B-Jugend - Berichte

 
23.06.2018

B1 steigt in die Bezirksliga auf!

Rückblick auf ein hartes Stück Arbeit mit erfolgreichem Ende

(mh) 09.06.2018 – 14.30, Zietenarena, SC Hainberg.

Vor einer massiven Kulisse spielt sich die B-Jugend des SC Hainberg zur Meisterschaft in der ,,Kreisliga Göttingen-Osterode“. Es war ein hartes Stück Arbeit welches am Ende mit dem Aufstieg belohnt wurde.

Flashback:

Zu Beginn der Saison hatten den Aufstieg nur die wenigsten Spieler für möglich gehalten, dennoch formte sich eine starke Einheit, welche schließlich zum Schlüssel für den Erflog wurde. Auch dies ein Verdienst der überragenden Arbeit des Trainers: Fredde!

Doch der Start der Spielzeit lief zunächst durchwachsen, und man schloss die Saisonvorbereitung mit zwei Testspielniederlagen  1:4 gegen die SVG Einbeck und 1:3 gegen die JSG Sparta/Croatia/Weende), aber auch einem Testspielsieg (6:0 gegen die JSG Plesse) ab. Erkennbar war hier schon das der kultivierte, spielerische Offensivfußball eine der Stärken des Teams sein würde. Doch Mannschaft und Trainer mussten sich noch finden.

Dennoch: Atmosphäre und Umfeld stimmten von Beginn an.

Und so fuhr das Team voller Motivation zum ersten Saisonspiel nach Bad Sachsa um gegen die JSG Südharz/Bad Sachsa/Zorge zu spielen. Aber auch der Pflichtspielstart lief mäßig erfolgreich, man verlor das Spiel mit 0:1, nachdem man das gesamte Spiel dominiert hatte, aufgrund eines missglückten Abwehrversuch des eigenen Torhüters und einer miserablen Chancenverwertung.

Auch im nächsten Spiel lief noch nicht alles rund, man traf im Bezirkspokal auf die JSG Uslar/Solling und kam trotz einer schnellen 2:0 Führung durch das kurdische Duo, Alan und Kauan, nicht über ein 3:3, nach regulärer Spielzeit, hinaus. So ging es in´s Elfmeterschießen wo man letzendlich scheiterte.

Doch im folgenden Spiel platzte der Knoten endlich und man konnte gegen die JSG Tuspo Weser Gimte im ersten Ligaheimspiel, auch dank zwei Toren von Leon Hesse, mit 4:1 gewinnen.

Eine Woche später wurde die Euphorie aber wieder ordentlich gebremst und man flog in Duderstadt gegen JFV Eichsfeld (auf gut deutsch gesagt :D) krass auf die Schnauze. Und fuhr nach einer 1:5 Pleite angepisst wieder nach Hause.

Aber gerade auf diese harte Klatsche folgte eine super Reaktion und die Mannschaft legte eine phänomenale Siegesserie von 6 ungeschlegenen Spielen in Folge hin. Man gewann zittrig mit 2:1 gegen den FC Gleichen, überragend kaltschnäuzig, dank zwei Treffern von Levin Gellrich, mit 2:0 gegen den FC Grone, 6:1 gegen den Nikolausberger SC, 8:0 gegen die JSG Radolfshausen und 3:0 gegen die JSG Sparta/Croatia/Weende. Zum Abschluss der Hinserie gab es dann in einem furiosen Spiel gegen den VFR Osterode durch einen Treffer von Kauan Shuani und auch dank einer starken Leistung von Johann Behrendt ein 1:0 Sieg und die damit verbundene Herbstmeisterschaft zu feiern.

Dann kam die lange Winterpause, in der es Zeit gab sich zu erholen, da die Mannschaft nicht nur mit dem Spielbertrieb sondern auch mit dem Training pausierte.

Doch trotz derTrainingspause gab es ein Pflichtturnier...Die allerseitsbekannte HKM, in deren Vorrunde man mit zwei Teams antrat und mit beiden unglücklich ausschied. Der kleine Frust über das Ausscheiden hielt nicht lange an und wurde noch am selben Abend bei der Weihnachtsfeier bewältigt.

