E2-Jugend - Berichte

Kantersieg für Hainberger E-Jugend

2. E-Jugend gelingt 1:11 Auswärtssieg

Am Samstag den 13.06.2015 musste die 2. E-Jugend des SC Hainberg nach Weißenborn, zum Auswärtsspiel gegen die 3. E-Jugend des FC Gleichen. Die Chance, die wir uns vor dem Spiel ausgerechnet hatten, waren aufgrund der Spieleranzahl von lediglich 8 Spielern, nicht allzu hoch. Dazu kamen noch die extrem schwierigen Wetterbedingungen da es mit 25 Grad schon ziemlich warm war, und durch den Regen auch noch extrem schwül. Doch das machte den Hainberger Jungs nicht viel. Doch direkt nach dem Anstoß, zog ein Spieler des FC Gleichen unerwartet direkt ab und traf die Latte des Hainberger Tors. Doch von diesem kleinen Schock erholte sich die Mannschaft erstaunlich schnell. Durch einen langen Ball von Nils Lahme im Tor, welcher seine Premiere auf dieser Position feierte, konnte Anton Giese alleine auf das Tor der Gleichener zulaufen und den Ball locker zum 0:1 einschieben. Durch ausgesprochen guten Kombinationsfußball und starken kämpferischen Einsatz, stand es dann kurz vor der Pause bereits 0:4 für die Jungs von den Zietenterrassen. Durch eine Fehlentscheidung des Schiedsrichters, welcher ein Handspiel pfiff was keins war, gab es in der letzten Minute der ersten Hälfte nochmal einen Freistoß für den FC Gleichen. Dieser wurde so gut geschossen, das auch der ansonsten stark parierende Nils Lahme, keine Chance hatte. So ging es mit einem Stand von 1:4 in die Pause.

Zurück auf dem Feld, sollte es jedoch weitergehen mit der Tormaschine Hainberg. Besonders über den rechten Flügel, wo Antoni Steinhauer das Spiel machte, kamen die meisten Torchancen der Hainberger zu Stande. Er rackerte, wie der Rest der Mannschaft, wirklich unermüdlich und bereitete ganze sechs Tore vor. Selber durfte er auch noch 2 mal den Ball im Tor unterbringen. Die Hainberger spielten sich in sowas wie einen Torrausch. Bei 25 min. pro Halbzeit und sechs Toren in der zweiten Hälfte, sind das im Schnitt alle 4 min. ein Tor. Einfach der Wahnsinn, was die Jungs hier gegen wirklich keine schlechten Gegner geleistet hatten. Ein Lob an die ganze Mannschaft, wo jeder zu einhundert Prozent zu diesem grandiosen Sieg beigetragen hat.

Aufstellung:

