A-Jugend - Berichte

13.06.2015

Fairplaypreis für Hainberg

NfV ehrt die 1.Mannschaft

Alle in einem Boot, die fairen Hainberger

Zwei gelbe Karten – eine auf jeder Seite – hat es im Bezirksligaduell zwischen dem SC Hainberg und Sparta gegeben. Trotz der turbulenten Endphase war es eine faire Partie. Vielleicht hatte sich die Ehrung vor dem Anpfiff positiv auf das Verhalten der Fußballer ausgewirkt: Der SC Hainberg wurde für den zweiten Platz beim VGH-Fairness-Cup der Regionaldirektion Göttingen ausgezeichnet.

Hanns-Christoph Lutz, Vertriebsleiter der Versicherung, übergab der Mannschaft vor dem Spiel einen Pokal, Ehrenmedaillen für jeden Akteur, sowie eine Sportausrüstung im Wert von 800 Euro. Ohne rote Karte hatte die Bezirksliga-Elf, die zwischenzeitlich in argen Abstigesnöten gesteckt hatte, die Saison 2014/15 beendet. Eingerahmt wurden die Göttinger in diesem regionalen Ranking von zwei Teams aus dem Fußballkreis Nordharz. Der Goslarer SC II hatte in dieser Wertung die Nase vorn, FC Othfresen folgte auf Platz drei. Lutz betonte in seiner kurzen Ansprache, die Vorbildfunktion der Herren-Mannschaft in einem Verein, zu dem auch jede Menge Jugendteams gehören.

Niedersachsens fairstes Team kommt vom MTV Barum (Uelzen), das in Barsinghausen geehrt wird. Die TSG Seckenhausen-Fahrenhorst (Diepholz) wird bei einem Bundesligaspiel von Hannover 96 ausgezeichnet, für die SG Ildehausen/Kirchberg (Nordharz) gibt es als Dritten einen 1500-Euro-Sportartikelgutschein. 

QUELLE: GT-Sportbuzzer



12.06.2015

Hainbergs A-Junioren hoffen auf Klassenerhalt

finales Heimpiel am Samstag um 16 Uhr

Zuversicht zum Abschied - Olli Hille und Christian Dreher vor ihrem letzten Spiel als Trainder der A-Junioren

Hainbergs A-Junioren hoffen am letzten Spieltag darauf, als Aufsteiger doch noch den Klassenerhalt in der Landesliga zu schaffen. Voraussetzung dafür ist ab 16 Uhr ein Heimsieg gegen den Tabellensechsten VfB Fallersleben. Gleichzeitig sind die Hainberger auf die Schützenhilfe vom SV Lengede angewiesen. Die JSG Schöningen, als Zehnter derzeit erster Nichtabsteiger, darf bei einem Hainberger Sieg dort nicht gewinnen.

Tragisch, dass man genau gegen die Schöninger am Pfingstsamstag mit 0:3 unterlag. Der frühzeitige Klassenerhalt wäre vom Potential der Jungs her möglich gewesen, so Trainer Olli Hille.

Für das Trainerteam Oliver Hille und Christian Dreher ist es nach vier gemeinsamen Jahren als A-Trainer das letzte Spiel an der Linie des SC Hainberg. Auch Klaus Kolb, Teambetreuer aus Leidenschaft, verabschiedet sich und wird sich künftig auf den Herrenbereich der Hainberger konzentrieren.



05.06.2015

Bittere Niederlage für A-Junioren in der Nachspielzeit

nach 2:0-Führung am Ende 2:3 gegen Petershütte

Habat Onal vor den Augen seiner Mitspieler auf dem Weg zum 1:0.

(rm) Die Enttäuschung war den Hainberger Jungs und ihren Trainern Olli Hille sowie Christian Dreher nach dem Abpfiff ins Gesicht geschrieben. Da hatten Sie gegen den  Tabellenvierten TuSpo Petershütte mit 2:0 geführt und dann am Ende doch mit 2:3 verloren. Thore Fahrtmann erzielte den Siegtreffer der Gäste in der zweiten Minute der Nachspielzeit. Selbst ein Unentschieden hätte den Hainberger A-Junioren im Kampf um den  Klassenerhalt in der Landesliga geholfen.

Dabei hatte es fast eine Halbzeit nach einem klaren Sieg der Gastgeber ausgesehen. Offensiv aufgestellt spielten sie couragiert nach vorn. Über die außen sorgten Nelson Joseph und Yasin Emisoglou für gefährliche Hereingaben. Baban Goran zog im Mittelfeld die Fäden, Lasse Sager sorgte im defensiven Mittelfeld für die Absicherung und vorne traf Habat Onal, etatmäßiger Torjäger der B-Junioren. Mit einem Doppelschlag in der 7. und 10. Minute mit 2:0  brachte er sein Team in Front. Erst vollendete er eine Kopfballverlängerung  per tollem Dropkick, dann köpfte er eine Ecke von Baban Goran schulbuchmäßig unter die Latte. Und wenn Yasin Emisoglu nach 20 Minuten freistehend nicht knapp daneben gezielt hätte, hätte es wahrscheinlich auch ein Heimsieg werden können.

So aber blieben die Gäste aus dem Osteröder Vorort im Spiel und nutzen kurz vor Pause in Person von Thore Fahrtmann einen Abwehrfehler zum psychologisch wichtigen Anschlusstreffer.

Im zweiten Durchgang gerieten die Hainberger, bei denen nach zahlreichen Ausfällen auch Maciej Mundkowski und Semih Sass ihr A-Debüt gaben, mehr und mehr in die Defensive. Hatten Sie im ersten Durchgang im Mittelfeld noch die Mehrzahl der Zweikämpfe gewonnen, dominierten nun die Gäste im Spielaufbau und suchten immer wieder geduldig den Weg über die Flügel. Die jungen Hainberger zeigten zwar Einsatz und Ehrgeiz, doch die Kräfte schwanden zusehens. Es dauerte jedoch bis zur 80. Minute, ehe Felix Flüs nach einer Ecke aus kurzer Distanz für Petershütte zum Ausgleich traf. Als alle schon mit dem Schlusspfiff rechneten nutzte Thore Fahrtmann die letzte Hereingabe von links aus fünf Metern und versagte den Gastgeber den verdienten Lohn für ein couragiertes Auftreten.

So liegen die Hainberger bei noch zwei ausstehenden Spielen nach wie vor einen Zähler hinter einem  Nichtabstiegsplatz.



1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | ...
Veranstaltungskalender
Mitglied werden
Clubhaus SC Hainberg

Unsere Website verwendet Cookies um eine bestmögliche Bereitstellung unserer Dienste zu ermöglichen. Mit der Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir diese verwenden. Weitere Infos finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.