Inklusive Fußballmannschaft

SC Hainberg / Wohnhaus Zietenterrassen

Seit 2008 Spielen Bewohner, Gruppenbetreuer und Freunde des Hauses im Namen vom Wohnhaus Zietenterrassen der Göttinger Werkstätten gemeinsam Fußball. 

Der Spass steht dabei stets im Vordergrund.
Es gilt der Grundsatz: Bei uns kann JEDER Fußball spielen, der daran Spaß hat!

Das Team nimmt an verschiedenen Turnieren im Jahr teil und konnte dabei im Laufe der Zeit Erfolge einfahren. Der größte Erfolg des Teams war der 5. Platz in der dritten Leistungsgruppe bei den Special Olympics 2016 in Hannover.

Neuerdings hat sich das Team in den SC Hainberg aus Göttingen integriert. Wir freuen uns, mit dem
SC Hainberg eine neue Heimat gefunden zu haben, die uns eine regelmäßige Trainingsmöglichkeit sowie eine gute sportliche Entwicklung ermöglicht. 

Inklusives Fussballcamp

Für Menschen MIT und OHNE Behinderung

Vier mal hat die Inklusive Fussballmannschaft nun schon das "Inklusive-Fußballcamp" veranstaltet.

Alle Informationen finden Sie hier auf der Homepage.

29.06.2017

4. Internationales Handicap Turnier

Inzwischen fand die Gruppenauslosung für das internationale Turnier Neuss statt.

Plakat und Seite zum Turnier: www.internationales-Handicap-Turnier

Wir spielen in einer Gruppe mit:

FC Basel

AFC Bournemouth (Team I)

FC Hansa Rostock (Team II)

Wiener Viktoria

TSV Hohenbrunn

ASV St. Augustin



22.06.2017

Bericht von den Landesspielen 2017 in Hildesheim
von Special Olympics Niedersachsen

Vom 14.-16. Juni 2017 fanden in Hildesheim die niedersächsischen Landesspiele von Special Olympics Niedersachsen statt. Die inklusive Fußballmannschaft des SC Hainberg/Wohnhaus Zietenterrassen nahm am Unified-Fußballturnier teil.
 
Die Eröffnungsfeier am Mittwoch in der Halle39 in Hildesheim begeisterte alle. Das atemberaubende Rahmenprogramm sowie die feierliche Eröffnung der Spiele, samt Hymne und entzünden der Flamme, begeisterte alle Zuschauer.
Am Donnerstag den 15.6. ging es dann endlich auch auf dem Platz los. Die Göttinger spielten in einer Gruppe mit der Lebenshilfe Wolfsburg und der RBSA Lüchow.
Im ersten Spiel des Tages traten die beiden Gegner der Göttinger gegeneinander an. Dabei besiegte die RBSA Lüchow die Wolfsburger mit 2:0 und waren das ganze Spiel über klar überlegen.
Die inklusive Fußballmannschaft traf im ersten Spiel auf die Lebenshilfe Wolfsburg. In einem knappen und ausgeglichenen Spiel gingen die Göttinger durch ein Tor des Athleten Christian Weinrich verdient in Führung. Nach einem Eckball hatte er noch die Möglichkeit nachzulegen, traf mit seinem satten Volley aber nur die Latte. Die Hainberger hatten auch im weiteren Spielverlauf deutliche Vorteile und siegten am Ende verdient mit 1:0.

Im zweiten Spiel hatten die Göttinger gegen die RBSA Lüchow keine Chance. Die in der Summe technisch deutlich überlegenen norddeutschen überrannten die Hainberger phasenweise und siegten am Ende verdient mit 5:1. Till Russ sorgte zwar für den Ehrentreffer, zog sich im Spiel aber eine leichte Verletzung zu und wird am Folgetag verletzt ausfallen.
Für den verletzten Till Russ und Shiyar Othman, der am zweiten Spieltag ebenfalls nicht am Start war, sprangen Christopher Arz, Ali Abboud und Betts Albers ein.
Im ersten Spiel des Tages trafen die Göttinger auf die Lebenshilfe aus Wolfsburg. Pünktlich zum Anpfiff kamen dann auch die restlichen Unified-Partner am Platz an, die mit etwas Verspätung noch im Berufsverkehr feststeckten. Bis diese sich umgezogen hatten, begannen die Hainberger also in Notbesetzung. In den ersten Minuten witterte Wolfsburg seine Chance und machte Druck auf das Tor der Göttinger. Helge Querfurth konnte einen frühen Rückstand seines Teams aber mit einer tollen Parade verhindern. Als die Unified-Partner endlich ihre Schuhe angezogen hatten, wurden sie kurzerhand eingewechselt. Dieses zahlte sich aus, sofort konnten die Göttinger das Spiel an sich reißen und Chancen erarbeiten. Nach einer tollen Vorlage von Weinrich konnte Stefan Kurth aus etwa zehn Metern in die linke Ecke verwandeln. Auch in der Folge erarbeiteten sich die Hainberger immer wieder gute Möglichkeiten, Christopher Arz aber vergab mit dem Kopf und Ali Abboud traf mit einem satten Schuss nur das Aluminium. Damit blieb es beim 0:1 für den SC Hainberg, was den Göttingern damit bereits Platz zwei sicherte.

Im zweiten Spiel des Tages trennten sich die Wolfsburger und die RBSA Lüchow 0:3.
Im letzten Spiel des Tages wäre also ein 6:0 nötig gewesen, um dem Favoriten aus Lüchow die Goldmedaille noch zu nehmen. Das Spiel begann auf Augenhöhe. Beide Teams lieferten sich einen guten Kampf im Mittelfeld, Lüchow konnte sich dabei nur vereinzelte Chancen herausspielen. Im weiteren Spielverlauf zeigte Lüchow aber erneut seine Stärke und gingen durch drei schnelle Treffer klar in Führung. Der SC Hainberg aber gab sich nicht auf und hielt dagegen. Christian Weinrich gelang sogar wieder der Ehrentreffer gegen die RBSA Lüchow (1:3).
Damit konnte sich das Team der RBSA Lüchow wie vor zwei Jahren die Goldmedaille sichern. Der SC Hainberg freut sich über Silber und geht mit einem Torverhältnis von 4:8 aus dem Turnier. Die Lebenshilfe Wolfsburg erlangt Bronze und bleibt bei den Landesspielen Torlos.
Im Traditionell-Fußball (Fußball ID) bei dem Menschen mit Behinderung ohne Partner spielen, setzten sich die bärenstarken Hannoverschen Werkstätten erwartungsgemäß durch und blieben dabei ohne Gegentor. Silber geht an die Lebenshilfe Seelze und Bronze an die Heimstatt-Clemens-August aus Neunkirchen. Unsere Freunde aus Goslar blieben leider ohne Tor und wurden letzter in der ersten Leistungsgruppe.
In der zweiten Leistungsgruppe gewann Uelzen Gold. Silber geht an die Lebenshilfe Delmenhorst und Bronze an die Lebenshilfe Helmstedt/Wolfenbüttel.

21.06.2017 –Stefan Kurth, Vanessa Linne, Marvin Schönwies

Fotos: Stefan Kurth



1
Veranstaltungskalender
Mitglied werden
Clubhaus SC Hainberg