25.03.2019

A-Jugend gewinnt 5:0 gegen Nikolausberg

Späte Tore im Minutentakt gegen den Tabellenletzten

Schnürte einen Dreierpack innerhalb von 5 Minuten.

(rm) Die A-Junioren haben ihr erstes Punktspiel im neuen Jahr gewonnen. Beim Nikolausberger SC gab es einen am Ende deutlichen 5:0-Sieg. Auf dem Kunstrasen in Weende tat sich das Team von Yannick Broscheit allerdings lange sehr schwer. Erst nach 66 Minuten brach Levin Gellrich mit dem 1:0 den Damm. Es folgten vier Tore in fünf Minuten (72.- 76.) Drei davon gingen auf das Konto von Linus Döring.

Da sich die Verfolger JFV West und der SV Rotenberg beim 3:3 die Punkte teilten, bauten die Hainberger ihren Vorsprung in der Kreisliga weiter aus.

Am Samstag gastiert der "Achte" VFR Osterode um 16:30 Uhr auf dem Hainberg.

 



15.02.2019

Doppelte Chance beim Finale der Hallenkreismeisterschaft

A-Junioren startet am Sonntag mit zwei Teams

Hainbergs A-Junioren möchten auch am Sonntag so jubeln wie beim Turniersieg in Gleichen

Gleich mit zwei Teams greifen die Hainberger A-Junioren am Sonntag nach der Hallenkrone auf Kreisebene. Der Tabellenzweite der Kreisliga geht nach einer kurzen Trainingspause zu Jahresbeginn allerdings verletzungsgeplagt in das Finale. "Wir haben nur sechs Spieler pro Team" sagt Trainer Yannick Broscheit. Besonders schmerzlich ist der Ausfalll von Kapitän Fynn Stahlhut, der sich einen Mittelfußbruch zugezogen hat.

Das Turnier beginnt in der iGS-Halle am Sonntag um 14 Uhr mit der Partei Hainberg 1 gegen Hainberg 2. Die weiteren Gegner sind der JFV West 1 und 2, der SV Rotenberg /Rhumspringe sowie die JSG Hoher Hagen/ Dransfeld.

 



21.12.2018

A-Jugend peilt die Zwischenrunde an

Viele Vorbereitungsturniere und intensives Training für den Sparkasse & VGH-Cup 2019

16 regionale Teams gehen beim bekannten Hallenfußballturnier um den Sparkasse & VGH- Cup 2019 vom 10. bis 13. Januar in der Göttinger Lokhalle an den Start. Wir stellen die Mannschaften vor. Heute: der SC Hainberg aus der Kreisliga.

Historie: Der SC Hainberg nimmt zum zehnten Mal beim Turnier teil. 2004 feierte das Team von den Zietenterassen seine Premiere unter dem Lokhallendach. Mit dem Einzug in die Zwischenrunde 2011 feierte der SC H den bisher größten Erfolg.

Aussichten: In der Rewe-Gruppe erscheinen die regionalen Teilnehmer ziemlich auf Augenhöhe. Zwei Kreisligateams (Hainberg und Einbeck) und zwei Bezirksligisten (HöhBernSee und Rhume-Oder) spielen um Platz vier der Gruppe. Nach starken Ergebnissen in den Vorbereitungsturnieren sollten die Hainberger allerdings gute Chancen auf ein Weiterkommen haben. Mit dem FC Fulham, 1. FSV Mainz 05 und Fortuna Düsseldorf gehen zudem drei Profiteams in der Gruppe an den Start. Wer sich für die Zwischenrunde am Sonntag qualifiziert, könnte durchaus bis zum letzten Spiel spannend sein. Sicherlich wird der akribisch arbeitende Trainer Yannick Broscheit seine Mannschaft bestmöglich vorbereiten.

