30.03.2019

C-Jugend intensiviert die Rückrunden-Vorbereitung

CrossFit, Zirkeltraining und Co

(rg) Bis zum ersten Spiel  in der Rückrunde der im Verbund trainierenden C1 und C2 dauert es noch über einen Monat.  Bis dahin laufen die Vorbereitungen für das Ziel der Meisterschaft mit beiden Teams.

Um neben dem fußballspezifischen Training auch anderweitig wieder fit zu werden, gab es am Freitag, den 15.03 ein ganz anderes Training.

Nach dem Aufwärmprogramm wurde ein sogenannter Shuttle-Run-Test, unter der Leitung von C2-Trainer Roman Müller, durchgeführt, indem die Spieler solange wie möglich bei konstant steigendem Tempo laufen mussten.

Im Anschluss daran kam Carsten Gröling, Sportausbilder der Bundespolizei in Kassel, zu uns. Der Vater des Co-Trainers der C2 Robin Gröling, arbeitete mit Grundübungen des Cross-Fits an der Kraftausdauer, Koordination und Maximalkraft der Spieler.

Nach dem insgesamt zweistündigen Training waren unsere Jungs sichtbar an ihren Grenzen, hatten jedoch trotzdem viel Spaß an der Sache und wünschten sich direkt eine zweite Einheit.

Ein sichtlich gelungenes Fitnesstraining für alle Beteiligten.

25.03.2019

A-Jugend gewinnt 5:0 gegen Nikolausberg

Späte Tore im Minutentakt gegen den Tabellenletzten

Schnürte einen Dreierpack innerhalb von 5 Minuten.

(rm) Die A-Junioren haben ihr erstes Punktspiel im neuen Jahr gewonnen. Beim Nikolausberger SC gab es einen am Ende deutlichen 5:0-Sieg. Auf dem Kunstrasen in Weende tat sich das Team von Yannick Broscheit allerdings lange sehr schwer. Erst nach 66 Minuten brach Levin Gellrich mit dem 1:0 den Damm. Es folgten vier Tore in fünf Minuten (72.- 76.) Drei davon gingen auf das Konto von Linus Döring.

Da sich die Verfolger JFV West und der SV Rotenberg beim 3:3 die Punkte teilten, bauten die Hainberger ihren Vorsprung in der Kreisliga weiter aus.

Am Samstag gastiert der "Achte" VFR Osterode um 16:30 Uhr auf dem Hainberg.

 

25.03.2019

B2 startet mit Heimsieg in die Rückrunde

verdienter 4:1-Erfolg gegen JSG Sösetal/ Petershütte

Simoin Faust traf zweimal.

(rm) Mit einem in der Deutlichkeit etwas überraschenden 4:1-Sieg gegen die JSG Sösetal/ Petershütte sind die B2-Junioren in die Rückrunde gestartet.

Das Team  spielte engagiert und über weite Strecken überlegen. Luca Kristel sorgte für das 1:0. Nach dem Ausgleich der Gäste sorgten Simon Faust und Ole Aschenbach für den Endstand. Trainer Robin Schatzler, der die B2 nach dem Ausscheiden von Mandred Roder derzeit alleine trainiert und noch noch einen "Co" sucht, freute sich über die vielen herausgespielten Torchancen. Dies war auch ein Verdienst der drei "Offensiv-Aushilfen" Ole, Jonas Koch und Robin Ische aus der C. "Der Sieg wird uns Auftrieb geben" meinte der 19-järhige Schatzler. Einen guten Einstand feierte Winter-Neuzugang Justin Schüßler.

Auch Jugendleiter Roman Müller hofft, dass der Erfolg, mit dem man den Anschluss an das Mittelfeld hergestellt hat, die B2 wieder in personell udn sportliches ruhigeres Fahrwasser bringt.

25.03.2019

3:1-Heimsieg - Wichtiger Schritt in Richtung Klassenerhalt!

B1 dreht Spiel gegen körperlich starke Eichsfelder

Leo Marks traf doppelt in der Schlussphase!

r

Am Sonntagvormittag spielte unsere B1 im Bezirksliga-Match gegen Rhume/Oder auf heimischem Terrain. Der Gast, auf dessen Wunsch wir das Spiel aufgrund einer Schulveranstaltung von Samstag auf Sonntag verlegen mussten, reiste bereits 1,5 h vor Spielbeginn an und spulte ein enormes Erwärmungsprogramm inklusive Motivationsshow in der Kabine ab. Es sollte uns wohl beeindrucken, so zumindest das Kalkül der Verantwortlichen des JFV.

Bei bestem Fußballwetter allerdings konnten auch wir das erste Mal in diesem Jahr auf unserem geliebten Hainberger Centercourt spielen und freuten uns auf den in der Tabelle einen Platz hinter uns rangierenden Gegner. Das Hinspiel hatten wir nach großem Kampf und vielen vergebenen Chancen am Ende etwas glücklich mit 2:1 gewonnen.

Alles war angerichtet und so ging es pünktlich um 11 Uhr an den Mittelkreis.

Schon von der ersten Spielminute an entwickelten wir eine Drucksituation nach der anderen. Wir wollten hoch stehen und pressen, wann immer es möglich war, um so zu Torchancen zu kommen und das Spiel so früh wie möglich zu unseren Gunsten zu entscheiden. In Ballbesitz hatten wir die Ruhe am Ball, spielten viel über Außen, so dass unsere schnellen Offensivspieler immer wieder flanken konnten und wir einige Male frei vor dem Tor zum Abschluss kamen. Der Gast stellte sich taktisch klug Mitte der ersten Halbzeit darauf ein und verstärkte seinerseits die Bemühungen auf den Außenpositionen. Trotzdem erspielten wir uns Chance um Chance, doch leider wollte der längst verdiente Treffer nicht fallen. In der Abwehr waren wir darauf vorbereitet, dass der Gegner den Ball meistens diagonal nach vorn spielte, um seine körperlich sehr präsenten Stürmer in Szene zu setzen. Wir konnten die Bälle aber nahezu jedes Mal rechtzeitig entschärfen und ließen keine größeren Torgelegenheiten zu. Diese gewonnenen Szenen münzten wir mit gutem Umschaltspiel sofort wieder in Offensivspiel um und versuchten, über Außen das Spiel schnell zu machen. Mehr als ein 0:0 zur Pause war allerdings erstmal nicht drin.

In Halbzeit 2 kamen wir zunächst nicht richtig ins Spiel, der JFV versuchte nun seinerseits, mehr Spielanteile zu bekommen und wollte sich nicht mit einem Punkt zufriedengeben. Als Folge dieser Bemühungen und einer Fehlerkette erzielte der Gast nach einem hohen Flankenball in der 52. Minute glücklich das 0:1. Der Schock saß zunächst tief und ließ bei uns die Beine schwer werden. Es folgten weitere schwere Minuten, bis wir den Turnaround schafften und uns mit Kampfgeist, Mut und Willen - Charakter, wieder zurück ins Spiel bissen. Plötzlich lief der Ball wieder und es entstanden wieder die nötigen Ideen, um dem Gegner einen Schritt voraus zu sein. Nach einer Balleroberung im Mittelfeld konnte Luis Steiner den Ball auf den gestarteten Mathis Schneider rechts an der Seitenlinie spielen, der nach einem Tempodribbling den Ball hinter die gegnerische Abwehrkette spielte und den mustergültig einlaufenden Lukas Strüber bediente, der mit dem linken Fuß aus kurzer Distanz in der 67. Spielminute am Torwart vorbei einschob. Ein toller Spielzug und endlich die nötige Belohnung! Uns allen fiel ein großer schwerer Stein vom Herzen. Dieser Treffer setzte gleichzeitig alle verloren geglaubten Kräfte wieder frei und wir spielten sofort druckvoll weiter, um uns in der Folgezeit Chance um Chance zu erarbeiten. Ein Freistoß am Mittelkreis eröffnete uns dann die nächste Möglichkeit. Florian Härtel schlug einen hohen Ball auf den Fünfmeterraum, die zu kurz geratene Abwehr in den linken Strafraumbereich nutze Leo Marks in der 74. Spielminute mit einem sehenswerten Seitfallzieher aus 14 m in den rechten Winkel – Traumtor zum 2:1 – Spiel gedreht!

Der Jubel kannte keine Grenzen und wir wussten, dass wir genauso weiterspielen mussten, um den Sieg auch wirklich sicher nachhause zu fahren. Das Spiel fand größtenteils im zweiten Durchgang eh in des Gegners Hälfte statt. Unsere Abwehrkette stand felsenfest auch nach verletzungsbedingten Wechseln. Wir hatten den Gast lange Zeit intensiv bespielt, so dass man ihm eine zunehmende Müdigkeit anmerkte. Trotzdem hatten wir einigen Respekt vor einer 4-minütigen Nachspielzeit. Egal – wir spielten weiter nach vorn, hatten Ruhe und Sicherheit in unseren Aktionen und waren zwingend in den Zweikämpfen. In der 82. Spielminute wurden wir dafür abermals belohnt, als sich Mathis Schneider auf rechts durchsetzte und den am Fünfmeterraum lauernden Leo Marks bediente, der nach einer Finte souverän zum 3:1 abschloss.

