26.03.2022

Olli Hille wieder Jugendtrainer am Hainberg

Neuer Partner für Max Sperling in der A1

Gutes Verständnis und gute Laune bei Max Sperling und Olli Hille vor einer Trainingseinheit

Oliver Hille ist nach sechs Jahren zurück als Hainberger Jugendtrainer. Seit Anfang März unterstützt er Max Sperling bei den A1-Junioren. Zusammen wollen sie das älteste der JFV 37-Kooperationsteams für die neue Spielzeit bzw, den Übergang in den Herrenbereich entwickeln. Dass es mit dem erhofften Aufstieg in die Landesliga klappt, ist nach dem 1:3 beim Schlusslicht Raduatal vor drei Wochen in weite Ferne gerückt.

Die letzten beiden Ergebnisse waren jedoch eindeutig. Sowohl im Pokal gegen den JFV Eichsfeld (9:0) als auch in der Bezirksliga beim SV Rotenberg (7:1) gab es klare Siege.

Seine Tätigkeit als Co-Trainer bei der SVG Göttingen wird Olli Hille fortsetzen.

26.03.2022

1:2 - Heimniederlage gegen JSG Söse/ Harz

Halbzeitführung von Maik Bruse reicht nicht

Torschützen im Duell: Maik Bruse (Bildmitte) erzielte in seinem ersten Pflichtspiel gleich die Führung. Söses Kapitän Florian Leimeister (nr. 17) gelang 10 Minuten vor dem Ende der Siegtreffer für die Gäste

(rm) Eine unerwartete 1:2-Heimniederlage mussten die A2-Junioren gegen die JSG Söse hinnehmen. Nach überlegener erster Hälfte und dem schönen Debuttor von Maik Bruse auf Zuspiel vom Tim Klingebiel (35.) verpassten die Gastgeber zu Beginn der 2. Hälfte den möglicherweise vorentscheidenden zweiten Treffer. Bruse, Bete und Ali verpassten die Vorentscheidung. Mit zunehmernder Spielzeit verloren sie ihren Rhythmus.

Die Gäste aus Förste, Petershütte und Freiheit witterten Morgenluft und waren mit ihren Standards gefährlich. Nach einer Ecke in der 58. Minute kamen sie zum nicht unverdienten Ausgleich. Der  Siegtreffer 10 Minuten vor dem Ende gelang ihnen per Freistoß aus 35 Metern, halbrechts, der an Freund und Feind vorbei zentral den Weg ins Hainberger Tor fand. Damit verpassten es die Hainberger als Tabellenzweiter der Kreisliga zum Ersten SVG aufzuschließen.

 

Hier geht es zur Aufstellung und Tabelle

29.01.2022

Sparkasse & VGH eCup 2022

27.11.2021

A1 mit 8:1-Kantersieg gegen Rotenberg

Nach drittem Saisonsieg weiter 6 Punkte hinter dem Aufstiegsplatz

Kooperationsteam A1: Als Hainberg A1 kämpfen Spiler von Hainberg, Geismar und der Südstadt um den Aufstieg in die die Landesliga.

(rm) MIt einem 8:1-Kantersieg gegen den SV Rotenberg haben sich Hainbergs A1-Junioren auf Platz 3 der Bezirksliga vorgeschoben. Den frühen Rückstand durch Degener (2. Min) verkraftete das Team von Alen Mehmodovic schnell und war das spielbestimmende Team. Es dauerte allerdings bis zu 20. Minute, ehe Filip Kutsche der Ausgleich gelang. Daniel Petzkes 2:1 und Jan Rolf mit dem dritten Treffer in der Nachspielzeit von Hälfte 1 sorgten zur Pause für eine Vorentscheidung.

Nach dem Wechsel schlug Hainbergs Offensivduo Petzke/ Kutschke, bei aus der SVG-Talentschmiede, dann vier weitere Male zu, ehe Marcel Könen mit dem 8:1 gegen eine überforderte Gäste-Offensive der Endstand gelang.

Trainer Alen Mehmedovic zeigte sich denn auch mit der Leistung seines Teams zufrieden. "Schade, dass die Jungs in Moringen nicht ihr Potential so abgerufen haben" trauerte der Coach noch der 2:4-Niederlage beim Tabellenführer Weper vor 14 Tagen nach. Das Kooperationsteam von Hainberg, Geismar und der SVG liegt damit sechs Punkte hinter dem Aufstiegsplatz und muss in der Rückrunde auf mindestens einen Ausrutscher der JSG Weper hoffen, um bei einem eigenen Erfolg im Rückspiel doch noch den angepeilten Aufsteig in die Landesliga zu schaffen.