Tor: Nils Lahme

Abwehr: Jan Kaufmann, Justin Gisbrecht, Robin Hellmut

Mittelfeld: Arno Sandau, Kalle Baule

Angriff: Antonio Steinhauer, Anton Giese

Überragender 2.Platz für Hainberger E 2

(eh) Am Sonntag den 08.03.2015 stand für die 2. E Jugend des SC Hainberg das vorerst letzte Hallenturnier, in der Sporthalle des Theodor-Heuss-Gymnasiums an. Ausrichter des Turniers war der JFV West. Sieben Mannschaften traten, bei einer Spielzeit von 8 min. pro Spiel , im Ligasystem gegeneinander an. Für den SC Hainberg stand im 3. Spiel des Turniers der Nikolausberger SC als erster Gegner an. Die Hainberger Jungs hatten deutlich die Überhand, konnten jedoch nicht das erwünschte Tor erzielen, und mussten sich so mit einem 0:0 und einem Punkt zufrieden geben. Im zweiten Spiel ging es nun gegen die Mannschaft des Bovender SV.  Das Spiel machte wieder nur der SC Hainberg, und wurde diesmal belohnt. Marcel Gebel bekam den Ball vor dem Tor perfekt in den Fuß gespielt und verwandelte sauber mit links. Das Ergebnis konnten die Jungs halten und holten somit den ersten 3er. Mit diesem Sieg im Rücken ging es in die nächste Partie gegen die 2. Mannschaft des JFV West. Bereits vergangene Woche bei dem Turnier in der IGS Geismar, konnten die Jungs ein unglaubliches 5:0 gegen die 2. von JFV erkämpfen. Dieses Mal sollte es ein ähnliches Endergebnis werden. Alle Offensiv Spieler durften nämlich mindestens einmal treffen. So  eröffnete Anton Giese den Torlauf mit einer schön vollendeten Einzelaktion zum 1:0. Dann gelang es Marcel Gebel, nach starker Hereingabe von Anton Giese, den Ball zum 2:0 im Tor unterzubringen. Direkt nach seinem Tor, kam für Marcel, Toni Steinhauer in das Spiel. Toni spielte sich mit einem Doppelpass über Arno Sandau sehr gut frei und konnte so auf 3:0 erhöhen. Kurz vor dem Ende des Spiels schoss der gegnerische Torhüter, den auf ihn zulaufenden, Toni Steinhauer an und der Ball prallte ins Tor. Als die Schlusssirene ertönte zeigte die Anzeigetafel 4:0. Ein ganz starker Auftritt. Mit nun 7 Punkten aus 3 Spielen und einer Tordifferenz von 5:0, waren die Jungs natürlich heiß auf den 1. Platz. Um diesen erreichen zu können, benötigte es jedoch weitere Punkte. Diese holten die Jung-Kicker in Spiel 4. Der Gegner war NK Croatia. Im Gegensatz zum Spiel gegen den JFV West, verlief dieses Spiel etwas langsamer, da beide Mannschaften sich erst einmal keine Fehler erlauben wollten. Nach einem Abstoß über die Mittelinie, des gegnerischen Torhüters, gab es einen Freistoß für die Hainberger. Was jetzt kam, damit hatte wohl Niemand gerechnet. Toni Steinhauer tippte den Ball kurz an und Anton Giese schoss von der Mittelinie aufs Tor. Der Ball knallte unter die Latte, von da an den Hinterkopf des Torhüters und dann ins Tor. Wahnsinn! Doch die Führung sollte nicht lange halten. Ein eigentlich harmloser hoher Ball, wurde nach dem Aufprall auf dem Boden länger und länger und Paul Neisen im Tor der Hainberger konnte ihn nicht mehr erreichen. So stand es 2 Minuten vor Spielende 1:1. Doch Hainberger geben ja bekanntlich nicht auf und somit gelang es Anton Giese, nach einem super Dribbling, den Ball zum 2:1 Endstand ins Tor zu schießen. Wieder 3 Punkte für Hainberg, und wieder ein Schritt näher an Platz 1. Doch nun folgten, mit der 1. von JFV West und Sparta Göttingen, die beiden stärksten Mannschaften des Turniers. Das Spiel gegen die 1.  Mannschaft des JFV West, verlief wie erwartet. Trotz gut herausgespielter Offensiv Aktionen, gelang es keiner Mannschaft ein Tor zu erzielen. Dies lag aber auch daran, dass beide Teams sehr gut in der Verteidigung agierten und besonders der Hainberger Keeper Paul Neisen, seine Mannschaft mit zwei glänzenden Paraden im Spiel hielt. So ging die Punkteteilung mit einem 0:0 völlig in Ordnung. Jetzt kam es drauf an. Sparta Göttingen war mit 13 Punkten auf dem 1. Platz, Hainberg mit 11 Punkten auf dem 2. Platz. Es musste ein Sieg her um noch den Sprung auf den 1. Platz zu schaffen. Sparta Göttingen hatte die gute Platzierung besonders einem, technisch hervorragenden, Spieler zu verdanken. Dieser musste also kkomplett aus dem Spiel genommen werden und diese schwierige Aufgabe bekam Arno Sandau. Er klebte wie ein Kaugummi an der Nummer 7 von Sparta und lies ihn nicht eine Aktion ausführen. Er lief sich wirklich 10 min. die Lunge aus dem Hals, und auch auf das Meckern und Beschweren des Sparta Spielers hin, blieb er hartnäckig. Dadurch dass der Schlüsselspieler nun also kalt gestellt war, gelangen den Jungs ein paar gute Angriffe. Aus einer Ecke die von Anton hoch in den Strafraum geschlagen wurde, konnte Marcel mit seiner Größe profitieren und köpfte zum 1:0 ein. Das Spiel dauerte nun noch knapp 4 Minuten und alle machten ihren Job hervorragend. Die Verteidigung ließ so gut wie nichts zu und Arno Sandau, wich seinem Gegenspieler nicht ein Stück von der Seite. Doch bei einer kleinen Verwirrung in der Abwehr von Hainberg, fand ein Schuss dann doch seinen Weg ins Tor und es stand 1:1. Nach 5 sehr intensiven Spielen und einer durchgehend starken Leistung, reichte die Kraft nun nicht mehr für ein weiteres Tor und es blieb beim 1:1. So standen die Hainberger nun also auf dem 2. Platz. Mit 12 Punkten aus 6 Spielen, nicht einer Niederlage und nur 2 Gegentoren den 2. Platz zu erreichen, das ist schon eine Wahnsinns Leistung! Alle Spieler haben 100% gegeben und was am Wichtigsten war, sie hatten ihren Spaß. Besonders loben möchte ich an dieser Stelle nochmal Arno Sandau, der seine Aufgabe im letzten Spiel wirklich bravourös gemeistert hat! Aber auch der Rest der Mannschaft war einfach überragend. Herzlichen Glückwunsch, zu einem mehr als verdienten 2. Platz.