Das war natürlich die Entscheidung. Der sehr gute Schiedsrichter Markus Meyer pfiff die Partie danach nicht mehr an. Trotz insgesamt 9 gelber Karten (3xHainberg) kann man nicht von einem hart umkämpften oder gar unfairen Spiel sprechen. Dafür bedanken wir uns bei unserem Gegner. Wir haben den Kampf angenommen und wurden dafür entschädigt. Nach dem durchwachsenen Rückrundenstart mit einer Auswärtsniederlage in Lengede und einem mageren Remis gegen die SVG ist das die Belohnung für die Rückrundenvorbereitung mit dem verdienten Heimsieg gegen JFV Rhume/Oder.

10.03.2019

Nichts für schwache Nerven!

F1 landet bei der HKM auf Platz 3

Freuten sich am Ende auch über Platz 3, die Hainberger F-Junioren

(rm) "Das war heute nichts für schwache Nerven!". Tobias Stange, Trainer der F 1-Junioren war auch drei Stunden nach dem Finalturnier noch sichtlich unter Strom. Platz drei hatte das Team von ihm und Mohammhed Mabrouk bei der HKM belegt und doch war er nicht ganz zufrieden. "Wir hatten die beiden stärksten Kontrahenten zu Beginn und gegen beide haben wir geführt" trauerte er ein wenig den vergebenen Chancen hinterher. Das 1:1 des RSV zum Auftakt fiel 10 Sekunden vor Ende. Auch gegen den SC 05 Göttingen, der am Ende gewann, führte man zunächst, unterlag dann aber mit 1:2 Toren.

Im vierten Spiel war das Glück den Hainberger beim 2:1 (Tor in der Schlussminute) dann holt, nachdem es zuvor gegen die JSG Harztor mit 2:0 den ersten Sieg gegeben hatte. Im letzten Spiel gegen den SC Eichsfeld rauften sich Hainberges Trainer, zu denen auch Junirocoach Moritz Hörning gehörte, und die Zuschauer dann wieder die Haare, denn trotz zahlreicher klarer Chancen stand vorn die "Null" und hinten rutsche ein Ball durch. So blieb am Ende der dritte Platz und die Erkenntnis, dass bei besserer Tagesform etwas mehr möglich gewsen wäre.

Zum Kader gehörten: Leo (Torwart), Enno, Christian, Niklas, Alan, Elias, Konstantin, Julius, Maxi und Aron

10.03.2019

G ganz groß! Cheftrainer Dieter Denecke stolz!

Hallentitel für Hainbergs Jüngste mit Juniorcoach Miran

Dieter Denecke links und Juniorcoach Miran Hamza (re) freuen sich mit ihren Jungs, B2-Kicker Thorben Linne mit seienr Schwester

(rm) Über einen etwas unerwarteten Titel freuten sich am Sonntagnachmittag die Hainberger G-Junioren. Sie wurden Hallenkreismeister 2019.

"Der Türöffner war das 1:0 im dritten Spiel gegen den SCW Göttingen!" meinte ein sichtlich stolzer Trainer Dieter Denecke nach der Siegerehrung. "Gegen die hatten wir draußen 1:5 verloren und meine Mannschaft hatte großen Respekt". Zusammen mit dem 1:1 gegen den RSV Göttingen zum Auftakt und dem klaren 4:0 gegen den SC Eichsfeld hatte man mit dem Sieg gegen die Nordstädter die Tabellenführung erobert und gab diese auch bis zum Ende nicht mehr ab. Das 2:0 gegen Osterode sowie das 1:0 gegen die JSG Hoher Hagen veredelten den Triumph. Ein Sonderlob von Juniorcoach Miran Hamza, der seit drei Monaten dabei ist, erhielt Enna Linne. "Sie hat zusammen mit Len die Abwehr zusammengehalten", so der 15jährige "Co", der die Mannschaft im Sommer in die Altersklasse der F-Junioren begleiten möchte.

Torhüter Matteo hielt dann die Bälle, die trotzdem auf das Hainberger Tor kamen. Vorne machte Paul richtig Alarm und zog seine Mitspieler Darian, Lenni und Leonhard zu einer tollen Gesamtleistung. Traurig waren nur der erkranke Luciano sowie Benjamin, der mit seinen Eltern im Urlaub das Geschehen aus der Ferne verfolgen  musste.

Für Trainer-Urgestein Dieter war es im 12 Jahr als G-Coach der zweite Titel nach 2016. Gerüchten, dass es seine letzte Saison als Erfolgs-Basistrainer ist, mochte Dieter leider noch nicht entgegentreten.

 

10.03.2019

Hainbergs 2009er begeistern auf der Endrunde der E-Junioren

Ungeschlagen Zweiter; E1 wird Vierter

Trainer Luc und Max mit ihren Silver-Boys Jacob, Joris, Bjarne, Jannes, Ferdinand, Paul, Oskar, Levi, Moritz, Till

(rm) Eigentlich waren sie angereist, um als jüngerer Jahrgang Finalluft bei den Älteren zu schnuppern. Am Ende wurde die 2009er-E-Junioren ungeschlagen Vize-Kreismeister.

Schon im Auftaktspiel gegen die eigene E1 (Jahrgang 2008) zeigten sie sich beim 1:1 sehr selbstbewusst, auch wenn die ersten Minuten der Partie eher an Hallenschach erinnerten. Oskar saad traf zur E2-Führung, Joa Harms glich aus. Am Ende stand ein Ergebnis, mit dem beide leben konnten.

Mit etwas mehr Glück und Zielsicherheit im Abschluss hätte die Mannschaft von Max Hobrecht und Luc Dettmer nach Spiel 3 von der Tabellenspitze grüßen können und diese dann auch wohl nicht mehr abgegeben. Erst gab es gegen den SCW Göttingen ein torloses 0:0 und dann reichte es gegen den SC Eichsfeld trotz einer 3:1-Führung bis 1 Minute vor dem Ende nur zu einem 3:3-Unentschieden.

Es folgten ein glattes 4:0 gegen den FC Gleichen sowie ein 1:1 gegen den RSV 05 Göttingen im letzten Spiel und zufriedene Gesichter bei Spielern udn Eltern

Für die E1-Mannschaft von Yannick Broscheit und Co Leon Hesse lief es nicht ganz nach Plan. „Das war zu wenig Bewegung und einiges hat nicht wie trainiert geklappt“ meinte Leon Hesse nach dem zwischenzeitlichen 0:2 gegen den SC Eichsfeld. Schon da war klar, dass der Weg zum Titel an diesem Tag zu lang sein würde. Mit einem 2:0 gegen Gleichen und Platz 4 gab es immerhin einen versöhnlichen Turnierabschluss

Den Titel sicherte sich der SC Eichsfeld mit 13 Punkten. Dritter wurde der SCW Göttingen.

10.03.2019

D 3 mit gutem Auftreten bei der Hallenkreismeisteschaft

Platz 3 nach einem Turnier mit Höhen und Tiefen

Stolze Dittplatzierte: Lars , Lambi, Nico, Moritz, Richard (h.v.l.); Aidan, Tom, Konstantin, Tom

(rm) Die Hainberger D3 Junioren sind bei der Hallenkreismeisterschaft Dritter geworden. „Fortuna war heute nicht mit uns im Bunde und der Fehlerteufel schlich sich dazu!“ so das Fazit von Trainer Lars Willmann nach dem Turnier. Seine Spieler des Jahrgangs 2006 fanden trotz spielerischer Überlegenheit über ein 2:2 sowie ein 0:1 gegen die SVG nur schleppend ins Turnier, nutzten allerdings ihre Torchancen nicht. Erst im dritten Spiel gegen die U 13 des SC Göttingen 05 belohnten sie sich mit einem 1:0-Sieg. Das 0:3 gegen den späteren Sieger RSV Göttingen 05 ging in Ordnung, so der Hainberger Coach. Als sich Keeper Moritz Kurz auch noch verletzte, schmolz der ohnehin schon knappe Kader auf 6 Spieler. Vertreter Nico Rohde machte seine Sache allerdings klasse und so verabschiedete man sich mit einem 2:0-Sieg gegen die U 12 des SC Göttingen 05 als Dritter aus dem Turnier.

Kreismeister wurde mit 13 Punkten und ohne Gegentor verdient der RSV Göttingen 05 vor der U13 des SC Göttingen 05

 

08.03.2019

Hainberger Finalwochenende

Fünf Teams starten mit Titelambitionen bei den Finalturnieren um die Hallenkreismeisterschaft

G wie ganz groß - Hainbergs Jüngste stehen am Sonntagnachmittag in der Finalrunde.