Tabelle und Aufstellung auf fussball.de

21.11.2021

Spannung bis zum Ende - A2 gewinnt gegen Osterode 5:3

Erfolg des Willens und des Teamgeists lässt Hainberger auf Platz 2 überwintern

Simon Koll traf zum 1:0 (hier eine Szene vom 5:1 gegen den JFV Eichsfeld)

(jl) Als Arne Wedrins in der 89. Minute per Bogenlampe aus gut 25 Metern das 5:3 erzielte, war der Deckel drauf auf dem dritten Heimsieg der A2-Junioren. Wie sehr dieser Sieg auch ein Erfolg der Gemeinschaft war, zeigte sich beim anschließenden Jubel im Licht des Flutlichts an der Außenlinie zusammen mit den Unterstützern aus der der A1, die an diesem Tag spielfrei war.

Der Erfolg gegen den Tabellenletzten VfR Dostluk Osterode war an diesem Tag ein hartes Stück Arbeit. Hainberg begann auf dem SVG-Kunstrasen selbstbewusst und ließ den Ball gut durch die eigenen Reihen laufen. Was fehlte war zunächst der Zug zum Tor, so dass die Führung durch Simon Koll nach 18 Minuten zugleich die bis dahin beste Torchance war. Über links zog der Flügelspieler nach innen und traf aus 17 Metern mit rechts trocken unhaltbar ins kurze Eck.

Doch Osterode hatte an diesem Tag einen Jonas Krohn im Sturm, der Hainbergs Abwehr mit seiner Schnelligkeit gehörig beschäftigte. Seine Mitspieler versuchten ihn mit langen Bällen in die Spitze in Szene zu setzen. So fiel auch der Ausgleich nach 24 Minuten, als er mit einem Lupfer über den herauseilenden Jonas Koch erfolgreich war. Auf der Gegenseite traf Mohamad Ali nach sehenswertem Pass von Saahil Noori kurz vor der Pause nur die Latte.

Mit zwei taktischen Wechseln brachte Trainer Mohammed Taboure in seinem ersten Spiel als Vertreter des verhinderten Jona Willms dann sein Team auf die Siegerstraße. Matti von Taube rückte von außen auf die Innenverteidigerposition, während Felix Ernesti auf die Rechtsverteidigerposition wechselte hinter dem nun offensiveren Ole Aschenbach. Zudem kam Leon Müller von der Bank in die Sturmspitze.

Saahil Noori setzte drei Minuten nach dem Wechsel das Spielgerät aus 18 Metern traumschön präzise ins Dreieck zur Führung. Leon Müller war sofort als Anspielstation im Zentrum präsent und überzeugte durch Handlungsschnelligkeit und Übersicht. Zunächst ließ er allerdings die Großchance zur möglicherweise beruhigenden 3:1-Führung aus. Vom guten Ole Aschenbach steil geschickt hatte er auf dem Weg von der Mittelinie 10 Sekunden Zeit zu überlegen, wie er den Ball am Osteröder Keeper vorbei bekommt. Eine Lösung fand er indes nicht, er zögerte, stoppte ab und wurde dann doch noch gestoppt. Stattdessen gelang Jonas Krohn fast postwendend der erneute Ausgleich (59.) bevor ihn sechs Minuten später das Schicksal von Leon ereilte. Erneute hatte sich Krohn mit einem Turboantritt von seinen Gegenspielern befreit, hatte Torhüter Jonas Koch schon umspielt, war allerdings auf einmal schneller als der Ball. Mit einer Grätsche zwei Meter vor der Torlinie verhinderte Matti von Taube die Führung der Gäste bevor sich Jonas Koch den Ball sicherte. Es war eine der Schlüsselszenen des Spiels. „Mit einem Rückstand wäre es deutlich schwieriger geworden“ meinte Trainer Mohammed Taboure nach dem Spiel. So bedeutete Arne Wedrins Kopfballtreffer aus kurzer Distanz am langen Pfosten auf perfekte Flanke von Felix Ernesti nach 80 Minuten die erneute Führung. Der Neuzugang von der SVG sorgte mit Ole Aschenbach auf der rechten Seite nach der Pause für viel Gefahr.

Doch die Harzer kamen durch ihren Torjäger Krohn nach einer Ecke per Kopf zum dritten Mal zurück (3:3, 75.). Vier Minuten später brachte Leon Müller mit einem präzisen Pass Mohamad Ali in Position, der diesen über halb links zum 4:3 veredelte. Damit war der Wiederstand der Osteröder gebrochen. Die Hainberger waren nun kompromisslos in der Abwehr und Kapitän Arne Wedrins fand dann am Ende doch noch den passenden Deckel! Die Siegeshumba, intoniert von Daniel Petzke aus der A1, hatten sich die Jungs dann redlich verdient. „Das gemeinsame Training mit der A1 seit Oktober hat sich heute ausgezahlt“ freute sich Jugendkoordinator Roman Müller. „Nach der langen Wettkampfpause seit dem 05.10. waren die Jungs bis zum Ende fit und einsatzfreudig. Neben dem Sieg hat mich der Teamgeist sehr gefreut!“ so sein positives Fazit

Durch den fünften Saisonsieg überwintern die A2-Junioren in ihrer Kreisliga-Staffel auf einem sicheren zweiten Tabellenplatz hinter Kooperationspartner SVG.

 

Tabelle Fussball.de