Trainer: Eric Hasse          Spielernamen v.l.: Robin Hellmut, Arno Sandau, Justin Gisbrecht, Matti v. Taube,  Anton Giese, Toni Steinhauer, Paul Neisen, Marcel Gebel

12.01.2019

Was.Für.Ein.TEAM: Graue Silberpfeile starten beim U10 Hallenmasters durch!

„silberne Finalsieg“ gegen FC Hansa Rostock

Duell Klein gegen Groß: Kleine Hainberger schlagen Hansa-Kogge

Bericht: Benjamin Krieft

Das muss man sich auf der Zunge zergehen lassen: Die U10 des SC Hainberg startete mit einer beeindruckenden Turnierbilanz in das neue Sportjahr 2019: 10 Spiele - davon 7 Siege, 2 Unentschieden und nur 1 Niederlage, ein Torverhältnis von 27:6 und als Sahnehäubchen obendrauf noch der „silberne Finalsieg“ gegen FC Hansa Rostock: Wahnsinn – aber der Reihe nach:

Am ersten Januarwochenende diesen Jahres ging es für unsere 12 Jungs zum internationalen U10 Hallenmasters nach Bielefeld. Anscheinend konnte man es kaum erwarten, denn bereits am Freitagnachmittag setzte sich der 32 Personen starke Tross von den Zietenterrassen Richtung Bielefeld in Bewegung.

Der erste Turniertag: Samstag, 05.01.2019

Endlich war es soweit, der Tag gekommen und die Vorfreude seit Ewigkeiten ohnehin riesig – die Nervosität natürlich auch. Zum Frühstück gab es aus den Kicker-Kehlen noch ein kleines Geburtstagsständchen für Spielervater Basim und schon ging es los, den starken Gegner das Fürchten zu lehren: Wolverhampton Wanderers und Borussia Mönchengladbach waren nur zwei von vielen namhaften Gegnern in der Oerlinghausener Sporthalle. „Haben wir da eine Chance oder wird man aus der Halle gefegt?“, waren seit der Gruppenauslosung die heimlichen Gedanken aber auch ganz offen ausgesprochenen Fragen. Nicht ganz zu unrecht, denn außer den starken Gegnern waren auch einige Spielmodi ungewohnt: große Fußballtore, ein normaler Fußball statt des gewohnten Futsal-Spielgeräts und eine Rundum-Bande. Das waren fast alles neue Gegebenheiten für die 8 – 9 jährigen Kicker und durchaus spannend, wie sie damit zurecht kommen würden.