(rm) Einen neuen Vereinsrekord haben die Hainberger Jugendteams erzielt. In allen Altersklassen von der G bis zu den C-Junioren haben Teams der Blau-Schwarzen die Finalrunde erreicht. Dazu kommt die Finalteilnahme der A-Junioren.

Nach dem Titelgewinn bei den C-Junioren vor 14 Tagen wollen die Jüngeren nun nachziehen. Den Auftakt machen am morgigen Samstag die D3-Junioren. Die 2006er der C1/C2-Trainingsgruppe müssen ab 10:00 Uhr in der Sporthalle Geismar ran. Die Mannschaft von Helmut Hobrecht und Lars Willmann zeigte in den bisherigen drei Runden souveräne Leistungen, muss sich aber mit starker Konkurrenz des SC Göttingen 05 /drei Teams), der RSV Göttingen 05 sowie die SVG Göttingen messen. Die Siegerehrung ist für 13:30 Uhr vorgesehen.

Im Anschluss an die D-Junioren spielen die E-Junioren um die Hallenkrone. Das Finalturnier beginnt um 14:30 Uhr mit der Partie Hainberg 1 gegen Hainberg 2. Sowohl der ältere Jahrgang 2008 von Trainer Yannick Broscheit als auch das jüngere Team von Max Hobrecht/ Luc Dettmer haben den Sprung unter die besten 6 Teams geschafft. Eine tolle Leistung. Die Gegner heißen FC Gleichen, RSV Göttingen 05, SCW Göttingen und der SC Eichsfeld.

Die Bewirtung am Samstag haben Eltern und Spieler der Hainberger C-Junioren übernommen.

Am Sonntag greifen dann die F1-Junioren vom Trainerteam Tobias Stange und Mohammed Mabrouk nach dem Titel. Unterstützt werden sie durch die beiden Juniorcoaches Perrin Willmann und Felix Hörning. Dabei müssen auf dem Weg zu einer guten Platzierung die JSG HarzTor, der SC Göttingen 05, der JFV Rosdorf, der JFV Eichsfeld sowie der RSV 05 Göttingen aus dem Weg geräumt werden. Beginn ist um 10:00 Uhr in der SH Geismar.

Nach der Siegerehrung gegen 13:30 Uhr sind dann Hainbergs Jüngste gefordert. Die G-Jugend von Dieter Denecke, Steffen Schulze und Juniorcoach Miran Hamza hat es ab 14:30 Uhr mit dem RSV Göttingen 05, dem JFV Eichsfeld, dem SCW Göttingen, dem VfR Osterode sowie der JSG Hoher Hagen zu tun. Siegerehrung ist gegen 17:30 Uhr.

Wer also Hainbergs Nachwuchs im Basisbereich sehen möchte, der hat am Wochenende dazu reichlich Gelegenheit. Dass dabei auch noch der ein oder andere Titel herausspringen kann, macht die Sache umso interessanter.

26.02.2019

„Das höchste Niveau seit Langem“

Hallenkreismeisterschaften: JSG Südharz/Zorge gewinnt bei den B-, SC Hainberg
bei den C-Junioren

Kollektiver Jubel der Hainberger nach Giannis Geniestreich

Von Filip Donth (GT, 26.02.2019)

Göttingen. Die JSG Südharz/Zorge hat die Endrunde der Fußball-Hallenkreismeisterschaft bei den B-Junioren, die am Sonntag in der Sporthalle Geismar I ausgetragen wurde, gewonnen. Bei den C-Junioren setzte sich der SC Hainberg durch.

(...) Bei den C-Junioren hatten sich ebenfalls acht Teams für die Endrunde qualifiziert. Dabei zogen die beiden Mannschaften des SC Hainberg vor dem FC Westharz und Tuspo Weser Gimte ins Halbfinale ein. In der anderen Gruppe setzte sich der ungeschlagene FC Gleichen als Gruppensieger durch, gefolgt vom SV Rotenberg, der ebenfalls das Halbfinalticket löste. Der JFV Rhume-Oder und die JSG Südharz/Zorge schieden dagegen vorzeitig aus.

In den Halbfinalbegegnungen behauptete sich der SV Rotenberg mit 2:0 gegen den SC Hainberg, dessen zweite Mannschaft jedoch deutlich mit 4:1 gegen den FC Gleichen gewann. Das kleine Finale entschied der FC Gleichen im Shootout gegen die erste Mannschaft des SC Hainberg mit 4:3 für sich. Den Titel sicherte sich schließlich die zweite Vertretung des SC Hainberg. Im Endspiel siegten die Hainberger mit 3:0 gegen den SV Rotenberg.

Nach der Aufregung um das vorzeitig beendete Endrundenturnier der A-Junioren, bei dem zwei Vereine das Turnier aufgrund vermeintlich schlechter Schiedsrichterleistungen verlassen hatten, konnten sich die Verantwortlichen des Fußballkreises Göttingen-Osterode diesmal über einen reibungslosen Ablauf freuen: „Es war heute so, wie der Fußball sein sollte. Vergangenen Sonntag hatten wir genau das Gegenteil“, sagte Hallenspielleiter Michael Kreitz, der im Vorfeld keine Bedenken gehabt habe, dass sich erneut ein Eklat ereignen könnte. „Was wir gesehen haben, war fußballerisch und kameradschaftlich auf sehr hohem Niveau. Das war Werbung für den Fußball“, sagte Kreitz.

Dem stimmte Hans-Dieter Seliger, Vorsitzender des Kreisjugendausschusses, zu: „Wir hatten das höchste Niveau seit Langem, insbesondere bei den C-Junioren. Das war technisch sehr versiert“, sagte er. „Das vergangene Wochenende war ein Ausreißer nach unten, das erste Mal in zehn Jahren, dass so etwas vorgefallen ist. Der Normalfall ist genau das, was wir heute gesehen haben, was wir mit der Einführung der Futsalregeln erreichen wollten: Dass die Mannschaften fair spielen“, so Seliger, der ergänzte: „Wir sind sehr zufrieden.“

24.02.2019

Hainbergs C-Junioren werden Hallenkreismeister!

C2 gewinnt , C1 wird Vierter

Alt (hinten) und Jung (vorn) freuen sich gemeinsam über den Titel der Hainberger C2-Junioren in der Halle

Hainbergs C-Junioren sind Hallenkreismeister des Jahres 2019. Im Finale setzten sich die als C2-Junioren gemeldeten Spieler des Jahrgangs 2005 klar mit 3:0 gegen den SV Rotenberg durch. Dritter wurde der FC Gleichen vor der Hainberger C1 mit Spielern des Jahrgangs 2004.

„Es hat das beste Team gewonnen“ meinte Hallenspielleiter Michael Kreitz bei der Siegerehrung. Die Mannschaft von Lars Willmann und Robin Gröhling überzeugte mit tollen Kombinationen und zeigte sich auch in den engen Spielen zweikampfstark.

Dabei hatte es für die „jungen“ Hainberger im ersten Spiel ihrer Vorrundengruppe gegen die „alten“ trotz Führung eine 1:2 Niederlage gegeben. Doch schon mit bei den Siegen gegen Gimte (4:0) und Westharz (5:1) zeigten sie, dass der Weg zum Titel nur über sie führt. Die C 1 stand defensiv gut, nutzte allerdings ihre Torchancen nicht. Trotzdem kam man mit einem 0:0 gegen Westharz und einem 1:0 gegen Gimte als Tabellenerster ins Halbfinale. Hier wartete mit dem SV Rotenberg so etwas wie der Angstgegner. Den Eichsfeldern reichte am Ende ein frühes Tor zum Finaleinzug.

Die Tormaschine der 2005er lief hingegen auch im Halbfinale gegen den FC Gleichen auf vollen Touren.4:1 hieß es am Ende für die Hainberger, die klasse kombinierten und zwei Traumtore erzielten. Wer nach Mahjars Heber aus der eigenen Hälfte zum vorentscheidenden 3:0 schon dachte, besser geht es nicht, den belehrte Gianluca Caminotto kurze Zeit später eines Besseren. Erst fischte der Aushilfskeeper einen Distanzschuss einarmig aus dem Winkel, dann gewann er das anschließende Luftduell mit den Fingerspitzen um den aufprallenden Ball dann per Dropick aus dem eigenen Strafraum über das gesamte Feld hinweg ins Gleichener Tor zu schießen. „Mit dem Tor hat Gianni Legendenstatus erreicht“ freute sich Jugendleiter Roman Müller, der sich den Gleichenern mit der von ihm gecoachten C2 kurz danach im kleinen Finale im Siebenmeterschießen knapp geschlagen geben musste.

Dafür war die Freude seiner Jungs mit ihren Teammitgliedern im Finale umso größer, denn nach der frühen Führung durch Perrin Willmann spielte fast nur der SC Hainberg, machte aber erst in den beiden Schlussminuten mit Toren von Kalle Gaisenhainer und Frieder Behrendt den berühmten Sack zu.