Doch es gab auch positive Erkenntnisse in der Winterpause und man brachte sich mit einigen Testspielen (8:0 gegen die JSG Plesse, 0:0 gegen die JSG Uslar/Solling, 2:4 gegen die JSG Sparta/Croatia/Weende) wieder in den Wettkampfmodus. Hierbei konnten sich unsere zwei Winterneuzugänge Luc Dettmar (zuvor A-Jugend) und Lukas Strüber (zuvor Nikolausberger SC) einspielen. Auch an zwei Freundschaftsturnieren nahm man teil, bei denen stand der Spaß aber vor dem Erfolg.

Bevor es dann in die ersehnte Rückrunde ging, musste man aber noch einen kleinen Rückschlag verkraften. Stürmer Leon Pastler verletzte sich in einem Testspiel und würde somit einen großteil der Rückrunde ausfallen.

Aber dann... endlich ging es weiter... Man fuhr mit viel Selbstvertrauen zum Kreispokalspiel nach Gimte, kam dort aber nicht über ein 1:1 hinaus. Lukas Strüber erzielte zwar den Ausgleich was nochmal Auftrieb gab aber eine Führung konnten wir uns nicht mehr sichern. Also ging es im zweiten Pokalspiel der Saison erneut in ein Elfmeterschießen, in welchen man erneut den kürzeren zog. Extrem bitter, da man mit der eigenen Leistung auch nicht zufrieden sein konnte.

Und am folgenden Wochenende musste man wieder gegen die Tuspo Weser Gimte ran und auch wieder auch dem schlechten gimter Acker. Auch diesmal war es ein enges Spiel. Zunächst ging man mit 1:0 in Führung, kassierte dann aber spät den Ausgleich nach einem Standart. Doch man kämpfte weiter und Kauan Shuani gelang der erneute Führungstreffer.

Doch kurze Zeit später kassierte man den bitteren 2:2 Ausgleich, wieder nach einem Freistoß. Kurz vor Schluss allerdings, bekam man noch einen Freistoß den Aucan Vöhringer verwandelte. Was eine Achterbahnfahrt!

Im nächsten Spiel spielte man dann gegen den JFV Eichsfeld, Hinpielergebnis: 1:5 !!! Diesmal allerdings stellte man sich besser an und gewann ebenso deutlich mit 4:1. Das 2:0 in dieser Begegnung das warscheinlich schönste hainberger Saisontor. Nach einem Steilpass von Max Hobrecht vollendete Kauan Shuani per elegamtem Lupfer.

Und dann war es wieder so weit, Hainberg gegen Grone, zu dem Zeitpunkt hatte man 4 Punkte Vorsprung vor den Gronern... Aber anstatt mit einem Sieg die Meisterschaft fast schon vorzuentscheiden, verlor trotz zweier Tore von Max Hobrecht mit 2:4...

Die Reaktion auf diese bittere Niederlage stimmte aber dann. Drei deutliche Siege bei welchen vor allem Lukas Strüber und Moritz Kraeter herrausstachen. Man gewann 9:0 gegen den Nikolausberger SC, 8:2 gegen die JSG HarzTor und 7:0 gegen den FC Gleichen.

Und am 17.05.18  gab es dann erneut ein Spitzenspiel, diesmal spielte man auswärts gegen den VFR Osterode und gewann überzeugend mit 5:1. Hinten stabilisierten Flo Härtel und Marcel Kuhlemeyer, vorne sorgten Max Hobrecht und Aucan Vöhringer für die entscheidenen Aktionen. Stürmer Leon Pastler feierte sein ,,Tor-Comeback“ und traf zum 5:1.

Doch wie es kommen musste wurde man nach diesem hervorragenden Spiel wieder ordetlich gebremst und verlor zuhause desolat mit 0:2 gegen die JSG HarzTor. Ein Spiel zum Vergessen! Die einzige positive Erkenntnis nach diesem Spiel war, dass man die Meisterschaft immernoch in den eigenden Händen da Grone auch ein Spiel verloren hatte.

Die letzten beiden Spiele waren also zwei Endspiele für uns!