Schon nach der ersten HKM-Runde hatten die beiden Junior-Trainer Max und Luc ihre Zöglinge mit einer fast professionell anmutenden Vorbereitung auf das große Event in Bielefeld eingestellt und beispielsweise mit „Bielefeld-Taktik“ und fliegenden Torwart was ganz Spezielles einstudiert, wobei sehr bewusst bei einigen Vorbereitungsturnieren auch Rückschläge und Fehler in Kauf genommen wurden. Aber wer nicht wagt, der gewinnt normalerweise auch nicht, und schon beim Solling-Cup, dem letzten Vorbereitungsturnier war zu erkennen, dass sich die Umstellung spielerisch bezahlt  machen würde.

Der erste Gegner war gleich ein ganz dicker Brocken, die U10 vom Premier-League Club Wolverhampton Wanderers und das 3:3 ( Tore: Till, Finn, Jorin ) war schon ein erster toller Erfolg. Den frühen Rückstand des SCH-Teams konnte der wie entfesselt aufspielende „Fliege-Torwart“ Till mit einem wahren Traumtor ausgleichen. Und auch in der Folge entwickelte sich ein munterer, offener Schlagabtausch. Die mit viel Tempo und beeindruckendem „one-touch“ Fußball spielenden Kicker von der Insel zogen zwar zwischenzeitlich auf 3:1 davon. Doch in den letzten Minute konnten die Hainberger Junioren ihrem Gegner ihr System aufdrücken und zur Freude aller Spieler und Fans am Spielfeldrand gab es nach Toren von Tor-Joker Finn und Jorin (4 Sekunden vor Spielende) den viel umjubelten 3:3 Ausgleich. Wahnsinn, was für ein Spiel, was für eine Dramatik und welch eine Freude, so dass einige Mütter sich sogar die Tränen aus den Augen wischen mussten. Oh wie ist das schön!

Der nächster Gegner war der U10 Bundesliga-Nachwuchs von Borussia Mönchengladbach.

In die Hainberger Fangemeinde hatten sich auch Gladbach-Fans gemischt. Luis von unseren Freunden vom SC Eichsfeld war extra am frühen Vormittag mit seinem nicht minder Gladbach infizierten Vater angereist und drückte die Daumen. Wem genau, ist allerdings nicht überliefert ... ;-)

Und erneut gab die von Max und Luc vorgegebene Taktik dem Gegner Rätsel auf. Die Gladbacher liefen mehrfach zu zweit die SC Aufbauspieler Jannes und „Fliege-TW“ Till an, ein Mittel was sich jedoch als nicht so effektiv erwies, wie gewünscht. Hainberg spielte konzentriert und auf seine Chance wartend. So spielte Till den Ball passgenau zum frei stehenden Oskar, der somit einen Gegner auf sich zog, den Ball jedoch auf Ferdi ablegte, welcher sich mit einem gekonnten Übersteiger Platz verschaffte, dabei dann sogar noch Kopf hoch nahm und mit seiner scharfen Hereingabe Jorin fand, welcher zum 1:0 veredelte. Traumfußball ... da schnalzt der Kenner mit der Zunge. Gladbach zeigte sich beeindruckt ... gegen wen spielte man nochmal ... SC Hainberg? Lange Zeit fanden die Gladbacher kein geeignetes Mittel gegen unsere Spielweise, während wir es leider verpassten eine von zahlreichen Chancen zum 2:0 zu nutzen, was in erster Linie an einem bärenstarken Gladbacher Torhüter lag, der blendend parierte. Anderthalb Minuten vor Schluss schlug Gladbach eiskalt zu: 1:1.