Nach der Kreismeisterschaft auf dem Feld im Sommer 2018 ist der Titel bei der Hallenkreismeisterschaft ein toller Erfolg und weiterer Meilenstein für die Hainberger JUgend der nächsten Jahre. Ab sofort liegt der Fokus auf der Vorbereitung für die Rückrunde auf dem Feld. Hier führen die Hainberger mit jahrgangsübergreifenden Teams sowohl in der Kreisliga (C1) als auch in der 1. Kreisklasse (C2) ihre Tabellen an. „Der Aufstieg mit der C in die Bezirksliga ist für uns ein ganz wichtiges Ziel!“ gibt Trainer Lars Willmann die Marschrichtung klar vor. "Nur dann kann es uns gelingen die 2005er-Mannschaft zusammen zu halten". Für die 2004er lockt im nächsten Jahr die Perspektive Bezirksliga, wo die aktuelle B-Jugend aktuell auf einem Mittelfeldplatz rangiert. „Wir hoffen, dass sich alle dafür voll reinhängen und wir aus dem Ergebnis heute viel Schub mit in die nächsten Monate nehmen!“ wünscht sich Robin Gröhling, der in seinem ersten Jahr als Trainer gleich seinen ersten Titel feierte.

Platz 1 und der Titel ging an folgende Spieler: Gianluca Caminotto, Frieder Behrendt, Mahjar Nekuenia, Felix Hörning, Lorenz Haubrock (alles Gute nachträglich!), Kalle Gaisenhainer, Janni Sakofakiis und Perrin Willmann (+ Willi Rexroth, der in der Finalrunde krankheitsbedingt pausieren musste).

Platz 4 errangen Luis Dudley, Carl Ruhmland, Felix Kurz, Tim Klingebiel, Lukas Kriegesmann, Robin Ische, Justin Gisbrecht, Aaron Ohlef, Paul Dykmanns und Jonas Koch.

17.02.2019

D3 zieht ins Finale der Hallenkreismeisteschaft ein

2006er der C1/C2 bleiben ungeschlagen

Das Trainerteam Lars Willmann (h.l.), Richard und Helmut Hobrecht (re hinten) freuen sich mit ihren Jungs Tom Brille, Lambi Mystakidis, Nico Rode (hinten), Konstantin Brockmann, Aidan Richter, Moritz Kurz und Tom Hobrecht.

Die 2006er-Kicker der Trainingsmeinschaft C1/C2 haben sich bei den D-Junioren für das Finalturnier der Hallenkreismeisterschaft am 10. März qualifiziert. Sie setzten sich in ihrem Halbfinale als Tabellenerster klar mit vier Siegen und einem Unentschieden durch. Die Hainberger D2 stand hingegen nach zwei kurzfristigen Ausfällen auf verlorenem Posten und belegte Platz 6

Die Hainbeger D3 waren das spielerisch beste Team. Allein die Torausbeute entsprach nicht der Anzahl der herausgespielten Torchancen. Nach dem gestrigen Trainingsspiel bei der U 13 von Eintracht Braunschweig (4:4) mit der Hainberger C1 war der Kräfteverschleiß am Ende deutlich zu spüren, zumal nur sieben Spieler zur Verfügung standen.

 

15.02.2019

Doppelte Chance beim Finale der Hallenkreismeisterschaft

A-Junioren startet am Sonntag mit zwei Teams

Hainbergs A-Junioren möchten auch am Sonntag so jubeln wie beim Turniersieg in Gleichen

Gleich mit zwei Teams greifen die Hainberger A-Junioren am Sonntag nach der Hallenkrone auf Kreisebene. Der Tabellenzweite der Kreisliga geht nach einer kurzen Trainingspause zu Jahresbeginn allerdings verletzungsgeplagt in das Finale. "Wir haben nur sechs Spieler pro Team" sagt Trainer Yannick Broscheit. Besonders schmerzlich ist der Ausfalll von Kapitän Fynn Stahlhut, der sich einen Mittelfußbruch zugezogen hat.

Das Turnier beginnt in der iGS-Halle am Sonntag um 14 Uhr mit der Partei Hainberg 1 gegen Hainberg 2. Die weiteren Gegner sind der JFV West 1 und 2, der SV Rotenberg /Rhumspringe sowie die JSG Hoher Hagen/ Dransfeld.

 

10.02.2019

"Jung hilft alt!" C2 schießt sich und die C1 ins Finale

2005er mit weißer Weste im Halbfinale

C 1 und C2 - gemeinsam in einem Boot ins Finale der HKM

(rm) Mit 5 Siegen und einer Torbilanz von 18:0 Toren haben sich die C-Kicker des Jahrgangs 2005 souverän für die Finalrunde der Hallenkreismeisterschaft qualifiziert. Damit machten sich die jungen Hainberger nicht nur zum Mitfavoriten des Finalturniers am Sonntag, 24. Februar ab 10 Uhr in der Sporthalle Geismar, sondern verhalfen den älteren Mitspielern des Jahrgangs 2004 über die "Lucky-Looser-Regel" als einem der beiden besten Gruppendritten auch zu einem Platz unter den besten 6 Teams.

Mit Aushilfskeeper Gianluca Caminotto im Tor sowie Frieder Behrendt, Perrin Willmann, Kalle Gaisenhainer, Mahjar Nekuenia, Willi Rexroth, Janni Sakofakis und Felix Hörning auf dem Feld gewannen sie ihr letztes Spiel gegen den Dritten Südharz/ Zorge mit 4:0 und fast exakt dem Ergebnis, das der C 1 zum besseren Torverhältnis verhalf (4:4 vs. 7:9). Ein perfekte Laune des Spielplans, denn auch für die Harzer war es das letzte Spiel.

Trainer Robin Gröling, der den etatmäßigen Coach Lars Willmann vertrat, war sichtlich angetan von seinen Jungs, die auf dem Feld in einer gemeinsamen Trainingsgruppe mit den 2004ern agieren.

Den Grand Slam perfekt machen könnte Robin mit der von ihm gecoachten C5, die am kommenden Samstag ab 09.30 Uhr im FKG ebenfalls noch die Chance auf den Finaleinzug hat. Mit 8 Punkten und einer Tordiffenernz von -1 wären seine Kicker dabei und könnten damit etwas Historisches schaffen. Drei Teams in der Endrunde einer Altersklasse, das gab es beim SC Hainberg noch nie. Zudem gelten die 2006er aus dem Kader in ihrer Halbfinalgruppe am Samstat, (ab 14 Uhr THG) als Favorit auf den Einzug in die Finalrunde der D-Junioren (Samstag, 09. März ab 10 Uhr SH Geismar).

 

27.01.2019

C1 hofft auf Lucky Looser-Regel

"Boy-Group" im Verkauf erfolgreicher

Väter-Boy-Group beim Verkauf

(rm) Als sportliches Fazit blieb am Ende des letzten Sonntags für die C1 die Hoffnung als „Lucky Looser“ und als einer der beiden besten Gruppendritten in die Endrunde am Sonntag, 24.02. in der SH Geismar einzuziehen. Die C2 (am 09.02.) und die C5 am 16.02. können bei ihren Zwischenrunden ihren Mitspielern dabei Schützenhilfe leisten.

Wesentlich erfolgreicher verlief das Catering der „Väter-Boy-Group“. Abzüglich der Kosten hat sie einen Überschuss von 170 € für die Abschlussfahrt nach Bremen erwirtschaftet, auch dank der Kuchen-, Brötchen-, Kaffee- und Würstchenspenden. Vielen Dank für an die Gruppe Produktion im Back-Office (Tom mit Maxi sowie Angus und Markus, das Sales-Team in der Halle (Detlef, Jens, Dimitri, Dietmar) und Stefan als Assistent der Turnierleitung.

12.01.2019

Was.Für.Ein.TEAM: Graue Silberpfeile starten beim U10 Hallenmasters durch!

„silberne Finalsieg“ gegen FC Hansa Rostock

Duell Klein gegen Groß: Kleine Hainberger schlagen Hansa-Kogge

Bericht: Benjamin Krieft

Das muss man sich auf der Zunge zergehen lassen: Die U10 des SC Hainberg startete mit einer beeindruckenden Turnierbilanz in das neue Sportjahr 2019: 10 Spiele - davon 7 Siege, 2 Unentschieden und nur 1 Niederlage, ein Torverhältnis von 27:6 und als Sahnehäubchen obendrauf noch der „silberne Finalsieg“ gegen FC Hansa Rostock: Wahnsinn – aber der Reihe nach:

Am ersten Januarwochenende diesen Jahres ging es für unsere 12 Jungs zum internationalen U10 Hallenmasters nach Bielefeld. Anscheinend konnte man es kaum erwarten, denn bereits am Freitagnachmittag setzte sich der 32 Personen starke Tross von den Zietenterrassen Richtung Bielefeld in Bewegung.