Man musste auswärts gegen die JSG Radolfshausen ran... Ein frühes 1:0 von Lukas Strüber war in diesem Spiel der Dosenöffner für 6 weitere Treffer... Bei diesem 7:1 überzeugten vor allem Luc Dettmar und Luca Rauhut mit guten Leistungen.

Dann am  16.06 war es soweit, würde man gewinnen, so wäre man Kreismeister und würde somit in die Bezirksliga aufsteigen. Gegner war die JSG Südharz/Bad Sachsa/Zorge, eine sehr tiefstehende Mannschaft die sich auf das verteidigen beschränkt. Doch von Beginn an erarbeitete man sich Räume und hatte Chancen. Doch Schüsse wie von Kauan Shuani, Leon Pastler oder auch von Luc Dettmar fanden nicht den Weg ins Netz. Auch ein Fallrückzieherversuch von Moritz Kraeter scheiterte.

So ging es nach 40 Minuten mit einem 0:0 in die Halbzeitpause. Man musste noch eine Schippe drauflegen um hier zu gewinnen.

Und das tat man... Nach kurzem Doppelpass von Luc Dettmar und Max Hobrecht, bekam Leo Marks den Ball und schlenzte ihn sehenswert ins lange Eck, was die umjubelte 1:0 Führung bedeutete. Nun galt es die Führung zu halten und vielleicht noch zur Sicherheit ein Tor nachzulegen. Chancen dazu gab es! Lukas Strüber vergab einen Foulelfmeter und  auch Alan Farag verpasste nur knapp den zweiten Treffer.

Einmal musste man noch zittern als Torwart Johannes Riepenhausen einen Schuss aus nächster Nähe parieren musste.

Doch dann war endlich Schluss und man hatte die Meisterschaft perfekt gemacht. So hatte man eine tolle Saison in welcher hart gearbeitet hatte mit dem Meistertitel gekrönt.

Bei der anschließenden kleinen Feier genoss man Pizza (danke an Roman Müller) und einige Getränke, so ließ man eine tolle Saison gemütlich ausklingen.

Abschließend kann man nur noch einen riesen Dank an den Trainer Fredde Pense richten, der in dieser Saison super Arbeit geleistet hat! Wir wünschen ihm nun alles Gute in Wiesbaden! Auch Co-Trainer Marc Filla gebührt Dank, da er Fredde die gesamte Saison über klasse unterstützt hat.

Zum Meisterkader der B-Jugend gehören:

Youngster Johannes Riepenhausen; Handballer Yannick Suchfort; Noel; Außenspieler Dustin Schulz; Lautsprecher Marcel Kuhlemeyer; Kante Luc Dettmar; Sunnyboy Anton Köchermann; Techniker Leo Marks; Flitzer Mathis Schneider; Motor Johann Behrend; Sturmtank Leon Pastler; Capitano Alan Farag; Schienenmann Leon Hesse; Allrounder Luca Rauhut; Rakete Levin Gellrich; Standartkönig Aucan Vöhringer; KnipserKurde Kauan Shuani; Abwehrchef Florian Härtel; Kopfballmonster Moritz Kraeter; Torjäger Lukas Strüber; Kreativspieler Max Hobrecht

Nun hoffen die 2002er des Teams auf eine erfolgreiche neue Spielzeit in der Bezirksliga. Die 2001er werden in der nächsten Saison Teil der A-Jugend sein.



29.08.2017

B-Jugend bekommt neue Trikots von Quattek & Partner

DFB-Präsident Reinhard Grindel überreicht das neue Dress

Jürgen Hollstein (Quattek & Partner) und Reinhard Grindel (FDB-Präsident) übergaben der B1 neue Trikots

(rm) Mit einem neuen Satz Trikots startet die B1-Jugend in die neue Spielzeit. Im Göttinger Kaufpark erhielten die Jungs von Trainer Frederic Pense und seinem Co Marc Filla die Trikots aus der Hand von DFB-Präsident Reinhard Grindel.

„So etwas ist dann schon etwas Besonderes!“ meine Trainer Fredde nach der Überreichung auf der Bühne im Kaufpark anlässlich des Starts in die Gesundheitswoche.