Das sagt der Trainer Yannick

Broscheit: „Ich sehe Einbeck auf Augenhöhe, da sie die Kreisliga in Northeim dominieren. Die beiden Bezirksligateams müssten wir eigentlich schlagen. Zuletzt beim Vorbereitungsturnier haben wir gegen Rhume-Oder mit 6:0 gewonnen. Dennoch dürfen wir als Kreisliga-Team keinen Gegner unterschätzen“, sagt Broscheit. Sein Team trainiert dreimal in der Woche und absolviert zusätzlich diverse Fitnesseinheiten an den Wochenenden. „Wir spielen auch fünf oder sechs Turniere – so können wir uns zum einen einspielen, zum anderen kann sich jeder Spieler aus dem großen Kader auch beweisen“, so Broscheit. Als Schlüsselspieler sieht der Coach Philipp-Thedel von Wallmoden, der im Sommer vom Niedersachsenligist 1. SC Göttingen 05 zu den Hainbergern kam. „Er hilft dem Team nicht nur sportlich, sondern durch seinen starken Charakter weiter“, lobt der Coach. Die Chancen auf die Teilnahme an der Zwischenrunde sieht Broscheit bei 80 Prozent. „Unser Ziel ist die Zwischenrunde – was danach kommt, ist Bonus“, macht er deutlich. Seine Spieler freuen sich besonders auf das Duell mit dem Fulham FC. „Wenn man gut verteidigt, hat man in der Halle gegen jedes Team eine Chance“, gibt sich Broscheit selbstbewusst.

Das sagt die Redaktion:
Dem Kreisligisten ist ein starkes Turnier zuzutrauen. Wenn sie die Leistungen aus den Vorbereitungsturnieren bestätigen und nicht zu selbstsicher an die Sache herangehen, winkt der Broscheit-Elf die Zwischenrunde am Sonntag.

GT, 20. Dez, von Von Jan-Philipp Brömsen.



02.12.2018

Fynn Stahlhut beschert seinem Team mit ruhiger Hand ein gutes Los

In der REWE-Gruppe warten Fulham, Mainz, Düsseldorf, Rhume/ Oder, Einbeck und HöhBernSee

Fynn Stahlhut (links) bei der Auslosung mit Turnierorganisator Lutz Renneberg (rechts) und einem REWE-Vertreter

(rm) Mit einem ruhigen Händchen hat Kapitän Fynn Stahlhut sein Team in die REWE-Gruppe des Sparkasse-VGH-Cups 2019 gelost und damit ein Aufeinandertreffen mit den beiden spielstärksten regionalen Teams aus Northeim und vom I. SC 05 Göttingen in der Vorrunde vermieden.

Am ersten Turniertag Donnerstag haben die Hainberger gleich drei Spiele. Nach der Tagesschau geht es um 20:15 Uhr gegen den Bezirksliga-Neuling JSG HöhBernSee um einen guten Turnierauftakt.

Gleich 30 Minuten später wartet mit dem FC Fulham der erste Proficlub, bevor um 22:15 Uhr gegen den JFV Rhume/ Oder (Bezirksliga) die Option Zwischenrunde erhalten werden soll.

Am Freitag geht es gegen dnr Bundesliga-Nachwuchs des FSV Mainz 05 (19:15 Uhr), bevor am Samstag nach der Partie gegen Fortuna Düsseldorf (10:45 Uhr) gegen die Bezirksliga-Elf der SVG Einbeck (13:15 Uhr) das Zwischenrunden-Ticket gelöst werden soll.

Das Team von Yannick Broscheit und Ralf Djuren befindet sich mittlerweile in der Vorbereitung und hat bei der Hallenkreismeisterschaft mit beiden Teams die nächste Runde erreicht.



29.10.2018

Hainberger A-Jugend beim Sparkasse-VGH-Cup 2018 dabei

Gruppenauslosung am Montag, 26. November

Hainbergs A-Junioren freuen sich auf attraktive Duelle mit dem Nachwuchs der Profiteams

(GT, 29.10.18). Die Regios für die kommende 30. Auflage des Sparkasse & VGH CUPS vom 10. bis 13. Januar in der Lokhalle Göttingen stehen fest. Der Veranstalter Fest GmbH hat am Sonnabendmorgen die Namen der 16 Mannschaften aus der Region, die sich beim größten europäischen Hallenfußballturnier Europas für A-Junioren mit dem Profi-Nachwuchs messen, veröffentlicht.