Der erste Turniertag: Samstag, 05.01.2019

Endlich war es soweit, der Tag gekommen und die Vorfreude seit Ewigkeiten ohnehin riesig – die Nervosität natürlich auch. Zum Frühstück gab es aus den Kicker-Kehlen noch ein kleines Geburtstagsständchen für Spielervater Basim und schon ging es los, den starken Gegner das Fürchten zu lehren: Wolverhampton Wanderers und Borussia Mönchengladbach waren nur zwei von vielen namhaften Gegnern in der Oerlinghausener Sporthalle. „Haben wir da eine Chance oder wird man aus der Halle gefegt?“, waren seit der Gruppenauslosung die heimlichen Gedanken aber auch ganz offen ausgesprochenen Fragen. Nicht ganz zu unrecht, denn außer den starken Gegnern waren auch einige Spielmodi ungewohnt: große Fußballtore, ein normaler Fußball statt des gewohnten Futsal-Spielgeräts und eine Rundum-Bande. Das waren fast alles neue Gegebenheiten für die 8 – 9 jährigen Kicker und durchaus spannend, wie sie damit zurecht kommen würden.

Schon nach der ersten HKM-Runde hatten die beiden Junior-Trainer Max und Luc ihre Zöglinge mit einer fast professionell anmutenden Vorbereitung auf das große Event in Bielefeld eingestellt und beispielsweise mit „Bielefeld-Taktik“ und fliegenden Torwart was ganz Spezielles einstudiert, wobei sehr bewusst bei einigen Vorbereitungsturnieren auch Rückschläge und Fehler in Kauf genommen wurden. Aber wer nicht wagt, der gewinnt normalerweise auch nicht, und schon beim Solling-Cup, dem letzten Vorbereitungsturnier war zu erkennen, dass sich die Umstellung spielerisch bezahlt  machen würde.

Der erste Gegner war gleich ein ganz dicker Brocken, die U10 vom Premier-League Club Wolverhampton Wanderers und das 3:3 ( Tore: Till, Finn, Jorin ) war schon ein erster toller Erfolg. Den frühen Rückstand des SCH-Teams konnte der wie entfesselt aufspielende „Fliege-Torwart“ Till mit einem wahren Traumtor ausgleichen. Und auch in der Folge entwickelte sich ein munterer, offener Schlagabtausch. Die mit viel Tempo und beeindruckendem „one-touch“ Fußball spielenden Kicker von der Insel zogen zwar zwischenzeitlich auf 3:1 davon. Doch in den letzten Minute konnten die Hainberger Junioren ihrem Gegner ihr System aufdrücken und zur Freude aller Spieler und Fans am Spielfeldrand gab es nach Toren von Tor-Joker Finn und Jorin (4 Sekunden vor Spielende) den viel umjubelten 3:3 Ausgleich. Wahnsinn, was für ein Spiel, was für eine Dramatik und welch eine Freude, so dass einige Mütter sich sogar die Tränen aus den Augen wischen mussten. Oh wie ist das schön!

Der nächster Gegner war der U10 Bundesliga-Nachwuchs von Borussia Mönchengladbach.

In die Hainberger Fangemeinde hatten sich auch Gladbach-Fans gemischt. Luis von unseren Freunden vom SC Eichsfeld war extra am frühen Vormittag mit seinem nicht minder Gladbach infizierten Vater angereist und drückte die Daumen. Wem genau, ist allerdings nicht überliefert ... ;-)

Und erneut gab die von Max und Luc vorgegebene Taktik dem Gegner Rätsel auf. Die Gladbacher liefen mehrfach zu zweit die SC Aufbauspieler Jannes und „Fliege-TW“ Till an, ein Mittel was sich jedoch als nicht so effektiv erwies, wie gewünscht. Hainberg spielte konzentriert und auf seine Chance wartend. So spielte Till den Ball passgenau zum frei stehenden Oskar, der somit einen Gegner auf sich zog, den Ball jedoch auf Ferdi ablegte, welcher sich mit einem gekonnten Übersteiger Platz verschaffte, dabei dann sogar noch Kopf hoch nahm und mit seiner scharfen Hereingabe Jorin fand, welcher zum 1:0 veredelte. Traumfußball ... da schnalzt der Kenner mit der Zunge. Gladbach zeigte sich beeindruckt ... gegen wen spielte man nochmal ... SC Hainberg? Lange Zeit fanden die Gladbacher kein geeignetes Mittel gegen unsere Spielweise, während wir es leider verpassten eine von zahlreichen Chancen zum 2:0 zu nutzen, was in erster Linie an einem bärenstarken Gladbacher Torhüter lag, der blendend parierte. Anderthalb Minuten vor Schluss schlug Gladbach eiskalt zu: 1:1.

Vom Anstoß weg, spielten die Hainberger Kicker ihr Spiel und hatten die erneute Führung auf dem Fuß, welche der Gladbacher-Keeper jedoch stark verteidigte und sofort clever einen temporeichen Konter einleitete, welchen die Gladbacher-Jungs in klassischer Fohlen-Manier zum 2:1 Endstand nutzten. So ist Fußball ... aus solchen Spielen lernt man und die Gladbacher haben jetzt den SC Hainberg ganz fest auf ihrer inneren Fußball-Landkarte eingraviert.

Nun musste schon der Rechenschieber her. Aufgrund der anderen Spielergebnisse musste Hainberg zum Weiterkommen auf Wolverhampton einerseits drei Tore „gut machen“, andererseits brauchten sie Gladbacher Schützenhilfe und mussten zudem ihr eigenes Spiel gegen den Bielefelder Lokalmatadoren VfR Wellensiek gewinnen, was mit dem 4:0 Sieg sehr überzeugend gelang (Tore: Ferdi, Jorin, ET, Bjarne ).

Auch in diesem Spiel überzeugten unsere Jungs mit Ihrer Spielweise und konnten nach tollen Kombinationen schnell - durch Tore von Ferdi & Jorin - 2:0 in Führung gehen. Anschließend ließen Jorin und Fabi mit starken Läufen und konsequentem Pressing den Gegner nicht ins Spiel kommen. Zudem kombinierten und dribbelten Paul und Jacob traumwandlerisch durch des Gegners Hälfte und erzwangen so die beruhigende 3:0 Führung. Nachdem Fabi nach einem weiteren schönem Spielzug etwas zu genau zielte und leider nur den Pfosten traf, konnte kurz vor der Schluss-Sirene Bjarne seine ganz Schnelligkeit ausspielen und nach einem Zuspiel der Marke Traumpass von Moritz mit einem platzierten Abschluss den 4:0 Endstand herstellen. Das hat vielleicht Spaß gemacht.

Nun ging es ab auf die Tribüne und alle zur Verfügung stehenden Daumen – wohl auch die von Luis und seinem Vater – wurden ganz der Borussia aus Gladbach gehalten, die gegen die Wanderers aus Wolverhampton antreten mussten. Allen war klar: „Mit einem Sieg der Fohlen wären wir tatsächlich Gruppenzweiter und somit für die attraktive Goldgruppe qualifiziert.“ Schon nach kurzer Zeit stand es 1:0 für die Borussia, jedoch konnte Wolverhampton ebenso zügig ausgleichen. In einem sehr temporeichen Spiel, in dem beide Teams den Sieg wollten und sich Chancen um Chancen erspielten blieb es aufgrund der herausragenden Torwartleistungen beim 1:1.

Für unsere jungen Kicker bedeutete das den „bitteren“ dritten Platz in der Gruppe und somit den Turnierverlauf „Silberpokal“.  Auf der einen Seite war Stolz darüber zu spüren, so gut gegen Profi-Nachwuchsteams mitgehalten und die Gegner sogar dominiert zu haben, auf der anderen Seite gab es verständlicherweise auch Enttäuschung darüber, so knapp an der „Goldgruppe“ vorbei geschrammt zu sein. Viele der fachkundigen und neutralen Zuschauer sowie die Spieler und die Verantwortlichen der anderen Vereine attestierten unseren Helden „irre-guten“ Hallenfußball und bedauerten es auch,  dass es für die Jungs nicht zur „Goldgruppe“ gereicht hatte. Wie groß in dieser kurzen Zeit der Respekt vor dem Hainberger-Fußballkönnen gewachsen war, zeigte sich daran, dass die staunenden Spieler-Eltern und die Verantwortlichen von Arminia Bielefeld ins Überlegen und Grübeln kamen, was sie im Falle eines Duells unserer Spielweise entgegnen wollten ...  aber leider kam es zu dieser Partie nun nicht mehr, dafür hörte man auf Bielefelder Seite einige Steine der Erleichterung von den Fußball-Herzen fallen.

Noch am Samstag stand dann das erste Gruppenspiel der Silberrunde auf dem Programm. Unser erster Gegner war der drittplatzierte der Parallel-Gruppe, die Kickers Choice aus Köln, die mit 4:0 in die Kabine geschickt wurden (Tore: Jacob, Finn, Oskar, Jorin ).