Vom Anstoß weg, spielten die Hainberger Kicker ihr Spiel und hatten die erneute Führung auf dem Fuß, welche der Gladbacher-Keeper jedoch stark verteidigte und sofort clever einen temporeichen Konter einleitete, welchen die Gladbacher-Jungs in klassischer Fohlen-Manier zum 2:1 Endstand nutzten. So ist Fußball ... aus solchen Spielen lernt man und die Gladbacher haben jetzt den SC Hainberg ganz fest auf ihrer inneren Fußball-Landkarte eingraviert.

Nun musste schon der Rechenschieber her. Aufgrund der anderen Spielergebnisse musste Hainberg zum Weiterkommen auf Wolverhampton einerseits drei Tore „gut machen“, andererseits brauchten sie Gladbacher Schützenhilfe und mussten zudem ihr eigenes Spiel gegen den Bielefelder Lokalmatadoren VfR Wellensiek gewinnen, was mit dem 4:0 Sieg sehr überzeugend gelang (Tore: Ferdi, Jorin, ET, Bjarne ).

Auch in diesem Spiel überzeugten unsere Jungs mit Ihrer Spielweise und konnten nach tollen Kombinationen schnell - durch Tore von Ferdi & Jorin - 2:0 in Führung gehen. Anschließend ließen Jorin und Fabi mit starken Läufen und konsequentem Pressing den Gegner nicht ins Spiel kommen. Zudem kombinierten und dribbelten Paul und Jacob traumwandlerisch durch des Gegners Hälfte und erzwangen so die beruhigende 3:0 Führung. Nachdem Fabi nach einem weiteren schönem Spielzug etwas zu genau zielte und leider nur den Pfosten traf, konnte kurz vor der Schluss-Sirene Bjarne seine ganz Schnelligkeit ausspielen und nach einem Zuspiel der Marke Traumpass von Moritz mit einem platzierten Abschluss den 4:0 Endstand herstellen. Das hat vielleicht Spaß gemacht.

Nun ging es ab auf die Tribüne und alle zur Verfügung stehenden Daumen – wohl auch die von Luis und seinem Vater – wurden ganz der Borussia aus Gladbach gehalten, die gegen die Wanderers aus Wolverhampton antreten mussten. Allen war klar: „Mit einem Sieg der Fohlen wären wir tatsächlich Gruppenzweiter und somit für die attraktive Goldgruppe qualifiziert.“ Schon nach kurzer Zeit stand es 1:0 für die Borussia, jedoch konnte Wolverhampton ebenso zügig ausgleichen. In einem sehr temporeichen Spiel, in dem beide Teams den Sieg wollten und sich Chancen um Chancen erspielten blieb es aufgrund der herausragenden Torwartleistungen beim 1:1.

Für unsere jungen Kicker bedeutete das den „bitteren“ dritten Platz in der Gruppe und somit den Turnierverlauf „Silberpokal“.  Auf der einen Seite war Stolz darüber zu spüren, so gut gegen Profi-Nachwuchsteams mitgehalten und die Gegner sogar dominiert zu haben, auf der anderen Seite gab es verständlicherweise auch Enttäuschung darüber, so knapp an der „Goldgruppe“ vorbei geschrammt zu sein. Viele der fachkundigen und neutralen Zuschauer sowie die Spieler und die Verantwortlichen der anderen Vereine attestierten unseren Helden „irre-guten“ Hallenfußball und bedauerten es auch,  dass es für die Jungs nicht zur „Goldgruppe“ gereicht hatte. Wie groß in dieser kurzen Zeit der Respekt vor dem Hainberger-Fußballkönnen gewachsen war, zeigte sich daran, dass die staunenden Spieler-Eltern und die Verantwortlichen von Arminia Bielefeld ins Überlegen und Grübeln kamen, was sie im Falle eines Duells unserer Spielweise entgegnen wollten ...  aber leider kam es zu dieser Partie nun nicht mehr, dafür hörte man auf Bielefelder Seite einige Steine der Erleichterung von den Fußball-Herzen fallen.

