Hainberger Köpfe

Alle Informationen auf einen Klick

Axel Jäger

Axel Jäger, war und ist der Vater des SC Hainberg 1980 e.V. Ohne ihn wäre die Entwicklung unseres Vereins bis heute nicht möglich gewesen. Dabei war "Axel" immer mehr als ein Freund, für viele von uns fungierte er als Vaterfigur der sich für jedes Problem die nötige Zeit nahm. Die Freude die Axel über Siege des Hainberg ausstrahlte riss jeden mit, er besorgte Sponsoren und führte den Verein Hainberg jahrelang als Präsident in die "richtige" Richtung! Auch die fussballerischen Qualitäten eines Axel Jägers sind nicht vergessen, jahrelang köpfte Axel für Groß Lengden und die SVG die Bälle in das gegnerische Netz bevor er auch für den SC Hainberg auf Torejagd ging.

Axel verstarb im Jahr 2001 an einer schweren Krankheit. In dieser Zeit konnte sich Axel noch über den Umzug in die Zietenterrassen und den Bau des neuen Clubhauses erfreuen. Der Schock über seinen Tod lähmte den Verein bis man sich auf Axels Werte besann, dass was Axel in 20 Jahren aufbaute galt es nun im seinen Sinne fortzuführen. Axel Jäger ist Träger der goldenen Ehrennadel des SC Hainberg und wird uns immer in Errinnerung bleiben, die Alten Herren des SC Hainberg würdigen Axel mit dem jährlich stattfindenden "Axel Jäger - Gedächnisturnier".

Hanno Jäger

Hanno Jäger, war in den ersten Hainberger Jahren eines der wichtigsten Mitglieder. Hanno war nicht nur Fussballfachwart sondern auch Sponsor und Hainberger in einer Person. Mit dem SC Hainberg bekam Hanno einen neuen Lebensmittelpunkt. Egal welche Veranstaltung oder welches Spiel - Hanno war mit viel Spaß dabei.

Hanno verstarb 2003 und hinterlässt als Mensch eine große Lücke im Verein. Es sind Menschen wie Hanno die jedes Vereinsleben ausmachen. Wir werden Hanno in guter Errinnerung halten.

Günther Freiboth

Günther Freiboth war über 10 Jahre Geschäftsführer des SC Hainberg und setzte die Grundlagen für alle zukünftigen Geschäftsangelegenheiten des Vereins. Die Buchführung fand zum Großteil "im Kopf" statt und der Kontostand war jederzeit verfügbar. Trotz allem (oder gerade deswegen) hatte Günther die Aktien des Vereins immer im Griff.

Günther Freiboth verstarb 2003 nach schwerer Krankheit. Wir werden Günther Freiboth stets in guter Errinnerung behalten.

Bild: Günther Freiboth (rechts) mit wohl seinem besten Hainberger Freund Freddy Peter.

Rolf Köller

Rolf Köller, eigentlich Fortuna Düsseldorf Fan unterstützt den SC Hainberg seit den Achzigern. Doch dafür in der Öffentlichkeit zu stehen oder gar geehrt zu werden, dass ist bei Rolf verpönt. "Las mal" so sein kurzes Statement zu seinem eigenem Einsatz. Unvergessen die kleinen und liebevoll gestalteten Briefchen, die Rolf zu jeder Weihnachtsfeier unserer Jugendmannschaftaus Düsseldorf sendet. Mir den alten Hainbergern über "alte Zeiten" klönen, dabei ein kühles Bier - dafür kommt Rolf noch heute immerwieder gern nach Göttingen.

Richard Jankowiak

Richard Jankowiak ist Ehrenpräsident des SC Hainberg 1980 e.V. Diese Auszeichnung (womit natürlich auch Verantwortung übergeben wird) beschreibt einen jahrzentenlangen Einsatz von Richie: Jugendtrainer meherer Mannschaften, Alt-Herrenfachwart, Fussballfachwart, Präsident, Bauleiter, Sponsor, Koch - diese Liste würde kein Ende haben. Es gibt schlicht nichts, wofür Richard sich nicht einsetzte - solange es für seinen Verein "SC Hainberg" war oder ist.

"Es gibt nichts Gutes - ausser man tut es!" das ist der Leitspruch von Richie. Da Richard nur das sagt, wozu er auch steht, ist dieses nicht nur ein Spruch sondern bildet seine Einstellung zum Verein wieder. "Wiedersprüche gibt es nicht, Hainberger zu sein bedeutet mehr als es nur zu sagen!"

