreichten die nächste Runde.

Als letztes Team qualifizierte sich die C1 für die Zwischenrunde. Allerdings rumpelte sich die 2004er-Mannschaft durch ihre Vorrundengruppe. Nach einem starken 6:2 gegen den FC Gleichen, verlor das Team von Coach Roman Müller gegen die starken Rotenberger aus Rhumspringe mit 1:3. Mit zwei Erfolgen gegen die JFV West sowie den JFV Rhume/ Oder sicherten sich die Hainberger dann den zweiten Platz, der zum Weiterkommen berechtigte. „Spielerisch noch mit viel Luft nach oben“ lautete das Fazit von Kapitän Lukas Kriegesmann und seinen Mitspielern Luis Dudley, Justin Gisbrecht, Robin Ische, Felix Seidel, Paul Dyckmans und Arne Wedrins.

Souveräner hatten eine Woche zuvor die C2 und der zweite Teil der 2004er als C5 ihre Aufgaben gelöst. Der Jahrgang 2005 (C2) von Lars Willmann mit Felix Hörning, Frieder Behrendt, Mahjar Nekuenia, Perrin Willmann, Kalle Gaisenhainer, Lorenz Haubrock und Gianni Sakoufakis kam mit fünf Siegen ebenso als Tabellenerster weiter wie die C5, die in Bilshausen das Kunststück mit fünf Siegen auch ohne Gegentor schaffte. Erfolgreichster Goalgetter von Trainer Robin Gröling war hierbei Ole Aschenbach, der mit Tiago Preio Meis, Felix Kurz, Tim Klingebiel, Mahdi Amiri, Robert Graule, Vachik Dartyan und Jonas Koch im Tor die Konkurrenz beherrschte.

Die 2006er der Trainingsgruppe hatten sich schon Ende November in der D-Kategorie klar in ihrer Vorrundengruppe durchgesetzt. Trainer Helmut Hobrecht freute sich über eine starke Leistung von Felix Kurz (Tor), Tom Brille, Konstantin Brockmann, Nico Rohde, Lambi Mystakidis, Aidan Richter und Jonathan Köhler.



01.12.2018

Dieter mit knallharter Taktik-Vorgabe

"Abwehr brauchen wir in diesem Spiel nicht!"

Als Dieter seinem Team die Aufstellung für das Auftaktspiel gegen die eigene G2 bekannt gab, war die taktische Ausrichtung klar. "Abwehr brauchen wir nicht!" setzte er seine Jungs auf die Offensivspur. Torhüterin Enna Linna blieb erwartungsgemäß beschäftigungslos.

Das Bild vom Anpfiff offenbart, dass seine Spieler ihrem Trainer aufs Wort gehorchen.



1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | ...
Veranstaltungskalender
Mitglied werden
Clubhaus SC Hainberg

Unsere Website verwendet Cookies um eine bestmögliche Bereitstellung unserer Dienste zu ermöglichen. Mit der Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir diese verwenden. Weitere Infos finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.