Noch am Samstag stand dann das erste Gruppenspiel der Silberrunde auf dem Programm. Unser erster Gegner war der drittplatzierte der Parallel-Gruppe, die Kickers Choice aus Köln, die mit 4:0 in die Kabine geschickt wurden (Tore: Jacob, Finn, Oskar, Jorin ).

Auch in diesem Match spielten unsere Jungs sehr effizient und gekonnt „ihr“ System. Nach einem schönen Zuspiel von Leevi („Mr. Stellungsspiel“ ) auf Jacob, konnte dieser seinen Gegenspieler trickreich ins Leere laufen lassen und zum 1:0 einschießen. Anschließend blieb Finn nach ganz feinem Zuspiel unseres „10“‘ners Moritz cool und traf zum 2:0. Kurze Zeit später war Oskar nach einer schnellen Drehung im Mittelkreis frei gespielt und erzielte nach einem tollen Dribbling mit einem platziertem Schuss das 3:0. Einer durfte heute natürlich auch in diesem Spiel nicht in der Torschützenliste fehlen und somit besorgte Jorin – der neben seinen Toren - sicherlich auch im gesamten Turnierverlauf wohl die meisten Kilometer auf dem Tacho hatte – nach feiner Kombination mit Paul den 4:0 Endstand.

Dieser bis dahin tolle Tag wurde mit einem Besuch im Gütersloher Wellenbad und nach einem Abendessen in der Innenstadt von Gütersloh bei „fast pünktlicher Bettruhe“ beendet.

Der nächste Tag: Sonntag, 06.01.2019

Die Silberrunde fand in der Bielefelder Sporthalle „Rosenhöhe“ statt und nach kurzer Inspektion der Halle (leider keine Rundum-Bande ) streifen sich die Jungs Ihre nagelneuen Ausweichtrikots – mit genau einem Ziel – über: Die von Spielervater Reinhard organisierten Trikots in grau sollten bereits in ihrem ersten Einsatz versilbert werden.

Entsprechend konzentriert ging es gegen die Jungs von Southend United los. Tolle Kombinationen, starke Laufbereitschaft und die nötige Kaltschnäutzigkeit vor dem Tor spiegelten sich im Ergebnis von 3:0 wieder. Nach tollen Spielzügen konnten sich Ferdi („Doppelpack“) und wieder mal Jorin in die Torschützenliste eintragen. 

Im Spiel gegen den nächsten Gegner, den TSV Amshausen aus der Bielefelder Nachbarschaft, gab es ebenfalls ein ungefährdetes 3:0. Die Torschützen in diesem Spiel: Oskar nach geschicktem Zuspiel von Jannes, Till mit einer Kopie seines ersten Traum-Turniertreffers und Bjarne nach toller Kombination über Leevi sowie technisch feiner Vorarbeit von Paul.

Im vorletzten Gruppenspiel zitterten sich die Nachwuchskicker von Hansa Rostock  zu einem schmeichelhaften 1:1.  Obwohl die Rostocker schnell mit 1:0 in Führung gingen, kam Hainberg immer stärker auf und spielte sich jede Menge Torchancen heraus. Ob Oskar, Jacob, Finn oder Till aus der 2.Reihe, fast alle Einschussgelegenheiten konnte der herausragende Rostocker Torhüter gerade so noch vereiteln. Doch schließlich konnte Jannes – der gewohnt zweikampstark spielte- den Ball erobern, Till mit einbinden, der die Kugel gedankenschnell zu Oskar passte, der dann wiederum den sich frei laufenden Jorin bediente, der das überaus verdiente 1:1 erzielte. So schön kann Hallenfußball sein.