Auch in diesem Match spielten unsere Jungs sehr effizient und gekonnt „ihr“ System. Nach einem schönen Zuspiel von Leevi („Mr. Stellungsspiel“ ) auf Jacob, konnte dieser seinen Gegenspieler trickreich ins Leere laufen lassen und zum 1:0 einschießen. Anschließend blieb Finn nach ganz feinem Zuspiel unseres „10“‘ners Moritz cool und traf zum 2:0. Kurze Zeit später war Oskar nach einer schnellen Drehung im Mittelkreis frei gespielt und erzielte nach einem tollen Dribbling mit einem platziertem Schuss das 3:0. Einer durfte heute natürlich auch in diesem Spiel nicht in der Torschützenliste fehlen und somit besorgte Jorin – der neben seinen Toren - sicherlich auch im gesamten Turnierverlauf wohl die meisten Kilometer auf dem Tacho hatte – nach feiner Kombination mit Paul den 4:0 Endstand.

Dieser bis dahin tolle Tag wurde mit einem Besuch im Gütersloher Wellenbad und nach einem Abendessen in der Innenstadt von Gütersloh bei „fast pünktlicher Bettruhe“ beendet.

Der nächste Tag: Sonntag, 06.01.2019

Die Silberrunde fand in der Bielefelder Sporthalle „Rosenhöhe“ statt und nach kurzer Inspektion der Halle (leider keine Rundum-Bande ) streifen sich die Jungs Ihre nagelneuen Ausweichtrikots – mit genau einem Ziel – über: Die von Spielervater Reinhard organisierten Trikots in grau sollten bereits in ihrem ersten Einsatz versilbert werden.

Entsprechend konzentriert ging es gegen die Jungs von Southend United los. Tolle Kombinationen, starke Laufbereitschaft und die nötige Kaltschnäutzigkeit vor dem Tor spiegelten sich im Ergebnis von 3:0 wieder. Nach tollen Spielzügen konnten sich Ferdi („Doppelpack“) und wieder mal Jorin in die Torschützenliste eintragen. 

Im Spiel gegen den nächsten Gegner, den TSV Amshausen aus der Bielefelder Nachbarschaft, gab es ebenfalls ein ungefährdetes 3:0. Die Torschützen in diesem Spiel: Oskar nach geschicktem Zuspiel von Jannes, Till mit einer Kopie seines ersten Traum-Turniertreffers und Bjarne nach toller Kombination über Leevi sowie technisch feiner Vorarbeit von Paul.

Im vorletzten Gruppenspiel zitterten sich die Nachwuchskicker von Hansa Rostock  zu einem schmeichelhaften 1:1.  Obwohl die Rostocker schnell mit 1:0 in Führung gingen, kam Hainberg immer stärker auf und spielte sich jede Menge Torchancen heraus. Ob Oskar, Jacob, Finn oder Till aus der 2.Reihe, fast alle Einschussgelegenheiten konnte der herausragende Rostocker Torhüter gerade so noch vereiteln. Doch schließlich konnte Jannes – der gewohnt zweikampstark spielte- den Ball erobern, Till mit einbinden, der die Kugel gedankenschnell zu Oskar passte, der dann wiederum den sich frei laufenden Jorin bediente, der das überaus verdiente 1:1 erzielte. So schön kann Hallenfußball sein.

Im letzten Gruppenspiel wartete der heutige Gastgeber TuS Senne, der mit einem 1:1 gegen Rostock schon einen Achtungserfolg erzielt hatte. Dass unsere Jungs aber unbedingt als Gruppensieger ins Halbfinale wollten, zeigten sie in diesem Spiel von Anfang an. Während einige Eltern noch beim Mittagessen saßen, sorgte Till für fußballerische Gaumenfreuden, indem er mal eben so seinen „rechten Hammer“ auspackte und der von ihm geschossene Ball, wie an der Schnur gezogen zum 1:0 in den Maschen der Tores einschlug. Anschließend dribbelte sich Paul bravourös durch die gegnerische Abwehrreihe, scheiterte jedoch denkbar knapp am Torhüter, doch Leevi war zur Stelle und belohnte seine bärenstarke Turnierleistung mit einer Bogenlampe a la Gerd Müller zum 2:0. Auch Jannes belohnte sich nach schönem Doppelpass mit Moritz für eine spitzen Turnierleistung mit dem 3:0.

 

Das Halbfinale war damit erreicht. Der Gegner war Brighton & Hove Abion, ebenfalls ein hochklassiger Gegner – aus dem Stall eines Premier-League Vereins. In diesem Spiel legten unsere Jungs sogar noch mal eine Schippe drauf und die mitgereisten Fans konnten nur staunen, was die Hainberger Nachwuchskicker hier nach so vielen Spielen zuvor erneut auf das Hallenparkett brachten. Der Aufbau erfolgte wie schon in den Spielen zuvor sehr sicher, wobei immer wieder der richtige Moment abgeartet wurde, den Ball schnell nach vorne zu spielen. Ganz plötzlich dann:  langer Diagonalball von Till auf Jorin, der sich zuvor wie ein „Lux“ geschickt hinter die gegnerische Abwehrreihe geschlichen hatte und nun den Ball mit dem Kopf zum 1:0 beförderte. Ein irres Tor! Mit dem sicheren Vertrauen in die eigene Leistung kombinierte Hainberg traumwandlerisch immer weiter und nachdem Oskar technisch brillant das Mittelfeld überbrückt hatte und den besser postierten Ferdi bediente, stand es schnell 2:0. Einen ähnlich überfallartigen Spielzug -  nach toller Balleroberung von Leevi – nutzten Paul und Moritz zum blitzsauberem Passspiel und legten dem pfeilschnellen Bjarne mustergültig das 3:0 auf.

„Finaaaaleee OHOOOOO“ skandierte die Eltern-Fangemeinde und da hieß der Gegner erneut Hansa Rostock, die sich mit 1:0 gegen Fortuna Düsseldorf durchgesetzt hatten.

Das Finale um den Silberpokal

Und erneut entwickelte sich schnell ein rassiges Spiel und das, obwohl beide Mannschaften über zwei Turniertage mittlerweile neun Spiele in den Beinen hatten. Ein auf und ab, gutes Anlaufen der Rostocker hier, cleveres Zweikampfverhalten unserer Jungs dort. Wenn wir uns dann einmal durchkombinieren konnten, war immer ein letztes Abwehrbein der Rostocker im Weg oder - wie bei einem starken Abschluss von Moritz - der bereits im Gruppenspiel stark haltenden Keeper der Rostocker. Hansa spielte schnell in die Spitze und unseren Jungs wurde läuferisch alles abverlangt. 0:0 der Spielstand und noch 1:40 min zu spielen. Rostock mit einem schnell vorgetragenen Angriff, der Ball wird abgefälscht und klatscht an unseren Pfosten. Stille. Durchatmen. Auch auf der Tribüne ein liebevoller gesanglicher Schlagabtausch der elterlichen Fangemeinden beider Teams. Die letzte Spielminute lief und noch 41 Sekunden waren zu spielen, als Oskar und Jannes einen Rostocker Angriff an der Mittelinie abfangen, den Ball rechts raus zu Ferdi legen, der mit einem trockenen Schuss ins kurze Eck das erlösende 1:0 erzielt. Nochmal Anstoß Rostock, nochmal Ballgewinn und nochmal Ferdi 2:0. Schlusspfiff und Freude pur…!!

Ein sensationelles Ergebnis, ein sensationelles Team, ein großartiges Trainer Gespann, eine phänomenale Hainberger-Junioren Mannschaft und eine bärenstarke Leistung. Wer tollen und begeisternden Fußball sehen möchte, muss nicht viel Geld ins Bundesligastadion tragen, sondern einfach mal die Hainberger-Buben live erleben.

Zum Schluss aber, ist es angebracht, „Dank“ zu sagen:

Dank, an

-  alle Eltern, welche diese Fahrt auf eigene Kosten möglich gemacht hat!!

-  die PT Sports Agentur Andreas Saur für die Turnierveranstaltung und Teilnahmemöglichkeit,

-  die Göttinger Goethe Apotheke Tobi Wagner für das erste Hilfe Sponsoring,

-  den TuS Lipperreihe und TuS Senne für eine top organisierte Durchführung vor Ort,

-  die Braunlager Wurmbergalm für die neuen Trikots und

-  Dank an Max & Luc – Wahnsinn was ihr aus der Truppe rausholt!!!

Ebenfalls begeistert und erschöpft nach diesem Bericht: BK mit freundlicher Unterstützung von SK

21.12.2018

A-Jugend peilt die Zwischenrunde an

Viele Vorbereitungsturniere und intensives Training für den Sparkasse & VGH-Cup 2019

16 regionale Teams gehen beim bekannten Hallenfußballturnier um den Sparkasse & VGH- Cup 2019 vom 10. bis 13. Januar in der Göttinger Lokhalle an den Start. Wir stellen die Mannschaften vor. Heute: der SC Hainberg aus der Kreisliga.