Voller Stolz sieht Richard auf die Entwicklung unseres Vereins zurück, seine Meinungen bei vielen richtungsweisenden Diskussionen im Vorstand waren und sind es - die den Verein zu dem gemacht haben was er heute ist. Gute Menschen definiert Richard deshalb auf ganz einfache Weise: "Sich ohne Selbstprofilierung und Vorteilserwartung für andere einzusetzen und dabei "die Kirche im Dorf zu lassen!" Das lebt Richard seit 25 Jahren allen Mitgliedern vor und erwartet es von all denen die stolz sind ein "Hainberger" zu sein.

Bernd Jankowiak

Die 10 auf dem Rücken war für Bernd nicht nur eine Ehre, er gab dieser Nummer beim SC Hainberg auch ein wohl nie wieder zu erreichendes Erbe. Zu gut verkörperte Bernd den spielenden Mittelfeldspieler beim SC Hainberg. Seine Spezialität - die Freistösse in das gegnerische Tor "zu zaubern", ist noch heute unvergesslich. Die ersten Jahre war Bernd Spielertrainer vom SC Hainberg, noch heute spielt Bernd in der alten Herren. Seine größten Erfolge hatte Bernd als Trainer unserer ehemaligen A-Jugend, mit der er kurz vor dem Aufstieg in die Niedersachsenliga stand.

Bernd ist 100% Hainberg, dass zeigte Bernd jedoch nicht nur auf sportlicher Ebene. Beim Bau der mittlerweile 2 Clubhäuser war Bernd ebenfalls unersätzlich. Jede freie Minute fand man Bernd auf der Baustelle "Zietenterassen"!

Heute ist Bernd Trainer unserer 1. Mannschaft und gibt seine Erfahrung gerade an die jungen Spieler weiter. David Kramer, Dennis Steinmetz und viele andere sind unter Ihm zu Leistungsträgern der Mannschaft geworden. Den vermeintlich "Großen" ein Bein zu stellen (was Bernd mit seiner Mannschaft bereits mehrfach gelang) ist für Bernd in erster Linie der Beweis auf dem richtigen Weg zu sein.

Frank Jäger

Frank Jäger, wenn man einen Hainberger definieren möchte, geht das einfach: Schaut euch Frank an. Über 250 Spiele in der 1. Mannsachaft und unzählige Tore für den SC Hainberg erzielte Frank als Stürmer der von 'Anfang an' beim SC Hainberg ist. Er spielte auch in der legendären Mannschaft, die in der Spitze der Bezirksliga spielte.

Aber Frank Jäger war mehr als nur ein Stürmer der "Extra"-Klasse, gibt es im Verein etwas zu tun - Frank ist dabei. Ob beim Clubhausbau, als Thekendienst, Trainer, Spieler, Organisator und natürlich als guter Freund ist Frank ein "echter" Hainberger und sich für nichts zu schade.

Michael Röttcher

Michael Röttcher, einer der genialsten Fussballer, der je für den SC Hainberg die Fussballschuhe geschnürt hat. Die Nr.10 auf dem Trikot wurde (nach Bernd Jankowiak) wieder zu einem Symbol auf dem Platz. Trotz aller Versuche der gegnerischen Spieler 'unseren' Micha zu stoppen, es half nichts. Geniale Pässe, Freistösse in den Winkel und eine Übersicht ohne Gleichen. Ihm zuzuschauen machte einfach Spaß, ohne ihn waren die Spiele der 1. Mannschaft nur noch halb so gut gewesen.

Heute spielt Micha in der erfolgreichsten "Alten Herren" die Hainberg je hatte. Aber er ist sich auch nicht zu schade als Aushilfe in der 1. Mannschaft des SC Hainberg aufzulaufen (und dort immer noch zu den Leistungsträgern zu zählen!).

Jojo Ahrens

Jojo Ahrens, unverzichtbarer Torhüter, unverzichtbarer Rechts- und Lebensberater und neben 100% Werder auch 100% Hainberg. Seit fast 20 Jahren hält er für den SC Hainberg in fast allen Herren- und Alt-Herrenmannschaften "die Kiste" sauber. Mit ihm Fussball zu spielen macht einfach Spass. Er selbst zählt jahrelang zu den Leistungsträgern in der 1. Mannschaft und noch heute spielt Jojo in der III. Mannschaft und in fast allen Alt-Herrenmannschaften des S.C. Hainberg.

