hier geht es zu den Spielplänen und Spielberichten der Herrenmannschaften ...

unser Dank gilt GöKick online!

 
08.05.2019

Lukas Zekas wird Nachfolger von Oliver Hille

Arunas Zekas und Lars Willmann werden neue Co-Trainer

Vier für Hainbergs 1. Herren: Arunas Zekas, Lukas Zekas, lars Willmann, Jörg Lohse

Von Jan-Philipp Brömsen (GT, 03. Mai 2019)

Der Fußball-Landesligist SC Hainberg hat einen Nachfolger für den im Sommer ausscheidenden Cheftrainer Oliver Hille gefunden. Der bisherige Co-Trainer Lukas Zekas übernimmt zusammen mit seinem Vater Arunas Zekas und Lars Willmann das Team von den Zietenterrassen.

SCH-Vorsitzender Jörg Lohse stellte das neue Trainer-Duo für die kommende Saison am Donnerstag in den neuen Räumen des Hainberger Sportvereins vor. „Lukas Zekas hat sich in dieser Saison zusammen mit Oliver Hille in die Trainingsarbeit eingearbeitet und als ausgewiesener Fachmann erwiesen“, so Lohse, der froh ist, ein Bindeglied zwischen Mannschaft und Verein gefunden zu haben.

„Wir danken Olli für die jahrelange Treue und die sehr gute Trainertätigkeit – wir sind ihm zu Dank verpflichtet“, lobte der Vorsitzende. Hille wechselt im Sommer als Co-Trainer zum derzeitigen Oberligisten FC Eintracht Northeim. Mit Lars Willmann übernimmt ein langjähriger Jugendtrainer des SC Hainberg den künftigen Co-Trainer-Posten, zusammen mit dem erfahrenen Arunas Zekas, der zuletzt mit seinem Sohn Lukas die U17 des I. SC 05 trainierte.

„Wir wollen als Verein mit Lukas Zekas, der von der Mannschaft sehr geschätzt wird, den eingeschlagenen Weg fortsetzten und jungen, hungrigen Spielern die Chance zur sportlichen Weiterentwicklung bieten“, ergänzte Lohse. Personell wird es bei den Hainbergern einige Veränderungen geben: Rolf-Hendrik Ziegner ist ein heißer Kandidat bei der SVG, und Jonas Hille scheint seinem Vater zu Eintracht Northeim zu folgen.

„Ich habe mit allen Spielern gesprochen – der Großteil hat zugesagt. Das war auch ein Grund für meine Zusage“, so der neue Trainer. Der 27-jährige Sportstudent ist neben dem Traineramt beim SCH auch für die litauische Nationalmannschaft als Analyst tätig. „Bei Länderspielen bin ich schon mal zwei Wochen weg – darum habe ich aber auch zwei erfahrene Co-Trainer“, sagt Lukas Zekas, der sich insbesondere auf die Zusammenarbeit mit seinem Vater freut. „Er hat ein unglaubliches Fachwissen.“



03.12.2018

2:2 - "Erste" holt wichtigen Punkt bei Germania Lamme

Hille-Elf gleicht zweimal aus

Kapitän Gianni Weiss sicherte kurz vor  Schluss den wichtigen Auswärtspunkt

(GT, 03.12.18). „Wir sind sehr gut reingekommen in die Partie und haben uns einige gute Chancen erarbeitet“, sagte SCH-Trainer Oliver Hille. So traf Maximilian Maretschke mit einem fulminanten Schuss nur die Latte. Und Lukas Pampe erwischte wenig später in aussichtsreicher Position dermaßen unglücklich den Ball, dass dieser knapp neben das Tor ging. Dann kam es, wie es in solchen Momenten oft kommt: Durch einen blitzsauberen Konter gingen die Gastgeber mit 1:0 in Führung. Dabei blieb es bis zur Pause.

Die Hainberger steckten aber nicht auf und kamen in der 72. Minute durch einen Freistoß zum verdienten Ausgleich – und wie. Hendrik Ziegner nahm aus etwa 30 Metern Maß, und der Ball senkte sich hinter dem Torhüter der Gastgeber ins Netz. Ein Kunstschuss. Der SC Hainberg wollte nun mehr, drängte auf das nächste Tor – und fing sich nach einem Gewühle im eigenen Strafraum den nächsten Gegentreffer ein.