Historie: Der SC Hainberg nimmt zum zehnten Mal beim Turnier teil. 2004 feierte das Team von den Zietenterassen seine Premiere unter dem Lokhallendach. Mit dem Einzug in die Zwischenrunde 2011 feierte der SC H den bisher größten Erfolg.

Aussichten: In der Rewe-Gruppe erscheinen die regionalen Teilnehmer ziemlich auf Augenhöhe. Zwei Kreisligateams (Hainberg und Einbeck) und zwei Bezirksligisten (HöhBernSee und Rhume-Oder) spielen um Platz vier der Gruppe. Nach starken Ergebnissen in den Vorbereitungsturnieren sollten die Hainberger allerdings gute Chancen auf ein Weiterkommen haben. Mit dem FC Fulham, 1. FSV Mainz 05 und Fortuna Düsseldorf gehen zudem drei Profiteams in der Gruppe an den Start. Wer sich für die Zwischenrunde am Sonntag qualifiziert, könnte durchaus bis zum letzten Spiel spannend sein. Sicherlich wird der akribisch arbeitende Trainer Yannick Broscheit seine Mannschaft bestmöglich vorbereiten.

Das sagt der Trainer Yannick

Broscheit: „Ich sehe Einbeck auf Augenhöhe, da sie die Kreisliga in Northeim dominieren. Die beiden Bezirksligateams müssten wir eigentlich schlagen. Zuletzt beim Vorbereitungsturnier haben wir gegen Rhume-Oder mit 6:0 gewonnen. Dennoch dürfen wir als Kreisliga-Team keinen Gegner unterschätzen“, sagt Broscheit. Sein Team trainiert dreimal in der Woche und absolviert zusätzlich diverse Fitnesseinheiten an den Wochenenden. „Wir spielen auch fünf oder sechs Turniere – so können wir uns zum einen einspielen, zum anderen kann sich jeder Spieler aus dem großen Kader auch beweisen“, so Broscheit. Als Schlüsselspieler sieht der Coach Philipp-Thedel von Wallmoden, der im Sommer vom Niedersachsenligist 1. SC Göttingen 05 zu den Hainbergern kam. „Er hilft dem Team nicht nur sportlich, sondern durch seinen starken Charakter weiter“, lobt der Coach. Die Chancen auf die Teilnahme an der Zwischenrunde sieht Broscheit bei 80 Prozent. „Unser Ziel ist die Zwischenrunde – was danach kommt, ist Bonus“, macht er deutlich. Seine Spieler freuen sich besonders auf das Duell mit dem Fulham FC. „Wenn man gut verteidigt, hat man in der Halle gegen jedes Team eine Chance“, gibt sich Broscheit selbstbewusst.

Das sagt die Redaktion:
Dem Kreisligisten ist ein starkes Turnier zuzutrauen. Wenn sie die Leistungen aus den Vorbereitungsturnieren bestätigen und nicht zu selbstsicher an die Sache herangehen, winkt der Broscheit-Elf die Zwischenrunde am Sonntag.

GT, 20. Dez, von Von Jan-Philipp Brömsen.

15.12.2018

U 14 gewinnt Turnier vom SC 05 in der S-Arena

jüngerer C-Jahrgang setzt sich gegen starke Konkurrenz durch

Trainer Helmut Hobrecht mit seinem Siegerteam in der S-Arena

Es war ein wirklich sehr gut besetztes Turnier mit 10 Mannschaften. In zwei Gruppen hatten wir in der Vorrunde Nieste Stauffenberg, JFV Eichsfeld, Holzminden und BVG Wolfenbüttel zu bespielen. In den ersten dre Spielen haben unsere Stützpunktspieler Tom und Tommy noch unterstützt, dann mussten sie zum Stützpunkttraining und unsere 3 Klasenarbeitsnachschreiber Kalle, Frieder und Willi trafen in der Sparkassenarena ein. Nach den ersten zwei Siegen gegen Nieste und Wolfenbüttel mussten wir uns Eichsfeld leider geschlagen geben.

Vielleicht ein Weckruf zur rechten Zeit. Danach drehten wir ein 0:2 gegen Holzminden im letzten Gruppenspiel in ein 4:2 und wurden Zweiter, welch eine starke Reaktion! Im Halbfinale ging es nun gegen den Verlustpunkt freien Vorrundenersten aus Petershütte ins Geschehen. Wir waren in den ersten Minuten deutlich überlegen und erzielten 3 Treffer, die den Gegner sichtlich beeindruckten — unser bestes Spiel! Das 3:1 war am Ende nur noch Kosmetik und so zogen wir ins Finale ein.

Der Endspiel-Gegner wurde im zweiten Halbfinale zwischen SC 05 und Nieste/Stauffenberg ermittelt. Der SC 05 setzte sich nach einem 1:1 in der regulären Spielzeit im Elfmeterschießen durch. Das Finale nahm einen anständigen Verlauf, in dem es auf hohem spielerischen Niveau zu einigen Chancen auf beiden Seiten kam. Frieder erlöste uns direkt nach seiner Einwechselung mit dem verdienten 1:0, das auch gleichzeitig der Endstand war.

Ein tolles Turnier, sehr gut organisiert und durchgeführt. Bei der Siegerehrung wurde uns als Turniersieger ein Startplatz beim U15 Turnier am nächsten Tag an selber Stätte angeboten (als weiterer Preis neben dem Pokal). Wir mussten leider mangels Kapazitäten absagen und so wird der Turnierzweite SC05 teilnehmen.

Helmut Hobrecht

15.12.2018

Makellose Bilanz für Trainingsgemeinschaft C1/ C2

Mit allen vier Teams in der nächsten Runde!

Die C5 mit Robert, Mahdi, Tiago, Felix, Jonas, Vachik, Tim und Ole absolvierte die Vorrunde mit 5 Siegen und ohne Gegentor.

(rm) Mit einer makellosen Bilanz hat die Trainings- und Spielgemeinschaft der C1/ C2 die Vorrunde zur Hallenkreismeisterschaft abgeschlossen. Alle Teams erreichten die nächste Runde.

Als letztes Team qualifizierte sich die C1 für die Zwischenrunde. Allerdings rumpelte sich die 2004er-Mannschaft durch ihre Vorrundengruppe. Nach einem starken 6:2 gegen den FC Gleichen, verlor das Team von Coach Roman Müller gegen die starken Rotenberger aus Rhumspringe mit 1:3. Mit zwei Erfolgen gegen die JFV West sowie den JFV Rhume/ Oder sicherten sich die Hainberger dann den zweiten Platz, der zum Weiterkommen berechtigte. „Spielerisch noch mit viel Luft nach oben“ lautete das Fazit von Kapitän Lukas Kriegesmann und seinen Mitspielern Luis Dudley, Justin Gisbrecht, Robin Ische, Felix Seidel, Paul Dyckmans und Arne Wedrins.

Souveräner hatten eine Woche zuvor die C2 und der zweite Teil der 2004er als C5 ihre Aufgaben gelöst. Der Jahrgang 2005 (C2) von Lars Willmann mit Felix Hörning, Frieder Behrendt, Mahjar Nekuenia, Perrin Willmann, Kalle Gaisenhainer, Lorenz Haubrock und Gianni Sakoufakis kam mit fünf Siegen ebenso als Tabellenerster weiter wie die C5, die in Bilshausen das Kunststück mit fünf Siegen auch ohne Gegentor schaffte. Erfolgreichster Goalgetter von Trainer Robin Gröling war hierbei Ole Aschenbach, der mit Tiago Preio Meis, Felix Kurz, Tim Klingebiel, Mahdi Amiri, Robert Graule, Vachik Dartyan und Jonas Koch im Tor die Konkurrenz beherrschte.

Die 2006er der Trainingsgruppe hatten sich schon Ende November in der D-Kategorie klar in ihrer Vorrundengruppe durchgesetzt. Trainer Helmut Hobrecht freute sich über eine starke Leistung von Felix Kurz (Tor), Tom Brille, Konstantin Brockmann, Nico Rohde, Lambi Mystakidis, Aidan Richter und Jonathan Köhler.

02.12.2018

Fynn Stahlhut beschert seinem Team mit ruhiger Hand ein gutes Los

In der REWE-Gruppe warten Fulham, Mainz, Düsseldorf, Rhume/ Oder, Einbeck und HöhBernSee

Fynn Stahlhut (links) bei der Auslosung mit Turnierorganisator Lutz Renneberg (rechts) und einem REWE-Vertreter

(rm) Mit einem ruhigen Händchen hat Kapitän Fynn Stahlhut sein Team in die REWE-Gruppe des Sparkasse-VGH-Cups 2019 gelost und damit ein Aufeinandertreffen mit den beiden spielstärksten regionalen Teams aus Northeim und vom I. SC 05 Göttingen in der Vorrunde vermieden.

Am ersten Turniertag Donnerstag haben die Hainberger gleich drei Spiele. Nach der Tagesschau geht es um 20:15 Uhr gegen den Bezirksliga-Neuling JSG HöhBernSee um einen guten Turnierauftakt.