Die A-Junioren des 1. SC Göttingen 05 und von Eintracht Northeim standen sich nicht nur am Sonnabend auf dem Kunstrasenplatz im Maschpark gegenüber (05 schlug Northeim mit 2:0), sie führen als Niedersachsenligisten auch das regionale Teilnehmerfeld an. Aus dem Göttinger Raum sind neben den 05ern außerdem der FC Grone, der SC Hainberg, der JFV West Göttingen, der FC Gleichen (alle Kreisliga-Vertreter) sowie die SVG Göttingen (Bezirksliga) bei der kommenden Auflage in der Lokhalle dabei.

Aus dem nördlichen Südniedersachsen nehmen neben Northeim außerdem die JSG Weper und die JSG Uslar/Solling (beide Bezirksliga) am internationalen Hallenfußballturnier 2019 teil. Das Eichsfeld ist bei der 30. Auflage des U19-Turniers so stark vertreten wie noch nie: Gleich vier Teams aus dem Eichsfeld dürfen sich auf die Teilnahme im Januar freuen. Der JFV Rhume-Oder, der JFV Eichsfeld, die JSG Eintracht HöhBernSee und der Turnierneuling JFV Eichsfeld Mitte aus der Verbandsliga Thüringen werden versuchen, die Zwischenrunde zu erreichen.

„Wir haben damit geliebäugelt, noch mehr Eichsfelder Teams zu nehmen“, berichtete Lutz Renneberg, zusammen mit Holger Jortzik Geschäftsführer des Sparkasse & VGH CUP’s. Der Grund: Die Eichsfelder Teams seien „in einer ganz guten Konstellation unterwegs“ – sie entsprechen in jeder Hinsicht den Kriterien des Veranstalters. So hätte man auch gern den SV Rotenberg dabeigehabt, aber letztlich musste man sich dagegen entscheiden. Erneut nicht dabei ist das Landesligateam von Sparta Göttingen, das momentan allerdings auch in unruhigem Fahrwasser unterwegs zu sein scheint. Immerhin ist die einst starke Mannschaft als JSG Sparta-Weende-Göttingen in der laufenden Saison bereits zweimal nicht angetreten, hat die Auswärtspartie beim BVG Wolfenbüttel mit sage und schreibe 0:19 verloren und ist nach acht Spielen mit 0 Punkten und 3:60 Toren Schlusslicht.

„Wir haben uns mit dem Vorsitzenden Patrick Humke und der Jugendleiterin getroffen und mit ihnen über die Richtlinien der Bewerbung gesprochen“, sagte Renneberg auf Tageblatt-Nachfrage. „Die Spielklasse spielt nicht immer eine Rolle.“ Darüber hinaus habe er sich eine Partie der JSG angesehen. Sein Fazit: „Das war kein schöner Anblick.“

Tuspo Petershütte (Bezirksliga), die SVG Einbeck (Kreisliga/Turnierneuling) und die JSG Schwarz-Gelb aus der Landesliga (Turnierneuling) komplettieren das Teilnehmerfeld 2019. Die JSG Schwarz-Gelb hat sich das Ticket über die Wildcard-Aktion gesichert, die erstmals durchgeführt wurde und eine Kooperation des Sparkasse & VGH CUPs mit dem SPORTBUZZER Göttingen war.

„Die schwerste Aufgabe für das Turnier haben wir nun hinter uns – die Auswahl der regionalen Mannschaften“, werden in einer Mitteilung Renneberg und sein Kompagnon Jortzik zitiert.Die Gruppen für die 30. Auflage des Sparkasse & VGH CUPs werden am Montag, 26. November, ausgelost.



1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | ...
Veranstaltungskalender
Mitglied werden
Clubhaus SC Hainberg

Unsere Website verwendet Cookies um eine bestmögliche Bereitstellung unserer Dienste zu ermöglichen. Mit der Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir diese verwenden. Weitere Infos finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.