Im letzten Gruppenspiel wartete der heutige Gastgeber TuS Senne, der mit einem 1:1 gegen Rostock schon einen Achtungserfolg erzielt hatte. Dass unsere Jungs aber unbedingt als Gruppensieger ins Halbfinale wollten, zeigten sie in diesem Spiel von Anfang an. Während einige Eltern noch beim Mittagessen saßen, sorgte Till für fußballerische Gaumenfreuden, indem er mal eben so seinen „rechten Hammer“ auspackte und der von ihm geschossene Ball, wie an der Schnur gezogen zum 1:0 in den Maschen der Tores einschlug. Anschließend dribbelte sich Paul bravourös durch die gegnerische Abwehrreihe, scheiterte jedoch denkbar knapp am Torhüter, doch Leevi war zur Stelle und belohnte seine bärenstarke Turnierleistung mit einer Bogenlampe a la Gerd Müller zum 2:0. Auch Jannes belohnte sich nach schönem Doppelpass mit Moritz für eine spitzen Turnierleistung mit dem 3:0.

 

Das Halbfinale war damit erreicht. Der Gegner war Brighton & Hove Abion, ebenfalls ein hochklassiger Gegner – aus dem Stall eines Premier-League Vereins. In diesem Spiel legten unsere Jungs sogar noch mal eine Schippe drauf und die mitgereisten Fans konnten nur staunen, was die Hainberger Nachwuchskicker hier nach so vielen Spielen zuvor erneut auf das Hallenparkett brachten. Der Aufbau erfolgte wie schon in den Spielen zuvor sehr sicher, wobei immer wieder der richtige Moment abgeartet wurde, den Ball schnell nach vorne zu spielen. Ganz plötzlich dann:  langer Diagonalball von Till auf Jorin, der sich zuvor wie ein „Lux“ geschickt hinter die gegnerische Abwehrreihe geschlichen hatte und nun den Ball mit dem Kopf zum 1:0 beförderte. Ein irres Tor! Mit dem sicheren Vertrauen in die eigene Leistung kombinierte Hainberg traumwandlerisch immer weiter und nachdem Oskar technisch brillant das Mittelfeld überbrückt hatte und den besser postierten Ferdi bediente, stand es schnell 2:0. Einen ähnlich überfallartigen Spielzug -  nach toller Balleroberung von Leevi – nutzten Paul und Moritz zum blitzsauberem Passspiel und legten dem pfeilschnellen Bjarne mustergültig das 3:0 auf.

„Finaaaaleee OHOOOOO“ skandierte die Eltern-Fangemeinde und da hieß der Gegner erneut Hansa Rostock, die sich mit 1:0 gegen Fortuna Düsseldorf durchgesetzt hatten.

Das Finale um den Silberpokal

Und erneut entwickelte sich schnell ein rassiges Spiel und das, obwohl beide Mannschaften über zwei Turniertage mittlerweile neun Spiele in den Beinen hatten. Ein auf und ab, gutes Anlaufen der Rostocker hier, cleveres Zweikampfverhalten unserer Jungs dort. Wenn wir uns dann einmal durchkombinieren konnten, war immer ein letztes Abwehrbein der Rostocker im Weg oder - wie bei einem starken Abschluss von Moritz - der bereits im Gruppenspiel stark haltenden Keeper der Rostocker. Hansa spielte schnell in die Spitze und unseren Jungs wurde läuferisch alles abverlangt. 0:0 der Spielstand und noch 1:40 min zu spielen. Rostock mit einem schnell vorgetragenen Angriff, der Ball wird abgefälscht und klatscht an unseren Pfosten. Stille. Durchatmen. Auch auf der Tribüne ein liebevoller gesanglicher Schlagabtausch der elterlichen Fangemeinden beider Teams. Die letzte Spielminute lief und noch 41 Sekunden waren zu spielen, als Oskar und Jannes einen Rostocker Angriff an der Mittelinie abfangen, den Ball rechts raus zu Ferdi legen, der mit einem trockenen Schuss ins kurze Eck das erlösende 1:0 erzielt. Nochmal Anstoß Rostock, nochmal Ballgewinn und nochmal Ferdi 2:0. Schlusspfiff und Freude pur…!!