Oliver Hille

Oliver Hille, immer Stammspieler, immer 100% Leistung. Oliver Hille zählte zu den herausragenden Spielern der 90'er. Technisch stark und überragendes Kopfballspiel zeichneten ihn aus.

Unvergesslich sein Tor (aus 28 Meter in den Winkel) zum 5:4 gegen Nesselröden im entscheiden Punktspiel um den Aufstieg in die Bezirksklasse. Leider wurde Oli immer wieder durch Verletzungen zurückgeworfen, aber dort wo andere die Fussballschuhe an den Nagel hängen, erkämpft sich Oli immer wieder seinen "Stammplatz" zurück.

Heute trainiert Oliver eine Hainberger Jugendmannschaft und gibt dabei vielmehr weiter als es das "Fussballspielen" verlangt.

André Pfitzner

Es war einer der Wendepunkte in der Geschichte des SC Hainberg als André zu uns kam. Die Hainberger, die zu Ihrer Zeit mit André Fussballspielen "durften", die konnten mit Recht stolz sein. In über 250 Punktspielen zeigte er uns Super-Tore, Starke Dribblings und ein wohl einmaliges Zweikampfverhalten. Dies zeichnete und zeichnet Andrés Art 'Fussball zu spielen' noch heute aus.

So gibt es wohl nur eins, was André besser kann als Fussball spielen: "Mensch sein"! Das ist es auch, was André so einmalig und unverzichtbar für den SC Hainberg macht. Seine Gedanken, sein Handeln und seine Visionen machten den SC Hainberg zu dem was er heute ist. Es gibt nur wenige Menschen, für die es Spass macht freiwillig und ehrenamtlich zu arbeiten, André gehört ohne jeden Zweifel dazu!

Oliver Aha

Oliver Aha prägte durch seine Art Fussball zu "leben" ganze Mannschaften des SC Hainberg. Immer fair (aber hart), kämpferisch und gleichzeitg technisch versiert kontrollierte Oli die "linke Seite" aller Fußballfelder des Bezirks. Er hatte maßgeblichen Anteil an den Meisterschaften von der Kreisliga bis in die Bezirksliga. Aber auch ausserhalb des Sportplatzes machte sich Oli um den SC Hainberg verdient, Schule war und ist für Ihn auch als ehemaliger Jugendtrainer des S.C. Hainberg immer wichtiger als der alleinige sportliche Erfolg.

In der Alt Herren Mannschaft zeigt Oli noch heute was es bedeutet ("rechte Schulter, Linker Fuss") Verteidiger und Stürmer gleichzeitig zu spielen.

Für den SC Hainberg ist Oliver Aha ein unverzichtbares Mitglied und er würde auch in dieser Liste erscheinen, wenn er niemals Fussball gespielt hätte.

Wolfgang Thiele

100% Werder, 100% Demokrat, dieses fast die Persönlichkeit von Wolfgang "Gentile" Thiele auf die wesentlichen Eigenschaften zusammen.

Jahrelang fungierte Wolfgang als Betreuer der wohl besten und erfolgreichsten 1. Herrenmannschaft des SC Hainberg. Und Wolfgang war eindeutig mehr als ein Betreuer, er war Teil des Teams. "Einige der damligen Spieler sind noch heute aktiv, entweder als Aushilfe in Bernd Jankowiaks 1. Herren oder in der Alt Herren Abteilung des SC Hainberg", so Wolfgang der noch heute als Betreuer der Alt Herren das "Teamgefühl" erlebt.

Mit Jojo Ahrens, Olli Hille, Michael Röttcher und co. nach dem Spiel im Clubhaus das Erlebte zu diskutieren und dabei "alte Geschichten" aufzuwärmen, dass ist für den Berlin-Reise-Spezialisten die schönste Freizeit!

Bild: Wolfgang Thiele (rechts) mit seinen Freunden Detlef Fraenkel und André Pfitzner

Thorsten Bahlburg

Thorsten Bahlburg, "Bali" ist wohl der technisch raffinierteste Spieler den der SC Hainberg je hatte. Mit einer Körperdrehung "tanzte" Bali seine Gegenspieler reihenweise aus.

Zudem sehr torgefährlich und trotzdem auch mannschaftsdienlich, so durften wir Bali und seine aussergewöhnlichen Künste bewundern. Noch heute spielt Bali für die alten Herren des SC Hainberg und ist auch dort der Schrecken des Gegners und nicht vom Ball zu trennen.




Veranstaltungskalender
Mitglied werden
Clubhaus SC Hainberg