„Wir haben aber weiter gearbeitet“, sagte Hille. Und das zahlte sich aus. Denn in der 88. Minute vollstreckte Gianni Weiss einen langen ball per Kopf – und sorgte für eine gerechte Punkteteilung. „Wenn man die Torfolge sieht, kann man zufrieden sein“, bilanzierte Hille. „Aber wenn wir am Anfang unsere Chancen genutzt hätten, wäre noch mehr drin gewesen.“



26.10.2018

"Neue Zwote" hat Fuß gefasst

...und sich im Mittelfeld der 1. Kreisklasse etabliert

Auch Richard Jankowiak und Andre Pfitzner freuen sich über die Entwicklung der 2. Mannschaft

(KK) Nach einer schwierigen Premierensaison mit Tiefen zum Start und zahlreichen Höhen im Laufe der Rückrunde, bestand für die Saison 2018/19 die berechtigte Hoffnung auf eine stabilere Saison. Doch durch zahlreiche Abgänge, Verletzungen, Studienabgänger, Auslandssemester, etc. war nicht nur keine gescheite Saisonvorbereitung möglich, sondern man spielte fast jedes Spiel in völlig neuer Zusammensetzung. Nach 11 Spielen wurden nun mehr bereits 43 (!!!) Spieler eingesetzt. So schön es zu sehen ist, wie die Hainberg-Familie in dieser Phase zusammengestanden ist und innerhalb der Teams gegenseitige Unterstützung eine Selbstverständlichkeit gewesen ist, muss man eingestehen, dass noch eine Menge Arbeit von Nöten ist, um die „neue Zwote“ zu einem echten Unterbau für unsere Landesliga-Mannschaft zu formen. Der Dank von Trainer Kahl geht an Erste, Dritte, aber insbesondere auch an die „alten Recken“ aus der Vierten, die immer wieder eingesprungen sind, um 11 Spieler auf den Platz zu bekommen!

Wie auch im vergangen Jahr haben wir uns inzwischen zahlreiche neue Spieler „gebacken“ und es geht in großen Schritten voran! Dank der großartigen Unterstützung durch Lars Willmann laufen inzwischen regelmäßig mehr als 15 Spieler zu den Trainingseinheiten auf. Noch nicht alle haben eine Spielberechtigung und auch das Potential für die 1. Kreisklasse ist noch nicht in jedem Fall gegeben, aber die Freude am Fußball und die große Lernbereitschaft sind beste Voraussetzungen, das schnell zu ändern!

Der Kern der Mannschaft besteht aus 16 Spielern, die immer wieder aus der Ersten und der A-Jugend ergänzt werden. So soll es laufen. Und ansonsten rufen wir „Boller“ an, der dann auch mal aus 50 Metern Torentfernung trifft. Natürlich war dieses Kunststück der Treffer zum 2:1-Auswäartssieg in Dransfeld. Ein echter „Käse-Boller“! Der Schlüssel zu den jüngsten Erfolgen ist allerdings die stabile Defensive. Mit 14 Gegentoren stellen wir aktuell eine der besten Verteidigungsreihen der Liga! Entsprechend selbstbewusst geht es in die nächsten beiden Spiele gegen die 2. Mannschaft des RSV Göttingen 05 und die SG Niedernjesa.

Vor der Winterpause soll es noch das eine oder andere Testspiel geben, um auch den Spielern, die in Pflichtspielen noch nicht eingesetzt werden dürfen, Spielzeit zu verschaffen.

Bemerkenswert ist, dass in der laufenden Saison mit Amir Qoraishi, Jonathan Lackermeyer, Sven-Oliver Sange und Seif Ali Salim bereits vier ehemalige Spieler gegen Ihre „alten Farben“ trafen. Eine Tatsache, die zeigt, dass der Verein gefordert ist, den Aufbau der „neuen Zwoten“ weiter zu unterstützen, um solchen Spielern in Zukunft eine noch interessantere Perspektive beim SC Hainberg bieten zu können. Und auch die zukünftigen Jahrgänge, die die hervorragende Jugendarbeit hervorbringen wird, möchten sicher reizvolle Optionen im Herrenfußball aufgezeigt bekommen. Auch außerhalb der Landesliga-Elf.

Eine Herausforderung, die gemeinsam mit den Freunden und Förderern des „etwas anderen Vereins“ angegangen werden sollte… Packen wir es an!



1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | ...
Veranstaltungskalender
Mitglied werden
Clubhaus SC Hainberg

Unsere Website verwendet Cookies um eine bestmögliche Bereitstellung unserer Dienste zu ermöglichen. Mit der Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir diese verwenden. Weitere Infos finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.