Ein sensationelles Ergebnis, ein sensationelles Team, ein großartiges Trainer Gespann, eine phänomenale Hainberger-Junioren Mannschaft und eine bärenstarke Leistung. Wer tollen und begeisternden Fußball sehen möchte, muss nicht viel Geld ins Bundesligastadion tragen, sondern einfach mal die Hainberger-Buben live erleben.

Zum Schluss aber, ist es angebracht, „Dank“ zu sagen:

Dank, an

-  alle Eltern, welche diese Fahrt auf eigene Kosten möglich gemacht hat!!

-  die PT Sports Agentur Andreas Saur für die Turnierveranstaltung und Teilnahmemöglichkeit,

-  die Göttinger Goethe Apotheke Tobi Wagner für das erste Hilfe Sponsoring,

-  den TuS Lipperreihe und TuS Senne für eine top organisierte Durchführung vor Ort,

-  die Braunlager Wurmbergalm für die neuen Trikots und

-  Dank an Max & Luc – Wahnsinn was ihr aus der Truppe rausholt!!!

Ebenfalls begeistert und erschöpft nach diesem Bericht: BK mit freundlicher Unterstützung von SK



08.09.2018

6:2 - Hütte voll für Petershütte

E2 pirscht sich an die Kreisliga-Quali

(rm) Als die Gäste aus Petershütte, einem Vorort Osterodes, nach dem Wechsel auf 3:2 verkürzten, geriet der Hainberger kurz in Gefahr. Als Jorin Lux nach dem Doppelpack von Jacob Bode kurz vor dem Ende zum 6:2-Endstand traf war der zweite Sieg in der Kreisliga-Quali unter Dach unter Fach.

Insbesondere in Halbzeit 1 spielten die Jungs von Max Hobrecht und Luc Dettmer überzeugend und führten zur Pause durch Tore von Paul Baumgart und Oskar Saad verdient mit 3:1.

Mit sieben Punkten liegt das Team des jüngeren Jahrgangs 2009 nun auf Platz 6, einen Rang hinter dem begehrten fünften Rang, der in der Rückrunde einen Kreisliga-Startplatz bedeuten würde. "Das wäre für uns ein toller Erfolg!" meinte Head-Coach Benni Krieft.



03.09.2018

Starker Abschluss einer starken Saison

E2 sicherte sich den Staffeltitel im Sommer und spielt nun als D2

Nach einer bewegten Vorsaison hat die Mannschaft 2017/18 richtig zusammengefunden und eine tolle Entwicklung genommen. Nach einer erfolgreichen Vorrunde auf dem Rasen drehten die Jungs in der Halle richtig auf und kamen bis in die Vorschlussrunde der HKM, wo sie nur knapp und unglücklich ausschieden. In der Rückrunde setzte sich der positive Trend fort: Die Mannschaft wurde auch draußen zum Schrecken der Gegner und am Ende souverän Staffelmeister. Am Ende steht: eine Truppe mit Talent, Spielfreude, einem wachsenden Teamgeist und einem dank der ausgezeichneten Trainerarbeit  immer besseren Spiel- und Taktikverständnis. Alle freuen sich auf die neue Saison in der D-Jugend. Da dort mehr Feldspieler als in der E-Jugend auf dem Patz stehen, darf der Kader ruhig noch etwas breiter werden. Für Neuzugänge ist die Mannschaft also offen. Als Co-Trainer ist nun Florian Härtel aus der B-Jugend an Bord.

Özlem Demirel



1 | 2 | 3
 
Veranstaltungskalender
Mitglied werden
Clubhaus SC Hainberg

Unsere Website verwendet Cookies um eine bestmögliche Bereitstellung unserer Dienste zu ermöglichen. Mit der Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir diese verwenden. Weitere Infos finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.