Willkommen beim SC Hainberg 1980 e.V.

Der andere Verein in Göttingen!

Wir freuen uns, dass Du dich für den SC Hainberg interessierst. ”Sport spricht alle Sprachen und führt die Menschen zusammen”, das ist die Philosophie des Vereins auf den Göttinger Terrassen. Auf unserer Homepage findest Du alles Wissenswerte über unsere Angebote, unsere Location und die Menschen, die den SC Hainberg lebendig machen. 

Vorstand des SC Hainberg 1980 e.V.
© SC Hainberg 1980 e.V.

29.11.2006

Über Hillerse zum nationalen Titel !!

HILLERSE. Ein Großereignis steht am 12. Mai 2007 in Hillerse an. Der TSV richtet in der MBÖ-Arena die Endrunde der Fußball-Niedersachenmeisterschaft für Altliga-Mannschaften (Ü40) aus – als erster Verein im Bezirk Braunschweig.


"Wir haben nächstes Jahr das Highlight in Hillerse", freut sich mit sichtlichem Stolz Uwe Grützmacher, Vorsitzender der Fußballsparte beim TSV Hillerse. Und dies nicht zu Unrecht.


Denn: "Für so einen kleinen Verein ist eine Veranstaltung in dieser Größe nicht üblich", unterstreicht Friedel Gehrke, zuständiger Spielleiter im Altherrenbereich für Ü32- und Ü40-Mannschaften beim Niedersächsischen Fußball-Verband.


Zusammen mit Kurt Schmidt (SV Alfeld), Helmut Königstein und Klaus Oehlers hat Friedel Gehrke (alle TSV Achim) nun die Sportanlage in Hillerse inspiziert – und ist beeindruckt. "Es gibt hier beste Voraussetzungen. Alles bettet sich wunderbar ein", lobt der NFV-Funktionär.


Vor rund zwei Jahren hat sich der TSV Hillerse für dieses Event beworben und überraschend den Zuschlag bekommen. "Wir honorieren damit die Verdienste des TSV, der 2005 sein 100-Jähriges feierte", begründet Friedel Gehrke. Dass diese Veranstaltung nun in Hillerse stattfindet, ist auch an einem Namen festzumachen. Fritz Höfermann, ehemaliger Vorsitzender des Verbandsspielausschusses des NFV, hat sich besonders stark gemacht für den Verein aus dem Gifhorner Landkreis.


Von rund 100 teilnehmenden Mannschaften haben sich 14 Vereine sportlich für die Endrunde des größten niedersächsischen Turniers in dieser Altersklasse qualifiziert. Dazu kommen der TSV Havelse als Titelverteidiger sowie der TSV Hillerse als Ausrichter. Glücksfee bei der Auslosung im Vereinsheim spielte Anke Dürkop, Spielerin bei den zweiten Damen des TSV Hillerse. Gespielt wird am 12. Mai 2007 zunächst in vier Gruppen.


Gruppe A: TSV Hillerse, GW Mühlen, TV Jahn Schneverdingen, TSV Pattensen.


Gruppe B: VfL Löningen, Sachsenross Hannover, TSV Auetal, VfL Wolfsburg.


Gruppe C: RW Damme, SC Hainberg, TSV Drangstedt, SV Olympia Braunschweig.


Gruppe D: TSV Havelse (Titelverteidiger), TuS Heeslingen, TV Bunde, GW Elliehausen.


Übrigens darf sich der Gesamtsieger bei der Endrunde voraussichtlich nicht nur über seinen niedersächsischen Titel freuen. Gleichzeitig kann der erste Platz die Qualifikation für ein Turnier auf Bundesebene bedeuten. "Der DFB beabsichtigt, 2007 zum ersten Mal eine deutsche Meisterschaft für Altliga-Mannschaften dieser Altersklasse auszuspielen", verriet Friedel Gehrke.

20.11.2006

Wieder nur Unentschieden...

GT Bericht: VfB Bad Sachsa – SC Hainberg 1:1 (0:1). Der SCH hatte im ersten Abschnitt mehr vom Spiel. Schweiger und Lohse hätten schon vor der Pause für eine Vorentscheidung sorgen können. Diese beiden Spieler waren es auch, die nach Wiederanpfiff weitere Möglichkeiten gegen das Schlusslicht vergaben. „Wir hätten einen Auswärtssieg gut gebrauchen können. Aber mit dem einen Punkt können wir auch leben. Wir sind eben die Remis-Könige der Liga“, sagte SCH-Spieler Jörg Lohse nicht ohne Selbstironie nach dem Spiel. SC: Wolany – Suhr, Förster, Pfitzner – Thiele, Kapelle, Jansen, Schweiger, Lüdecke – Steinmetz, Lohse (65. Schwalm). – Tore: 0:1 Lohse (43.), 1:1 ET (70.).

13.11.2006

SC Hainberg – TSV Holtensen 1:3 (1:0).

Dem 1:1 sei ein Handspiel des Holtensers Enrico Weiß vorangegangen, während der Handelfmeter beim 1:2 völlig ungerechtfertigt gewesen sei. „Holtensen hatte sicher mehr vom Spiel, aber unsere Abwehr stand sehr gut. Weiß und Stanko bekamen kaum einen Stich“, so Lohse. „Wir können mit dem Ergebnis leben, aber es wäre mehr drin gewesen.

SC: Wolany – Kapelle, Suhr, Pfitzner – Förster, Lüdecke, Steinmetz, Thiele – Schwelm (55. Hosseinzadeh), Schweiger (80. Manns). – TSV: Juric – Hottenrott, Knipper, Tadic – Ercan Beyazit, Erkan, Özkan Beyazit, Ghökan Beyazit, Rieck – Weiß, Stanko 85. Grimme). – Tore: 1:0 Steinmetz (41.), 1:1 Özkan Beyazit (47.), 1:2/1:3 Ercan Beyazit (56.; HE/75.)).