Gleich 30 Minuten später wartet mit dem FC Fulham der erste Proficlub, bevor um 22:15 Uhr gegen den JFV Rhume/ Oder (Bezirksliga) die Option Zwischenrunde erhalten werden soll.

Am Freitag geht es gegen dnr Bundesliga-Nachwuchs des FSV Mainz 05 (19:15 Uhr), bevor am Samstag nach der Partie gegen Fortuna Düsseldorf (10:45 Uhr) gegen die Bezirksliga-Elf der SVG Einbeck (13:15 Uhr) das Zwischenrunden-Ticket gelöst werden soll.

Das Team von Yannick Broscheit und Ralf Djuren befindet sich mittlerweile in der Vorbereitung und hat bei der Hallenkreismeisterschaft mit beiden Teams die nächste Runde erreicht.

01.12.2018

Dieter mit knallharter Taktik-Vorgabe

"Abwehr brauchen wir in diesem Spiel nicht!"

Als Dieter seinem Team die Aufstellung für das Auftaktspiel gegen die eigene G2 bekannt gab, war die taktische Ausrichtung klar. "Abwehr brauchen wir nicht!" setzte er seine Jungs auf die Offensivspur. Torhüterin Enna Linna blieb erwartungsgemäß beschäftigungslos.

Das Bild vom Anpfiff offenbart, dass seine Spieler ihrem Trainer aufs Wort gehorchen.

01.12.2018

G1 dominiert Vorrunde, G2 sammelt erste Turnierfahrungen

Vorrunde zur Hallenkreismeisterschaft in Rosdorf

Hainbergs "Jüngste" bei der HKM in Rosdorf

(rm) Gleich im ersten Spiel mussten beide Hainberger Teams gegeneinander antreten. Kein leichtes Unterfangen für die Trainer. Während Dieter Denecke seine Jungs mit klarer taktischer Marschrichtung instruierte, ging es für Tomos, Carlos und Fiston darum ihren Schützlingen die Angst vor derm ersten Punktspiel zu nehmen und noch einmal die Regeln zur erklären.

Am Ende hieß es dann 8:0 für die G1 des Jahrgangs 2012, die schon seit 2 Jahren zusammen spielen. Die meisten der Hainberger Minis (2013/ 2014) nahmen es gelassen und machten es in den folgenden Partien auch deutlich besser. Zu einem eigenen Treffer reichte es leider nicht. Die G1 gewann bis auf das Remis gegen die Gastgeber Rosdorf all ihre Partien und qualifizierte sich souverän für die nächste Runde.

 

25.11.2018

B1 landet Bigpoint beim Zweiten der Bezirksliga

Luis Steiner erzielt in Salzgitter den Siegtreffer kurz vor dem Abpfiff

Luis Steiner traf doppelt beim Auswärtssieg

(mh) Am Samstag, den 23.11., stand um 12.30 Uhr für die B1 das Auswärtsspiel gegen den SC Union Salzgitter in der Bezirksliga Braunschweig Süd an. Hieß also 20 vor 10 Treffen, eine gut Stunde Fahrt, und das Ganze bei gefühlten -10 Grad. Außerdem nur ein Auswechselspieler und einen Gegner, der um den Aufstieg mitspielen möchte. Zudem war die körperliche und psychische Verfassung einiger Spieler nicht ganz so rosig. Doch man wollte ja nicht extra nach Salzgitter fahren, um zu verlieren und so began man, nach Ankunft in der veralteten aber zumindest warmen Kabine erstmal eine Runde Headis zu spielen.

Dann nach einem knackigen Aufwärmen und einer müden Kabinenansprache galt es, den Gegner lange zu ärgern und vielleicht einen Punkt zu entführen.

Schon nach wenigen Minuten merkte man allerdings, dass man hier durchaus in der Lage war auf Augenhöhe mitzuspielen. Als man gerade gut in das Spiel hineingefunden hatte, kassierte man leider ein sehenswertes aber schon schwach verteidigtes Gegentor nach einer Ecke.

Doch mit wenig offensiven Chancen gelang uns der Ausgleich gegen Ende der 1. Halbzeit. Nach guter Kombination von Leo Marks und Max Hobrecht im Mittelfeld spielte Johann Behrendt einen Ball in die Spitze, wo sich Luis Steiner durchsetzte und zum 1:1 einschob.

Kurze Zeit später kassierte man erneut, auch noch in Hälfte eins, ein Gegentor nach einem Eckball. Der engagierte aber etwas wundgelutscht wirkende Moritz Kraeter wurde geschoben doch der Schiedsrichter erkannte dies nicht und so ging man mit einem Rückstand von 1:2 in die Kabine.

In Halbzeit zwei stand man dann defensiv stabiler, vor allem Dustin Schulz entpuppte sich als Zweikampfmonster. Auch der eingewechselte  Piet Heinemann und Abwehrchef Flo Härtel zeigten sich kämpferisch von ihrer besten Seite. Dennoch ließ man auch Schüsse zu, doch alles, was auf das Tor kam, wurde von Johannes Riepenhausen problemlos gehalten.

 Offensiv setzte man immer wieder Akzente, auch über den Techniker Anton Köchermann und so belohnte man sich irgendwann für den Aufwand. Nach einer Ecke von Luis Steiner verpasste Sorgenkind Miran Hamza erst knapp, aber der Ball sprang in der Folge zu Johann Behrendt der mit einem Hammer aus 16 Metern für den erneuten Ausgleich sorgte.

Und dann kam die ganz dicke Überraschung, nach einem Befreiungsschlag rannte Luis Steiner der Abwehr davon und schoss den Ball zur umjubelten 3:2 Führung in die Maschen.

Direkt danach war dann Schluss und die Hainberger B1 nahm den Dreier mit nach Hause auf die Zietenterrassen.

Ein Dank am Abschluss geht auch an Helmut Hobrecht, welcher die Mannschaft als Fahrer begleitete.

Nächsten Samstag am 1. Dezember kommt dann der Tabellenführer vom Goslarer SC zu uns auf den Hainberg. Wir freuen uns über eure Unterstützung!

12.11.2018

Meistershirts für eine goldene Generation

Aktuelle E2 wird für ihren Kreistitel als F1 belohnt

Max Hobrecht und Benjamin Krieft mit ihrer "Goldenden Genaration 2009"

(rm) "Sind das unsere Meisterhsirts?" war die erste Frage von Till Krieft, als Jugendkoordinator Roman Müller am Sonntag zur verabredeten Übergabe vor einem Blitzturnier seines Teams erschien.

Er erfüllte damit ein Versprechen des SC Hainberg, dass alle Jugendspieler für einen Meistertitel mit einem Shirt belohnt werden. Die Jungs des Jahrgangs 2009 spielen in nahezu unveränderter Besetzung seit den G-Junioren zusammen und sind nach dem Hallentitel bei den Kleinen 2016 im Sommer nun auch Kreismeister der F-Junioren auf dem Feld geworden. "Die Mannschaft ist eine echte Bolzplatztruppe, spielt fast täglich auf einem der beiden kleinen Kunstrasenplätze am Hainberg" beschreibt Teamkoordinator Benjamin Krieft den Charakter des Teams. Konsquenterweise spielen sie fast komplett in der Kreisauswahl.

"Wir freuen uns natürlich über die Entwicklung der E2, die von den Hainberger Juniorcoaches Max Hobrecht und Luc Dettmer trainiert werden" meint Roman Müller, der jedoch am meisten von der ehrfürchtigen Freude der Jungs bei der Übergabe des Shirts beeindruckt war.  "Allein das hat schon die Anschaffung der Shirts gerechtfertigt" so Müller.

Die anderern Mannschaften F2, E2 und D1, die im Sommer zu Meisterehren kamen, bekommen und nach und nach ihre Shirts überericht.

11.11.2018

Die letzten Fotos für das Sticker-Album des SC Hainberg

Foto für Klein-Boller an der Straßenkreuzung

Zwei "Bollers" auf einem Bild: Noah und Daniel v. Werder

(rm) Das Projekt "Stickeralbum" des SC Hainberg erreicht seine Schlussphase. Wer in den letzten Wochen noch nicht von Jugendkoordinator Roman Müller abgelichtet wurde, der gerät so langsam in Torschlusspanik die Aufnahme in das Klebealbum zu verpassen.

So auch Noah von Werder, der beim Fototermin letzte Woche fehlte. Die Aufnahme entstand letztlich am Sonntag auf der Straßenecke als sich die Autos von Vater Daniel und Jugendleiter im Hainberg-Revier begegneten. Gut, dass der Fotograf ein Hainberg-Trikot dabei hatte, und so wurde das Foto kurzerhand am Straßenrand gemacht.

Roman Müller nutzte die Gelegenheit gleich für ein Foto vom kleinen und großen "Boller", der kurze Zeit später dür die 3. Herren auf dem Platz stand. Sohn Noah, der schon in der seinen Trainer mit weiten Einwürfen beeindruckte, spielt übringens in der E1.