Bezahlt hat das neue Dress die Steuerberatungskanzlei Quattek und Partner von Jürgen Hollstein. Eingefädelt wurde der Trikot-Deal von Fritz Güntzler, der bei der Suche nach einem geeigneten Verein den SC Hainberg ganz oben auf der Liste hatte. Ex-Jugendleiter Roman Müller empfahl dem Göttinger CDU-Bundestagsabgeordneten auf dem Begegnungstag der Kulturen Anfang August dann die B-Junioren, die als neu formiertes Team in der Kreisliga an den Start gehen.



17.06.2017

Der Pokalheld vom Hainberg

Luca Djuren trifft doppelt und pariert zwei Strafstöße

"Auf ihn mit Gebrüll" - die Hainberger B-Jungs auf dem Weg zum Elfer-Helden Luca Djuren

Text aus dem GT-Sportbuzzer

„Wir haben immer daran geglaubt, dass wir gewinnen können“, verdeutlichte Luca Djuren von den B-Junioren des SC Hainberg. Und dass es letztlich klappte mit dem Sieg im Pokalfinale gegen den SV Rotenberg, war vor allem ihm selbst zu verdanken: Der 15-Jährige rettete sein Team nämlich mit einem Treffer kurz vor Schluss zunächst ins Elfmeterschießen. Dort schlüpfte er dann für Yannick Suchfort in die Rolle des Torwarts, versenkte seinen eigenen Elfmeter, parierte zwei gegnerische Versuche und avancierte so zum Pokalhelden.

Djuren habe sich „einfach mega gefreut“, als ihm in der 70. Minute der Ausgleich gelang. Nach einem Freistoß von rechts Außen stocherte der Hainberger das Leder aus wenigen Metern über die Linie und entfachte so lautstarken Hainberger Jubel. Dass die blau-weiße Hoffnungs-Flamme stets am Lodern gehalten werden konnte, lag auch daran, dass Rotenberg nach seinem Führungstreffer durch Moritz Erneste (20.) gleich mehrmals das 2:0 verpasste.

„Wir wussten, dass Rotenberg uns spielerisch überlegen ist“, kommentierte Hainberg-Trainer Yannick Broscheit das Chancenplus des Gegners. Er verwies aber zugleich auf „Herz und Leidenschaft“ seiner Hainberger. In der Pause habe er vor allem eines gefordert: ruhig bleiben!

Im abschließenden Elfmeterschießen überzeugten die Hainberger mit einer enormen Treffsicherheit: Neben Djuren trafen noch Paul Giese, Jona Willms und Jaron-Micha Herbst, bei keinem einzigen Fehlversuch. Weil Rotenberg hingegen zweimal scheiterte, durften die Blau-Weißen jubeln. Der Sieg im Elfmeterschießen kam für den Pokalhelden Djuren, der noch in der vergangenen Saison Stützpunkt-Torwart war, im Übrigen keineswegs überraschend: „Uns war klar, dass wir dort gute Chancen haben würden“, sagte er nach der Siegeshumba. Denn bereits im Winter, bei den Hallenkreismeisterschaften, hatte der SC Hainberg gegen Rotenberg im Finale nach Elfmeterschießen gewonnen. Und damals hatte der SCH-Torwart alle gegnerischen Schüsse gehalten. Der Name des damaligen Keepers? Luca Djuren!

Zum Team gehörten: Nick Fiedler, Tony Wehmeyer, Jaron Herbst, Jannis Heinemann, Johann Behrendt, Yannick Suchfort, Luca Rauhut, Paul Giese, Luc Dettmer, Luca Djuren, Jona Willms, Tom Hennings, Levin Gellrich, Alan Farag, Kauan Shuani, als Trainer Yannick Broscheit, Sergej Heckmann und Ralf Djuren



1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | ...
Veranstaltungskalender
Mitglied werden
Clubhaus SC Hainberg

Unsere Website verwendet Cookies um eine bestmögliche Bereitstellung unserer Dienste zu ermöglichen. Mit der Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir diese verwenden. Weitere Infos finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.